Frühjahr/Sommer 1924

Mode aus dem Frühjahr/Sommer Katalog des New Yorker Waren- und Versandhauses Hamilton Garment Co. von 1924.

Seiten insgesamt: 84 (vollständig online)

Format: 20,0 x 28,0 cm / 7,87 x 11,02 in


Cover des Frühjahr/Sommer Katalogs des New Yorker Waren- und Versandhauses Hamilton Garment Co. von 1924.
Das Cover zeigt die Filmschauspielerin May McAvoy (1901-1984), die zu dieser Zeit bei dem Hollywood Studio Paramount unter Vertrag stand.
„Alle Preise radikal reduziert in unserer ungeheuren Kampagne zur Gewinnung einer halben Million neuer Kunden!“ (engl. „All Prices Radically Reduced In Our Tremendous Drive For Half-a-Million New Customers!“).
Im Kampf um neue Kunden weist Hamilton Garment auf die eigenen Stärken hin: neuste Mode, beste Qualität, vorbezahlte Versandkosten und 24-Stunden-Service. Zudem wird eine Garantie abgegeben, dass Hamiltons Preise die niedrigsten sind. Falls das gleiche Kleidungsstück woanders zu einem günstigeren Preis angeboten wird, wird die Differenz erstattet.
Hamilton Garment Co., 307 Fifth Avenue, New York City.
Günstige Blusen aus Dimity (dt. Barchent: Mischgewebe aus Baumwolle und Leinen), feinem Schleierstoff, weißem Lonsdale Jeansstoff oder Khakigewebe, bedrucktem Baumwoll-Krepp, Baumwoll-Seide und Seiden-Minuette für 89 Cent bis 1,65 Dollar.
Beliebt ist der gerundete Peter Pan Kragen, der von einer zierlichen schwarzen Schleife gekrönt wird. Schweizer Durchbruchstickerei (oder Lochstickerei), Pikot Kanten und Filet-Spitze verschönern einzelne Blusen. In der Mitte befindet sich eine Sportbluse mit Matrosen Krawatte.
Damenblusen aus Seidengewebe, „embossed Tricosham“ (schweres, dicht gewebtes Seidenmaterial), französischem Schleierstoff, Dimity (dt. Barchent: Mischgewebe aus Baumwolle und Leinen) sowie Breitgewebe.
Die Blusen zeigen breite Kragen (ein Modell mit Jabot), die sich teilweise noch an die einige Jahre zuvor sehr beliebten Matrosenkragen anlehnen. Nur eine Bluse zeigt einen weit ausgeschnittenen Ausschnitt ohne Kragen. Hohlnähte, Stickereien, kleine Schleifen oder Pikotkanten zieren die Blusen.
Exklusive Blusen zum Preis von 3,95 bis 6,95 Dollar aus Seiden Crêpe de Chine, „Tricosham“ (schwerer Seidenstoff).
Die Modelle zeigen Stickereien mit schwarzen Perlen und halblangen, offenen Ärmeln (9218), Biesen und Stickerei (9220), Soutache-Stickerei (9221), ein vertikales Chenilleband und Rüschen (9223) oder auch Spitzeneinsätze (9224). Modell 9222 ist eine Bauernbluse. Zudem verzichten die Blusen gänzlich auf Kragen und zeigen fast ausschließlich runde Ausschnitte.
Seitenüberschrift: „Fotographien von lebendigen Modellen – die Kamera zeigt immer die Wahrheit!“ (engl. „Photographs of Living Models – the Camera Always tells the Truth!“).
Breit- und kurzkrempige Damenhüte aus Visca-Schirmgeflecht mit Seiden-Taft oder Satin, Tagal Stroh und Mailänder Hanf.
Das zweite Modell von links (Mitte) zeigt die populäre Schutenform und das erste Modell unten links zeigt eine von Hand gefärbte Maserung. Ripsbänder, Straußenfedern und Blüten aus Samt oder Seiden-Chenille dienen als Aufputz.
Zehn kleidsame Damenhüte aus Pferdehaar, Visca-Schirmgeflecht, matt schimmerndem Strohgeflecht, Seiden-Spitze und Faille Seide, Brokat mit eingewebten Metallfäden, Tagal Stroh, „Leghorn“ (ein Stohgeflecht benannt nach der italienischen Stadt Livorno) und Velours-Duvetine.
In der obersten Reihe befinden sich drei Modelle speziell für ältere Damen (Matronen). Verziert sind die gezeigten Hüte mit Straußenfedern, Borten, Federn aus Celluloid, schalartigen Bändern sowie künstlichen Früchten und Blattwerk.
Acht Sommerhüte für Damen mit breiten oder mittelbreiten, teilweise umgeschlagenen Krempen. Die Hüte sind aus Visca Stroh und Seiden-Taft, Rohseide, grobem Stroh, Taft-Seide und Seiden-Georgette, Mailänder Stroh sowie Wildleder (2222).
Als Aufputz der Hüte dienen größere und kleinere Schleifen, eine große seitliche Straußenfeder-Applikation, Ripsbänder, ein feiner Seidenschal und Perlen (2220), große Gänseblümchen aus Stoff und kleine Schleifen aus Satin sowie Stoffmohnblumen und Perlen. Außerdem wird in der oberen Bildmitte ein breiter Schal aus Faille-Seide mit römischen Streifen präsentiert.
Damenhüte aus „Hair Braid“ (wahrscheinlich Pferdehaar), Mailänder Stroh, Visca Stroh, Tagal Stroh und Faille-Seide. Die an Ornamenten und Aufputz reichen Hüte zeigen Rosen aus Musselin und kleine Seidenschleifen, Gebinde aus Früchten und Blumen, reichen Straußenfederschmuck, eingewebte Metallfäden und verschiedenfarbige Steinchen, Federn sowie künstliches Blattwerk.
Neben dem Turban oben links (2226) wird auch ein mit orientalischen Mustern verzierter Seidenschal mit Fransenenden angeboten.
„Die Hüte auf dieser Seite sind genau richtig für Pagenschnitte oder Frauen mit kleinen oder schmalen Köpfen“ (engl. „The hats on this page are specially designed for Bobbed Hair or Women with small features or small heads“).
