Herbst/Winter 1919

Mode aus dem Herbst/Winter Katalog des Waren- und Versandhauses Hamilton Garment Company aus New York City, New York, von 1919.

Seiten insgesamt: 68 (vollständig online)

Scanformat: 20,8 x 26,1 cm / 8,19 x 10,28 in


Titelseite des Herbst/Winter Versandhauskatalogs des Warenhauses Hamilton Garment Company aus New York City, New York, von 1919.
„Die in diesem Katalog abgebildete Kleidung ist nicht die übliche Versandhandelsmode“ (engl. „The Garments Illustrated in This Book Are Not the ‚Usual‘ Mail Order Styles“).
Hamilton behauptet hier, dass die gezeigte Mode – trotz der fünf bis zehn Dollar Ersparnis – die Käuferin genauso gut einkleidet und aussehen lässt, wie die bestangezogensten New Yorkerinnen.

„Warum wir Fotografien nutzen“ (engl. „Why We Use Photographs“).
Laut Hamilton würden Fotografien niemals übertreiben und die Modelle immer akkurat wiedergeben.

„Um Ihr Vertrauen zu erhalten“ (engl. „To Keep Your Confidence“).
Kundenzufriedenheit steht für das Unternehmen an erster Stelle und ist die einzig nachhaltige Basis für die zukünftige Existenz der Firma.

„Besuchen Sie unsere Verkaufsräume“ (engl. „Visit Our Salesrooms“).
Die Hamilton Garment Company läd alle Interessierten ein sich die Verkaufsräume in der 307th Fifth Avenue in New York City anzusehen – selbst wenn Sie nichts kaufen möchten.

„Der Versuch kostet Sie nichts – Unsere liberale Garantie“ (engl. „It Costs You Nothing to Try – Our Liberal Guarantee“).
Bei Nichtgefallen verspricht das Warenhaus Hamilton Garment die Rücknahme der Ware und die Erstattung aller Kosten, einschließlich des Portos.
Günstige Damenmäntel für Herbst- und Winter 1919 aus „Thibet“ (?), Cheviot-Mantelwolle und leicht genopptem „Heather“-Baumwoll-Woll-Mischgewebe speziell für Mäntel.
Der erste Mantel besitzt einen plüschbesetzten Kragen und mit Plüsch überzogene, große Knöpfe. Die sehr großen Taschenklappen der aufgesetzten Taschen greifen bis unter den breiten Gürtel. Beim zweiten Modell hält der breite Gürtel die Weite des Mantels im Rücken zusammen, so dass der Stoff unterhalb der Taille in zwei scharfen Falten fällt. Wie beim ersten Modell ist der Kragen mit schwarzem Plüsch besetzt.
Die Vorderseite und der Gürtel des dritten Herbstmantels sind ähnlich dem eines Ulster-Mantels für Herren gearbeitet. Im Rücken jedoch zeigt der Mantel einen femininen Touch durch zwei tiefe Kellerfalten, die von der Schulterpasse bis zum Saum reichen.
3203: Günstiger Herbstmantel aus Velours für Damen. Die Aufmerksamkeit wird bei diesem Modell auf die Rückenpartie mit ihren Paspeln und Knöpfen gelenkt. Unterhalb der Taille ist der Rockteil in tiefe seitliche Falten gelegt. Auch die Taschen sind ebenfalls mit Paspeln und Knöpfen besetzt. Kragen mit schwarzem Seiden-Plüsch Rand. Das Oberteil ist mit Satin gefüttert.
3204: Preisgünstiger Damenmantel für den Herbst aus Velours. Der breite konvertierbare Schalkragen sowie die aufgesetzten Taschen sind mit Paspeln versehen. Nur vorne breiter Gürtel und große Knöpfe. Das Mantelmaterial ist im Rücken in Falten gelegt.
3205: Herbstlicher Damenmantel aus grober, diagonal verarbeiteter Cheviot-Wolle mit kleiner Baumwollbeimischung. Die Ärmel sind zusammen mit dem Mantel in einem Stück geschnitten. Der Gürtel wird an den Seiten teilweise unter dem Mantelstoff hindurchgeführt. Gefaltet getragener Kragen mit Ziernähten und großen Knöpfen. Die bogigen Taschen sind seitlich schräg eingelassen und mit Knöpfen verzierten Laschen markiert. Der Mantel ist bis zur Taille mit Satin gefüttert.
3207: Kunstpelzmantel. Günstiger Kurzmantel aus gewebter Wolle (Mohair, Angorawolle), das wie Bisamratten-Fell aussieht – ideal für die Straße oder für Automobilistinnen. Der Mantel präsentiert einen vollen Schnitt, einen voluminösen Schalkragen, breite Ärmelaufschläge, aufgesetzte Taschen und einen breiten Gürtel. Der Kurzmantel ist vollständig mit gemustertem Satin gefüttert.
3208: Preisgünstiger Herbstmantel aus neuartigem, durchschnittlich schwerem Mantelgewebe mit weichem Flor für Damen. Auffällig ist der sehr breite, rundum geführte Kragen. Unterhalb der Rückenpasse fällt der Mantelstoff in Falten, die oberhalb der Taille zusammengenäht sind. Die aufgesetzten Taschen sind mit Knöpfen sowie mit drei horizontalen Stoffblenden bestückt. Das Oberteil ist bis zur Taille mit feinem Satin gefüttert.
3209: Einfacher Wintermantel für Damen in der unteren mittleren Preislage aus neuartigem Velours Mantelstoff mit einem Kaninchen besetzten, breiten Pelzkragen. Einziger Aufputz des Mantels sind die großen Zierknöpfe auf der Rückseite. Unterhalb des breiten Stoffgürtels fällt der Mantelstoff hinten in sauber gelegten Falten. Interessante, schräg eingearbeitete Taschen.
3210: Idealer Wintermantel aus changierendem und matt schimmerndem Samt-Plüsch für Damen, die auf Eleganz Wert legen. Der sehr breite, konvertierbare Kragen ist mit Kaninchenfell verbrämt. Der Mantel ist für den Alltag ebenso geeignet wie als eleganter Abendmantel. Allein große Knöpfe dienen als zusätzliches Ornament. Der Mantel ist durchgehend mit feinstem Samt gefüttert.
3211: Ungewöhnlicher Wintermantel der mittleren Preisklasse aus leicht schimmerndem Breitgewebe. Der große capeartige Schalkragen ist mit Robben- bzw. Seehundfell-Plüsch verbrämt. Die Seitenpanelle des Mantels sind unter den Achseln abgerundet. Unterhalb der kleinen Knöpfe im Rücken fällt der Mantelstoff Falten werfend. Unten befinden sich vier horizontale Biesen und an deren Ende mit Plüsch überzogene, große Knöpfe. Vollständig gefüttert mit „Venetian“ (?).
3212: Geräumiger, weit geschnittener Herbstmantel aus Woll-Velours zum Preis von 27,95 Dollar für Damen. Der breite, den Hals umschließende Kragen besitzt rundum geführte Paspeln, die in kleinen Knöpfen enden. Große Knöpfe dienen als Verschlussknöpfe. Die Paspeln wiederholen sich an den Aufschlägen der Raglanärmel. Der Rücken ist in tiefen Falten arrangiert und ebenfalls mit vier großen Knöpfen ausgestattet. Der Mantel ist durchgehend warm gefüttert und zusätzlich mit „Venetian“-Stoff ausgeschlagen.
Zwei Herbstmäntel der mittleren Preiskategorie aus reinem Woll-Velours für modebewusste Damen. Marineblau, Grün, Braun und Graubraun sind die Farben der Wahl.
