Frühjahr/Sommer 1929

Mode aus dem Frühjahr/Sommer Katalog der Firma Hamilton Garment Co. von 1929.

Seiten insgesamt: 108 (vollständig online)

Format: 20,5 x 28,0 cm / 8,07 x 11,02 in


Cover des Frühjahr/Sommer Katalogs der Firma Hamilton Garment Co. von 1929.

Links ein Ensemble bestehend aus Kleid und Mantel aus Wolle mit Kasha Borte und Seiden Krepp sowie rechts ein mondänes Nachmittagskleid aus Seiden Krepp mit einem ausstrahlenden Sonnenschein Motiv (Erklärungen der Modelle auf Seite 2).
Seite mit Eigenwerbung von Hamilton Garment Co., bei der die Firma auf die Ersparnisse von 5 bis 15 Dollar hinweist, die durch die Eliminierung des Zwischenhandels möglich werden. Des Weiteren wird die gesamte Konfektionsmode durch die Firma selbst hergestellt.
Zudem wird auf die Geld-Zurück-Garantie verwiesen, die das Bestellen sicherer und vertrauenswürdiger macht. Durch die Bestellung per Katalog wird die Mode der New Yorker Fifth Avenue für alle Amerikanerinnen leicht und bequem von zu Hause aus zugänglich.
Unten befinden sich auch die Erklärungen zu den gezeigten Modellen auf der Titelseite.
„Diese berühmten Stars von Bühne und Leinwand haben uns bei der Auswahl der Mode in den deluxe Ausgaben der Hamilton Garment Kataloge assistiert!“ („These Famous Stars of the Stage and Screen have assisted us in the selection of the styles illustrated in these Deluxe Editions of the Hamilton Catalogs!“).
Die gezeigten Hollywood Sternchen auf der linken Seite sind Madge Bellamy (1899-1990), Janet Gaynor (1906-1984), Esther Ralston (1902-1994), Nona M. Cowles (Dame der New Yorker Gesellschaft, 1893-1971), Vivian Tobin (1902-2002), Mary Duncan (1895-1993), Ruth Taylor (1905-1984) und Florence Vidor (1895-1977).
Auf den folgenden sechs Seiten wird noch intensiver mit Madge Bellamy, Janet Gaynor und Mary Duncan geworben, wobei sogar intime Einblicke in ihre Privatleben versprochen werden („intimate glimpses of their private lives“).
Kurzvorstellung, Beschreibung und Filmographie der US-amerikanischen Filmschauspielerin Madge Bellamy (1899-1990), die 1929 bei dem Hollywood Filmstudio Fox unter Vertrag stand und mit der Hamilton Garment Co. hier Werbung macht. Die Vita wird mit vier Fotographien bebildert, die „intime Einblicke“ gewähren sollen.
Mit dem Gesicht des Fox Filmstars Madge Bellamy (1899-1990) werden auf dieser Seite zwei Mäntel und ein Ensemble beworben. Das Gesicht der Schauspielerin ist hierfür in die Modelle montiert worden. Oben rechts befindet sich ein Testimonial der Schauspielerin.
Links wird ein Sportmantel aus Wolle präsentiert, dessen Ärmel mit auf Luchs gefärbtem Dachsfell verbrämt sind. Es folgt ein Ensemble mit dreiviertellanger Jacke aus Woll-Tweed und Seiden Krepp Bluse sowie ein zweiter Sportmantel für das Frühjahr, der ebenfalls aus Woll-Tweed hergestellt ist.
Kurzvorstellung, Beschreibung und Filmographie der US-amerikanischen Filmschauspielerin Janet Gaynor (1906-1984), die 1929 bei dem Hollywood Filmstudio Fox unter Vertrag stand und die Hamilton Garment Co. hier für Werbezwecke einsetzt. Die Vita wird mit vier Fotographien bebildert, die „intime Einblicke“ gewähren sollen.
Mit dem Gesicht des Fox Filmstars Janet Gaynor (1906-1984) werden auf dieser Seite ein Ensemble, ein Nachmittagskleid und ein Mantel beworben. Das Gesicht der Schauspielerin ist hierfür in die Modelle montiert worden. Oben rechts befindet sich ein Testimonial der Schauspielerin.
Das Ensemble links besteht aus einem Mantel und aus einem Rock, die beide aus kashaartigem Woll-Breitgewebe gefertigt sind. Es folgt ein Nachmittagskleid aus Seiden Krepp mit Jabot Rüschen an Ausschnitt und Rock sowie Plisseeeinsätzen im Rock. Rechts ist ein Mantel aus Woll-Kasha zu sehen, zu dem ein überlanger Schal gehört.
Kurzvorstellung, Beschreibung und Filmographie der US-amerikanischen Filmschauspielerin Mary Duncan (1895-1993), die 1929 bei dem Hollywood Filmstudio Fox unter Vertrag stand und die Hamilton Garment Co. hier für Werbezwecke einsetzt. Die Vita wird mit vier Fotographien bebildert, die „intime Einblicke“ gewähren sollen.
Mit dem Gesicht des Fox Filmstars Mary Duncan (1895-1993) werden auf dieser Seite ein exklusiver Mantel, ein Kostüm und ein Ensemble beworben. Das Gesicht der Schauspielerin ist hierfür in die Modelle montiert worden. Oben rechts befindet sich ein Testimonial der Schauspielerin.
Der mondäne Mantel rechts aus Seiden-Satin präsentiert ein ausladenendes, aber einseitiges Cape mit Stickerei. Es folgt ein zweiteiliges Kostüm bestehend aus doppelreihiger Jacke und Rock aus Woll-Kord. Spitze findet sich an Kragen und Ärmelaufschlägen. Zudem ist die Jacke mit Tressen verziert. Rechts befindet sich ein Ensemble bestehend aus Mantel, Rock und Bluse. Mantel und Rock sind aus Woll-Tweed, während die Bluse aus Seiden Krepp hergestellt ist.
„Ein Geschäft ist nur so stark wie das Vertrauen der Kunden“ (engl. „A Business is Only as Strong - as its Customers' faith!“).
Kundinnen aus allen Bundesstaaten der USA haben, worauf Hamilton Garment hier hinweist, unaufgefordert Dankesschreiben, die ihre Zufriedenheit mit der Ware und den Leistungen zum Ausdruck bringen, an die New Yorker Firma geschickt. Auf dieser Seite sind Testimonials von Kundinnen westlich des Mississippis und der Pazifikküste abgedruckt.
„Ein Geschäft ist nur so stark wie das Vertrauen der Kunden“ (engl. „A Business is Only as Strong - as its Customers' faith!“).
Kundinnen aus allen Bundesstaaten der USA haben, worauf Hamilton Garment hier hinweist, unaufgefordert Dankesschreiben, die ihre Zufriedenheit mit der Ware und den Leistungen zum Ausdruck bringen, an die New Yorker Firma geschickt. Auf dieser Seite sind Testimonials von Kundinnen östlich des Mississippis, der Ostküste und New Englands abgedruckt.
Vier einfache Damenkleider für den Tag oder auch für den Sport aus französischem Woll-Flannel, Woll-Tweed und Woll-Jersey zum Einzelpreis von je 4,98 Dollar.
Alle Röcke zeigen eingearbeitete Falten und Kellerfalten. Zwei Kleider besitzen eine Knopfleiste in der Front zum leichten An- und Ausziehen. Während das Modell rechts oben ärmellos ist, besteht das Modell rechts unten aus zwei Teilen; einem hellen Blusenteil und einem Rock aus dunklerem Stoff.
Tageskleider für Frauen, die normalerweise für 10 Dollar verkauft werden würden, hier zum Preis von 4,98 Dollar.
Alle Kleider sind aus Seiden Krepp hergestellt. Die Röcke aller Kleider sind plissiert oder sind mit drei Volantreihen aus plissiertem Material versehen (Modell unten rechts). Das Kleid oben links zeigt eine boleroartige Eton Jacke, unter der ein hemdartiger Einsatz aus Georgette zum Vorschein kommt. Das Modell unten links zeigt reiche, aber schlichte Biesengarnierung an Taille und Schultern. Der Rock ist bogig angesetzt. Auch das Kleid daneben zeigt Biesen oberhalb des Volantrockes.
Schicke aber einfache Tageskleider aus Seiden Krepp zum Einzelpreis von je 6,95 Dollar. Alle Röcke sind plissiert oder zeigen Kellerfalten.