Die Hüte sind aus Visca Strohgewebe, Tagal Stroh, Seiden-Taft und Seiden-Georgette, Filz, Faille Seide, Mailänder Stroh oder anderen Strohsorten. Als Aufputz dienen breite Ripsbänder, bedruckte Seidenschals, Zweige aus Kunstblumen und Früchten, gewebten Ornamenten, Rosetten aus plissiertem Ripsband, Stickerei und Holzperlen oder imposanten Federornamenten.
Kleidsame, jugendliche Hüte aus Filz, Tagal Strohgeflecht, Mailänder Stroh, Visca Gewebe, Seide oder Mailänder Hanfstroh für heranwachsende Mädchen.
Die Hüte sind mit breiten Ripsbändern, kleinen Blütengebinden, Bändern oder mit aufwendigen Stickereien versehen.
Strickpullover (engl. „cardigan“) und Stickwesten für Sport oder Freizeit zum Knöpfen oder mit Gürtel. Viele Strickpullover haben praktische Taschen, einige Varianten zeigen den so modernen langen Tuxedo (engl. „Smoking“) Kragen. Angorawolle, Woll- und Merinogarne, Seide und Kammwolle sind die Materialien.
Angorawolle/Mohairwolle ist auch der Ausgangsstoff für den sehr breiten Schal in der Seitenmitte.
Pullover, Strickpullover (engl. „cardigan“) und gestrickte Kasaks aus Wolle, Angorawolle oder Kammwolle für Frauen und Mädchen. Viele Pullover besitzen praktische Taschen.
Röcke für verschiedne Gelegenheiten, wie z.B. Sport, aus grob kariertem, kamelhaarartigem Woll-Polo, Woll-Baumwollgewebe und Woll-Tweed. Drei Röcke besitzen eingearbeitete Taschen. Ein Modell ist großzügig plissiert (8204).
In der Mitte der Seite werden zudem eine ärmellose, lange Weste aus Woll-Flanell sowie eine Knickerbockerhose aus Woll-Tweed oder wahlweise Khakistoff angeboten.
Röcke für verschiedene Gelegenheiten aus Seiden Krepp, Woll-Krepp und Kamelhaarwolle („Camels Hair All-Wool Polo“). Alle Röcke außer einem sind fein plissiert.
Des Weiteren wird in der Seitenmitte eine ärmellose, sehr lange Weste aus Woll-Flanell angeboten. Die Weste wird nur am Hals mit einer Schleife zusammengehalten und präsentiert eine Einfassborte, dezente vertikale Stickerei und den sehr beliebten Peter Pan Kragen.
Überwiegend plissierte Damenröcke aus reinem Woll-Serge, Woll-Prunella, Woll-Krepp oder Seiden Kanton Krepp sowie Poiret Wolle.
„Der letzte Schrei in Sachen Sportkleidung!“ (engl. „The very last word in sport attire!“).
Dreiteiliger Sportanzug aus Woll-Tweed für Frauen. Der Sportanzug kann in den drei Varianten Jacke, Knickerbocker Hose und Rock für 14,95 Dollar, Jacke und Knickerbocker für 10,95 Dollar oder als ärmellose Uniformjacke und Knickerbocker für 7,95 Dollar bestellt werden. Die Hose ist für starke Beanspruchung verstärkt.
Kostüme aus kariertem Woll-Tweed, Woll-Serge oder Poiret Wolle für 9,95 bis 19,95 Dollar.
Die Jacke des ersten Kostüms wird nur über ein kleines Bändchen am Hals zusammengehalten. Aus demselben Material des Bändchens ist auch die Einfassborte hergestellt. Der Rock ist plissiert. Die beiden gleich geschnittenen Kostüme darunter sind mit dunkler bzw. heller Tresse aus Seide verziert. Für den Kragen, die Unterärmel und den Jackenschoß des vierten Modells ist sehr feiner Plisseestoff verwendet worden.
Damenkostüme der oberen Preisklasse aus Poiret Wolle oder Woll-Kord für 19,95 bis 24,95 Dollar.
Die ersten beiden Kostümjacken zeigen den 1924 beliebten geradlinigen weiten „Box-Schnitt“, wobei die Jacke ohne Gürtel oder Knöpfe auskommt. Die erste Jacke zeigt zweifarbige von Hand gestickte Motive an Kragen, Unterärmeln und Schoß. Die andere Kostümjacke präsentiert von Hand ausgeführte Stickereien an Kragen, Taschenklappen und als Berandung. Besonders außergewöhnlich bestickt zeigt sich das dritte Modell an den glockigen Ärmeln und am glockigen Schoß. Zurückhaltender zeigt sich dagegen die vierte Kostümjacke, die mit Biesen versehen und schlicht bestickt ist. Die Jacke schließt seitlich und die Ärmel sind an den Handgelenken eng zusammengeführt, wodurch die Unterärmel leicht gepufft wirken.
Günstige geschneiderte Kostüme aus Woll-Tweed, Kamelhaar Wolle und kariertem Woll-Homespun für Frauen.
Zwei der Kostüme werden mit einem schmalen Gürtel getragen. Das zweite Kostüm ist besonders für den Sport geeignet. Die Kostümjacke zeigt mehrere praktische Taschen. Die Kostümjacke des dritten Modells ist mit einer Einfassborte aus schwarzer Seide versehen und wird seitlich verschlossen. Das vierte Modell zeigt glockig angeschnittene Ärmelaufschläge. Die Jacke wird nur über ein Band am Hals lose verschlossen.
Vier Kostüme aus Woll-Serge für die modebewusste Dame.
Die Jacke des ersten Kostüms wird nur mittels eines schmalen Gürtels geschlossen und zeigt Soutache-Stickerei an Schoß, Kragen und Unterärmeln. Auch das folgende Modell präsentiert eine schlichte Seidenstickerei und eine vertikal verlaufende Borte aus schwarzer Seide. Ebenso zeigt das vierte Modell geradlinige Ziernähte und wird seitlich über einen großen blattförmigen Zierknopf geschlossen.
Kostüme der gehobenen mittleren Preisklasse aus Poiret Wolle für die modebewusste Dame.