Das erste Mantelmodell besitzt Raglanärmel und eine Reihe von Knöpfen, die mit dem Mantelmaterial bezogen sind. Die Knöpfe besetzen die Falte im Rücken von der Schulter bis zum Saum.
Der zweite Mantel präsentiert Paspelierung im Rücken sowie Stickerei aus glänzendem Material an dem breiten Kragen, den Ärmelaufschlägen und an den aufgesetzten Taschen.
Zwei Damenmäntel für den Herbst und die kalten Wintertage aus reinem Woll-Velours in der mittleren Preisklasse. Die Mäntel sind in beide in Marineblau und Braun erhältlich. Zusätzlich ist der linke Mantel in Burgunderrot und der rechte in Grün bestellbar.
Der weit ausladende Kragen des linken Modells, der bis auf die Brust reicht, ist mit Kaninchenfell verbrämt. Große Taschen sind schräg in den Mantel eingelassen. Die Taschenlaschen sind wie die Rückenpartie mit Paspeln verschönt. Im Rücken enden diese in Pfeilspitzen.
Der zweite Mantel besitzt ebenfalls einen mit Kaninchenfell besetzten Kragen, eine gesteppte Front und einen in Falten gelegten Rückenteil.
3217: Herbst- und Wintermantel in der mittleren Preisklasse für 32,95 Dollar aus Woll-Velours für Damen. Der breite und konvertierbare Capekragen ist mit Kaninchenfell verbrämt. Kennzeichnend für den Mantel sind die aufgesetzten Taschen, die breiten und spitz zulaufenden Manschetten und die leicht nach oben gebogenen Haarbiesen im Rücken. Breiter, rundum geführter Gürtel mit großen Knöpfen.
3218: Damenmantel für den Winter aus Woll-Velours und mit Robben- bzw. Seehundpelz verbrämtem Schalkragen für 30,95 Dollar. Augenfällig ist das glatte, den Gürtel blusig überlappende Rückenpaneel, das mit Mantelstoff überzogenen Knöpfen versehen ist. Breite Manschetten und aus Blenden hergestellte Taschen runden das Modell ab.
3219: Sportlicher Herbstmantel aus Woll-Polo-Gewebe in der mittleren Preisklasse für Damen. Der Rücken ist mittels dekorativer Stickerei abgenäht, die in Pfeilspitzen endet. Durch die Stickerei sind die breiten, wellenförmigen Falten arrangiert, die die Weite der Rückpartie herstellen. Reihen mit Mantelstoff bezogenen Knöpfen sind in der Front beidseitig zu finden. Raglanärmel und schräg eingelassene Taschen. Gürtel nur auf der Vorderseite.
3220: Schicker, sportlicher Damenmantel aus Woll-Polo-Gewebe zum Preis von 31,95 Dollar. Auffälligstes Merkmal des Mantels ist der sehr breite Capekragen mit einer einzelnen glänzenden Tresse. Im Rücken halten zwei Gürtelblenden die abgerundeten Seitenteile zusammen. Die mehr als normal breiten Ärmelaufschläge sind mit Stickerei und Knöpfen dezent verziert. Vorne große eingelassene Schlitztaschen in Halbmond- bzw. Sichelform.
Zwei Damenmäntel der mittleren Preiskategorie für die Herbst- und Wintersaison 1919-20 aus Woll-„Silvertone“ oder reinem Wollgewebe. Der linke Mantel ist in grünlichem Blau (engl. „Jap Blue“), Braun oder Ochsenblut (ähnlich Burgunderrot nur mit stärkerem Lila-Akzent) bestellbar. Der rechte Mantel ist in den Farben Braun, Dunkelbraun oder Marineblau erhältlich.
Beim ersten Mantel ist der Stoff unterhalb der Rückenpasse dicht angesetzt. Der breite Kragen, die Rückenpasse und die Taschen sind mit glänzenden Nähten aus Rohseide und großen Knöpfen besetzt. Der breite Matrosenkragen ist konvertierbar.
Der Kragen des zweiten Modells ist mit Robben- bzw. Seehundfell verbrämt. Die geräumigen Taschen sind mit Paspelierung eingefasst, die sich bis zur Schulter fortsetzt.
Der linke Pelzmantel für 31,95 Dollar besteht aus gewebtem Material, das dem Fell der Bisamratte sehr ähnlich ist und nicht unangenehm riecht, wenn es nass wird. Der sehr warme Wintermantel ist besonders geeignet für Automobilistinnen. Der Kragen ist konvertierbar und der Rücken zeigt eine Riffelfalte.
Der rechte, äußerst elegante Wintermantel für 41,95 Dollar aus schwerem Seiden-Plüsch präsentiert breite Pelzbänder aus Kaninchenfell an Kragen, Unterärmeln und in besonders breiter Manier rund um den Saum. Der Mantel ist durchgehend mit feinem Gewebe gefüttert (hier „Venetian“ genannt). Zudem sind die Knöpfe mit Plüsch bezogen. Schräg eingelassene Taschen.
3225: Der exklusive Herbstmantel aus reinem Woll-„Silvertone“ ist mit 69,75 Dollar das teuerste Modell im Sortiment. Der voluminöse Schalkragen ist aus echtem Waschbärpelz gearbeitet. Die schräg eingearbeiteten Schlitztaschen sind berandet und enden in von Hand gestickten Pfeilspitzen. Der Gürtel wird vorne locker zusammengezurrt. Fantasievoll gemusterte Seide dient als Futterstoff von den Schultern bis zum Saum.
3226: Der Damenmantel für die kalte Jahreszeit zum Preis von 34,95 Dollar besteht aus Woll-Breitgewebe. Der Kragen ist mit Robben- bzw. Seehundfell verbrämt. Die beiden Taschen sind mit schmalen Paspeln besetzt. Die nach innen gerichtete Falte im Rücken endet in einer von Hand gestickten Pfeilspitze.
3227: Kurzmantel für Damen aus Robben- bzw. Seehundpelz. Der konvertierbare Kragen sowie der breite Saumbereich sind mit dickem, schwarzen Waschbärfell verbrämt. Ärmel und Schulterpasse wurden aus einem Stück gearbeitet. Warmes, den ganzen Mantel ausfüllendes Futtermaterial und feine, fantasievoll gemusterte Seide dienen als Futter.
3228: Warmer, durchgehend gefütterter Pelzmantel aus kurzgeschorenem Seehund- bzw. Robbenfell für stolze 62,95 Dollar. Der breite, voluminöse Schalkragen sowie die Manschetten sind mit echtem Waschbärpelz verbrämt. Der breite Gürtel aus dem Mantelmaterial endet beidseitig in langen Seidenquasten. Innen ist der Mantel mit gemusterter Seide ausgeschlagen.
Günstige, sehr kleidsame Röcke aus Seiden-Popeline oder Woll-Serge. Die Röcke können in den Farben Schwarz oder Marineblau sowie Maulwurfsgrau (nur Modell 8201) bestellt werden.
Die Damenröcke zeigen breite Gürtel (Hüftpassen) mit seitlichen oder vorne sitzenden Verschlussknöpfen. Bei zwei Modellen ist der Stoff sehr dicht angesetzt. Ein Rock mit breiter Doppelpasse und Knöpfen mit gehäkeltem Bezug (8200). Drei Modelle mit fantasievoll eingearbeiteten Taschen. Ein Rock mit Seiden-Quasten (8201).
Damenröcke der mittleren Preisklasse aus Woll-Serge oder Woll-Popeline. Die Röcke sind in den Farben Schwarz oder Marineblau erhältlich.