Das erste Modell oben links zeigt Biesen an den Schultern, eine jabotartige Wasserfallgarnitur am seitlichen Ausschnitt und Strasssteine an der Hüfte. Das Modell unten links ist reich mit Biesen verziert, während das Mantelkleid rechts daneben dunkel abstechende Kragen- und Ärmelaufschlaggarnitur zeigt, mit dem der Ledergürtel farblich harmoniert. Das Tageskleid oben rechts präsentiert neben dem langen Schal und den Biesen an der Schulter modernistisch angehauchte Bandgarnitur an Ausschnitt und Hüfte.
Mondäne Damenkleider und sommerliche Nachmittagskleider aus Woll-Tweed, Seiden-Georgette und Seiden Krepp. Alle Kleider sind zum Einzelpreis von 6,95 Dollar bestellbar.
Das erste Modell oben links zeigt einen punktuell verlängerten Schalkragen und Biesen an den Schultern. Saum und Schal sind mit farblich abstechender Borte garniert. Das leichte Nachmittagskleid unten links besitzt abnehmbare Ärmel und zeigt einen doppelten, bogig angesetzten Volantrock, der oberhalb mit Stoffblüten verziert ist. Das Modell rechts daneben zeigt einen tief angesetzten Glockenrock, lose fallende Bänder und ein breites, geteiltes Cape. Das Kleid oben rechts präsentiert kunstvolle Biesengarnierung.
Elegante Tages- und Nachmittagskleider aus unifarbenem Seiden Krepp und bedrucktem Seiden Krepp. Alle Röcke sind entweder ganz plissiert oder sind mit Plisseeeinsätzen ergänzt worden.
Das erste Modell oben links zeigt ein breites Cape und seitliche Schleifengarnierung an Brust und Hüfte. Eine lange schleppenartige Garnierung ist auch am Kleid unten links zu finden. Lange Krepp Bänder werden um den Hals des dritten Kleides geführt. Dieses Motiv ist auch beim vierten Kleid zu finden, das zudem einen Bluseneinsatz mit Knöpfen und Biesen an den Schultern propagiert.
Mondäne Nachmittagskleider aus einfarbigen oder bedruckten Seiden Krepps.
Das erste Modell unten links besitzt einen ringsum plissierten Rock und einen plissierten Kragen, unter dem eine krawattenartig gebundene Schleife zum Vorschein kommt. Der obere Blusenteil mit reichlich Biesengarnierung fällt lose über den Rockteil. Das Kleid in der Mitte zeigt eine jabotartige Garnitur mit Kunstblumen am Ausschnitt. Der Rockvolant ist zackig angesetzt. Auch der glockige und Falten werfende Rock des letzten Kleides ist zackig angesetzt und der Saum endet in noch kleineren Zacken. Eine helle Schalgarnitur umrahmt den Hals.
Rechts befindet sich eine Eigenwerbung von Hamilton Garment Co., die verspricht alle Frauen egal welcher Figur passend einzukleiden.
Drei elegante Nachmittagskleider aus Seiden Krepp und Seiden Canton Krepp.
Das Kleid oben zeigt eine Schulterdrapierung, die mit einer Strassapplikation befestigt ist. Biesen verlaufen diagonal in der Front und im Rücken, eine große Schleife ziert die Hüfte und der Rock zeigt röhrenartige Fransen. Das Modell links unten besteht aus einem tunikaartigen Mantel mit verlängerter Seitendrapierung. Plissierter Stoff ist am Kragen angebracht, der auch mit dem Rock korrespondiert. Unten rechts folgt ebenfalls ein Kleid mit reichlich Biesengarnierung, einem langen Schalende von der Schulter ausgehend, einem plissierten Rock und einer Stoffdrapierung am Rock, die mit einer strassbesetzten Brosche befestigt ist.
Tageskleider und Nachmittagskleider aus Seiden-Georgette, bedrucktem Seiden Krepp sowie unifarbenen Seiden Krepps. Die Kleider sind mit Schleifen garniert und drei Modelle besitzen Volants. Plissierte Stoffe sind ebenfalls an drei Kleidern verarbeitet. Einseitige Capes oder schmale, Falten werfende Kragen sind weitere modische Besonderheiten. Das erste Kleid oben links zeigt horizontal verlaufende Biesen an der Hüfte.
Ungewöhnlich ist das Kleid unten links mit seiner geometrisch-modernistischen Art Deco Musterung. Unten links wird zudem ein Pelzschal aus Rotfuchs für 12,95 Dollar angeboten. Unten Rechts befindet sich außerdem Modeschmuck bestehend aus Halskette und Armkettchen.
Zwei elegante Tageskleider und drei mondäne Ensembles aus Seiden Krepp, Seiden-Georgette und Spitze sowie kombiniertem unifarbenem und bedrucktem Seiden Krepp. Alle Modelle sind zum Einzelpreis von 12,95 Dollar erhältlich.
Das erste Kleid oben links zeigt eine lange um den Hals geführte Schaldrapierung. Die Hüfte ist ringsum mit Biesen garniert. Das rote Ensemble zeigt gelb gemusterte Borteneinsätze, Schleifen und eingearbeitete Kellerfalten. Das blaue Kleid oben rechts präsentiert eine Kragen- und Jabotgarnitur aus Ecru Spitze sowie Rüschen am Rock. Das Oberteil des Kleides links unten besteht ebenfalls aus Spitze. Die Hüftpasse ist mit Biesen verziert und der Rock zeigt einen duftigen Volant. Das Ensemble unten rechts lebt von seinem farbigen Kontrast.
Ein Fuchspelz (unten links) und eine Halskette aus Kristallperlen (unten rechts) sind auch auf der Seite zu finden.
Seite mit günstigen und schlichten, teilweise ärmellosen Kleidern aus Pikee, „Fast Color English Print“ (Organdy) und sanforisiertem (gekrumpftem / vorgeschrumpftem) Leinengewebe.
Das obere Kleid zeigt Kragenrüschen, eine Reihenziehung am Rockübergang, aufgesetzte Taschen und schwarze Paspelierung. Die beiden unteren Kleider präsentieren tiefe Kellerfalten. Während das linke Kleid Biesen an der Schulter und einen Farbrand aufweist, besitzt das rechte Modell auch eine modernistische Paspelierung.
Seite im Drei-Farb-Druck (Schwarz, Rot, Blau) mit günstigen Kleidern und Sommerkleidern aus bedrucktem, französischem Schleierstoff (Voile), importiertem, sanforisiertem (gekrumpftem / vorgeschrumpftem) Leinen, Chintz sowie gepunktetem, Schweizer Schleierstoff.
Die Röcke der Kleider zeigen fast ausschließlich Kellerfalten, Plissees oder Plisseeeinsätze. Zwei Modelle besitzen keine Ärmel und eines zeigt kurze Ärmel. Das erste Kleid oben links präsentiert eine weiße Garnitur, während das folgende Modell den Charakter eines Sportkleides besitzt. Das rote Kleid zeigt einen breit ausladenden Schalkragen, während das Kleid unten links einen bogig angesetzten Plisseerock und zwei Schleifen zeigt.
Einfache Kleider und Sportkleider mit Kellerfalten und Plisseeeinsätzen aus Rohseide und sanforisiertem (vorgeschrumpftem) Leinengewebe.
Das obere Kleid zeigt weiße Bandgarnitur aus Leinen, weiße Perlknöpfe und einen kecken Kragen.
Die beiden unteren Modelle präsentieren krawattenartig drapierte und gebundene Schleifen, kurze Ärmel, Biesen an den Schultern und werden mit einem Ledergürtel oder einem Gürtel aus dem Kleidmaterial getragen. Das linke Kleid unten besitzt zudem eine Tasche mit Emblemstickerei.
Einfache, kniekurze Tageskleider aus französischem Schleierstoff (Voile), gemustertem Schweizer Schleierstoff, sanforisiertem (gekrumpftem) Leinen und bedrucktem Rayon Krepp.
Das Kleid oben links ist mit Bulgarischen Stickereien an Ausschnitt, Brust, Hüfte und Ärmeln versehen. Das blaue, gemusterte Kleid unten links ist mit einem Westeneinsatz aus weißem Voile versehen. Der Rock ist mit Quetschfalten versehen, genauso wie das folgende Mantelkleid. Dieses Mantelkleid zeigt Biesen an den Schultern, wie sie 1929 an vielen Modellen zu finden sind. Das Kleid rechts oben zeigt einen punktuell verlängerten, ungleichmäßigen Rocksaum. Ein langer angenähter Schal wird durch die Front geführt. Weiße Paspelierung gibt diesem Kleid Kontur.