Die Jacken der Kostüme werden außer dem Modell 5221 offen getragen. Ornamentale oder blattwerkartige Stickereien verzieren die Kragen, Unterärmel und Jackenschöße. Die Jacke des ersten Modells (5219) präsentiert feine Biesen, anstatt einer Knopfleiste.
Elegante Kostüme der oberen Preiskategorie aus Poiret Wolle und Woll-Kord für bis zu 29,95 Dollar.
Die Jacke des ersten Kostüms zeigt eine horizontale, rings um die Hüfte und Handgelenke geführte Biesenpartie. Lange Quasten sind beidseitig angebracht. Das zweite gürtellose Jackenmodell wird von einer großflächigen Stickerei geziert, während die Jacke des nächsten Modells mit Paspeln versehen ist. Flächige diamantenförmige Stickerei verschönt auch die Jacke des letzten Kostüms.
Zwei Damenmäntel aus reinen Wollgeweben sowie zwei Umhänge aus reiner Wolle und Woll-Velours.
Die beiden Mäntel oben besitzen einen weiten Schnitt (hier im original „swagger fulness“), glockig weite Unterärmel und große Zierknöpfe. Der zweite Mantel kommt ohne Gürtel aus, zeigt große Taschen sowie dezente lineare Seidenstickerei.
Der Umhang links ist ungefüttert, wird über einen Riemen mit Schließe am Hals geschlossen und hat Durchbrüche für die Hände. Das rechte Modell präsentiert flächig ornamentale Stickerei an Kragen, Öffnung sowie rings um den Saum des Umhangs.
Mäntel für Frühjahr und Sommer 1924 aus unifarbenen, reinen Wollgeweben oder Woll-Velours. Weiter Schnitt und weite, teilweise glockig aufgehende Ärmel sind immer noch en vogue.
Der erste Mantel zeigt Seidenstickerei an Kragen und Unterärmeln. Dunklere Veloursstreifen zieren den zweiten Mantel, der ohne Gürtel auskommt. Der dritte Mantel präsentiert eine großflächige Stickerei im Rücken und am Kragen. Aus gestreiftem Woll-Polo ist der letzte Mantel. Schmale Doppelgürtel mit Schnalle sind nicht nur an der Taille, sondern auch an Kragen und Unterärmeln zu finden.
„Stolze Modelle für die Sportmode!“ (engl. „Swagger Models for Sport Wear!“).
Mäntel und Kurzmäntel aus Wollgeweben. Die beiden Kurzmäntel oben werden seitlich mit einem oder zwei großen dekorativen Knöpfen geschlossen. Während die linke Jacke mit grauem Tibetfuchs verbrämt ist, präsentiert das rechte Modell dunkle Streifenstickerei an Kragen, Unterärmeln und um den Schoß.
Die beiden Mäntel darunter zeigen den immer noch modischen weiten Schnitt sowie die großen aufgesetzten Ärmel. Beide Mäntel besitzen an den Unterärmeln ein Gurt mit Schließe.
Weite und lose geschnittene Frühjahrsmäntel aus Woll-Velour und anderen reinen Wollstoffen für Frauen.
Das erste Mantelmodell zeigt seitliche, vertikal gestickte Ziernähte von den Schultern bis zum Saum. Doppelreihig ist der zweite Mantel aus gestreiftem Material. Taschen sind seitlich eingelassen. Der dritte ungefütterte Mantel präsentiert im Rücken einen Paneleffekt, zurückhaltende Stickerei sowie zwei seitlich aufgesetzte Taschen. Der breite, verschiedenartig tragbare Kragen des vierten Mantels wird, wie die Unterärmel, von Seidenstickerei geziert.
Damenmäntel der mittleren Preisklasse für das Frühjahr aus Woll-Velours.
Der erste Mantel zeigt ein gesticktes Netzgitter an Rücken, Kragen und Unterärmeln. Spulenartige Knöpfe zieren die Ränder. Das Oberteil des zweiten Mantels ist blusenartig gearbeitet und mit Biesen und Stickerei verschönt. Das dritte Modell ist schlicht gehalten und zeigt einen Gürtel mit zwei Schnallen sowie einfache Linienstickerei an Kragen und Unterärmeln. Der vierte Mantel besitzt einen konvertierbaren Kragen und breite, bestickte Ärmelaufschläge.
Exklusive Frühjahrsmäntel aus Woll-Velours, neuartigem Seiden-Brochada (schweres Seiden-Kreppgewebe) und Woll-Granada (leicht genopptes, feines Bolivia).
Der erste Mantel präsentiert manderinartige Capeärmel, deren spitze Enden in Seidenquasten enden. Aufwendig gestickte Applikationen zieren Kragen und Ärmel. Flächige Seidenstickerei findet sich ebenfalls am zweiten Mantel, der über einen mit Quasten versehenen Seidengürtel geschlossen wird. Der dritte Mantel aus gestreiftem Material zeigt einen mit Tibet-Fuchs verbrämten Kragen. Capeunterärmel sind 1924 das neueste Modefeature. Das vierte Modell ist mit Seiden-Tussah gefüttert und zeigt bestickte Ärmelaufschläge und Kragen. Bälle aus Stoff beschweren den Gürtel.
„Importierte Modelle aus feinsten Geweben“ (engl. „Imported Models in Finest Twills“). Damenmäntel der gehobenen mittleren Preiskategorie aus feinster Poiret Wolle.
Der erste Mantel ist in der Front glatt und geradlinig verarbeitet, besitzt im Rücken aber einen aufgestickten Gürtel, dessen Musterung an Kragen und den weiten Ärmeln gespiegelt wird.
Auch die Ärmel des mittleren Modells sind weit und glockig gearbeitet. Im seitlichen hinteren Bereich zeigt sich eine geradlinige Faltengruppe, die an der Hüfte mit einem kokardenartigen Ornament abschließt. Biesen und Stickerei zieren Kragen und Ärmel.
Das dritte Modell präsentiert flächige und farblich abstechende Soutache-Stickerei an Unterärmeln und Kragen.
Drei Exklusive Damenmäntel aus Woll-Bolivia (hier auch „Ambrizette“ genannt) und Woll-Mondaine mit seidig glänzenden Oberflächen zu Preisen von 25,95 bis 34,95 Dollar.