Der Rock 8206 fällt unterhalb der Zierknöpfe und abgenähten Säumchen in Plisseefalten. Kurvig eingelassene Taschen verbreitern die Hüftpartie des Modells 8207 und erzeugen damit die moderne Form des Tonnenrocks. Rock mit Zierknöpfen. Rock 8205 präsentiert beide Taschen auf der rechten Seite und die Zierknöpfe auf der linken Seite. Faltengruppen aus Akkordeon-Plissee und weiten Kellerfalten machen den Rock 8208 zu einem ungewöhnlich kleidsamen Modell. Der einseitig zulaufende Gürtel mit Lasche endet mit einer Quaste.
Vier verschiedene Röcke aus Breitgewebe, Seiden-Popeline, Woll-Serge oder breit kariertem Wollgewebe für Frauen.
Der erste Rock unten links besitzt seitliche Paneele, die einen tunikaartigen Effekt erzeugen. Beide Paneele werden mit glänzenden Tressen abgeschlossen. Viele Reihen an schimmernder Tresse sind auch am zweiten Rock von links zu sehen. Der Rock besitzt zudem ein breites Gürtelband und ist mit Knöpfen verziert. Der dritte Rock mit Schlitztaschen zeigt ebenfalls glänzende Tresse, die hier allerdings zur Soutache-Stickerei verarbeitet wurde. Gürtel mit Quasten. Mit dreieckigen Taschen und einem umgelegten, mit Knöpfen befestigten Saum wartet der vierte Damenrock auf.
Vier sehr elegante und exquisite Georgette-Blusen sowie eine Kasack, die ebenfalls aus Georgette gearbeitet ist, für Damen.
Die Damenblusen zeigen mehrreihige Biesen auf der Brust oder den Unterärmeln, Rüschen an den Unterärmeln, gerüschte Krause um den Ausschnitt, große Motiv-Stickereien oder auch Perlen-Stickerei. Die Bluse unten rechts im Marinestil (9178) besitzt drei große, ovale Ausschnitte mit Einfassborte, die den Blick auf das mit Biesen verzierte Unterhemd freigeben. Die Kasack oben in der Mitte mit langem Schoß und Bandgürtel (9179) ist mit farblich abstechender Rohseide an Ärmelaufschlägen, Saum und Ausschnitt bestickt.
Sechs günstige Damenblusen für jeweils 1,25 Dollar aus weißem Voile (Schleierstoff) oder weißem Organdy.
Die Blusen präsentieren Biesengruppen, Spitzenkanten, bogige Kanten, Stickereien, Hohlnähte oder auch Spitzeneinsätze. Breite Schulterkragen, beispielsweise im Matrosenstil, sind immer noch modern. Sämtliche Blusen mit engen Manschetten.
Sechs Damenblusen der günstigen bis mittleren Preiskategorie aus weißem Voile (Schleierstoff), Crêpe de Chine oder Georgette.
Farbige oder im Farbton der Bluse ausgeführte Seidenstickereien, Spitzenkanten, Biesengruppen sowie Einsätze aus venezianischer Spitze zieren die einzelnen Modelle. Schmale oder runde Kragen sowie schulterbreite Matrosenkragen dominieren die Auswahl. Unten rechts befindet sich ein Modell mit einem Westeneinsatz umrahmt von einem Smokingkragen (9158, hier engl. „Tuxedo effect“). Eine Bluse ohne Kragen (9160).
Sechs verschieden gearbeitete Blusen aus Georgette für Frauen. Die Blusen sind entweder kragenlos, besitzen einen strengen Hemdkragen (9166), einen nur den Rücken bedeckenden Kragen oder einen eingeschnittenen Rundkragen (9167). Ein Modell mit einem quadratischen Matrosenkragen im Rücken sowie ein Modell mit einer breiten jabotartigen, beidseitigen Rüsche, die mit venezianischer Spitze berandet ist (9162).
Die Blusen sind mit ornamentalen, farblich abstechenden Stickereien und Perl-Stickereien, Biesen, Hohlnähten, Valenciennes-Spitze oder einer zur Fliege gebundenen Bandschleife aufgeputzt. Echte fotografische Abbildungen.
Sechs elegante Damenblusen aus Georgette zu Preisen zwischen 5,95 und 6,95 Dollar. Während vier Blusen kragenlos gearbeitet sind, zeigen die unteren beiden Blusen einen hemdartigen sowie einen vorne geteilten Kragen. Runde Halsausschnitte dominieren.
Die Blusen sind mit Biesen und Säumchen abgenäht, mit Hohlnähten oder Paspeln verziert, mit farbigen Stickereien oder eingearbeiteten Falten versehen oder auch mit Rüschen, Filet-Maschengewebe und Spitze ausgestattet. Alle Modelle mit engen Manschetten. Echte fotografische Abbildungen.
Strickwaren für Damen, wie lange Pullover, Kasacks und Strickjacken (engl. „Cardigan“) aus Zephyr-Wolle oder Shetland-Kammwolle.
Die erste Stickjacke zeigt dunkle Kanten und aufgesetzte Taschen (4205). Auffällig bei Modell 4207 sind der weite, Falten werfende Schoß und die gepufften Unterärmel. Modell 4206 besitzt einen Kragen und Manschetten aus Mohair- bzw. Angorawolle sowie einen breiten Gürtel mit Quasten. Statt Quasten präsentiert der gestrickte Gürtel des Pullovers 4208 kleine Pompons. Flauschige Angorawolle dient auch zur Herstellung des breiten Schalkragens im Smoking-Stil sowie für die Manschetten des Modells 4209 (hier engl. „tuxedo sweater“).
Strickjacken (Cardigans), zwei Jacken mit langem, umgeschlagenen Schalkragen („Tuxedo Sweaters“, 4201, 4203) sowie zwei Strickpullover aus Wolle und Kammwolle für Frauen.
Modell 4200 besitzt zwei aufgesetzte Taschen. Ärmellos, mit tiefem Ausschnitt und geriffeltem Schoß ist der Pullover 4202 – ähnlich dem Modell 4204. Zweifarbiges Material wurde für die Strickjacke 4201 verwendet, das zudem mit Quasten aufwartet.
6200: Sehr günstiges Straßenkleid aus marineblauem Woll-Panama für Frauen. Der Rock ist rundum in tiefe Falten gelegt. Die Brust ist mit schwarzer Seiden-Kord Stickerei und Knöpfen verziert. Breiter Stoffgürtel sowie runder Halsausschnitt mit Einfassborte.
6201: Schlicht elegantes Damenkleid aus französischem Woll-Serge zum Preis von lediglich 9,95 Dollar. Das Kleid öffnet sich vorne breit. Unterhalb des breiten Stoffgürtels mit Knöpfen versehene Paneele, die Kellerfalten bilden. Auf der Brust befindet sich ein gesticktes Motiv aus schwarzer und kopenhagenblauer Seide. Breiter weißer Kragen aus Popeline.
6202: Günstiges Straßenkleid aus französischem Woll-Serge mit einem weißen Kragen aus Satin. Die vertikal angeordneten Knöpfe und Paspeln sowie die drei Reihen aus glänzender Tresse erzeugen einen Tunika-Effekt.
6203: Recht günstiges Nachmittagskleid aus Satin für Damen mit schlanker Figur. Nach oben abstehende Rüschen an den Unterärmeln und am Saum sowie eine Doppelrüsche in der Taille sind mit schmalen Satin-Bändern vernäht. Die Einschnitte an den Schultern, die mit Knöpfen flankiert sind, geben den Blick auf roten Stoff frei. Das Oberteil ist mit Leinen gefüttert.
