Herbst/Winter 1917

Mode aus dem Herbst/Winter Versandhauskatalog der Firma National Cloak & Suit Company von 1917.

Seiten insgesamt: 420 (120 online)

Format: 22,7 x 30,0 cm / 8,94 x 11,81 in


Cover des Herbst/Winter Versandhauskatalogs der Firma National Cloak & Suit Company von 1917-1918.
Drei Damenkleider aus marineblauem Woll-Serge, grüner, matt glänzender Popeline aus Seide und Baumwolle sowie aus marineblauem Seiden-Taft.
Die ersten beiden Modelle zeigen Röcke mit seitlichen Drapierungen und tiefen Plisseefalten. Beide Kleider sind mit einem Schalkragen bzw. einem punktuell zulaufenden Kragen garniert. Der Kragen des Kleides rechts außen ist aus weißem Seiden-Georgette Krepp mit Spitze versehen und der Rock präsentiert links und rechts aufgesetzte Taschen mit Rüschen.
„Unsere Garantie: Ihr Geld zurück wenn Sie es wollen.“ (engl. „OUR GUARANTEE: YOUR MONEY BACK IF YOU WANT IT“).
Die Geld-zurück-Garantie der Firma National Cloak & Suit Company verspricht perfekte Zufriedenheit oder die kompromisslose Gelderstattung bei Nichtgefallen.
„Das Risiko Ihrer Zufriedenheit liegt ganz bei uns.“ (engl. „We Take All the Risk of Pleasing You.“)
Im unteren Bereich der Seite befinden sich die Produktbeschreibungen für den Mantel auf dem Cover und den drei Kleidern auf der gegenüberliegenden Farbseite.
Allgemeine INDEX Seiten (engl. „General Index“) von A bis Y.
Heraustrennbarer Bestellschein des National Cloak & Suit Co. Versandhauskataloges von 1917-1918. Angegeben werden müssen die Adresse, die Artikel mit Konfektionsgröße und gewünschter Farbe sowie der der Bestellung beigefügte Barzahlungsbetrag.
Rückseite des Bestellscheins mit genauen Anweisungen zum Maßnehmen für Männer, Frauen und Kinder. Für alle Kleiderarten, Unterwäsche, Schuhe oder auch Hüte sind spezielle Anweisungen zu beachten (Kasten links unten).
Heraustrennbarer Bestellschein des National Cloak & Suit Co. Versandhauskataloges von 1917-1918. Angegeben werden müssen die Adresse, die Artikel mit Konfektionsgröße und gewünschter Farbe sowie der der Bestellung beigefügte Barzahlungsbetrag.
Rückseite des Bestellscheins mit genauen Anweisungen zum Maßnehmen für Männer, Frauen und Kinder. Für alle Kleiderarten, Unterwäsche, Schuhe oder auch Hüte sind spezielle Anweisungen zu beachten (Kasten links unten).
Informationsseite.
„Achten Sie auf die mit einem Stern versehenen Sonderangebote“ (engl. „Look for the Star Bargains“).
„Ihre Bestellung wird innerhalb eines Tages versendet“ (engl. „Your Order Shipped Within One Day“).
„100 Dollar Belohnung. Wir haben keine Vertreter. Wir haben keine Zweigfilialen“ (engl. „$100 REWARD. We Have No Agents. We Have No Branch Stores“).
Das Versandunternehmen National Cloak & Suit Co. reagiert damit auf Betrugsfälle, in den Personen angaben, Geld von Kunden eintreiben zu wollen. Auch Geschäfte, die den Namen „National“ in ihrem Firmennamen tragen gehören nicht zur National Cloak & Suit Co.
„Testen Sie das ‚National’ Gesetz für reine Gewebe“ (engl. „TEST THE ‚NATIONAL’ PURE FABRIC LAW“).
Das Versandhaus National Cloak & Suit Co. weist darauf hin, dass sämtliche gekauften Stoffe mehrmals auf Qualität geprüft werden. Alle Kunden, die hier bestellen, können so versichert sein, dass sie nur Kleidung bester Güte erhalten. Niemals werden falsche Angaben über die Beschaffenheit, Zusammensetzung oder die Qualität gemacht.
National lädt alle kritischen Kundinnen dazu ein einen Qualitätstest zu Hause zu machen, sich Kalilauge (engl. „caustic potash“) in der Drogerie/Apotheke zu besorgen, diese in kaltem Wasser aufzulösen, das zu testende Stück Stoff einzulegen und dies zehn Minuten in der Lauge zu kochen. Wolle löst sich auf, Baumwolle bleibt zurück.
Ein Tageskleid aus braunem Samt sowie zwei Kleider aus marineblauem Woll-Serge für Damen.
Das erste Modell ist ein Mantelkleid mit verdecktem Verschluss in der Front. Geräumige Taschen sind in den weit und voll geschnittenen Rock eingearbeitet. Ein spitz zulaufender Capekragen aus hellbraunem Breitgewebe ergänzt das Kleid.
In der Mitte ein weiteres Mantelkleid mit sichtbarer Knopffront. Stickereien auf Taschen und Brust. Hellerer Futterstoff aus Seiden-Baumwoll-Popeline ergänzt Kragen und Ärmelaufschläge.
Das rechte Modell zeigt den so populären drapierten Rock. Ärmel und Kragen sind aus Satin, der Überkragen aus weißem Seiden-Georgette Krepp.
Seite mit unsauberem, verschobenem Farbdruck, was zu einer Unschärfe des Bildes führt.
Drei mondäne Damenkleider aus marineblauem Woll-Serge, grünem Baumwoll-Gabardine und marineblauem Seiden-Satin.