Das erste Modell zeigt flächige Stickerei im Schoßbereich und am Kragen. Im Schoß endet die Stickerei in birnenförmigen Ornamenten.
Der zweite Mantel präsentiert weite capeartige Ärmel, die im Rücken in sehr langen Seiden-Quasten enden. Farblich abstechende Stickerei ziert Kragen und Ärmel.
Das dritte Modell zeigt einen elegant bestickten Kragen und Unterärmel, die nach einem teuren importierten Mantel gearbeitet sind. Der Rücken ist glatt und geradlinig gehalten.
Damenmäntel für das Frühjahr aus reinen Wollgeweben.
Das erste Mantelmodell wird mit Gürtel getragen und die glockigen Unterärmel werden durch große Knöpfe zusammengefasst. Seitliche Plisseefalten reichen von den Schultern bis zum Saum. Die beiden Mäntel daneben kommen ohne Gürtel aus. Das linke Modell zeigt Tressenbesatz, während das rechte Modell aufgestickte Lederverzierungen an Kragen und Unterärmeln zeigt. Das vierte Modell wird als „swagger“ Polo-Mantel beworben und präsentiert ungewöhnlich eingearbeitete Taschen.
Frühjahrsmäntel aus Poiret Wolle, Woll-Velours und anderen reinen Wollgeweben für Damen.
Der erste Mantel präsentiert vollständig ornamental bestickte Ärmel. Auch der Kragen ist nicht ausgespart. Das zweite Modell zeigt capeartige Ärmel, die spitz zulaufen. Die Enden sind mit einem Motiv bestickt. Gürtel, Ärmel und Kragen sind Paspeliert. Der dritte Mantel besitzt einen konvertierbaren Kragen. Dezent ausgeführte Schmucknähte sind die einzige Zierde. Der vierte Mantel ist eine exakte Kopie eines importierten Modells. Der elegante schlichte Mantel besitzt ein Cape. Einziges Zierelement sind mehrreihige Tressen.
Zehn Mäntel für Mädchen von 2 bis 9 Jahren. Die Mäntel sind aus verschiedenen Wollgeweben und Woll-Velours gefertigt.
In der Aufmachung und im Schnitt orientieren sich die Mäntel an den Damenmänteln. Stickereien, gestickte Motive, breite Kragen, zu Schleifen gebundene Gürtel oder auch Tressen aus Leder (3259) geben jedem Mantel eine individuelle Note.
Fünf Mäntel aus Wollgeweben und Woll-Velours für Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahre.
Lange Gürtel (nur ein Mantel ist gürtelos), aufgesetzte Taschen, Stepperei, Stickereien und große Zierknöpfe sind an den Mänteln zu finden.
Kindermode für 7 bis 14-jährige Mädchen. Die Kleider sind aus Leinen, Gingham und Ratiné. Die für die warme Jahreszeit bestimmten Kleidchen zeigen allesamt halblange Ärmel sowie kleine, feine Stickereien. Oben links ein Mantelkleidchen.
Feine Kleidchen aus importiertem Gingham, französischem Schleierstoff, bedruckter Baumwoll-Seide und Schleierstoff, gepunktetem Schleierstoff sowie hauchfeinem Organdy für 7 bis 14-jährige Mädchen.
Während einzelne Modelle für die Schule gedacht sind, sind die feinen Kleidchen mit weißen Spitzenborten und Stickereien für festliche Anlässe wie beispielsweise Konfirmationen gedacht.
Tages- und Schulkleider sowie ein Sportkleid mit Knickerbockern für Mädchen im Alter von 7 bis 14 Jahren.
Die Kleider sind aus feinem kariertem Gingham, Leinen, Chambray, Londsdale Jeans oder Khakigewebe. Einzelne Kleider sind mit kleinen oder großen Schleifen, Stickereien oder Rüschen garniert. Unten links befindet sich ein Kleidchen mit Matrosenbluse (engl. „Middy-Blouse Dress“), rechts daneben der besagte Knickerbocker Sportanzug.
„Praktische waschbare Stoffe raffiniert geschaffen für kleine Kinder – jedes sehr moderat im Preis!“ (engl. „Practical Wash Fabrics cleverly designed for little tots – very moderately priced!“).
Schicke Kleidchen und belastbare Spielkleider mit Pumphöschen sowie ein Knickerbockeranzug für 2 bis 6-jährige Mädchen. Die Materialien der Kleider sind Organdy, Gingham, Batist, Khaki Jeansstoff, Chambray und feiner gepunkteter Schleierstoff.
Schlichte, günstige Kleider aus kariertem Baumwoll-Krepp, Leinen, Lonsdale Jeansstoff, Baumwoll-Ratiné oder importiertem Gingham für junge Damen und Frauen.
Die Kleider besitzen weiße Garnituren aus Spitze, Pikee, Organdy oder Gingham. Kleine Schleifen, Perlmuttknöpfe, Hohlsäume, Abnäher oder Stickerei geben jedem Modell eine eigene Note. Das dritte Kleid zeigt eine Matrosenbluse. Zwei Modelle mit plissierten Röcken.
Günstige Kleider mit kurzen oder halblangen Ärmeln aus gepunktetem Schleierstoff oder gestreiften, gemusterten oder gepunkteten Baumwoll-Schleierstoffen für junge Frauen. Die Garnituren bestehen aus Organdy und Spitze, Ecru Organdy, Netzstoff sowie teilweise plissiertem Organdy.
Die Kleider sind mit kleinen oder größeren Schleifen und Zierknöpfen versehen. Drei Modelle besitzen aufgesetzte Taschen. Ein Kleiderrock ist mir seitlichen Volants und einem seitlich zur Schleife gebundenen Gürtel versehen (6208). Ein anderes Modell ist fast gänzlich plissiert (6205).
Günstige Straßen- und Haushaltskleider aus feinem Gingham, Baumwoll-Seidengewebe, importiertem kariertem Gingham, Leinen und Schleierstoff für 1,98 bis 2,98 Dollar. Oben rechts ein Mantelkleid mit Knopfleiste von der Hüfte abwärts.
Schlichte, sommerliche Straßenkleider aus Ratine, Ramie Leinen, gepunktetem Schleierstoff und weichem Kreppstoff. Stickereien, Hohlsäume, Biesen, Rüschen und Spitzenstoff geben jedem Modell eine individuelle Note.