6204: Elegantes Taftkleid für Damen, das in den Farben Schwarz, Marineblau oder Violett bestellt werden kann. Das Oberteil zeigt einen breiten, tief geführten Kragen. Vorne öffnet sich das Oberteil und gibt den Blick auf einen Westeneinsatz aus Georgette frei. Die Blende des Halsausschnittes ist bestickt. Glockige Ärmel ebenfalls aus Georgette. Gekräuselter Stoffgürtel.
6205: Praktisches Satinkleid mit bis zum Gürtel geführtem Schalkragen und Westeneinsatz (engl. „Tuxedo-effect“) für Damen. Der Westeneinsatz ist mit Seide in der Kleidfarbe und in kontrastierender Farbe bestickt. Über dem Westeneinsatz ein Streifen aus hellerem Georgette. Auf beiden Seiten des Schalkragens sind jeweils vier Knöpfe zu finden. Oberteil mit Futterstoff aus Leinen.
Drei einfache, aber schickte Tages- und Nachmittagskleider in der unteren Preislage aus Baumwoll-Woll-Trikotine oder französischem Woll-Serge für Damen.
Das erste Kleid besitzt einen quadratisch geschnittenen Ausschnitt, der mit schwarzem Seiden-Kord ornamental bestickt ist. Die Taschen wurden durch den vorderen Rockteil gebildet. Gürtelende mit Quasten.
Das zweite Modell besitzt einen tiefen, runden Ausschnitt, der den Blick auf einen Einsatz mit mehreren Tressen freigibt. Weitere Tressen sind ebenfalls rund um den Rock und um die Ärmelmanschetten geführt.
Das dritte Modell besitzt eine große Motiv-Stickerei auf der Brust sowie einen weißen Kragen aus Satin und einen langen Gürtel, der in einer Quaste endet.
Elegante Nachmittagskleider der oberen mittleren Preiskategorie aus französischem Woll-Serge, Satin-Georgette oder Satin für stilbewusste Damen.
Das erste Modell in recht einfachem Schnitt zeigt rundum geführte Stickerei am Ausschnitt, der Hüfte und an den Unterärmeln sowie schwarze kleine Zierknöpfe. Der sehr lange Stoffgürtel wird vorne lose zusammengeschlungen und endet mit Quasten.
Das zweite Damenkleid besitzt eine Tunika aus Georgette und ist ergänzt mit schmalen Volants aus schimmerndem Satin. Der aufliegende quadratische Kragen ist mit zweifarbiger Perlstickerei bestickt.
Das dritte Kleid präsentiert einen schmalen Westeneinsatz. Um den Ausschnitt und die Unterärmel ist farbige Maschinenstickerei sowie Knötchenstickerei (engl. „French knots“) herumgeführt. Der tunikaartige Rock ist in Kniehöhe mit einer Doppelrüsche ringsum versehen.
6212: Schickes Herbstkleid aus französischem Woll-Serge in der mittleren Preisklasse für 19,95 Dollar. Um den runden Ausschnitt zeigt sich die derzeit beliebte französische Knötchenstickerei aus Wolle. Die abstehend aufgesetzten Taschen sind mit Knöpfen aufgemacht. Zweifach umschlungener, schmaler Stoffgürtel. Das Oberteil ist mit Leinen gefüttert.
6213: Sehr elegantes Nachmittagskleid aus Satin mit Ärmeln aus Georgette für Frauen. Unterhalb der Taille befinden sich zwei tunikaartige Paneele aus Georgette, die mit mehreren Satinblenden und Knöpfen am Saum ausgestattet sind. Die Blenden wiederholen sich auch in der Taille. Eine neuartige und kleidsame Halskette aus Seiden-Kord mit Holzperlen gehört zu diesem Modell.
6214: Einfaches und gefälliges Herbstkleid mit Tunika aus französischem Woll-Serge zum moderaten Preis von 19,95 Dollar für Damen. Seiden-Stickerei im Farbton sowie in kontrastierender Farbe umrahmen den quadratischen Halsausschnitt. Drei Reihen mit Tresse führen ringsum um den Saum der Tunika sowie um die glockigen Ärmelaufschläge.
6215: Opulent gearbeitetes Nachmittags- und Gesellschaftskleid aus Satin in der gehobenen mittleren Preisklasse für 24,95 Dollar. Die mehrfach gefaltete Tunika mit Schürze ist sorgsam unter dem breiten Stoffgürtel drapiert und mit Quasten behängt. Der smokingartige Schalkragen (engl. „tuxedo collar“) gibt den Blick auf ein mit Biesen und Knöpfen verarbeiteten Westeneinsatz frei. Das Oberteil ist mit japanischer Seide gefüttert.
6216: Mondänes Herbstkleid aus marineblauem Bedford Wollgewebe mit geriffelter Kord-Oberfläche (engl. „wide-wale fabric“) zum mittleren Preis von 23,95 Dollar für Damen. Die Brust des Kleides sowie die Taschen der jackenartigen Tunika sind mit unauffälliger Stickerei aus Chenille und Rohseide verziert. Die lose abstehenden Taschen werden durch horizontal verarbeitetes Material gebildet. Die Taille ist mit japanischer Seide gefüttert.
6217: Elegantes Nachmittags- und Besuchskleid aus glänzendem Seiden-Crêpe de Chine zum Preis von 21,95 Dollar für Frauen mit besonderem Geschmack. Biesen, Paspeln und abstehende Blenden vermitteln den Eindruck einer Tunika. Der runde Kragen sowie die Ärmelaufschläge sind aus farblich abstechendem Akkordeon-Plissee hergestellt. Kleine Zierknöpfe an Brust und Schoß.
Sehr elegante Besuchs-, Tee- und Nachmittagskleider in der oberen mittleren Preislage aus feinem französischem Woll-Serge oder weichem Satin.
6218: Sehr glatt ausgeführtes, hemdartiges Besuchs- oder Vormittagskleid, das bis zur Hüfte mit feiner japanischer Seide gefüttert ist. Auffällig ist die über das Kleid verstreute Motivstickerei in Blütenform sowie die Seiden-Stickerei um den Ausschnitt.
6219: Damenkleid mit farblich abstechender Einfassung an Ausschnitt und am Schulter-Ärmel-Übergang. Dem breiten Stoffgürtel ist eine Schärpe angefügt, die in Seidenfransen endet. Drei schmale Rüschen sind in Oberschenkelhöhe am Rock sowie an den Unterärmeln zu finden.
6220: Kleid mit farblich abstechend bestickter Kragenrüsche und einem doppelt umschlungenen Seil als Gürtel. Der Saum des Tunika-Oberteils, der Rocksaum sowie die Unterärmel sind umgeschlagen und mit Holzknöpfen befestigt.
Besonders elegante Abend- und Ballkleider aus Taft, Satin oder Georgette in der gehobenen Preisklasse.
6221: Verspielt, mondänes Abendkleid dessen Rock vollständig aus Taft-Volants mit Flitterrand zusammengesetzt ist. Halbdurchsichtiger Tüll ergibt die weiten losen Ärmel und kostbare Silberspitze die Brust- und Schulterpasse. Künstliche Blütenknospen aus Samt. Das Kleid kann in Pink oder sehr hellem Blau geordert werden.
6222: Schwarzes Abendkleid mit drei Samtbändern an der Hüfte, die sich auch am Oberteil wiederfinden. Der schleierartige, kurze Überrock aus durchsichtiger Chantilly-Spitze ist mit künstlichen Blumengebinden und Blattwerk verschönt. Kurze eng angesetzte Ärmelchen aus Tüll. Im Rücken große Schmetterlingsschleife.