Schlichte, aber feine Damenkleider für den kleinen Geldbeutel aus Pikee, bedrucktem Rayon Krepp, importiertem, sanforisiertem Leinen und bedrucktem, importiertem Breitgewebe.
Drei der Röcke sind plissiert und mit Quetschfalten gearbeitet. Das blaue Modell oben links zeigt symmetrische Paspelierung und eine weiße krawattenähnlich gebundene Schleife mit Polkapunkten. Das blaue, gemusterte Kleid links unten besitzt einen angenähten Schal, der bis in den Schoß fällt. In der Front des Mantelkleides links unten zeigt sich ein mit bunten Punkten bedrucktes Unterkleid. Die Front ist handbestickt und die Schultern mit Biesen versehen. Das bunte Modell oben rechts präsentiert eine Garnitur aus weißem Organdy.
Drei einfache und günstige Damenkleider aus tweedartig bedrucktem Rayon Krepp, unifarbenem Rayon Krepp und importiertem, englischen Breitgewebe zu Preisen von 2,98 Dollar bis 4,98.
Die Röcke aller Modelle sind entweder ganz oder teilweise mit Kellerfalten versehen. Das Kleid unten links besitzt Biesen von den Schultern bis zur Gürtellinie. Die Bänder aus Kleidmaterial, die die Hüften umschließen, sind paspeliert. Auch das obige Kleid zeigt reiche, geometrische Biesengarnierung und dezente Motivstickerei. Neben Paspeln und Biesen ist das dritte Kleid auch mit einigen Zierknöpfen versehen.
Einfache, sommerliche und bunt bedruckte Haushalts- und Straßenkleider aus Pikee, importiertem Schleierstoff (Voile) und geblümtem Rayon. Rechts oben befindet sich zudem ein Ensemble aus farbigem Gabardine (Mantel) und unifarbenem Leinen (Kleid).
Das erste Kleid oben links ist kurzärmelig, zeigt eine rote Krawatte, V-förmige Biesen und einen beidseitigen Plisseeeinsatz am Rock. Das ebenfalls kurzärmelige Kleid unten links besitzt eine Paspel unter der sich der Rock mit einer Reihenziehung anschließt. Seitliche Schleife. Das blaue Kleid oben mittig hat einen Ausschnitt mit Spitze, eine Schulterdrapierung, einen Volantrock mit Reihenziehung und ist mittels einer Brosche vorne zusammengezogen. Das blaue Kleid unten rechts zeigt eine Schleife aus Kleidmaterial als Ausschnittgarnitur.
„Die schlanke Linie wird besonders wirkungsvoll in diesen jugendlich entzückenden Modellen betont“ (engl. „The Slender Silhouette is Effectively Emphasized in these YOUTHFULLY CHARMING MODES!“).
Elegante Kleider aus Seiden-Kanton Krepp, Woll-Krepp, Woll-Jersey und Seiden Krepp für stärker gebaute Damen. Zwei Röcke sind mit plissiertem Stoff verarbeitet, die anderen beiden Röcke zeigen Quetsch- oder eine große Kellerfalte. Biesen, Schleifen, Knöpfe oder auch eine Brosche in sehr dezent unauffälligen Ausführungen verschönern die Kleider. Ein Kleid zeigt zudem einen Georgette-Einsatz mit Spitzenjabot.
„Neue, schicke Fifth Avenue Mode für die stärker gebaute Frau“ (engl. „Smart and New FIFTH AVENUE STYLES For the Larger Woman!“).
Die eleganten Nachmittagskleider für vollschlanke Damen für jeweils 10,95 Dollar sind aus Seiden-Krepp, Seiden-Kanton Krepp und bedrucktem Seiden Krepp. Das erste Modell unten links zeigt einen Westeneinsatz aus Georgette und Spitze, der schluppenartig durch die Vorderseite geführt wird. Biesen dienen als dekoratives Element. Das Kleid oben zeigt einen bogigen Abschluss und eine Schleife. Das dritte Modell besitzt einen Schal aus Kleidmaterial und eine aufgesetzte Hüftpasse.
Einfache und günstige Tages- und Haushaltskleider für Frauen mit stärkerer Figur. Die Kleider sind aus tweedartig bedrucktem Rayon Kanton Krepp, bedruckter Baumwolle, Seidengewebe und sanforisiertem (gekrumpfem, vorgeschrumpftem) Leinen.
Alle Kleider präsentieren Röcke mit Keller- oder Quetschfalten sowie reiche Biesenverzierungen an den Schultern, in der Front oder auf der Hüftpasse. Die Modelle zeigen Westeneinsätze, die von V-Ausschnitten umrahmt sind.
Schlichte und preiswerte Tageskleider speziell für die vollschlanke Dame. Schimmerndes, satinartig bedrucktes Gewebe, bedrucktes Rayongewebe, Rayon Krepp und gepunkteter Schweizer Schleierstoff dienten zur Herstellung der Kleider.
Die Röcke der Kleider sind mit Faltengruppen, Plissees oder Quetschfalten versehen. Schleifen am Ausschnitt, Schals sowie Drapierungen aus dem Kleidmaterial oder ein Westeneinsatz aus Ecru Spitze sind die modischen Akzente der hier gezeigten Modelle.
„Schicke verschlankende Mode designt von Hamilton für die vollschlanke Frau!“ (engl. „Smart Slenderizing Styles designed by Hamilton's for the Woman of Full Figure!“).
Diese Mäntel für die stärker gebaute Dame sind aus Woll-Tweed, Woll-Kord und Woll-Poiret Gewebe. Ein Mantel zeigt einen mit Eichhörnchenpelz verbrämten Kragen. Während die unteren beiden Modelle auf Schnörkeleien, Taschen und Gürtel verzichten und recht glatt gehalten sind, ist der Mantel oben links dezent mit Biesen verziert und besitzt aufgesetzte Taschen. Das Modell oben rechts präsentiert eine schwarz glänzende Einfassborte aus Satin.
„Hier vier elegante Mäntel für die füllige Frau!“ (engl. „Featuring Four SMART COATS For The LARGE WOMAN!“).
Höherpreisige Mäntel aus Woll-Breitgewebe, Faille Seide (Bengaline), Woll-Kasha und Woll-Chiffon-Breitgewebe. Die oberen beiden Modelle sind mit gefärbten und geschorenen französischen Kaninchenfellen verbrämt. Diese exklusiven Mäntel für die vollschlanke Dame zeigen die derzeit so beliebten Schals und schalartigen Schluppen am Kragen. Zurückhaltende Biesenverzierungen sind ebenfalls modische Akzente.
Kleidsame Damenmäntel für das Frühjahr aus Woll-Poiret Gewebe, Wollmischgewebe und Woll-Kasha zum Einzelpreis von 9,95 Dollar. Der Mantelkragen des Modells links oben ist mit leichtem Kaninchenpelz besetzt.
Die Mäntel sind mit Biesen in der Frontpartie, im Rücken, an den Ärmelaufschlägen oder an den Kragen verziert. Der Mantel oben rechts zeigt einen Schal aus dem Mantelmaterial, wie es gerade en vogue ist. Der Mantel unten links ist ein doppelreihiger Sportmantel mit Gürtel und aufgesetzten Taschen.
Damenmäntel für die Frühjahrssaison 1929 aus „Ombré Coating“ (Wollstoff in verschiedenen Farbtönen), Woll-Kasha, Woll-Poiret Gewebe und Woll-Sporttweed. Zwei Mäntel sind mit Mufflonfell (Wildschaf) und Kaninchenfell verbrämt. Die Modelle sind für je 12,95 Dollar bestellbar.
Der Mantel oben links besitzt aufgesetzte Taschen und einen Schal aus dem gleichen Mantelmaterial. Der Mantel unten links zeigt ein einseitiges Cape und eine Schleife unter dem aufgestellten Kragen. Ärmelmanschetten und Biesen in bogiger Ausformung sind am dritten Modell zu finden. Oben rechts ein doppelreihiger Sportmantel.
Zwei Damenmäntel für das Frühjahr aus Woll-Breitgewebe und Woll-Kord.
Das erste Modell links präsentiert breite, interessante Ärmelmanschetten und eine symmetrische Paspelierung sowie einen kapuzenartigen Effekt im Rücken. Der Kragen ist mit auf Maulwurfspelz geschorenem und gefärbtem Sommer-Kaninchenfell besetzt.
Der doppelreihige, herrenmäßig geschneiderte Mantel rechts zeigt eine schwarz glänzende Einfassung aus Satin an Kragen, Taschenklappen, Ärmelaufschlägen und Brusttasche. Eine Ansteckblüte ziert das Revers.