Das erste Kleid zeigt den derzeit so modisch drapierten Rock und eine weiße Seiden-Georgette Krepp Garnitur. Das blusige Oberteil ist mit gold- und marineblauen Fäden bestickt. Dem mittleren Kleid sind von Schulter bis zum Rocksaum Plisseefalten eingelegt. Die interessant geformten, aufgesetzten Taschen sind wie der Gürtel und der weiße Seiden-Popeline Capekragen mit farblich harmonierender Stickerei versehen. Das dritte Kleid zeigt einen auffälligen Kragen aus goldfarbener Seiden-Popeline. Gleichfarbige Soutachestickerei findet sich an Brust und Saum. Der Rock ist in tiefe Kellerfalten eingelegt.
Damenkleid aus wahlweise weinroter, marineblauer oder schwarzer Woll-Serge. Besonders modisch sind der tütenartig drapierte Rock und die schmalen, eingelegten Rockfalten. Die tütenartigen Drapierungen sowie der Gürtel, die Unterärmel und der hellbraune Seiden-Popeline Kragen sind mit geradliniger Stickerei verziert. Das westenartige Oberteil ist mit dichten Reihen kleiner Knöpfe garniert. Kleid mit unsichtbarem, seitlichem Verschluss.
Schönes Damenkleid aus leicht glänzendem Satin Messaline für 8,98 Dollar. Der breite, weit über die Schultern reichende Kragen ist aus kopenhagenblauem Seiden-Taft hergestellt. Das sich daran anschließende Revers ist passend bestickt. Zwei beutelartige Taschen sind dem Rock aufgesetzt.
Damenkleider in verschieden Preislagen aus marineblauem Woll-Serge, maulwurfsbraunem Satin sowie Seiden-Baumwoll-Popeline.
Das erste Kleid präsentiert ein durchgehend in Falten gelegten Rock mit glattem Panel vorne und hinten. Farblich abstechende Stickereien zieren Brust sowie die aufgesetzten Taschen. Kragen- und Ärmelgarnitur aus hellerem Baumwoll-Duvetine.
Der Rock des mittleren Kleides zeigt die moderne tütenartige Hüftdrapierung und ist in der Front in tiefe Falten gelegt. Der Kragen ist aus weißer Filet-Spitze und die breite Plastron-Weste sowie die Ärmelaufschläge sind reich bestickt.
Das dritte Kleid zeigt eine Garnitur aus goldfarbenem Satin. Goldfarbene Stickereien sind auch an den Taschen sowie am Gürtel zu finden.
Mondäne Tages- und Nachmittagskleider aus marineblauem Seiden-Taft, matt gebräuntem Seiden Crêpe de Chine oder braunem Woll-Serge für Damen.
Der weiße Kragen sowie die Ärmelaufschläge des linken Kleides aus weißem Seiden Georgette sind schlicht bestickt. Modisch sind die beiden drapierten Schlaufen, die die Hüftpartie betonen. Das mittlere Modell zeigt eine Weste. Unterärmel und Brust sind ornamental, aber dezent mit Soutache-Stickerei bestickt. Der Rock ist in schmale Falten gelegt. Das lange Gürtelband ist hübsch drapiert. Das dritte Kleid besitzt eine orange Kragen- und Krawattengarnitur aus Seiden-Popeline. Kleine Knöpfe zieren Brustpartie und Taschen.
Unten auf der Seite werden auch Stofftaschentücher aus Seiden Crêpe de Chine offeriert.
Einteiliges Mantelkleid aus Woll-Baumwoll-Serge für Damen. Die seitliche Rockpartie ist beidseitig in Falten gelegt. Taschen, Gürtel, Manschetten und Kragen sind aus farblich harmonierendem, kariertem Baumwoll-Segre gearbeitet. Ein weißer Überkragen aus weißem Flanell ergänzt das Kleid.
Auf der rechten Seite befinden sich die Erläuterungen von der gegenüberliegenden Farbseite 22.
Zwei Tageskleider aus Seiden-Baumwoll-Popeline sowie Baumwoll-Gabardine für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Das erste Kleid zeigt eine von der Brust abwärts plissierte Front und Rückseite. Farblich kontrastierender Popelinestoff ergänzt die Taschen und den Capekragen. Zierknöpfe sowie unsichtbarer Frontverschluss.
Das rechte Kleid besitzt aufgesetzte, pfeilartige Taschen, deren Form auch von Gürtel aufgenommen wird. Brust, Gürtel, Ärmelaufschläge und Taschen sind von hübscher Stickerei geziert. Capekragen aus Satin.
Damenkleider aus marineblauem, kariertem Baumwoll-Serge, weinrotem Baumwoll-Gabardine, marineblauem Woll-Serge und kopenhagenblauem (hellblauem) Seiden-Taft für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Das erste Kleid zeigt eine Kombination aus kariertem und unifarbenem Stoff sowie einen drapierten Rock. Das karierte Material ergibt auch Kragen und Ärmelaufschläge. Er folgt ein zweiteiliges Kleid mit Zierknöpfen, weißem Kragen und Stickerei an der tunikaartigen Jacke. Das dritte Modell präsentiert einen reich plissierten Rock, einen breiten Gürtel mit Stickerei und eine rote Garnitur. Das letzte Kleid zeigt einen Schalkragen, Ärmelaufschläge und neuartige Taschen in farblich abstechendem Material sowie Metallknöpfe.
Vier Tages- und Nachmittagskleider aus grünem Seiden-Baumwoll-Popeline, kopenhagenblauem (hellblauem) Seiden-Taft, weinrotem Woll-Baumwoll-Serge und marineblauem Woll-Baumwoll-Serge für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Das erste Kleid in Grün präsentiert eine weiße Garnitur aus Satin, eingearbeitete Taschen, einen vorne zusammengebundenen Schärpengürtel und eine Brustpartie mit beidseitiger Knopfleiste. Das zweite Kleid hat ein jackenartig gearbeitetes Oberteil dessen Seiten bis über die Hüfte reichen. Gürtel und Capekragen sind mit Stickereien verziert. Überkragen mit Picotkante aus weißem Seiden Crêpe de Chine.