Günstige Nachmittagskleider aus gemustertem Schleierstoff, reinem irischem Leinen, Seidengewebe (engl. „pongee“) oder sportlich gestreiftem Ratiné zum Einheitspreis von jeweils 4,98 Dollar.
Alle Kleider besitzen halblange Ärmel. Das erste Modell zeigt Plisseerüschen an Brust, Ärmeln und aufgesetzten Taschen. An der Brust ein Einsatz aus Ecru Organdy. Hohlsäume und Perlmuttknöpfe hübschen das zweite Kleid auf. Das dritte Kleid ist dreiteilig und besteht aus einer gebundenen jackenartigen Bluse, die seitlich mit einer Schleife zusammengebunden ist sowie einem Plisseerock und einer Weste. Das vierte Kleid in geradlinigem Schnitt zeigt eine bestickte, weiße Garnitur aus Leinen.
„Wunderschöne importierte Modelle. Hergestellt, um für einen viel höheren Preis verkauft zu werden!“ (engl. „BEAUTIFUL IMPORTED MODELS[.] Made to sell for a much higher price!“).
Einfache und recht günstige Tages- und Nachmittagskleider aus gepunktetem Schleierstoff, reinem irischem sowie französischem Leinengewebe. Die Kleider präsentieren aufgesetzte Taschen, kleine Zierknöpfe, feine Plisseerüschen, Hohlsäume oder Spitzengarnituren.
Damenkleider der mittleren unteren Preisklasse aus Poiret Wolle, Seiden Crêpe de Chine, kariertem Woll-Homespun oder Woll-Jersey für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Das erste Kleid ist dezent bestickt und zeigt eine weiße Garnitur aus importiertem irischem Leinen. Beim zweiten Kleid wurden Kragen und Gürtel aus demselben Leder gefertigt. Der Kragen schließt mit einer Schleife und Quasten ab. Das dritte Modell ist ein Stilkleid mit geradem Oberteil und vollem, weitem Rock ab der Hüfte. Die plissierte Krause harmoniert mit den Rüschen an Ärmeln und Taille. Das vierte Kleid zeigt eine Garnitur mit Peter Pan Kragen und schwarzer Schleife. Das letzte Kleid ist zweiteilig und besteht aus einer hemdartigen Jacke mit zwei Lederbändern mit zig-zag Rand. Der dazugehörige Rock ist rundum plissiert.
Elegante Stilkleider aus Seiden Kanton Krepp, Seiden-Chiffon-Taft sowie feinem Seiden-Georgette. Charakteristikum von Stilkleidern ist das geradlinige, hemdartige Oberteil und der ab der Hüfte weit ausladende, Falten werfende Rock.
Das erste Stilkleid unten links zeigt Rüschen und Biesengarnierung. Das zweite Kleid besitzt einen quadratförmigen Spitzenkragen und kleine gepuffte Ärmelchen. Das Kleid in der Mitte ist seitlich mit Stoffbändern, Ornamenten und Seidenfransen verschönt. Spitze ist für den Westeneinsatz und die Ärmelaufschläge verwendet. Das vierte Kleid besteht aus einer Jacke, die über einer Spitzenbluse getragen wird. Das fünfte Stilkleid besteht aus einem Unterkleid aus Seiden Crêpe de Chine und einem darüber drapierten feinen Seiden-Georgette Kleid. Der bogig geschnittene Überrock ist mit metallischer Spitze berandet. Ein Band mit Kunstblüten vervollständigt das Kleid.
Damenkleider der oberen mittleren Preisklasse aus Seiden-Jacquard Krepp, feinem Tricosham (leicht seidenartig schimmerndes Material), Woll-Serge, Seiden Crêpe de Chine sowie Satin mit spanischer Spitze.
Zwei Kleider zeigen plissierte Röcke und drei Modelle besitzen halblange Ärmel. Schärpen, Schleifen, Zierknöpfe, Biesen (6261) oder auch ein Peter Pan Kragen aus weißem Leinen (6260) sind einige der charakteristischen Merkmale.
Einfache, sportliche Kleider aus Strickgarn, fein gestreiftem Breitgewebe, Woll-Tweed, Woll-Velours und Woll-Jersey.
Die Sportkleider und Tageskleider besitzen schmale Gürtel und aufgesetzte oder eingearbeitete Taschen. Zwei Kleider zeigen eine zur Schleife gebundene Krawatte im die v-förmigen Ausschnitte.
Mondäne Nachmittagskleider aus Poiret Wolle und Seiden Crêpe de Chine für Damen, die besonders elegant gekleidet sein wollen.
Das erste recht einfach gearbeitete Modell zeigt die 1924 sehr beliebte Tuxedo Front mit breitem, bis zum Saum verlängertem Kragen – was nebenbei auch einen besonders verschlankenden Effekt erzielt. Dieser Effekt ist auch beim zweiten Kleid zu finden, der durch vertikale Seidenstickerei und Biesen hervorgerufen wird. Das dritte Kleid besitzt ebenfalls am Oberteil den Tuxedo Kragen sowie einen mit Perlen bestickten Gürtel. Bestickte Bahnen aus glänzenden Metallperlen sind auch am einfach gehaltenen letzten Kleid zu finden. Die mit Perlen bestickte Schärpe ist zudem länger als der Saum.
Schlichte und schöne Damenkleider aus Seiden Crêpe de Chine, Seiden-Tricosham und französischer Woll-Serge.
Das erste Kleid, dessen Ärmel halblang sind, zeigt eine Perlenstickerei an der Brust, die in identischer Form auch im Schoß wiederholt ist. Auch Gürtel, Ärmel und Ausschnitt sind mit Perlen bestickt. Ein blusenartiges Panel bedeckt Vorderseite und Rücken des zweiten Modells. Seitliche Schärpen am Rock greifen die Line auf. Das dritte Kleid ist ein Mantelkleid, das an zwei seitlichen Knöpfen geschlossen wird. Bestickte Borte markiert den Gürtelbereich und die glockigen Unterärmel.
Elegante Tages- und Nachmittagskleider aus Seiden-„Roshanara“-Krepp, Seiden-Kanton Krepp oder gepunktetem Seiden Crêpe de Chine.