6223: Sehr elegantes, kleines Abendkleid oder Gesellschaftskleid in gerader Form bestehend aus Unterkleid und mit dunklen Perlen besticktem Oberkleid aus halbdurchsichtigem, duftigen Material. Das Oberkleid besteht eigentlich aus einem Vorder- und einem Rückenpaneel, das nur durch den Gürtel zusammengehalten wird. Kleid nur erhältlich in Schwarz oder Marineblau.
6224: Elegantes Nachmittagskleid der oberen mittleren Preisklasse für 26,95 Dollar aus glänzendem Satin für modebewusste Frauen. Die Ärmel sind aus leichtem Georgette. Das blusige Oberteil sowie der vorne geteilte und zurückgeschlagene Tunika-Rock sind mit irisierenden Perlen in der Kleidfarbe (Schwarz, Marineblau oder Pflaumen-Violett) und in kontrastierenden Farben bestickt. Japanische Seide dient als Futterstoff.
6225: Schlichtes, aber gleichzeitig mondänes Herbstkleid aus französischem Woll-Serge für Damen. Die lose herabhängenden Frontpaneele, die nur vom Gürtel eingefangen werden, sind reich mit marineblauer Seiden-Stickerei versehen. Ein weiterer schmaler Stoffstreifen im Rücken ist mit Knöpfen verziert. Gürtel mit Einsatz aus schwarzem Leder und Nickel-Gliedern sowie Rundkragen mit Kord und Ball-Ornamenten.
6226: Nachmittagskleid aus Satin mit doppeltem Volantrock und breitem Stoffgürtel zum moderaten Preis von 24,95 Dollar. Die Volants und die Unterärmel sind mit vielen Haarbiesen benäht. Mit dem Kleidstoff bezogene Knöpfe zieren die Brust. Weißer Kragen aus plissierter Rüsche. Das Oberteil ist mit japanischer Seide gefüttert.
6227: Herbstliches Straßenkleid für 24,95 Dollar aus französischem Woll-Serge für Damen. Die Tunika zeigt am Saum dicht aufeinander folgende, glänzende Tressen aus schwarzer Seide. Tunika und Unterstoff werden an der Schulter über die Knöpfe miteinander verbunden. Clever eingelassene Taschen sowie ein gekreuzt getragener Bandgürtel. Glockenärmel. Japanische Seide dient als Futterstoff für das Oberteil.
6228: Nachmittagskleid oder auch mondänes Straßenkleid aus Satin mit geschlitzter, schürzenartiger Tunika und breitem Bandgürtel für Damen. Das Kleid zeigt ein seitlich herabhängendes Band mit Perlen und Quaste. Die enganliegenden Ärmel sind wie die lose Front der Bluse mit Knöpfen ausgestattet. Das Oberteil ist bis zur Taille mit japanischer Seide gefüttert.
6229: Elegant schlichtes Straßenkleid aus französischem Woll-Serge für Frauen. Quadratische Stickereien sowie ein seitlich gebundenes Gürtelseil mit Quasten machen den Charme dieses Modells aus. Ein plissierter Tailleneinsatz aus Jacquard-Seiden-Brokat in abstechender Farbgebung gibt dem Modell eine unverwechselbare Note. Der runde Halsausschnitt ist mit glänzender Einfassborte aus Satin versehen.
6230: Teures Straßenkleid aus Woll-Trikotine zum Preis von 34,95 Dollar. Die Vorder- und Rückenpartie ist mit vertikalen Kord-Biesen abgenäht. Eine gürtelähnliche Lasche ist um die Hüften geführt und bildet auf der Vorderseite zwei großzügige Taschen. Taschen und Ärmelaufschläge sind mit Knöpfen versehen. Ein weißer, vorne geteilter Kragen aus plissiertem Georgette berandet den Ausschnitt. Ein Seil mit Quasten dient als Gürtel.
6231: Ein elegantes Kleid in der mittleren Preisklasse für 25,95 Dollar aus Woll-Serge mit Ärmeln und Seitenpaneelen aus Georgette. Brust, Rücken sowie die tunikaartigen Paneele sind mit Soutache-Stickerei versehen. Der lange Hüftgürtel besteht aus geflochtenem schwarzem und kopenhagenblauem Seiden-Kord und endet beidseitig mit Quasten aus Seiden-Chenille. Das Oberteil ist mit japanischer Seide gefüttert.
6232: Elegant schlichtes Herbstkleid aus französischem Woll-Serge für 26,95 Dollar. Das Kleid besitzt einen sehr schmalen Westeneinsatz aus glänzendem Trikolette, dessen Rand mit hellen Knöpfen aus Knochen besetzt ist. Im Rücken lappt das Oberteil blusig über den Gürtel. Säumchen gehen von der Schulter aus. Eines dieser Säumchen wird bis zur Hüfte geführt und bildet eine versteckte Tasche. Tressen zieren Unterärmel und Rückseite des Rocks. Gürtel mit Quaste. Einige Zierknöpfe.
6233: Sehr mondänes Tunikakleid für den Nachmittag aus Satin für junge Frauen zum Preis von 26,95 Dollar. Die Ärmel mit glockigen Unterärmeln sind aus Georgette. Die weiße und schulterbreite Kragenrüsche ist aus feiner Netzspitze. Die runden Beuteltaschen sind umrahmt von mehrfarbiger, ornamentaler Woll-Stickerei. Der sehr breite Stoffgürtel endet im Rücken in einer großen Schmetterlingsschleife. Japanische Seide dient als Futterstoff.
Zwei mondäne, exklusive Nachmittagskleider aus schwarzem oder marineblauem Seiden-Georgette und Krepp Meteor kombiniert (links) oder marineblauem Trikotine (rechts) für Damen.
Das erste Nachmittagskleid, das auch für kleine Abendanlässe tragbar ist, besteht aus einem Unterkleid und einem duftigen Oberkleid, dass mit Motiven aus Seide und mit Perlen bestickt ist. Die Ärmelmanschetten aus Georgette sind mit Knöpfen versehen. Das Kleid ist durchgängig mit japanischer Seide gefüttert. Das rechte Modell besitzt ausgehend von den Schultern zwei seitliche, dreiviertellange Stoffpaneele. Ornamentale, aber zurückhaltend ausgeführte Stickerei befindet sich an Ausschnitt, Unterärmeln und in der Taille. Das Oberteil ist mit japanischer Seide gefüttert.
„Hamilton Schuhe – Ein erwiesener Erfolg“ (engl. „Hamilton Shoes – A Proven Success“).
Hochpreisige Damenstiefeletten zum Schnüren aus „Cabretta“ (südamerikanisches Haarschaffell), Lackleder oder Chevreauleder (Ziegenleder). Die Stiefelschäfte sind ebenfalls aus diesen Ledern oder Nubuk-Leder (Rau- bzw. Veloursleder). Die erhältlichen Farben sind Hellbraun, Braun, Havannabraun oder Schwarz. Die Schuhkappen sind spitz zulaufend und bei den Absätzen sind geschwungene Louis XIV Absätze und einmal dicke, breite Militärabsätze ausmachbar. Ein Schuhmodell mit seitlicher Knöpfung. Die Damenschuhe können zudem in verschiedenen Breiten (E, sehr breit; D, mittelbreit; C mittel schmal) bestellt werden.
Schnürstiefeletten aus hellbraunem Leder, Lackleder, schwarzem oder Havanna braunem Chevreauleder (Ziegenleder) sowie schwarzem Cabretta (südamerikanisches Haarschaffell) für Frauen. Bei zwei Modellen besteht der Stiefelschaft aus grauem oder hellbraunem Stoffgewebe (7207, 7209). Ebenso befinden sich oben in der Bildmitte zwei Gamaschen aus feinem Breitgewebe mit Knopfverschluss.