Das dritte Kleid zeigt einen ringsum plissierten Rock. Der weiße, spitz zulaufende Ripskragen ist bestickt. Die doppelreihig verarbeiteten Knöpfe geben dem Modell einen militärischen Charakter. Das viere Kleid besitzt einen hellblauen Kragen, der mit kleinen Perlmuttknöpfen befestigt ist. Bänder aus demselben Material bilden auch den Gürtel. Tütenförmige Taschen verbreitern die Hüfte. Zudem Metallknöpfe und Paspeln.
Zwei Kleider aus marineblauem Woll-Serge sowie grünem Seiden-Taft für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Das erste Kleid zeigt einen bestickten Capekragen. Auch die Manschettenärmel und die halbrunden, aufgesetzten Taschen sind bestickt. Revers aus hellblauem Seiden-Taft.
Das zweite Kleid besitzt einen sehr breiten, punktuell zulaufenden Capekragen mit Picotkante. Brust, Ärmelaufschläge und Taschen sind mit Plisseerüschen berandet. Knopfleiste aus Perlmutt in der Brustpartie.
Unten links auf der Seite befindet sich eine Anweisung zum korrekten Bestellen von Kleidern für junge Frauen und Damen mit kleinen Konfektionsgrößen.
Zwei günstige Damenblusen aus sportlich gestreiftem Flanell (Baumwollgewebe) und Voile (Schleierstoff). Das linke Modell zeigt einen Kinn hohen Hemdkragen und zwei Brusttaschen, während sich die rechte Bluse durch Hohlsaumnähte und plissierte Rüschen am umgelegten Kragen und an den Ärmelaufschlägen auszeichnet.
Darunter befinden sich die Erläuterungen für die Blusen auf der gegenüberliegenden Farbseite 51.
Preiswerte sowie teurere Damenblusen aus Schleierstoff, Seiden-Georgette Krepp, Seiden Crêpe de Chine, gestreiftem Gingham und Seiden-Messaline.
Die Blusen zeigen überwiegend V-förmige Ausschnitte und weit ausladende Matrosenkragen. Dezente Hohlsäume, jabotartig drapierte Kragen, verarbeitete Plissees und Rüschen sind an einzelnen Modellen zu finden. Eine Bluse zeigt einen hochstehenden Hemdkragen sowie Brusttaschen (6B822).
Kleidsame Damenblusen aus Seiden-Georgette Krepp, gestreiftem Seiden-Taft und Seiden Crêpe de Chine. Modisch sind die Schalkragen und die breit die Schultern überlappenden Matrosenkragen. Die Kragen können konvertierbar getragen werden, d.h. entweder hoch geschlossen oder offen und halsfrei. Die Manschetten sind an allen Ausführungen eng. Stickerei, Spitze, Plisseerüschen, farbliche Kontraste oder Hohlnähte geben jedem Modell das gewisse Etwas.
Damenblusen aus weißem Schleierstoff (Voile) sowie gestreiftem Seiden-Baumwoll Crêpe de Chine.
Die obere Bluse präsentiert einen ausladenden Matrosenkragen und ein großes, ebenfalls ausladendes Jabot. Beide sind mit Hohlnähten verziert, wobei der Kragen noch mit einer Spitzenkante versehen ist.
Die Ärmelaufschläge und der spitz zulaufende Kragen der unteren Bluse sind aus weißem Ripsstoff.
Damenrock aus reiner Woll-Serge. Mit einem Preis von 7,98 Dollar gehört dieser Rock zu den teuersten im Katalog. Der Rock zeigt mehrere, tief eingearbeitete Kellerfalten. Im oberen Bereich sind Laschen aus dem Rockmaterial aufgenäht. Mehrere Reihen von Knöpfen die zieren den Rock vorne und hinten. Der Gürtel ist abnehmbar. Unsichtbar ist der hinten seitlich eingearbeitete Verschluss.
In der rechten Spalte befinden sich die Beschreibungen der Röcke und Blusen auf der gegenüberliegenden Farbseite 71.
Damenblusen aus rosa Seiden Crêpe de Chine, blau und maisfarbenem Seiden-Georgette Krepp und nochmals maisfarbenem Seiden-Georgette Krepp. Die Röcke sind aus marineblauem Woll-Popeline, grauem Woll-Baumwoll-Mischgewebe und marineblauem Woll-Serge.
Der breite Matrosenkragen der ersten Bluse ist mit weißem Seiden Crêpe de Chine berandet. Die zweite Bluse präsentiert einen jabotartigen Kragen aus plissiertem Stoff, der über die Brust fällt. Die dritte Bluse zeigt einen hohen Stehkragen und farbige Stickerei. Der mittlere Rock besitzt eingearbeitete Falten, während die anderen Röcke glockig fallen.
Seite mit Damenblusen aus Seiden Crêpe de Chine, Seiden Pongee und Seiden-Taft. Die dazu passenden Röcke sind aus Woll-Serge, „Army Cloth“ (dicht gewebtes Woll-Baumwoll-Mischgewebe, wie es bei Militäruniformen und Militärkleidung verwendet wird) sowie Woll-Popeline. Die Bluse links oben zeigt Hohlsaumstickerei am ausladenden Brustlatz sowie an den Ärmeln.
Die mittlere Blusen-Rock Kombination präsentiert die, seit dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg im April 1917, plötzliche Begeisterung der Frauenmode für uniformartige Kleidung.
Damenrock aus Woll-Popeline mit angedeuteten Taschen, unter denen tiefe Falten ihren Anfang nehmen. Der Gürtel wird im Rücken geschlossen. In den seitlichen Falten befinden sich auch die unsichtbaren Knöpfe zum Zuknöpfen des Rockes.