Das erste gerade geschnittene Kittelkleid zeigt aufgesetzte Bänder mit Soutache-Stickerei. Das zweite Modell ist mit Plisseevolants an den Ärmeln und Plisseepanelen am Rock versehen. Stickerei ziert die blusig überlappende Schoß- und Gürtelpartie. Von Hand gestickte Bänder (Posamente) zieren das dritte Kleid, dessen Gürtel mit Quasten beschwert ist und seitlich zur Schleife gebunden ist. Mit farbig glänzenden Perlen bestickte Metallschärpen verschönern das vierte Modell.
Mondäne Tages- und Nachmittagskleider aus Seiden-Kanton Krepp und Poiret Wolle zum Preis von jeweils 14,95 Dollar.
Das erste Kleid mit halblangen Ärmeln ist reich mit funkelnden Metallperlen bestickt. Der Rock ist weit geschnitten und wirft Falten. Das zweite Modell ist ein Mantelkleid und wird seitlich an einem Knopf geschlossen. Tressen aus Seide beranden Unterärmel sowie die seitlichen Plisseeeinsätze und bilden auch den Gürtel. Das Oberteil des dritten Kleides ist blusenartig gearbeitet und der Rock Falten werfend angearbeitet. Gewebte Bänder dienen als Besatz und als Gürtel.
Tages- und Nachmittagskleider der höheren Preiskategorie aus Seiden Kanton Krepp oder Poiret Wolle für jeweils 16,95 Dollar.
Das erste Kleid präsentiert eingeschlitzte Ärmel. Auch das blusige Oberteil ist über dem Gürtel geschlitzt und mit kleinen Knöpfen mit Stoffüberzug berandet. Seitliche Panele aus Plisseestoff. Eine plissierte Schleppe ist auch am zweiten Modell zu finden. Die kurzen Ärmel sind ebenfalls plissiert. Kunstvolle Perlstickerei ziert den Ausschnitt und die Gürtellinie. Plissierte Stoffpaneele sind auch am dritten Kleid, einem Mantelkleid, zu finden. Bestickte Stoffteile (Posamente) verschönern Hüfte, Kragen und Unterärmel. Helle, kontrastierende Stoffeinsätze, Soutache-Stickerei und leicht gepuffte Unterärmel (hier „Bishop sleeve“) sind die Merkmale des vierten Kleides, das wie das vorherige Kleid, nach Vorlage teurer importierter Kleider aus Paris gearbeitet wurde.
„Hamiltons Interpretationen der neuesten importierten Modelle“ (engl. „Hamilton’s Adaptions of the Newest Imported Models“).
Nachmittagskleider aus Seiden-Georgette oder Seiden Kanton Krepp für 16,95 bis 18,95 Dollar für junge Frauen und Damen. Modisch sind lange Stoffpaneele, die von der Schulter bis über den Saum reichen. Perlstickerei, Seidenstickerei, glockige Unterärmel, plissierte Paneele und Röcke sowie weiße Garnitur aus Ecru Spitze (6291) sind an den einzelnen Modellen zu finden.
„Verschlankend geschneiderte Modelle!“ (engl. „Slenderizing Tailored Models!“).
Tages- und Nachmittagskleider aus Woll-Serge, Seiden-Tricosham, Seiden-Kanton Krepp und Poiret Wolle für Damen mit fülliger Figur.
Oben links ein Mantelkleid mit Spitzenkragen. Rechts daneben ein Modell mit besticktem Frontpanel. Das dritte Kleid zeigt lange Stoffstreifen, die bis auf den Gürtel greifen. Rechtsseitig an der Brust eine schmale Reihenziehung. Das vierte Kleid zeigt die so beliebte „tuxedo front“ und vertikale Seidenstickerei.
Sommerliche Tages- und Haushaltskleider aus gemustertem Schleierstoff, kariertem Gingham, gepunktetem Schleierstoff sowie Ramie Leinen für stärker gebaute Damen.
Das erste Kleid zeigt eine Garnitur aus weißer Spitze („Venice lace“). Es folgt ein Kleid mit einem Einsatz aus weißem Organdy und halblangen Ärmeln. Auch das nächste Kleid zeigt ein vertikales Panel mit einer Borte aus Ércu-Spitze. Das letzte Kleid besitzt eine Garnitur aus weißem Leinen, aufgesetzte Taschen und kann über die mit kleinen Knöpfen garnierte Front bequem angezogen werden.
Frühjahrsmäntel aus Woll-Tweed, Woll-Bolivia oder Kamelhaarwolle für vollschlanke Damen.
Der erste Mantel zeigt Biesen und Paspeln sowie Stickerei im Rücken. Der zweite Mantel zeigt eine doppelreihige Stoffborte um die glockigen Unterärmel, die auch über die aufgesetzten Taschen gelegt wurde. Durch die Schnallen wirken sie wie kleine Gürtel. Das dritte Modell ist mit Seide gefüttert und zeigt vertikale Stickerei in der Rückenpartie. Auch das vierte Modell aus Kamelhaar zeigt Stickerei im Rücken, kommt jedoch ohne Futter aus.
„Kostüme die verschlanken!“ (engl. „Suits That Slenderize!“).
Kostüme aus Poiret Wolle, Woll-Kord, Woll-Tweed oder Woll-Serge für die stärker gebaute Dame.
Die ersten beiden doppelreihigen Kostümjacken präsentieren vertikal aufgenähte Stoffbändchen und Soutache-Stickerei sowie tiefgehende Revers, die einen optischen Verschlankungseffekt erzielen sollen. Danach folgen ein einreihiges Sportkostüm mit aufgesetzten Taschen sowie ein Kostüm, das ebenso wie die ersten Modelle aufgesetzte Stoffbänder aus Eigenmaterial an den Seiten der Kostümjacke zeigt.
Schnallenschuhe und ein Oxford-Paar aus Chevreauleder (Ziegenleder), Lackleder oder Rindsleder für Frauen.
Alle Paare sind mit der „Goodyear Welt“ Produktionsmethode hergestellt und zeigen kleine Randperforationen. Oben rechts wird ein Schnallenschuh-Paar mit der 1924 sehr beliebten „Mah Jong“ Ausstanzung offeriert. Niedrige oder relativ niedrige Militärabsätze mit Gummisohle sind bei den Modellen zu finden.