Bei den Stiefelmodellen kann zwischen breiten Militärabsätzen oder schlanken, geschwungenen Louis XIV Absätzen ausgewählt werden. Sehr spitze Schuhkappen, teilweise mit flügelartig geschwungenen Perforationen und Lochlinienverzierungen (hier engl. „medallion wing tip“).
Hoch geschnittene Stiefel zum Schnüren für Damen. Die Modelle sind aus schwarzem Lackleder, matt glänzendem Chevreauleder (Ziegenleder) sowie Kirsch-Mahagoni farbenem oder Havanna braunem Leder. Die Schäfte aller Schuhe sind ebenfalls aus Leder und bei einem Modell aus farblich abweichendem Leder.
Drei Modelle mit breitem Militärabsatz und zwei Stiefel mit geschwungenem Louis XIV Absatz. Dezente Lochlinienperforationen werten die Modelle auf. Spitze Kappen sind modern. Oben in der Mitte wird zudem ein Paar Gamaschen aus feinem Filz in vier verschiedenen Farben angeboten.
Damenstiefel zum Schnüren aus schwarzem Kalbsleder, Lackleder, mahagoni-farbenem „lotus“-Leder oder auch Havanna-farbenem Chevreauleder (Ziegenleder). Die Oberteile (Schäfte) sind teilweise in Kontrast zum Rest des Schuhs aus mattem oder hellerem Leder.
Lochlinienperforationen verzieren die Modelle. Das Stiefelpaar 7221 ist auf der spitzen Kappe mit dekorativen Medaillon-Stichen ergänzt. Die Schuhe zeigen geschweifte Louis XIV Absätze, militärisch breite Laufabsätze oder relativ niedrige Wanderabsätze.
Schnürstiefel, Stiefeletten sowie ein Oxford-Modell für junge Frauen und Damen. Die Schuhe sind aus Havanna braunem oder schwarzem Chevreauleder (Ziegenleder) und „vici“ Chevreauleder. Bei zwei Modellen bestehen die Schäfte aus hellerem Stoff. Ein Modell (7228) wird über Druckknöpfe geschlossen.
Die Schuhe sind mit leichten Lochlinienverzierungen perforiert. Die oberen Modelle zeigen die 1919 sehr moderne spitze Kappenform, während die unteren Modelle eher abgerundete Kappen zeigen. Niedrige und militärische Absätze dominieren die Auswahl. Ein Modell mit Louis XIV Absätzen (7223).
„Seidenunterwäsche ist nicht länger ein Luxus“ (engl. „Silk Underwear No Longer a Luxury“).
Exquisite Damenunterwäsche sowie ein Nachthemd für Frauen aus Waschsamt oder Seiden-Crêpe de Chine. Oben links eine zweiteilige Kombination bestehend aus Damenuntertaille und Schlupfhöschen, oben rechts eine einteilige Hemd-Höschen-Kombination und unten links ein knielanges Unterhemd.
Die Unterwäsche und der Nachtrock sind mit Valenciennes-Spitze, Schattenspitze, Spitzenrüschen, leichten Perl-Stickereien oder zierlichen Schleifchen versehen.
Unterwäsche aus Waschsatin oder Seiden-Crêpe de Chine für Frauen.
Unter den Unterwäschestücken sind etwa oberschenkellange Unterhemden mit schmalen Trägern, Damenuntertaillen, ein Petticoat sowie langes Nachthemd.
Die Wäschestücke sind mit Schattenspitze, Valenciennes-Spitze, von Hand gearbeiteten Kunstblüten und Rosenknospen, Hohlnähten, Filet-Spitze oder Schleifen versehen.
Damenunterwäsche. Untertaillen, Unterhemden, eine einteilige Hemd-Höschen-Kombination, ein Petticoat sowie Schlupfhöschen für Frauen.
Die gezeigte Damenunterwäsche besteht aus Seiden-Crêpe de Chine oder Waschsatin und wird mit Georgette- oder mit Spitzeneinsätzen angereichert. Kleine Rüschen, zierliche Schleifchen, feine Stickereien (z. B. Rosenknospen) und Hohlnähte werten die Modelle auf.
„Echte Pelze“ (engl. „Genuine Furs“).
Zwei Pelzschals aus Waschbärfell und Opossumfell (ähnlich Steinmarder) sowie eine farblich aufeinander abgestimmte Pelzkombination aus capeartigem Pelzkollier und passendem Muff aus natürlichem Rotfuchsfell zu günstigen Preisen.
Die oberen Pelzschals können lose über die Schultern und somit offen getragen oder mittels einer Celluloid-Kette am Schwanz befestigt und so geschlossen getragen werden.
Auch das Cape darunter kann über eine gehäkelte Kette lose oder über einen Knopf eng geschlossen am Hals getragen werden. Der passende Muff in Tonnenform ist innen mit luxuriösem Satin ausgeschlagen und die Handöffnungen sind mit Rüschen versehen. Kopf, Tatzen und Schwanz des Tieres sind am Puff erhalten geblieben.
Pelzstolen, Pelzschals, Pelzcapes und Muffe in unterschiedlichen Preislagen aus sibirischem Wolf, Robben- bzw. Seehundfell (hier engl. „Fench Seal“ genannt), französischem Kaninchen oder Maulwurf.
Alle Pelzstücke sind mit Satin, gemusterter Foulard-Seide, Samt oder „peau de cygne“ (frz. etwa „Schwanenpelz“ → hochglänzende, weiche Seide) gefüttert. Eine Stola besitzt Taschen. Das Cape oben und die Stola rechts oben werden vorne über Kreuz getragen. Muffe mit Handgelenkskettchen.
Opulente Pelzkolliers (Schals) und Fellcapes (hier „Collarette“) mit den passenden Muffen sowie ein großes Pelzcape. Die Pelzwaren für Damen sind aus Seehund- bzw. Robbenfell (hier „French Coney“ genannt), amerikanischem Fuchs oder echtem Skunk (Stinktier). Satin, Samt, „peau de cygne“ (frz. etwa „Schwanenpelz“ → hochglänzende, weiche Seide) oder Seiden-Georgette dienen als Futterstoffe.
Die Muffe sind in der beliebten Fass-Form (engl. „barrel shape“) gehalten und mit Handgelenkskettchen aus Celluloid versehen. Das prächtige Cape unten rechts ist mit zwölf Skunk-Schwänzen behängt und besitzt vorne einen Haken zum Schließen.
„Hamiltons Preise nicht besonders angestiegen“ (engl. „Hamilton’s Prices Not Greatly Advanced“).
Hamilton Garment wies hier zurecht darauf hin, dass die Löhne und Preise sich seit 1916 verdoppelt hätten – und die Kaufkraft eines Dollars sich deshalb nahezu halbiert habe. Die Firma behauptet hier, die Preise nicht in derselben Höhe erhöht zu haben. Des Weiteren erwartete Hamilton ein besonders starkes Geschäft für die Herbst- und Wintersaison 1919-1920.
Als Beleg wurde das Testimonial von Mrs. H. C. Murray aus Titusville, Pennsylvania, abgedruckt. Mrs. Murray behauptet in ihrem Dankesschreiben, dass sie ihren Mantel etwa um die Hälfte günstiger bei Hamilton Garment als im örtlichen Einzelhandel bekommen hätte.
„Moderne Hüte – Im Angebot befinden sich die neuesten Modelle für die Herbst- und Wintersaison 1919“ (engl. „Modern Millinery – Featuring the advanced styles for Fall and Winter season of 1919“).