Links werden zwei Pelzsets bestehend aus Pelzschal und Pelzstola und Muffen angeboten. Das linke Modell wird um den Hals wie ein Kragen zugeknöpft und ist aus Mandschurischem Wolf gefertigt. Das stolenartige rechte Modell ist aus Kaninchenfell hergestellt. Getragen werden die Pelzwaren mit den Köpfen der Tiere und den Schweifen.
Alle Muffen sind mit einem Haltekord versehen. Die rechten Muffen sind aus Mandschurischem Wolf, Bisamratte und Mandschurischem Luchs. Innen sind sie mit Satin ausgeschlagen.
Links werden rundliche, melonenartig geformte Muffen aus Nutria (Biberratte), Kaninchenfell und Opossum angeboten. Die Muffen sind mit Haltebändern versehen und mit Satin gefüttert. An den beiden Handeinschüben sind Rüschen angebracht.
Rechts werden Pelzsets bestehend aus Pelzschal und Muff angeboten. Das linke Set ist aus Mandschurischem Luchs hergestellt, während das rechte aus Hudson Robbe gefertigt ist. Das rechte Modell zeigt statt eines Schals einen breiten Capekragen, der an der Vorderseite an zwei Bändern zusammengebunden wird.
Hochwertiger, exquisiter Damenpelzmantel aus Seehund (Robbenpelz) für 39,75 Dollar. Saum, Ärmel sowie der breite, die Schultern überlappende Kragen sind mit buschigem Kaninchen zusätzlich verbrämt. Der Mantelsaum fällt weit und glockig. Der breite Gürtel zeigt eine sehr große, dekorative Schließe.
In der rechten Spalte befinden sich die Erklärungen auf der gegenüberliegenden Farbseite 99.
Drei Wintermäntel für Damen zum Preis von 8,75 bis 14,98 Dollar. Die Mäntel sind aus „Furfek“ (Pelzimitat mit Moiré-Musterung, ähnlich Lammfell), marineblauem Woll-Velours und Woll-Mischgewebe.
Der erste Mantel wird mit abnehmbarem und konvertierbar tragbarem Kragen aus Kaninchenfell geliefert. Die Taschen sind sorgsam eingearbeitet. Wie der erste Mantel zeigt auch der zweite Mantel einen breiten Gürtel. Jedoch sind beim zweiten die Taschen aufgearbeitet. Der dritte, recht militärisch angehauchte Mantel besitzt ebenfalls einen konvertierbaren Kragen. Aufgrund der schweren Qualität und des dicht gewebten Materials ist dieses Modell ungefüttert.
Preiswerte Wintermäntel für Damen aus marineblauem Woll-Velours, braunem Woll-Baumwoll-Mischgewebe und „Veloura“, einem matt glänzenden Plüschgewebe mit feinen Nadelstreifen.
Der überkreuzt getragene Kragen des ersten Mantels ist mit maulwurfsartigem Pelzimitat verbrämt. Passend dazu kann auch ein zylindrischer Muff aus gleichem Material für 6,98 Dollar bestellt werden. Der Mantel besitzt einen breiten Doppelgürtel und aufgesetzte Taschen, wie sie auch am zweiten Mantel zu finden sind. Dieser zeigt große Ärmelaufschläge sowie einen breiten Kragen mit einem schwarzen Plüschrand. Der Rand des dritten Mantels ist wie das erste Modell mit imitiertem Maulwurfsfell besetzt.
„Ein Mantel mit all den neuen modischen Merkmalen“ (engl. „A Coat with All the New Style Features“).
Damenmantel für 14,98 Dollar aus „Kersey Coating“, einem fast reinen Wollgewebe mit einer geringen Beimischung von Baumwolle. Die Taschen und der Kragen weisen Pelzstreifen von Bieberfell auf. Die Brust des Mantels zeigt tiefe gesteppte Falten. Auch der Kragen ist gesteppt. Die Mantelinnenseite ist bis zur Taille gefüttert.
Eleganter Wintermantel für Frauen aus Wollmischgewebe, das durch ein spezielles Verfahren gegen Feuchtigkeit imprägniert wurde („Cravenette Prozess“).
Die besonderen Merkmales dieses Mantels sind der breite Gürtel, die großen punktuell zulaufenden Ärmelmanschetten und der überkreuzt getragene, mit Seal Plüsch verbrämte Kragen. Aufgrund der dicke und Qualität des Stoffes wurde auf eine Fütterung verzichtet.
Damenmäntel für die kalten Wintermonate aus braunem Woll-„Kersey Cloth“ (Material mit mittlerer Dicke und Beimischung von Baumwolle mit leicht genoppter Oberfläche), grau kariertem Wollgewebe und marineblauem, leicht schimmerndem breit geripptem Samtkord.
Der breite ausladende Kragen sowie die Knöpfe des ersten Mantels sind mit Nutriafell (Bieberratte) verbrämt. Die Taschen sind schräg eingearbeitet. Der mittlere Mantel zeigt einen mit Kaninchenfell besetzten Kragen. Die große Tasche mit ebenfalls großer Klappe ist aufgenäht. Der Kragen des dritten Mantels ist mit einem breiten Streifen grauen Maulwurfsfells verschönt.
Damenwintermäntel aus schottischem Wollstoff, Seal Plüsch und Woll-Velours.
Der erste Mantel im grau gemusterten Schottenstoff zeigt die typischen Modeakzente der Saison: einen sehr breiten überlappenden Kragen sowie große Knöpfe, Taschen und einen breiten Gürtel. Der schwarze Mantel aus Seal Plüsch zeigt einen angeknöpften breiten Umlegekragen und ist mit Satin gefüttert. Ein passender Muff kann für 3,25 Dollar zusätzlich bestellt werden. Das dritte Modell in Grün präsentiert einen Kragen ebenfalls aus Seal Plüsch. Gürtel, Ärmelaufschläge und die ungewöhnlichen Taschen sind gesteppt.