Kniekurze Damenmäntel für das Frühjahr aus Woll-Chiffon-Breitgewebe, Seiden-Satin Krepp, Poiret Wolle, einem Wollgewebe namens „Ombré Sport Coating“ (Wollstoff in verschiedenen Farbtönen) und Woll-Breitgewebe. Das erste Modell oben ist mit Eichhörnchenfell und das zweite rechts daneben mit auf Fuchs gefärbtem Mufflonfell (Wildschaf) verbrämt.
Der schwarze Mantel präsentiert einen Volant sowie einen extravagant großen Schal, der einseitig fast zu einem Cape wird. Der folgende, dagegen recht einfach gehaltene Mantel zeigt lediglich leichte Biesenverzierungen. Die unteren beiden Mäntel sind fast schon exzentrisch in ihrer Ausführung: links mit graziösen Ärmelmanschetten, einem um den Hals geführten Schal, der bis zum Saum reicht. Auch die Farbwahl ist geradezu unruhig. Auch das rechte Modell präsentiert ein ungewöhnliches Cape, das an den Manschetten befestigt wird.
Links und rechts unten auf der Seite sind zudem eine Schminktasche und eine Damenhandtasche mit Reißverschluss im Angebot.
Frühjahrsmäntel aus Woll-Kord, Woll-Kasha und einem Wollgewebe namens „Ombré Sport Coating“ (Wollstoff in verschiedenen Farbtönen, siehe auch Seite 35). Oben links befindet sich des Weiteren ein Regen- und gleichzeitiger Frühlingsmantel aus knallig rotem, gummiertem Veloursleder. Der Schalkragen des blauen Mantels ist mit französischem Kaninchenfell verbrämt.
Das Modell rechts oben, mit seinem langen angenähten Schal und den künstlichen Früchten, ist geradezu extravagant in seiner Erscheinung. Während der linke, doppelreihige Sportmantel unten rechts recht herrenmäßig gearbeitet ist, lebt das rechte Modell vom farblichen Kontrast der verarbeiteten Stoffe.
Unten links befindet sich zudem eine Armbanduhr für Damen und gegenüber ist eine Handtasche aus Kalbsleder.
Zwei Damenmäntel aus Woll-Breitgewebe und Woll-Kord. Der Kragen des linken Mantels ist mit Eichhörnchenpelz besetzt. Die langen Gürtelenden fallen lose bis zum Saum. Der Gürtel selbst zeigt eine dekorative Schnalle. Biesen verzieren Rücken und Unterärmel. Biesen zieren auch den Kragen und die aufgesetzten Taschen des rechten Modells. Die Manschetten sind extravagant geformt.
Frühjahrsmäntel der mittleren Preisklasse für Damen. Woll-Breitgewebe, „Ombré Sport Coating“ (Wollstoff in verschiedenen Farbtönen), Woll-Kord und Woll-Kasha sind die Stoffe aus denen die Mäntel hergestellt sind. Zur Verbrämung dienen importierter französischer Luchspelz, auf Bergluchs gefärbtes Dachsfell, Eichhörnchenpelz sowie französisches Kaninchenfell.
Die recht schlicht gehaltenen Mäntel sind im Rücken oder auch an den Ärmelmanschetten mit Biesen verziert. Ein Modell zeigt aufgesetzte Taschen. Die beiden oberen Mäntel sind mit Schals aus dem gleichen Mantelmaterial ausgestattet.
Damenmäntel aus dem mittleren Preissegment für das Frühjahr. Die Mäntel sind aus genopptem Wollgewebe, Woll-Kasha Breitgewebe und Woll-Breitgewebe. Verbrämt sind die Mäntel mit auf Bergluchs gefärbtem Opossum, Breitschwanz (Persianer / Karakulschaf), Kaninchenfell und auf Bergluchs gefärbtem Dachspelz.
Breite und extravagant geformte Manschetten sowie reiche Biesengarnierung sind an den Mäntel zu finden. Das Modell rechts oben besitzt einen Schal aus demselben Mantelmaterial.
Exklusive Damenmäntel mit den neuesten modischen Details aus Woll-Chiffon-Breitgewebe. Verbrämt sind die recht teuren Mäntel mit amerikanischem Breitschwanz (auch Persianer oder Karakulschaf genannt), Maulwurf und Eichhörnchen.
Der erste Mantel zeigt Biesen, ausgefallene Ärmelmanschetten und einen ungewöhnlichen, weil zackig abschließenden Schalkragen. Der Schalkragen des zweiten Modells endet in einer wasserfallartigen Schärpe. Das besondere Detail des letzten Mantels ist das weite, einseitige Cape.
Damenmäntel des gehobenen mittleren Preissegmentes aus Seiden-Moiré, Seiden-Satin sowie Seiden-Faille. Der rechte Frühjahrsmantel ist mit Eichhörnchenpelz besetzt.
Die herausragenden modischen Details des ersten Mantels sind vor allem der schimmernde Effekt des Seiden-Moirés, die langen Ärmelstulpen sowie die schalartigen, beidseitigen Kragenverlängerungen. Das Motiv des einseitigen Capes, wie es 1929 bei vielen Modellen zu finden ist, taucht auch beim folgenden Modell wieder auf. Hier zeigt es sich außerdem reich bestickt. Das dritte Modell, das sonst recht schlicht gehalten ist, wird von einem jabotartigen Revers geziert.
Ein Schneiderkostüm aus flachem Woll-Kord, ein Sportensemble aus Woll-Tweed sowie ein weiteres Ensemble aus schwarzem, glatt gewebtem Woll-Kord.
Das Kostüm links präsentiert eine doppelreihige Jacke dessen Dreifach-Taschen mit Tressen besetzt und dessen Revers mit Einfassborte berandet sind. Kragen und Ärmelaufschläge sind mit Spitze belegt. Das Sportensemble in der Mitte zeigt Biesengarnierung auf den Taschen, dem Gürtel und am ausladenden Reverskragen. Recht glatt und herrenmäßig im Schnitt ist das Ensemble rechts, das einen schmalen Kragen und ebenfalls schmale Revers zeigt.
Oben zwei Kostüme aus glatt gewebtem Woll-Kord für Frauen und unten mittig ein Ensemble aus Woll-Kasha (Breitgewebe) für Damen.
Das Kostüm oben links ist knopflos. Revers, Kragen und Taschenklappen sind mit Einfassborte verziert. Die darunter liegende Bluse ist doppelreihig und schließt zackig ab. Das herrenmäßig gearbeitete Damenkostüm rechts zeigt ebenfalls Einfassborten und Tressen an den Taschen. Die Jacke ist doppelreihig und besitzt eine Tasche für ein Stecktuch. Der Ensemble-Mantel unten wird nur über einen Gürtel geschlossen. Der schmale Stehkragen ist schalartig gehalten. Biesen zeihen sich von der Brust bis in die Rückenpartie.
Ein zweiteiliges Sportensemble aus Woll-Tweed (oben links) sowie drei sportlich-herrenmäßige Kostüme ebenfalls aus Woll-Tweed.
Das dreiteilige Kostüm oben rechts zeigt eine doppelreihige Weste und die dazugehörige einreihige Jacke interessant gearbeitete Taschenklappen. Die Kostüme unten präsentieren beide doppelreihige Jacken. Das linke Modell ist mit Ziernähten an Kragen, Revers, Ärmeln und Taschen versehen worden. Das rechte Modell präsentiert aufgesetzte Taschen.
Oben zwei herrenmäßig geschneiderte Damenkostüme aus Woll-Tweed und anderem Wollgewebe, die passend sind für Sport, Arbeit oder auch für die Straße. Die Kostümjacke des linken Modells zeigt einige Zierknöpfe, die Kostümjacke rechts leicht schimmernde Einfassborten.
Unten befinden sich zwei Regenmäntel entweder aus gummiertem Woll-Tweed oder Lederimitat sowie Gabardine. Das Modell rechts ist ein klassischer Trenchcoat für Damen, der zu jeder Jahreszeit getragen werden kann.
Kurzärmelige Damenblusen aus Breitgewebe, bedrucktem Pikee oder Seide. Zusätzlich zur Damenbluse links oben wird auch ein herrenmäßig geschneiderter Rock aus Woll-Tweed angeboten.
Links unten befindet sich ein Sportkostüm bestehend aus einer doppelreihigen Jacke aus Woll-Flanell und einem Rock aus demselben Material.
Unten in der Mitte werden zwei Pelzschals aus Islandfuchs und tibetischem Fuchs offeriert. Rechts daneben sind eine Bluse aus Breitgewebe und ein Rock aus Woll-Flanell für 7 bis 16-jährige Mädchen.