Damenhüte der mittleren bis gehobenen Preisklasse. Die winterlichen Hüte sind aus Seidenplüsch-Samt (engl. „panne silk velvet“), Straußenfedern, Seiden-Samt oder Biberfell-Plüsch. Die recht schlichten Hüte sind mit aufgestickten Blumen- oder abstrakten Motiven, gebauschtem Samt, kleinen Pompons, Pelzstreifen sowie schmalen Ripsbändern aufgeputzt.
Unter den Hüten sind zwei Turbane (2200, 2201), ein Tam-o-Shanter (dt. Schottenmütze, 2204) oder auch ein Segelhut mit glatter, breiter Krempe (2203). Die anderen Modelle besitzen leicht nach oben oder unten gebogene oder auch schräge Krempen.
Zehn kleidsame Damenhüte aus Panné-Seiden-Samt, Satin und Seiden-Samt, Biberfell, Moiré-Seide und Seiden-Samt, „Paonette“-Samt, Filz oder auch „Duvetine“-Stoff und Seiden-Samt.
Die Hüte zeigen leichten Aufputz wie Ripsbänder, glycerinierte Feder-Bänder, kleinere und größere Schleifen, Seiden-Quasten, Ripsband und Chenille-Applikationen oder künstliche Früchte aus Samt.
Die meisten Hüte besitzen breite Krempen in unterschiedlichen Aufmachungen: beidseitig gebogen, nach oben gebogen, leicht nach unten gebogen, scharf nach oben abgerollt, nur vorne nach oben gebogen, wellig oder auch nur eine schmale nach unten gebogene Krempe. Ein Segelhut (2214) sowie zwei Hüte dessen Oberstoff am Kopf gekräuselt ist (2208, 2209).
Zehn mondäne Damenhüte aus Seiden-Samt, „Zibeline“-Plüsch, Velours, Moiré-Seide sowie Biberfell und Seiden-Samt.
Ripsbänder in verschiedenen Breiten, kleine und größere Schleifen, künstliche Kirschen-Applikationen, metallisches Seiden-Brokat für die Hut-Oberseite, Fasanenfedern, künstliche Knospen, Pompons sowie Schnüre, die durch Ösen gezogen sind, dienen als Aufputz.
Neben den schmalen und breitkrempigen Hüten befinden sich im Angebot auch ein Turban (2226) und ein Tam-o-Shanter (Schottenmütze, 2227).
Kleidsame Damenhüte aus Seiden-Samt, Plüsch (hier engl. „seal plush“ genannt), zusammengesetzten Veloursstreifen oder Biberfell. Unter den Modellen sind drei breitkrempige Hüte, ein Hut mit einer vierkantigen Krempe (2231), ein Dreispitz (2232) sowie vier Turbane (2230, 2233, 2235, 2236).
Als Aufputz der Hüte dienen drapierte Satin-Bänder, Feder-Pompons, kleine Federn sowie große Straußenfedern, Bänder und Metallschließen, Moiré-Seide und Federflanken, neuartige Knöpfe sowie Ripsband-Rosetten.
Exquisite Hüte aus Seiden-Samt, Biberfell und Seiden-Samt, Glanz-Plüsch und Samt oder Samt und Satin für Frauen. Unter den Modellen befinden sich mehrere breitkrempige Modelle sowie einige Turbane (2239, 2242, 2245, 2246).
Gestickte Applikationen, Ripsbänder, Schleifen, flügelartig drapierter Stoff (2239, 2242), Straußenfeder-Flanken, feiner Federnschmuck, Ripsband-Rosetten oder auch gekräuselt verarbeiteter Stoff dienen als Aufputz der Damenhüte.
5200: Günstiges Kostüm aus Baumwoll-Woll-„Trikotine“ für Damen. Der konvertierbare Kragen besitzt ein Inlay aus warmem, weichen Samt, das in der Innenseite mit dichten Reihen von Stickerei versehen ist. Vertikale Stickerei führt im Rücken der Kostümjacke bis unterhalb des Gürtels, wo sie in Faltengruppen übergeht. Paspeln an Unterärmeln, Brust und Jackensaum. Schlitztaschen sind geschickt in den Jackenschoß an den Paspeln eingelassen.
5201: Sehr günstiges Damenkostüm aus Baumwoll-Woll-Serge. Der schwarze Samtkragen schließt, markiert von Knöpfen, an die langen Revers aus dem Mantelmaterial an. Drei glänzende Tressen sind beidseitig am Jackenschoß zu finden. Das von Paspeln eingerahmte Rückenpaneel zeigt im unteren Bereich eine lange gestickte Linie, die in einer Pfeilspitze endet und von zwei Knopfreihen flankiert ist. Die Jacke ist mit Samt gefüttert.
5202: Damenkostüm im mittleren Preissegment aus reinem Woll-Serge mit einem konvertierbaren, schwarzen Samtkragen. Zu beiden Seiten ist der Schoß der Kostümjacke spitz zulaufend geschnitten und mit glänzenden Tressen und Zierknöpfen besetzt. Die Jacke ist mit „Venetian“ (?) gefüttert.
5203: Flottes, recht günstiges Sportkostüm aus reinem Woll-Serge für Damen. Die Rückenpartie der gefütterten Kostümjacke zeigt eine von der Schulter bis zum Saum geführte, vertikale Kellerfalte sowie zwei Paspeln, die in gestickten, schwarzen Pfeilspitzen aus Seide enden. Schwarze Zierknöpfe flankieren die Paspeln. Schräg aufgesetzte Taschen auf der Vorderseite des Jackenschoßes.
Zwei Kostüme aus dem mittleren Preissegment aus reinem Woll-Popeline für Damen. Das erste Kostüm ist in den Farben Marineblau, Schwarz sowie Braun erhältlich. Das zweite Kostüm ist neben den erstgenannten Farben auch in Grün zu haben.
Das erste Modell ist recht einfach und glatt im Schnitt gehalten. Der konvertierbare Kragen sowie die Ärmelaufschläge und die Seitenbereiche der Kostümjacke sind mit dunklem Plüsch besetzt. Leichter Faltenwurf im Jackenschoß ausgehend vom schmalen Gürtel.
Das rechte Kostüm besitzt einen breiten, abnehmbaren Kragen aus schwarzem Samt. Zwei abgeschrägte Taschen sind in die Jacke eingelassen. Leisten mit Zierknöpfen sowie Paspeln sind im Rücken und seitlich am Jackenschoß zu finden.
Zwei Damenkostüme in der mittleren Preisklasse aus Woll-Popeline und Woll-Serge. Beide Modelle sind in den Farben Marineblau und Schwarz, das linke ist zudem in Braun und das rechte in Grün lieferbar.
Das erste recht glatt geschnittene Kostüm besitzt einen abnehmbaren oder überkreuz tragbaren Kragen. Vertikale Paspeln und Zierknöpfe dienen als Aufputz. Die bogige Linie markiert die eingelassene Tasche. Im Rücken der Kostümjacke mehrere Kellerfalten.
Das zweite Kostüm ist mit maulwurfsfarbenem „Kerami“-Plüsch an Kragen, Taschen und im Rücken des Jackenschoßes versehen. Interessant gearbeitete große Taschen.
5208: Winterliches Kostüm in der mittleren Preisklasse aus reinem Woll-Velours für Damen und junge Frauen. Der offen tragbare oder eng am Hals verschließbare Kragen ist mit seidigem Bieberfell besetzt. Mit dem Mantelmaterial bezogene Knöpfe und dekorative Paspeln sind an den Unterärmeln, Taschen und auch im Rücken der Kostümjacke zu finden. Im Rücken ist der Jackenschoß in tiefe Falten gelegt.