Zwei Oxford-Paare, ein Sandalen Paar sowie ein Riemenschuh Paar aus Chevreauleder (Ziegenleder), Wildleder, Lackleder oder Kalbsleder.
Alle Paare sind mit der „Goodyear Welt“ Produktionsmethode hergestellt. Zurückhaltende Ausstanzungen und Perforationen dienen als Stilelemente. Die Absätze sind niedrig oder nur unwesentlich höher („military heel“). Das Paar oben rechts wird als „Movie Sandal“ und das Paar unten links als „Beatrice“ betitelt und verkauft. Unten rechts ein Paar Sportschuhe.
„Alle Preise reduziert in unserem ehrgeizigen Ausverkauf“ (engl. „Every Price Reduced In Our Drive Sale“).
Oxfords, Schnallenschuhe und Sandalen aus Lackleder, rauem Wildleder, Chevreauleder (Ziegenleder) und auch ein Paar aus schwarzem Satin und gemustertem Brokat. Die Schuhe besitzen niedrige oder militärische Absätze. Die Oxfords (Mitte links) sind maschinell gefertigt („Goodyear welt“). Einige Modelle sind mit Perforationen versehen oder zeigen ornamentale Ausstanzungen.
„Alle Preise reduziert in unserem ehrgeizigen Ausverkauf“ (engl. „Every Price Reduced In Our Drive Sale“).
Schnallenschuhe, Oxfords und Sandalen mit niedrigen oder mittelhohen militärischen Absätzen aus Lackleder, Kalbsleder oder Chevreauleder (Ziegenleder). Das Oxford Paar (Mitte rechts) und einige andere Modelle zeigen zwei farbig kombinierte Ledersorten. Ein Paar Abendschuhe ist aus Satin gefertigt und ist mit Strasssteinen versehen (Mitte links).
Oben rechts wird ein Paar Sandalen mit „Cairo Strap“ beworben und in der Mitte ein Schuhpaar mit „Mah-Jong“ Ausstanzungen.
Spangenschuhe mit Schnalle sind 1924 zumeist mit spitzer Schuhkappe und eher niedrigen, dicken Absätzen („military heels“) ausgestattet. Die Damenschuhe sind aus Wildleder, Veloursleder, Chevreauleder (Ziegenleder) oder Rindsleder produziert und oft mit zwei verschieden Ledersorten kombiniert.
Drei Paare sind mit dem Produktionsverfahren „Goodyear Welt“ hergestellt. Die Schuhe tragen die Modellnamen „Corinthian“, „Mah Jong“, „Bella“ oder „Milady“.
Schnallenschuhe aus Wildleder, Veloursleder oder Kalbsleder sowie ein Oxford-Paar aus Chevreauleder (Ziegenleder) mit zumeist spitzer Schuhkappe und niedrigen, dicken Absätzen („military“ oder „Spanish heels“). Gerade die Kombination von zwei verschieden Ledersorten und Farben gibt einzelnen Modellen eine besonders exklusive Note.
Viele Modelle zeigen ornamentale Ausstanzungen oder Perforationen. Einzelne Modelle sind mittels des „Goodyear Welt“ Produktionsverfahrens hergestellt worden. Zwei Paare tragen die Produktbezeichnung „Milady“ und „Stella“.
Schnallenschuhe, Sandalen und sportliche Oxfords aus Lackleder, Wapitileder (engl. „elk“), Chevreauleder (Ziegenleder) oder Rindsleder.
Drei Modelle sind mit zwei verschiedenen Ledersorten kombiniert. Viele Paare zeigen Ausstanzungen oder leichte Perforationen. Niedrige Gummiabsätze, etwas höhere Militärabsätze (engl. „military heel“) oder leicht geschwungene Spanische Absätze sind hier zu finden.
Oxfords und Schnallenschuhe aus Lackleder oder Chevreauleder (Ziegenleder) speziell für Damen mit breiten Sohlen (engl. „Stout Ankle Novelties“).
Die Schuhe zeigen niedrige Gummiabsätze oder breite, dicke, aber etwas höhere Militärabsätze (engl. „military heel“). In der Mitte der Seite befindet sich ein Schuhpaar mit T-Schnalle, das mit dem sog. „Goodyear Welt“ Produktionsprozess hergestellt wurde und die derzeit sehr populäre „Mah Jong“ Ausstanzung zeigt.
Schnallenschuhe und Sportoxfords für Damen und junge Frauen sowie Schuhe für Mädchen ab 6 Jahre aus Kanevas (engl. „canvas“), Lackleder, Kalbsleder, Chevreauleder (Ziegenleder) oder Wapitileder (engl. „elk“).
Die Damenschuhe (oben) aus Kanevas sind die passenden Schuhe für warme Sommertage. Darunter befinden sich Schuhe mit niedrigen Absätzen für Mädchen für verschiedene Anlässe.
Damenschuhe aus Kanevas (engl. „canvas“). Das linke Paar, ein Sportoxford mit der Bezeichnung „Deauville“, ist mit grünem Chevreauleder (Ziegenleder) attraktiv kombiniert. Auch das rechte sommerliche Schnallenschuhpaar ist mit Lackleder berandet.
Darunter befinden sich sportliche Schuhe und Schuhe für den Alltag für junge Mädchen. Die Sandalen für Mädchen sind aus Lackleder oder Kalbsleder gearbeitet und mit niedrigen Gummiabsätzen versehen.
Damenstrümpfe aus reiner Seide oder Chiffon-Seide in verschiedenen Farben mit verstärkten Sohlen und Fersen sowie teilweise mit Stickereien zu Preisen von 89 Cent bis 2,89 Dollar.
Feine Strümpfe und Strümpfe für den Sport für Frauen, junge Damen und Kinder. Die feinen Strümpfe sind aus glänzender Kunstseide und merzerisierten Baumwollgarnen hergestellt. Die gerippten Sportstrümpfe und Strümpfe für Kinder sind ebenfalls aus merzerisierter Baumwolle und Kunstseide, aber aus schwereren Qualitäten.