Oben befinden sich kurz- und langärmelige Damenblusen aus Pikee, Seide sowie importiertem englischen Breitgewebe. Zur biesenverzierten Bluse rechts wird ein passender, plissierter Rock aus Woll-Flanell angeboten.
Unten links werden eine Bluse aus Pikee und ein passender Rock aus Woll-Flanell für 7 bis 16-jährige Mädchen angeboten. Rechts daneben werden zwei Fuchs- und Rotfuchs-Pelzschals offeriert.
Rechts unten befindet sich ein Sportkostüm bestehend aus einer doppelreihigen Chiffon-Samt Jacke und einem plissierten Seiden Crêpe de Chine Rock.
Oben links befindet sich ein Haushaltskleid aus Gingham (Sonderangebot, zwei für 1 Dollar) sowie vier Schürzen ebenfalls aus gemustertem Gingham (Sonderangebot, vier für 1 Dollar).
Hauptsächlich werden auf dieser Seite Morgenroben, Kimonos und Bademäntel aus Rayon, japanischem Krepp, Rayon-Seide und Satin angeboten. Der japanische Bademantel unten links (engl. „Coolie Coat“) präsentiert ein elaboriertes florales Design. Der Morgenmantel daneben zeigt reichlich Spitze.
Oben rechts wird zudem ein dreiteiliges Pyjama-Ensemble aus japanischer Seide bestehend aus Pyjama und passendem Mantel vertrieben.
Einfache Haushaltskleider und Kittelkleider für die häusliche Arbeit, die Gartenarbeit oder den Einkauf.
Die Haushaltskleider sind aus bedruckter Rohseide, Dimity (dt. „Barchent“, Mischgewebe aus Baumwolle und Leinen) sowie Breitgewebe. Für praktische Zwecke besitzen alle Kleider aufgesetzte Taschen. Die beiden Arbeits- und Kittelkleider oben links sind aus Breitgewebe hergestellt.
Kleidchen mit Pumphöschen (engl. „bloomer dresses“) für 2 bis 6-jährige Mädchen. Oben links und unten rechts finden sich auch zwei Ensembles für kleine Mädchen.
Die Kleidchen sind aus waschbarer Rohseide, Khaki-Jeansstoff, französischem Schleierstoff (Voile), Seide, Seiden Crêpe de Chine oder Pikee hergestellt. Viele Stoffe sind farbig bedruckt oder sind mit Stickereien versehen. Die feineren Sommermodelle sind mit zierlichen Rüschen garniert.
Kurzärmelige Kleidchen mit Pumphöschen für 7 bis 10-jährige Mädchen. Die Kleider sind aus bedruckten, karierten und teilweise bestickten Stoffen wie Rohseide, Pikee, Seide oder Breitgewebe. Einzelne Modelle sind mit Taschen versehen. Die ersten beiden Modelle oben links zeigen Reihenziehungen an der Brust.
In der rechten Spalte befinden sich die Erläuterungen zu den Modellen auf dieser sowie auf der gegenüberliegenden Seite 50.
Kurzärmelige Sommerkleider aus französischem Schleierstoff (Voile), bedrucktem Seidengewebe oder Breitgewebe für 7 bis 14-jährige Mädchen. Bei vielen Kleidchen wird die Gürtelpartie durch eine Reihenziehung oder durch Smokarbeit hergestellt. Schleifchen und dezente Stickereien dienen als Verschönerung. Modell 21T27 zeigt einen Leibchenrock mit hosenträgerartigen Gurten.
Unten rechts befindet sich zudem ein zweiteiliges Sportkleid mit kurzer Pumphose aus Khaki Jeansstoff, beispielsweise für die Turnhalle.
Sommerliche, kurzärmelige Kleider für 7 bis 14-jährige Mädchen. Die Kleider sind aus kariertem Rayon-Taft, bedrucktem Breitgewebe, Seidengeweben, französischem Schleierstoff (Voile) oder Seiden Krepp. Reihenziehungen, plissierte Stoffe, helle oder dunkle Garnituren oder kleine Schleifen geben jedem Kleid einen anderen Charakter.
Oben rechts wird zudem ein zweiteiliges Ensemble aus Pikee und unten links ein Festkleid aus Seiden Crêpe de Chine präsentiert.
Sieben Mäntel für 2 bis 6-jährige Mädchen. Die Mäntel sind aus Woll-Kasha, Seiden-Faille, Woll-Tweed, Woll-Flanell und Woll-Veloursleder hergestellt. Einzelne Modelle zeigen lange Schals, Zierknöpfe, dezente Stickereien oder zeichnen sich durch ihr besonderes Stoffmuster aus.
Rechts befinden sich die Beschreibungen für die Mäntel auf dieser und auf der folgenden Seite 55.
Acht Mäntel aus Woll-Tweed, Woll-Breitgewebe, Woll-Kasha, „Ombré Sport Coating“ (Wollstoff in mehreren kontrastierenden Farbtönen) und Woll-Veloursleder für Mädchen zwischen 7 und 10 Jahren. Vor allem Biesen und schmale Randborten dienen als Verschönerung der Modelle.
In der unteren Reihe mittig befindet außerdem sich ein Regenmantel aus gummiertem Tweed für 6 bis 16 Jahre alte Mädchen.
Sechs Mäntel für 12 bis 16-jährige Mädchen im High School Alter. Die Mäntel sind aus weichem Wollgewebe, Seiden-Satin, Woll-Veloursleder, Woll-Kasha und Woll-Tweed. Die Ärmelaufschläge und der Mantelschal rechts oben sind mit Bergluchsfell besetzt.
Einzelne Mäntel sind mit Biesen verziert und drei Mäntel werden mit Gürtel getragen. Schals aus dem gleichen Mantelmaterial sind 1929 offenbar sehr beliebt.
Oben links wird zudem ein Trenchcoat Regenmantel aus gummiertem Gabardine offeriert.
Drei Mäntel, ein Ensemble und zwei herrenmäßig geschneiderte Kostüme für 12 bis 16-jährige Mädchen im High School Alter. Ein Mantel ist mit Kaninchenfell verbrämt.
Die Mäntel sind aus Woll-Breitgewebe, Woll-Tweed und einem Wollgewebe namens „Ombré Coating“ (Wollstoff in verschiedenen Farbtönen). Das Ensemble (unten Mitte) besteht aus Woll-Tweed. Die beiden Kostüme mit ihren doppelreihigen Jacken auf der rechten Seite bestehen aus Woll-Tweed und Woll-Kord.
Hüfthalter sowie Korsetts mit Mieder und mit Strumpfbandhaltern aus Jersey, gummiertem Jersey und höchstwahrscheinlich Coutil (durchstoßfester, dicht gewebter Baumwollstoff). Die beiden oberen Modelle sind vollends aus Kautschuk oder chirurgischem Gummimaterial.
Wie man es am unteren rechten Modell sieht, ist dieses zweiteilig. Der untere Teil besteht aus einem Hüftgürtel mit dehnbaren Gummieinsätzen, der obere Teil besteht aus einem darüber gelegten Mantelstoff.
Hüftgürtel und Mieder-Korsett-Kombinationen aus Rayon, Rayon-Brokat, chirurgischem Gummi und elastischen Materialien für junge Damen und schlanke Frauen.
Vier der Modelle bestehen aus einem inneren und einem äußeren Korsett. Während das innere Korsett das Abdomen (Bauch) schmälert und in Form bringt, formt das äußere Korsett auch die Brust und sorgt für eine übergangslose Silhouette.
Korsetts, Mieder, Hüfthalter und Bustiers für Damen. Die Modelle bestehen aus chirurgischem Gummi, „corset cloth“ (wahrscheinlich Coutil), Rayon-Brokat, Rayon und Satin.
Elastische Einsätze sorgen für einen bequemen Sitz, gute Wirkung und Beweglichkeit. Einzelne Modelle bestehen aus zwei Teilen; einem Abdomengürtel und einem darüber oder darunter liegenden Korsett. Für starke Figuren ist besonders das Korsett oben links geeignet.
Unten links befinden sich „bust reducers“, Bustiers mit verflachendem Effekt. Rechts daneben ist ein „society girdle“, beispielsweise zur Tragen unter Abendkleidern.
Korsetts, Mieder, Hüftgürtel und Büstenhalter aus metallisch glänzendem Satin, „corset cloth“ (möglicherweise Coutil), chirurgischem Gummi, elastischen Materialien, Brokat, Rayon und Satin.