Warmer Wintermantel aus ägyptischem Plüsch in ruhiger Fasson mit imitiertem Maulwurfsfell als Kragen- und Taschenberandung. Der Mantel ist durchgehend mit Satin gefüttert und zum Preis von 19,98 Dollar erhältlich.
Links befinden sich die Erläuterungen für die Modelle auf der vorangegangenen Farbseite 110.
Zwei Wintermäntel für 8 bis 14-jährige Mädchen aus Woll-Velours und breit geripptem Samtkord.
Der linke doppelreihige Mantel ist von den neuen Trench Coats der europäischen Front inspiriert und zeigt einen breiten Kragen, große aufgesetzte Taschen sowie einen breiten Gürtel mit Metallschnalle und eingearbeiteten Laschen, als wären diese für Patronenhülsen gedacht. Auch der rechte Mantel zeigt eine sehr ähnliche Aufmachung.
Unten links befindet sich eine Anweisung zur Bestellung von Mänteln für Mädchen und in der rechten Spalte finden sich die Erläuterungen der nachfolgenden Farbseite 139.
Wintermäntel für Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren aus „Veloura“ (matt glänzendes Plüschgewebe mit feinen Nadelstreifen) Wollgewebe, Woll-Cheviot, Astrachan (leicht schimmernder, fein genoppter pelzartiger Stoff), Samtkord, „Pannette Cloth“ (Wollgewebe) sowie Plüsch.
Die Mäntel zeigen die gleichen modischen Details wie die aktuelle Damenmode, wie sehr breite Kragen, breite Gürtel mit Metallschnalle oder Knopfschluß sowie große Taschen. Zwei Modelle sind mit Pelzimitat und mit Kaninchenfell verbrämt. Zum Astrachan-Mantel kann auch ein passender Muff aus gleichem Material für 1,15 Dollar zusätzlich bestellt werden.
Kleidsame und warme Wintermäntel für 8 bis 14-jährige Mädchen. Die Mäntel sind aus Samtkord, „Pannette Cloth“ (Wolle mit kleinem Baumwollanteil), gestreifter Cheviot-Wolle (mit Baumwollanteil), Chinchilla, Seal Plüsch, Samt Plüsch und grob kariertem, dickem Wollgewebe.
Drei Modelle werden mit passendem Muff geliefert. Die Mäntel werden über einen breiten Gürtel mittels Schnalle oder per Verschlussknopf geschlossen. Einzelne Mäntel sind mit Pelz verbrämt. Unten rechts wird erstmals ein Trench Coat für Mädchen angeboten.
Zwei Wintermäntel für 8 bis 14-jährige Mädchen aus „Furfek“, einem warmen, leicht schimmerndem Material mit Moiré-Oberfläche, das Breitschwanzfell ähnelt, und Woll-Velours.
Das obere Modell ist mit schmalen Streifen aus Bieberpelz an Kragen und Ärmeln verbrämt und präsentiert seitlich eingearbeitete Taschen. Das untere Modell zeigt aufgesetzte Taschen, einen breiten Gürtel mit Schnalle und viele große Zierknöpfe.
In der rechten Spalte befinden sich die Erklärungen für die Modelle auf der gegenüberliegenden Farbseite 140.
Regenmäntel für Frauen zum Preis von 2,59 bis 7,98 Dollar. Gefertigt sind die Mäntel aus gummiertem Baumwoll-Tweed, gummierter Seide, gummiertem Woll-Tweed und „Cravenette“ Baumwoll-Woll-Mischstoff. „Cravenette“ (nach Reg. US Patent) meint einen Verarbeitungsprozess, bei dem das Material wasserabweisend hergestellt wird.
Die Taschen der Mäntel sind entweder eingearbeitet oder aufgesetzt und mit verschließbaren Klappen versehen. Die letzten beiden Modelle sind nach den modischen Trench-Coats, die 1917 an der Westfront getragen werden, gearbeitet. Auch passende Regenhauben sind auf dieser Seite bestellbar.
Regenmäntel für Damen aus gummiertem Tweed, gummierter Popeline, zweilagigem Baumwoll-Gummi Material und nach US Patent verarbeiteter, wasserabweisender Baumwoll-Gabardine (sog. „Cravenette“ Prozess).
Die Regenmäntel sind im Stil der neuerdings so populären Trench-Coats der Westfront gehalten und ausgeführt. Alle Kragen sind konvertierbar. Die Gürtel sind aus dem Mantelmaterial gefertigt und werden mittels einer Metallschnalle geschlossen. Die ersten beiden Modelle werden mit einer zusätzlich bestellbaren Regenhaube angeboten.
Kostüm für modebewusste Damen aus reinem Woll-Velours-Breitgewebe zum Preis von 17,98 Dollar. Die lange Kostümjacke läuft beidseitig punktuell zu. Der tiefe Kragen ist mit Kaninchenfell hübsch verbrämt.
In der rechten Spalte befinden sich die Beschreibungen der Artikel auf der gegenüberliegenden Farbseite 161.
Damenkostüme aus marineblauem Woll-Serge, Rote Bete rotem (burgunderrotem) Woll-Velours-Breitgewebe sowie nochmals marineblauem Woll-Serge. Die ersten beiden Modelle sind mit Maulwurfsfell (links) und Kaninchenfell (rechts) verbrämt.
Die Kostüme zeigen den gerade typischen weiten Schnitt, der die Kostümschöße und Röcke in große und weite Falten legt. Die großen Taschen der Kostümjacken sind aufgenäht und zeigen entweder eine bogige Ausführung oder auch große interessant gearbeitete Taschenklappen.
Damenkostüme aus khakifarbenem Woll-Burella (ein strapazierfähiges, weich-wolliges Material), braunem Woll-Velours, grünem Woll-Popeline und marineblauem Woll-Serge.