Korsetts, Korsett-Büstenhalter-Kombinationen, Hüfthalter, Büstenhalter und Brustformer (engl. „bust confiners“) aus Baumwoll-Brokat, gemusterter Baumwolle, Brokat und Coutil (robuster, dichtgewebter Baumwollstoff).
Elastische Einsätze ermöglichen eine bessere Bewegungsfreiheit und mehr Tragekomfort. Einige Modelle werden mit Haken und Ösen verschlossen. Strumpfbandhalter halten die Strümpfe.
Hüfthalter, Brustformer mit angeschnittenen Hüft- und Bauchformern sowie Büstenhalter und Brustformer aus Baumwoll-Brokat, Brokat oder Coutil (robuster, dichtgewebter Baumwollstoff) mit elastischen Einsätzen für Damen.
Die Büstenhalter und Brustformer (engl. „bust confiners“) unten links dienen dazu die Brust zu formen und abzuflachen. Ein Brustformer (41217) ist von Hand bestickt.
Lange Nachthemden und Schlafröcke mit passenden Boudoir Hauben aus Nainsook (besonders leichter Musselin), verschiedenen Seidengeweben oder bedrucktem Kreppstoff für Frauen.
Viele Nachtgewänder zeigen aufwendige Stickereien, Filet Spitze, Biesen oder auch Hohlsaumstickerei. Entweder sind die Schlafröcke ärmellos oder sie zeigen Ansätze von weiten Kimonoärmeln. Abnäher unter der Brust sollen den Sitz der Nachtgewänder verbessern.
Schlafanzüge, Pyjamas, Nachthemden, Boudoir Hauben, Unterröcke (Petticoats), Höschen und Pumphöschen aus bedrucktem Kreppstoff, Nainsook (besonders leichter Musselin), Satin und Spitze, „Longcloth“ (engl. Baumwollgewebe, schwerer als Batist) und Batist.
Bei den Pyjamas oben links handelt es sich um ein zweiteiliges Modell mit weitem Oberhemd und rechts daneben um ein einteiliges Modell. Rechts daneben befinden sich drei Unterröcke (darunter ein Unterrock mit Hemd) mit Stickereien und Durchbruchstickerei. Unten links sind zwei Schlupfhöschen und ein Pumphöschen zu sehen – alle bestickt oder mit Spitze versehen.
Lange Kleidungsunterröcke sowie knielange Unterhemden aus Nainsook (besonders leichter Musselin), „Radiette“-Seide, Satin oder Seiden Crêpe de Chine.
Die Unterröcke zeigen Durchzugstickerei, Hohlsäume, Spitzeneinsätze, plissierte Rüschen und Abnäher an der Taille. Die Unterhemden präsentieren ebenfalls Spitze und Hohlsäume. Unten in der Mitte befinden sich Damenuntertaillen aus Nainsook mit elastischem Taillenband.
Unterhemden, Unterröcke und Damenuntertaillen aus Nainsook (besonders leichter Musselin), „Satinette“ (Satin) oder Seide für Frauen.
Die Damenunterwäsche zeigt Spitzenränder, Hohlsaumstickerei, von Hand ausgeführte Stickerei, kleine Schleifchen und Abnäher. Die Damenuntertaillen am unteren Seitenrand besitzen ein elastisches Bündchen unterhalb der Brust.
Damenunterwäsche. Unterhemden, Damenuntertaillen, Schlupfhöschen, ein bestickter Unterrock (Petticoat), eine langbeinige Pumphose, Pumphöschen und einteilige Hemd-Höschen-Kombinationen aus leichten sommerlichen Stoffen wie Handschuh-Seide, Seiden-Jersey, Satin, Nainsook (besonders leichter Musselin) und Baumwollgeweben für Damen und junge Frauen.
Pyjamas, Unterhemdchen, Hemdhosen, Unterröckchen, Nachthemden, eine einteilige Hemd-Pumphöschen-Kombination und Pumphöschen für Mädchen und kleine Mädchen.
Die Unterwäsche und Nachtwäsche ist aus Baumwollgeweben, Baumwoll-Krepp, Satin, Nainsook (besonders leichter Musselin) oder Chambray gewebt und oft bestickt. Spitzenränder, Rüschen und Durchzugstickerei sind an einzelnen Modellen zu finden.
Seite mit Pelzschals und Pelzstolen aus Rotfuchs, Tibetfuchs, Steinmarder und Opossum, sibirischem Eichhörnchen, Graufuchs, nachgeahmtem japanischem Nerz und importiertem französischem Kaninchen.
Alle Fellschals sind mit den Extremitäten der Tiere gefertigt. In den Schnauzen der Köpfe sind Fibeln (Schließen) eingebracht, um sie zu befestigen.
Bestellschein mit Anweisungen zum Maßnehmen. Im oberen Bereich befinden sich auch Hinweise für Kunden aus Kanada und Kuba.
Rückseite des Bestellscheins mit allgemeinen Informationen zu Zahlung, Garantie, Versendung von Mustern, Dauer der Bestellbearbeitung, Versand nach Kanada, Übergrößen, Sonderanfertigungen und Hinweise zur Unterschrift.
Darunter befinden sich Testimonials von vier zufriedenen Kundinnen und wiederum darunter können Namen und Adressen von potentiellen Kunden eingetragen und an Hamilton Garment geschickt werden.
INDEX und „Allgemeine Informationen und Anweisungen für Bestellungen“ (engl. „General Information and Instructions for Ordering“).
Hier findet man Informationen wie Artikel konkret bestellt werden sollen, wie Maße akkurat zu nehmen sind, wie die Bezahlung zu erfolgen hat und wie Pakete zurückgesendet werden sollen.
Oxfords aus Ziegenleder, Sandaletten mit niedrigem Absatz aus Lack- oder Kalbsleder und Schnallen- und Spangenschuhe aus weichem Wildleder, Lackleder, Kalbsleder sowie aus Satin und Brokat für Frauen.
Einzelne Schuhmodelle sind mit dem Produktionsprozess „Goodyear welt“ hergestellt. Die Sandalen in der Mitte werden als Hollywood Sensation (engl. „The Sensation of Hollywood“) beworben. Auch die oben gezeigten Strümpfe konnten für 59 bzw. 95 Cent erworben werden.
>