5209: Die Jacke des Kostüms ist vorne in dem Stil eines Norfolk-Anzugjacke gehalten und im Rücken blusig gearbeitet. Aufgesetzte Stoffpaneele werden von der Brust bis zum Jackenschoß geführt, wo sie auch die breiten Taschen bilden. Mehrere parallele Seidennähte sowie dekorative Knöpfe zieren die Taschen. Fünf vertikale Paspeln reichen von der Schulter bis zum schmalen Gürtel.
5210: Kostüm der gehobenen mittleren Preiskategorie aus Woll-Velours für Damen und junge Frauen. Die enge Kragenmanschette und die Taschenklappen sind mit Seehund- bzw. Robbenpelz verbrämt (hier engl. „French Seal Plush“). Kostümjacke mit plissierter Front, eingearbeiteter Weste, Knöpfen und blinden Knopflöchern. Die Jacke ist bis zur Taille mit geblümter Seide gefüttert.
5211: Elegantes Winterkostüm aus Woll-Velours für Damen und Frauen mit kleinen Konfektionsgrößen. Der Schalkragen ist mit luxuriösem Seehund- bzw. Robbenpelz verbrämt. Die ungleichmäßig lang geschnittene Kostümjacke läuft vorne und hinten punktuell zu. Der hintere Jackenschoß ist mit einer Kellerfalte versehen. Zu beiden Seiten befinden sich von Paspeln umrahmte Knopfleisten. Vorne seitlich eingelassene Schlitztaschen.
Zwei Kostüme der gehobenen mittleren Preiskategorie aus Woll-Popeline und Woll-Oxford für Damen mit Geschmack.
Das Kostüm links besitzt einen konvertiblen Kragen aus sich dunkel absetzendem Seehundfell-Plüsch, das auch für die Oberseite der Taschen Verwendung gefunden hat. Ausgehend von der Schulter fällt ein Paneel bis unterhalb des Gürtels, wo es mit Knöpfen und blinden Knopflöchern versehen ist. Kostümjacke mit eingelegten Falten im Schoßbereich.
Die Kostümjacke des rechten Modells ist doppelreihig und zeigt einen bis zur Taille geführten Schalkragen. Paspeln führen beidseitig von den Schultern bogig bis zur Hüfte, wo Taschen verborgen sind. Verlängerter Rücken und gestickte Pfeilspitzen an den Enden der Paspeln im Rücken.
Zwei hochpreisige Kostüme aus „Yalama Cloth“ (Breitgewebe mit Velourabschluss) sowie reinem Woll-Breitgewebe für Damen mit einem exquisiten Geschmack und dem nötigen Kleingeld.
Die Kostümjacke des ersten Modells ist leicht blusig gearbeitet und zeigt Paspeln, die in gestickten Pfeilspitzen anschließen. Unterhalb des gestickten Motivs schließt sich ein längeres Paneel an, das ebenfalls mit Paspeln und flachen Knöpfen bereichert ist. Neuartiger Kragen und interessant gearbeitete Front. Rock mit Taschen. Die Jacke ist mit Seide gefüttert.
Große, flache Knöpfe zieren das Rückenpaneel des zweiten Kostüms. Oberhalb des Gürtels endet die Rückenfalte in einer gestickten Pfeilspitze. Drei Biesen führen um den Schoß der Kostümjacke. Warm gefütterte Jacke, die zudem mit fantasievoll gemusterter Seide ausgeschlagen ist. Schmaler Rock mit zwei Taschen.
Zwei exquisite Damenkostüme der obersten Preisklasse im Katalog aus reinem Woll-Trikotine oder Woll-Breitgewebe. Beide Kostüme sind in den Farben Schwarz und Marineblau bestellbar. Das rechte Modell ist zudem in Dunkelbraun (engl. „Reindeer [dark tan]“) erhältlich. Die Kragen beider Kostümjacken sind mit Robbenfell (engl. „French Seal“) verbrämt.
Die Vorderseite und die Rückseite der linken Kostümjacke sind paspeliert, genauso wie die Unterärmel. In der Taille enden die Paspeln in von Hand gestickten Pfeilspitzen aus schwarzer Seide. Vertikale Paspeln zieren hingegen die Front- und Rückenpartie der rechten Kostümjacke. Der lange Stoffgürtel endet in zwei gestickten Seiden-Kord Ornamenten und Seiden-Quasten. Die Jacke ist warm gefüttert und mit fantasievoll gemusterter Seide ausgeschlagen.
„Bestellschein – denken Sie an die Angabe von Größe und Farbe“ (engl. „Order Blank – be sure to give size and color“).
Auf diesem Bestellschein muss die Kundin ihre vollständige Adresse, die gewünschten Artikel mit Bestellnummer, Größe und Farbe, die Art der Zahlung sowie eventuell gewünschte Ersatzartikel für nicht lieferbare Produkte angegeben.
Unten befinden sich Anleitungen zum richtigen Maßnehmen.
„Rückseite des Bestellscheins – Denken Sie an die Angabe von Größe und Farbe“ (engl. „Order Blank on Reverse Side – Be Sure to Give Size and Color“).

Darunter werden Testimonials von diversen Kundinnen abgedruckt (engl. „What our customers think of us“). Die Empfehlungsschreiben sind von Nellie von Storch aus Dalton, Pennsylvania; (Miss) Ruth Collis aus Fabyan, Connecticut; Erma Christophersen aus Groettinger, Iowa; Ethel Griffin aus Anderson, South Carolina; Mrs. W. M. Alexander aus Caney, Kansas; Mrs. H. C. Murray aus Titusville, Pennsylvania; M. Rose Moshier aus Washington D. C. sowie (Miss) Esther Clark aus Seaside, Oregon.

Darunter können Namen mit Adressen von Freunden angegeben werden, die vielleicht auch Interesse am Erhalt eines Katalogs von Hamilton Garment Co. haben könnten.
Beschädigte Seite. „Allgemeine Informationen und Anweisungen zum Bestellen“ (engl. „General Information and Instructions for Ordering“).

Unter anderem sind hier die Informationen zu finden über die Standardgrößen von Mänteln, Röcken, Blusen, Pullovern, Unterwäsche, Kostümen und Kleidern, wie Extra- und Übergrößen bestellt werden können (zehn Tage zusätzliche Anfertigungszeit, plus 25 Prozent Preisaufschlag), Schuhgrößen, wie die Maße richtig genommen werden, den Bestellablauf, die Zahlungsmöglichkeiten (1. Zahlungsanweisung über das Postamt oder Briefträger, 2. Versichertes Einschreiben, 3. Express-Zahlungsanweisung, 4. Scheck) und wie Ware zurückgeschickt werden kann.

Darunter befindet sich der INDEX bzw. das Inhaltsverzeichnis.
Beschädigte Seite von der etwa ein-fünftel oben und unten links fehlt.
Stickware für Damen aus reinen Wollgeweben, Shetland Wolle und gekämmter Shetland Wolle.
Oben links ein ärmel- und kragenloser Pullover mit breitem Dehnbündchen und zierlicher Ausschnittschleife. Oben rechts ein gestrickter Smock (Pullover mit langem Schoß) mit passendem Gürtel.
Unten links eine Strickjacke mit Gürtel sowie einem Smoking-Kragen (engl. „Tuxedo“) und Ärmelmanschetten, die mit langer Angora-Wolle besetzt sind. Unten rechts ein langer Smock-Pullover mit Kragen und Unterärmeln, die ebenfalls mit Angora-Wolle verarbeitet sind. Dazu breiter Strickgürtel mit Quasten.
>