Die Jacke des ersten Kostüms zeigt einen klaren militärischen Stil, der durch die Farbe, die Brusttaschen und den hochgeschlagenen und gekreuzten Kragen zum Ausdruck kommt. Das zweite Modell besitzt einen mit Robbenpelz besetzten Schalkragen. Taschen mit Tressen und Knöpfen sowie ein mit Kaninchenfell verbrämten Kragen präsentiert das dritte Modell. Tütenartig gefaltete und aufgesetzte Taschen und ein weit überlappender Capekragen mit Samtbesatz sind die hervorstechenden Merkmale des vierten Jackenkleides.
Damenkostüm in militärischer Machart aus reinem Woll-Popeline. Die Jacke des Kostüms zeigt einen Stehkragen der mit schwarzem Samt belegt ist. Zwei Taschenklappen markieren die eingearbeiteten Brusttaschen. In den rundum mit tiefen Kellerfalten gearbeiteten Jackenschoß sind Taschen eingesetzt. Der abnehmbare Gürtel mit Metallschnalle hält die Weite der Jacke zusammen.
In der linken Spalte befinden sich die Erklärungen der Artikel auf der gegenüberliegenden Farbseite 162.
„Ihr New Yorker Hut ist hier“ (engl. „Your New York Hat Is Here“).
Der erste Damenhut oben links mit gekräuselter Krempe besteht aus „Velvar“ (merzerisiertem Baumwollgewebe ähnlich seidigem Samt). Eine große Rose aus Seiden-Musselin mit Samtblättern ziert den Hut.
Ebenfalls aus Velvar in zweifarbiger Ausführung ist der folgende Hut rechts darunter, der mit einer Silberreiherfeder (Aigrette) und drei Straußenfedern garniert ist.
Das Modell rechts darunter mit mittelbreiter, gebogener Krempe ist aus Samt mit Seidenoberfläche und Satin hergestellt. Die 15 inch (38,1 cm) lange Straußenfeder wird von einer Samtrosette sowie einem Bund Kirschen fixiert.
Unten wird ein zylindrischer Turban aus Samt mit Seidenoberfläche präsentiert. Ein Federpompon dekoriert den Hut rechtsseitlich.
Zehn Hüte aus Baumwoll-Popeline und „Velvar“ (merzerisiertem Baumwollgewebe ähnlich seidigem Samt), Seiden-Samt und Satin, die für junge Frauen und Damen höheren Alters gleichermaßen tragbar sind.
Zwei breitkrempige Segelhüte, ein Hut mit breiter, geschwungener Krempe und Hutkopf, der einer Schottenmütze (engl. „Tam O’Shanter“) nachempfunden ist, mehrere Hüte mit kurzer Krempe sowie drei Turbane sind auf dieser Seite zu finden.
Als Aufputz für die Hüte dienen Samtbänder, Schleifen, Metallschnallen, Federbüschel, Silberreiherfedern, Straußenfedern, Ripsbänder, versteifte Pferdehaare, Ornamente aus Chenille, Perlenmedaillons oder auch Federpompons.
Sportliche Damenhüte für die Herbst- und Wintersaison 1917-1918.
Oben links befindet sich ein Sport Turban aus Kaninchenpelz mit langen Bändern und Fellkugeln, der sich ideal für den Wintersport oder auch Eislaufen eignet. Rechts davon wird ein breitkrempiger Sporthut aus kombiniertem Samt und hellerem Samtkord für 98 Cent angeboten.
Darunter wird ein breitkrempiger Sporthut aus Filz mit breitem Ripsband und Schleife präsentiert. Unten links befindet sich ein modischer Hut mit Chenille und Bänder Applikation.
Mondäne und kleidsame Damenhüte aus „Velvar“ (Samt mit Seidenoberfläche), Samt, Samt und Faille-Seide sowie Samt und Satin.
Vor allem die breitkrempigen Hüte werden mit Straußenfederschmuck, Stoffblumen, breiten Ripsbändern, Silberreiherfedern (Aigrette) geschmückt und verschönt. Die kleineren Hüte begnügen sich mit Kunstbeeren, Quasten aus Chenille, dekorativen Stoffteilen, Rüschen und Ornamenten.
Unter den beiden Turbanen (YI5B843, mit Beeren) befindet sich auch ein Militärturban (YI5B844, grün und marineblau). Darunter befindet sich eine Variation der populären Boater/Segler Hüte (YI5B845, schwarz/weiß).
Damenhüte in unterschiedlichsten Ausführungen und Aufmachungen. Die Hüte sind aus Samt und Seide, Pannesamt, Gabardine und Kord, Samt, Filz oder „Velvar“ (Samt mit Seidenoberfläche) hergestellt.
Manche der breitkrempigen Hüte sind geradezu exzentrisch in ihrer Machart oder die Krempe ist ungewöhnlicherweise nach oben gebogen. Flügelartige Federarrangements oder Reiherfedern (Silberreiher), Ornamente aus Pelz und Flitter, Kunstblüten und Beeren, Ripsbänder mit Schleifchen oder Kränze aus Blattwerk zieren jedes Modell und geben ihm einen eigenständigen Charakter. Der lila Dreispitz Turban (YI5B872) ist für reifere Damen ideal. Insgesamt sind auf dieser Seite drei Turban Modelle abgebildet.
Sportlich jugendliche Damenhüte aus Gabardine, Filz oder Plüsch. Oben links zeigt sich ein Sporthut mit ziehharmonikaartigem Kopf mit Kordel und Quaste, der flachgedrückt und damit leicht transportiert werden kann. Rechts oben wird ein militärischer Kampagnenhut präsentiert, dessen einziger Schmuck eine rot-weiße Kordel ist.
Unten links befindet sich ein Hut mit Ripsband und Kokarde, in der Mitte eine Schottenmütze (engl. „Tam O’Shanter“) mit Plüschkugeln, die sich auch am dazugehörigen Schal wiederfinden sowie ein breitkrempiger Sporthut mit durchgezogenem Bändchen unten rechts.