Die spezielle Konstruktion des Schlupfhöschens unten links soll verhindern, dass sich unschöne Röllchen über den reduzierten Stellen bilden. Rechts unten auf der Seite befinden sich reduzierende Bustiers, die auch teilweise über den Bauch reichen.
Damenkorsetts mit Mieder oder Hüftgürtel aus hygienischem und elastischem Material, „corset cloth“ (wahrscheinlich Coutil oder Brokat) sowie chirurgischem Gummi.
Das Modell oben links besteht aus zwei Teilen; einem Abdomengürtel zur Abflachung des Bauches und einer Art Mantelkorsett, das darüber getragen wird und die Linie formt. Insgesamt richten sich diese Korsettwaren an Damen mit mittleren bis starken Figuren.
Unterwäsche, wie Unterröcke und Schlupfhöschen sowie Pyjamas für die Nacht für Mädchen von 2 bis 14 Jahre. Die Unterwäsche und die Pyjamas sind aus Nainsook (leichtem Musselin), Seide oder Krepp hergestellt.
Im unteren Bereich befinden sich Bustiers, Abdomengürtel, Hüftgürtel und ein Rückenkorsett zur Haltungskorrektur. Die Bustiere sind aus Rayon und Satin und werden alle drei gemeinsam zum Preis von 69 Cent verkauft. Der Abdomengürtel ist auch für Männer bestens geeignet.
Lange Damenunterhemden (Damenunterwäsche) aus gepunkteter Seide, Rayon-Jersey, Baronet Satin, Seidengeweben, Satin, Nainsook (leichtes Musselin, Baumwolle) und Spitze. Einzelne Unterhemden werden mit passenden Pumphöschen zu Angebotspreisen verkauft, beispielsweise zwei zum Preis von einem.
Damenunterwäsche.
Lange Unterhemden, Pumphöschen und Schlupfhöschen sowie ein Petticoat aus Seidengeweben, Seiden Crêpe de Chine, Kanton Seide, Rayon Jersey, gepunkteter Diamant Seide, Satin, Rayon Krepp, Baronet Seide, Rayon, Handschuhseide, Breitgewebe und merzerisiertem Jersey. Einzelne Wäschestücke sind mit Spitze oder leichten Stickereien versehen.
In der Mitte links befindet sich ein Petticoat und gegenüber in der Mitte rechts ein kurzes „athletisches“ Sporthöschen für Frauen.
Einteilige Hemd-Schlupfhöschen Kombinationen (engl. „step-in chemise“) aus „Lingerie Cloth“ (wahrscheinlich leichte Baumwollstoffe oder Seidengewebe), Rayon, Handschuhseide, Rayon-Jersey, Nainsook (leichtes Musselin, Baumwollgewebe), Seiden Crêpe de Chine und Kanton Seide.
Einzelne Stücke sind mit Spitze und Handarbeiten versehen. Die Beine der Höschen sind offen, mit Gummizug versehen oder werden mit kleinen Knöpfen verschlossen.
Nachtgewänder und Pyjamas für Damen.
Die einteiligen und langen Nachthemden und Schlafroben sind aus Baumwollkrepp, „Lingerie Cloth“ (wahrscheinlich leichtes Baumwollgewebe, Rayon oder Seide), Rayon-Jersey, Schleierstoff (Voile) und Spitze.
Die beiden Pyjamas oben links und rechts außen sind aus Baumwoll-Krepp und Kanton Seide. Gerade das Oberteil des rechten Modells ist aufwendig gearbeitet.
Bedruckte, Hand bemalte und bestickte Nachthemden, Nachtroben und Pyjamas aus Dimity (dt. „Barchent“, Mischgewebe aus Baumwolle und Leinen), matt glänzendem Rayon, „Lingerie Cloth“ (wahrscheinlich Baumwollstoff) und Breitgewebe. Einzelne Exemplare sind zudem mit Spitze versehen.
Unten links befindet sich ein Angebot; drei Nachhemden zum Preis von 1,89 Dollar. Daneben befinden sich zweiteilige Damenpyjamas mit Beinkleidern. Das linke Modell zeigt enge, mit Knöpfen versehene Manschetten an Beinen und Ärmeln.
Damenunterwäsche und Pyjamas aus Rayon, Rayon Krepp, Seiden Crêpe de Chine und teilweise mit Spitze. Die eleganten Pyjamas oben rechts sind aus leuchtend farbig bedrucktem, glänzendem Seiden Krepp und Rayon Jersey mit japanischen Motiven. Sie bestehen aus drei Teilen, die alle separat bestellt werden können (D-H).
Bei der Unterwäsche sind Unterröcke (A, B), ein Bustier (I), Pumphöschen (J, O, P, Q), ein Hüfthalter (K), einteilige Hemd-Höschen Kombinationen (L, M), ein Hemdchen (N) sowie zwei Nachthemden (R, S) zu finden. Die gängigen Farben für die hier gezeigte Unterwäsche sind „Orchid“, „Peach“, „Nile Green“ und „Flesh“.
Farbenfrohe, bunte Damenhüte und Turbane mit eng anliegenden Köpfen, die heutzutage meist als „Topfhüte“ betitelt werden. Die Hüte sind aus Panama Stroh (A, J), Seiden Faille (C), Samt Blättern (E), „visca tricot“ (H), Pedalin-Gewebe (K), bedrucktem Krepp (M) und importiertem Filz (A, B, D, F, G, L). Ripsbänder, Stickereien und strassbesetzte Hutnadeln verschönern einzelne Modelle.
Die vielen unterschiedlichen Farben und Aufmachungen der Hüte ermöglichen eine farbliche Abstimmung des Hutes mit dem restlichen Kleid.
Fünf Damenhüte aus Filz, Faille-Seide, Pedaline-Gewebe, bedrucktem Seiden Krepp und Bangkok Stroh. Oben links wird eine Baskenmütze (Barett) und in der Mitte ein „Vagabond model“ mit tief ins Gesicht reichender Krempe präsentiert. Hutnadeln und Ripsbänder zieren die schlicht gehaltenen Hüte.
Links befinden sich die Beschreibungen zu den Hüten auf der gegenüberliegenden Farbseite 70.
Schlichte, aber fantasievoll gestaltete Kappen und Hüte aus Filz für Damen. Die Hüte wurden als halbfertige Hutstumpen aus Paris importiert und schließlich in den USA zum fertigen Verkaufsartikel weiterverarbeitet. Alle Modelle sind zum Einzelpreis von 1,98 Dollar erhältlich.
Die Damenhüte zeigen Kniffe, strassbesetzte Hutnadeln, Schleifchen, Ornamente und Borten. Der überwiegende Teil orientiert sich an den aktuell modernen, eng anliegenden und krempenlosen „skull caps“. Unten rechts ein Modell für die nicht mehr ganz junge Frau.
Damenhüte aus Filz zum Einzelpreis von 1,98 Dollar. Ornamente aus Stoff, Hutnadeln, Borten, Ziernähte und Ripsbänder verschönern diese günstigen, aber sehr eleganten Hutkreationen. Unten rechts befindet sich ein Modell, das durch sein modernistisches Design auffällt.
Die hier abgebildeten Hüte wurden als Halbfertigprodukte aus Frankreich importiert und erst in den USA zum Fertigprodukt weiterverarbeitet, so dass durch einen niedrigeren Zolltarif Kosten eingespart werden konnten.
Zehn kleidsame Damenhüte aus Flitter und Rayon, hand gewebtem Visca Stroh, Toyo Panama Stroh, Pedaline Gewebe und Seiden Faille, Bengaline Stroh und Seide, Satin und Pedaline, Ratine Stroh sowie Pedaline Stroh und Pyroxalin Gewebe (ein Pferdehaar Ersatz aus Kunstseide).
Ripsbänder, flächige Stickereien, Randborten, Knöpfe, Hutnadeln oder auch Ornamente, beispielsweise aus Cellophan, verzieren die Hüte und werten sie optisch auf. Viele Modelle zeigen eine schmale Krempe, ein Modell orientiert sich am derzeit modernen „skull cap“ und eines ist eine Turban Interpretation.
Mondäne Damenhüte aus importiertem Filz, Ratiné Gewebe, Faille Seide, Hanf Gewebe sowie Faille Seide und Pedaline Geflecht.
Flächige Stickereien, Ornamente, Hutnadeln und Ripsbänder dienen als Zierrat. Durch Kniffe entstandene Falten sind eine zusätzliche Verschönerung. Die meisten Hüte zeigen nur schmale Krempen oder umgeschlagene und vernähte Krempen. Mehrere Modelle verzichten ganz auf diese.