Zwölf undekorierte Damenhüte, die je nach Geschmack der zukünftigen Trägerin mit Ornamenten und Federn (siehe S. 180-181) garniert und verschönt werden können.
Unter den Hüten befinden sich Modelle mit breiten und kurzen Krempen sowie drei Turbane. Die Hüte sind aus seidigem Samt, Filz, merzerisiertem Baumwollgewebe, Samt, Satin sowie Seiden Peau de Soie.
Dreizehn ungarnierte Damenhüte aus metallischer Spitze und Chenille, Pannesamt, seidigem Samt, „Velvar“ (merzerisiertes Gewebe das Seiden-Samt ähnelt), transparentem Netzgewebe und Samtband (YI5B938) sowie Plüsch.
Neben den breitkrempigen Hüten, wobei zwei mit transparenter Krempe versehen sind, werden hier auch vier Turbane gezeigt. Einer der Turbane besteht aus Kaninchenfell und benötigt keine weitere Dekoration (YI5B938).
Dekoration, wie Federnschmuck und Ornamente, findet sich auf den nachfolgenden Seiten 180 und 181.
Dekorative Federarrangements, Straußenfedern, Entenfedern und Pfauenfedern in verschiedensten fantasievollen Ausführungen (bsp. kronen-, fächer- oder flügelartigen) und Größen. Die Federn sind zur selbstständigen Verschönerung und zur Verzierung von ungarnierten Hüten (siehe S. 177-179) gedacht.
Blumenkränze und Gebinde, Blütenzweige, Blattwerk, Blumen (z.B. Rosen), Beeren und fantasievolle Ornamente, wie z.B. Broschen, Flügel oder Schleifen, zum Verzieren von ungarnierten Hüten (siehe S. 177-179) oder von selbstgeschneiderten Kleidern.
Die Blüten und Gebinde sind beispielsweise aus Samt, Musselin, Satin oder Seidengewebe. Die Ornamente im Zentrum der Seite sind teilweise aus Metall, Celluloid oder Chenille.
Hüftlange Strickjacken (engl. „Cardigans“, hier „Sweaters“ genannt, dt. für Pullover) für Damen aus reiner Wolle und Woll-Baumwoll-Garn. Das linke Modell besitzt einen Gürtel, beide Strickjacken sind mit kleinen Jackentaschen versehen. Die Knopfleisten gehen in Schalkragen über.
Unten befinden sich die Beschreibungen der Artikel auf der gegenüberliegenden Farbseite 183. Im Zentrum der Beschreibungen wird zudem eine kapuzenartige Haube für 89 Cent angeboten.
Farbige Strickjacken mit langem Schoß für Damen.
Hergestellt sind die Cardigans aus Seiden-Woll-Garn, reiner Wolle oder Baumwoll-Garn. Alle Strickjacken besitzen beidseitige Taschen und fast alle Modelle einen Gürtel. Die Jacken sind ideal für den Wintersport oder auch für die allgemeine Tagesmode.
Stickjacken (Cardigans) mit Taschen, Schalkragen und gestrickten Gürteln sowie Schals und Strickmützen für Damen. Die Strickjacken oben sind aus Wolle hergestellt, während die farblich aufeinander abgestimmten Mützen und Schals unten aus Wolle und Baumwolle gearbeitet wurden.
Strickjacken (Cardigans), Strickmützen und Schals aus Wolle und Baumwollgarnen sowie Angorawolle.
Unten links in der Mitte befindet sich eine gestrickte Mütze in der Optik einer Schottenmütze (engl. „Tam-O'Shanter“). Genau darunter findet sich zudem ein einteiliger Mützenschal mit Quaste.
Handtaschen, Rahmenhandtaschen, Kosmetikbeutel, Geldbörsen und Gürtel für modebewusste Damen.
Die Taschen sind aus Seiden-Baumwoll-Popeline, Samt, Seiden-Faille, Leder, Kalbsleder oder auch Lackleder gearbeitet. Die Stoffbeutel sind mit Stickereien oder Perlen verziert. Auch Quasten wurden an einzelnen Modellen angebracht. Die Metallrahmen der Rahmenhandtaschen sind dezent ornamentiert.
Die Gürtel sind aus Lackleder oder Wildleder sowie aus Metallketten und Ornamenten hergestellt.
„Die vier Favoriten der Mode“ (engl. „Fashion’s Four Favorites“).
Vier hochgeschlossene Winterstiefel für Frauen aus Lackleder oder Chevreauleder (Ziegenleder). Beim ersten und dritten Modell sind die Schäfte aus Stoff gearbeitet. Drei der Schnürstiefelmodelle zeigen geschwungene Louis XIV Absätze und eines besitzt breite, mittel hohe Militärabsätze. Die Kappen der Schuhe sind spitz geformt, wie es 1917 en vogue ist.
„Fesche New Yorker Moden“ (engl. „Smart New York Styles“).
Damenstiefel aus Lackleder, Lammleder oder Chevreauleder (Ziegenleder). Die Kombination von verschiedenfarbigen Ledersorten oder stumpfem oder glänzendem Leder ergibt eine besonders elegante Wirkung. Die Tops der Schnürstiefel sind entweder gerade oder oval. Ein Modell zeigt einen aufgeschlagenen „Kragen“ (Kavallerie Schnürstiefel). Die Schuhkappen sind spitz geformt, wie es in den späten 1910er Jahren in Mode war. Nähte und dekorative Perforationen verschönern die Optik. Geschwungene Louis XIV Absätze, kubanische Absätze oder niedrige Militärabsätze sind an den einzelnen Modellen zu finden.
Kleidsame Damenstiefel zum Schnüren in Braun, Grau, Schwarz oder Weiß aus Lackledern, Chevreauleder (Ziegenleder) oder Lammleder.