Damenhüte für den Sommer aus Faille Seide, Pedaline Stroh, Bangkok Strohgewebe, Filz, Rayongewebe, Toyo Panama Stroh sowie Visca Stroh.
Breite und schmale Ripsbänder, Broschen, Knöpfe, Strassornamente, Stickereien und Nähte dienen als zurückhaltender, aber schicker Zierrat. Unten links (Modell 2T67) ist mit einem modernistischen Muster versehen. In der entgegen gesetzter Richtung befindet sich das Modell 2T58, das für etwas ältere Damen besonders gut geeignet ist. Die Krempen der Hüte sind besonders schmal oder auch umgelegt. Drei Modelle besitzen gar keine Krempe (sog. „skull caps“).
Damenpullover und Strickjacken (engl. „cardigans“) aus Wolle und Merino Garn, Wollgeweben, Rayon und Rayon Jacquard. Die Modelle zeigen verschiedene Musterungen oder Streifen. Vor allem V-förmige Ausschnitte überwiegen gegenüber dem runden Ausschnitt. Die meisten Pullover sind kragenlos oder besitzen nur einen schmalen Kragen.
Zwei feine Anzüge aus Woll-Rayon Kaschmir und Woll-Serge. Während der obere Anzug mit kurzen Hosenbeinen für 6 bis 15-jährige Jungen gedacht ist, richtet sich das untere Modell an ältere Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren. Der untere Anzug kann wahlweise mit langen oder mit kurzen Hosen oder alternativ aus grauem Woll-Flanell bestellt werden. Beim oberen Angebot wird ein zweites Hosenpaar mitgeliefert. Passend dazu wird auch eine Mütze angeboten.
Seite im Zweifarb-Druck (Schwarz und Rot) mit Anzügen für Jungen im Alter von 7 bis 18 Jahren. Die Anzüge sind aus Woll-Kaschmir und Woll-Cheviot. Während die drei Anzüge mit kurzen Hosen oben links vor allem für jüngere Schuljungen gedacht sind, werden die Anzüge mit langen Hosenbeinen eher für ältere Jungen angeboten. Ein Teil der angebotenen Anzüge wird ohne Aufpreis mit einer zweiten Hose zum Wechseln angeboten.
Mehrteilige Outfits, Anzüge und Mäntel für verschiedene, eher legere Aktivitäten. Die Kleidungsstücke sind aus Wollgeweben, Breitgewebe, Woll-Kaschmir, Woll-Cheviot und Alpaka. Zu einzelnen Outfits werden auch passende Mützen angeboten. Die Kleidung ist etwa für 2 bis 8-jährige Jungen ausgelegt.
Im unteren Bildbereich finden sich drei Arbeits- und Spieloveralls für 2 bis 12-jährige Jungen. Die Overalls sind aus blauem Denim (Jeansstoff) und Khakistoff.
Garantiert haltbare Anzüge für die Schule, Spielkleidung, Kleidung für die freie Natur und Arbeitskleidung für Jungen im Alter von 2 bis etwa 10 Jahre. Einzelne Modelle sind auch für ältere Jungen geeignet.
Die drei feinen Anzüge mit mehrheitlich kurzen Hosen sind aus Wolle, Alpaka oder Kaschmir. Die Spielanzüge oben rechts sind aus Jeansstoff, Khaki Jeansstoff und Flanell gefertigt. Unter den Spielanzügen befinden sich „Cowboy und Indianer“, „Flieger“ und auch „Luftpost Fliegeranzüge“. Unten rechts wird ein fünfteiliges Camping Outfit aus Khakigewebe beworben. Unten links werden zwei Overalls aus Khaki Jeansstoff präsentiert.
Weitere Spielanzüge für Freizeit und Spiel aus Flanell, leichten Baumwollgeweben, Broadcloth (Walkstoff), Jeansstoff und Linen für 2 bis 8-jährige Jungen. Die beliebten Marine und Matrosen Spielanzüge dürfen natürlich nicht fehlen. Unten links findet sich auch ein weißer Admiralsanzug.
Gut und leicht waschbare Spielanzüge aus leichten Jeansstoffen, Broadcloth (Walkstoff) und Linengeweben. Die Spielkleidung ist für 2 bis 8-jährige Jungen konzipiert. Auch der beliebte Matrosenanzug darf natürlich nicht fehlen.
Leichte Sommer- und Sportunterwäsche (einteilige Hemdhosen, engl. „union suits“), kurze Hosen, feine Hemden, ein Pullover und ein Pyjama für Jungen von 4 bis maximal 16 Jahren.
Der Pyjama oben links besteht aus waschbarem Breitgewebe, während die ärmellosen Hemdhosen mit kurzen Beinen aus Nainsook (leichtes Musselin, Baumwollstoff) gefertigt sind. Die Hosen und der Pullover bestehen aus Wollstoffen, Woll-Tweed, irischem Leinen oder Woll-Kaschmir. Englisches Breitgewebe, Perkal oder Chambray in gemusterten oder unifarbenen Varianten wurde für die Hemden verwendet.
Lange und kurze Hosen, Hemden, Pullover, ein Cardigan und eine Sportlederjacke (engl. „lumber jacket“, Blouson) für Jungen im Alter von 4 bis rund 16 Jahren.
Die Hosen sind aus Woll-Kaschmir, Khaki, Kanevas und Woll-Flanell hergestellt. Unter den Hosen ist auch eine Reiterhose (Breeches). Die Hemden sind auch leicht gemusterten und farbigen Breitgeweben, während die Strickpullover aus Wollstoffen gefertigt wurden. Für den Pullover oben rechts werden auch die passenden Socken im gleichen Muster angeboten.
Zwei elegante Damenschuhe (Pumps) und ein Paar Sportoxfords aus Kalbsleder oder Lackleder. Die beiden oberen Modelle zeigen mittelhohe, recht dicke Kubanische Absätze und reichlich Ausstanzungen als dekorative Elemente. Die Oxfords mit flachen Absätzen sind aus zweifarbigen Ledersorten hergestellt und besitzen eine Gummisohle.
In der rechten Spalte befinden sich die Beschreibungen für die Schuhe auf der folgenden Farbseite 87.
Pumps und Schnallenschuhe mit Riemchen aus Ziegenleder und Lackleder. Alle Modelle sind mit verschiedenen helleren oder dunkleren Ledersorten kombiniert worden, um einen besonders schönen optischen Effekt zu erzielen. Besonders ausgefallen die beiden Pumps unten rechts mit ihrem futuristischen Design und der Farbkombination Rot, Gelb und Weiß. Ausstanzungen, Perforationen und zierliche Schleifchen verschönern die Modelle zusätzlich.
Im Zentrum des Bildes im unteren Bereich werden außerdem Seidenstümpfe in acht verschiedenen Farbtönen angeboten (siehe Beschreibung auf Seite 86).
Damenschuhe aus Kalbsleder, Ziegenleder oder Lackleder.
Die Pumps, Schnallenschuhe und Oxfords erhalten durch die Verarbeitung verschiedenfarbiger Ledersorten besonders originelle Designs, wie beispielsweise das Modell N. Modelle K und S erhalten durch die extravagant modernistische Ledermusterung ihren eigenwilligen Reiz. Schleifen, Ausstanzungen, Perforationen und auch Strasssteine (K) dienen der zusätzlichen Zierde. Mittelhohe und dickere Kubanische Absätze und schlankere und etwas höhere Absätze (engl. "spike heels") sind 1929 modern.
Ein Pump- und zwei Schnallenschuhpaare aus Lackleder oder Kalbsleder. Die recht günstigen Schuhe zeigen Ausstanzungen, Perforationen und Schleifchen sowie niedrige Militärabsätze oder etwas höhere Kubanische Absätze.
Zwei Paar Schnallenschuhe mit Riemchen und ein Paar Pumps aus schwarzen Lackledern oder hellbraunen Rindsledern. Alle Modelle sind mit helleren, dunkleren oder gemusterten Ledersorten kombiniert, um einen farblich reizvollen Kontrast zu erzeugen. Zierliche Schleifen verschönern die oberen beiden Modelle. Die Kappen sind abgerundet, während die Absätze relativ hoch und schmal („spike heel“) oder etwas niedriger und dicker (Kubanische Absätze) sind.
Auch passende Strümpfe werden hier angeboten.
Ein Paar Schnallenschuhe, ein Paar Pumps und ein Paar Kolonialpumps aus schwarzen Lackledern, beigefarbenen Rindsledern oder schwarzem Satin. Die Kombination von unterschiedlich farbigen Ledersorten erzeugt besonders schöne Kontraste.
Besondere Muster werden durch Ausstanzungen und Perforationen hergestellt. Die Kolonialpumps oben rechts sind mit einer großen, ornamentierten Metallbrosche versehen. Die Damenschuhe sind mit hohem „spike heel“ Absatz, mittel hohem Kubanischem Absatz oder militärischen Absatz bestellbar. Die Kappen sind abgerundet.
Pumps, Schnallenschuhe und Sommersandalen für Frauen und junge Damen. Die Damenschuhe sind aus schwarzem Lackleder oder beigem Rindsleder und des Öfteren mit helleren oder dunkleren Ledersorten kombiniert.
Oben links befindet sich ein aus der Tschechoslowakei importierter sommerlicher Sandalenpump aus luftdurchlässigem und hangeflochtenem Leder und zusätzlichen Perforationen. Die Schuhe sind mit hohen, schlanken Absätzen („spike heels“), Kubanischen Absätzen, militärischen oder auch niedrigen „college heels“ bestellbar.
Sehr mondäne Riemchenschuhe mit dekorativen Schnallen für Frauen und junge Damen. Die Damenschuhe sind aus Lackleder oder Rindsleder, wobei unterschiedliche farbliche Kombinationen besonders reizvolle Dessins ergeben.
Schmuckschnallen, Farbkontraste, Ausstanzungen und kleine Schleifchen geben jedem Modell einen unverwechselbaren, eigenen Charakter. Futuristische und modernistische Designs sind in der Schuhmode 1929 besonders en vogue, wie man es beispielsweise am Schuhpaar unten rechts sehen kann.
Vier Riemchenschuhe mit dekorativen Schnallen aus schwarzem Lackleder, Chevreauleder (Ziegenleder) und verschiedenartig genarbten Ledersorten, wie beispielsweise Alligatorenleder. Gerade die Kombination verschiedener Ledersorten macht den Reiz der unterschiedlichen Modelle aus.
Schleifen, Bänder, Perforationen, Ausstanzungen und Ziernähte dienen als verschönernde Elemente. Mittelhohe militärische und Kubanische Absätze und hohe Absätze (engl. „spike heels“) sind modern.
Pumps, Schnallenschuhe und ein Sandalenmodell aus schwarzen Lackledern oder Kalbsledern. Ornamentale Ausstanzungen geben jedem Modell einen besonderen Stil und Charakter. Das Paar oben rechts ist mit zwei Strasssteinen besetzt.
Die Kappen der Schuhe sind abgerundet. Niedrige Absätze, mittelhohe militärische und Kubanische Absätze sowie hohe schlanke Absätze (engl. „spike heels“) sind die modernen Absatzformen.
Elegante Damenschuhe, wie Schnallenschuhe und sommerliche Sandalenmodelle, aus schwarzen Lackledern, braun-beigen Kalbsledern oder Chevreauledern (Ziegenleder).
Ornamentale und dekorative Ausstanzungen und Perforationen erzeugen schöne Motive an den verschiedenen Modellen. Verschieden farbige Kombinationen von Ledern ermöglichen schöne Kontraste, wie bei dem extravaganten Schnallenschuh oben links. Die Schuhe sind entweder mit niedrigen Absätzen, mittelhohen Kubanischen Absätzen oder spitzen, hohen Absätzen (engl. „spike heels“) bestellbar.
Schnallenschuhe, Pumps und Oxfords aus Chevreauleder (Ziegenleder), Kalbs- und Rindsleder oder schwarzem Lackleder sowie unterschiedlich genarbten Ledersorten in verschiedenen Kombinationen. In der Mitte links befindet sich ein Modell dessen Leder mit modernistischen, geometrischen Motiven versehen ist. Die Absätze der Modelle sind mittelhoch.
Damenstrümpfe mit Fersenverstärkungen und zurückhaltenden Nahtverzierungen aus leichten, dünnen oder dickeren Geweben wie reinen Seidenstoffen oder merzerisierten Baumwollgeweben. Unten mittig sind Angebote für Damenstrümpfe zu finden, wobei hier Mengenrabatte gegeben werden.
Seidenstrümpfe und Damenstrümpfe aus merzerisierten Geweben mit dezenten Nahtverzierungen und Fersenverstärkung. In der Mitte befindet sich neben einem Angebot mit Mengenrabatt auch ein Paar Damenstrümpfe, dass mit einem aufgemalten Blumenmotiv versehen ist (importiert aus Paris).
Unten rechts werden des Weiteren Strümpfe für Jungen und Mädchen im Schulalter angeboten. Die Strümpfe sind aus dickeren Baumwollgeweben und können mit oder ohne umgeschlagenem Bündchen getragen werden.
Armbanduhren für Damen (oben), für Herren und junge Männer (Mitte) mit verchromten, vergoldeten oder platinierten Uhrenarmbändern und Gehäusen. Die Metallteile zeigen umfangreiche Ornamente und Motive.
Im unteren Seitenbereich befinden sich schmuckvolle Halsketten und ein Armband für Damen. Der Modeschmuck ist aus Kunstperlen (Marke: Omar Pearls) und imitierten, künstlichen Edelsteinen.
Seite mit verschiedenen Artikeln, wie einem Lampenschirm aus Seide für eine Wandleselampe über dem Bett, eine Aufsatzuhr aus Mahagoni für ein Möbelstück, einem 26-teiligen Essbesteck aus Nickel-Silber, einem Bridge Kartenset, einer Puppe für Mädchen mit Gummiarmen und Beinen und einem Pflegeset für Jungen und Männer, z.B. für Camping, mit frei wählbaren Initialen.
Des Weiteren befinden sich auf dieser Seite drei Bürstensets mit Kämmen und Handspiegeln, die in den zwanziger Jahren auf jeden gut ausgestatteten Damen Toilettentisch gehörten. Das untere Bürstenset ist aus Pyralin von der Firma DuPont.
Kuvert-Handtaschen, Geldbörsen und Handtaschen mit Rahmenverschluss aus Kuh- und Lammleder sowie Veloursleder. Einzelne Taschen sind aus unterschiedlichen Ledersorten hergestellt, so dass reizvolle Muster, moderne Motive oder klassische Ornamente entstehen.
Unten befinden sich eine Aktentasche, zwei Reisetaschen sowie ein Hutkoffer. Die unteren beiden Modelle können „fitted“ oder „unfitted“ bestellt werden. „Fitted“ Koffer werden gegen Aufpreis in der Innenseite mit einem zehnteiligen Toilettenset ausgestattet.
Bestellschein.
Im oberen Bereich wird unter „How to Order“ beschrieben, was bei der Bestellung vom Besteller zu beachten ist. Unter „How to send Money“ werden die vier Möglichkeiten der Zahlung beschrieben: 1. Postalische Zahlungsanweisung, 2. Versichertes Einschreiben, 3. Express Money Order (über Zahlungsbüros) oder 4. per Scheck.
Rechts oben wird auf die C.O.D. Bestellung, Bestellung per Nachnahme, hingewiesen. Diese wird von Hamilton Garment Co. nur gestattet, wenn ein Drittel der Bestellsumme mit der Bestellung eingeht.
Rückseite des Bestellscheins mit Anleitungen zum Maßnehmen für Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Unterwäsche, Schuhe und Hüte.
Im Zentrum der Seite werden auch allgemeine Informationen und Fragen beantwortet, beispielsweise zum Versand nach Kanada, zur Bestellung von Kleidung in Sondergrößen oder zur Bearbeitungsdauer einer Bestellung.
Seite mit dem Übersichts-INDEX rechts, Hinweisen zur Bestellung sowie allgemeinen Informationen.
Links finden sich Anweisungen zur Bestellung der Kleidung im Katalog, zu den Bezahlungsmodalitäten, allgemeinen Erklärungen, dem Rückversand von bestellter Ware sowie der Bitte Retourware zu versichern.
Rückseite des Katalogs im Zweifarbdruck (Schwarz und Rot).
Pumps und Schnallenschuhe mit Riemchen aus Lackleder, Ziegenleder und Rindsleder. Alle Modelle sind mit zwei verschiedenfarbigen Ledersorten kombiniert, so dass unterschiedliche Ornamente möglich werden und jedes Paar seinen eigenen, besonderen Reiz erhält. Schmale, spitze Absätze (engl. „spike heels“) sind 1929 en vogue. Nur das Modell oben rechts besitzt niedrige Gehabsätze und ist aus einem einfarbigen „Sunburn-Beige“ Leder in hergestellt. Ein Strassstein dient jedoch als Ornament.
>