Stiefel mit zwei kombinierten unterschiedlichen Ledersorten oder Stoffgeweben, mit stumpfem oder glänzendem Leder erzeugen besonders schöne Effekte. Das vierte Modell in der ersten Reihe oben zeigt eine geprägte Narbung im Leder. Die Schuhe zeigen geschweifte Louis XIV Absätze, spitze Schuhkappen sowie Perforationen und Ziernähte.
Damenschnürstiefel aus Lackleder, geprägtem Leder, Chevreauleder (Ziegenleder) sowie einzelne Modelle mit Stoff („whipcord cloth“). Zwei Stiefel zeigen ein oval geformtes Top mit Ledereinlage. Spitze Schuhkappen und geschwungene Louis XIV Absätze.
Im unteren Seitenbereich befinden sich Pantoffeln, Puschen, Hausschuhe, „Boudoir Slipper“ und „Boudoir Mokassins“ für Damen. Die unterschiedlichen Modelle sind aus floral gemustertem Cretonne oder vorrangig Filz. Die Schuhe zeigen Plüschpompons, Stickereien oder auch kleine Schleifen.
Hoch geschnittene Schnürstiefel und Stiefel mit seitlichen Druckknöpfen aus Chevreauleder (Ziegenleder) oder Lackleder für Damen. Alle Modelle zeigen ein Top aus gichtgewebtem Stoff, das zudem entweder glatt oder rundlich geschnitten ist. Vorrangig kubanische Absätze oder auch geschwungene Louis XIV Absätze. Spitze Schuhkappen.
Im oberen Seitenbereich befinden sich Unterschenkelleggins (über Knie lange Gamaschen) aus Wasser abweisendem, wärmendem Material zum Schnüren, Wickelgamaschen, wie sie im Ersten Weltkrieg an der Westfront von den amerikanischen und englischen Soldaten getragen wurden, dicke Wollsocken für Holzfäller und ein kniehoher Füßling aus Woll-Filz.
In der Mitte befinden sich Mokassins, Hausschuhe und Puschen sowie orthopädische Einlagen und Sohlen.
Im unteren Seitenbereich werden Gamaschen unterschiedlicher Höhe aus „Melton cloth“ sowie „Kersey Cloth“, einem Wollgewebe mittlerer Dicke, für Männer und Frauen offeriert.
Kleidsame Damenhandschuhe aus waschbarem Leder, Mochaleder, Rehleder und Chevreauleder (Ziegenleder). Die Rücken der Lederhandschuhe sind mit Nähten verstärkt und werden am Handgelenk über ein oder zwei Druckknöpfe zusammengeknöpft.
In der Seitenmitte rechts befindet sich eine Anweisung zum korrekten Maßnehmen für Handschuhe.
Feine und dickere Socken für Herren mit verstärkten Fersen und Spitzen aus Seidengarnen, merzerisierter Baumwolle und reiner Baumwolle sowie dicke Wollsocken für den Winter. Einzelne Paare sind nur teilweise gefärbt.
Links befinden sich Sonderangebote mit drei oder sechs Paaren zum Sparpreis.
Herrensocken aus Wolle und Baumwolle, Woll-Kaschmir, reiner Wolle und flauschiger Baumwolle sowie dicke Socken aus Wolle und Baumwoll-Woll-Mischgeweben.
Rechts werden sechs bzw. vier Paare zu Niedrigpreisen angeboten.
„‚National’ Hemdhosen. Entworfen für Komfort, hergestellt zur Haltbarkeit“ (engl. „‚National’ Union Suits. Designed for Comfort, Built for Wear“).
Die hier gezeigten, einteiligen Hemdhosen für Damen sind aus gekämmten und gerippten Baumwollgarnen. Der Preis beträgt 1,12 Dollar pro Stück. Anders als gewöhnliche Hemdhosen sind ‚National’ Hemdhosen mit geschwungenen Seitennähten und durch Stoffzugabe mit kurvigen Schultern versehen, wodurch der Tragekomfort deutlich erhöht wird.
Wärmende Hemdhosen für Damen aus gekämmter Baumwolle. Der Feinripp sorgt für eine gewisse Elastizität des Gewebes. Die Hemdhosen können wahlweise mit langen, mittellangen oder ohne Ärmel bestellt werden. Die hochgeschlossenen Modelle besitzen eine Knopfleiste im Brustbereich.
Langbeinige und langärmelige Hemdhosen (engl. „union suits“) für Männer aus dicken, gerippten Geweben wie Baumwolle und Wolle für den Winter. Die Hemdhosen besitzen eine Knopfleiste in der Front sowie eine Öffnung am Gesäß. Ein Modell wird mit nur einem Knopf an der Brust verschlossen (unten links).
Hemdhosen (engl. „union suits“) aus gerippten Baumwoll-Woll-Mischgeweben mit langen Armen und Beinen. Alle Hemdhosen besitzen eine Gesäßöffnung sowie eine Knopfleiste in der Front. Im unteren Seitenbereich befinden sich Modelle aus elastischen Geweben sowie ein Modell im Schweizer Ripp (unten rechts).
„National Silotta. Mit Garantie für EIN JAHR oder ein neuer KOSTENLOSER Petticoat“ (engl. „National Silotta. Guaranteed for ONE YEAR or a New Petticoat FREE“).
Petticoats (Unterröcke) aus „National Silotta“, einem günstigen, aber strapazierfähigen Ersatzstoff für das normalerweise verwendete Seiden-Taft. Die Säume der Petticoats sind mit mehreren Reihen Rüschen ergänzt. Auch Akkordeon-Plissee dient der Erzielung von Weite am Saum. Ein elastisches Band an der Taille erleichtert das Anziehen und erhöht gleichzeitig den Tragekomfort.
Petticoats (Unterröcke) aus schimmerndem Seiden-Taft, Seiden-Taft und Baumwoll-Seide, geblümtem Taft und „Silotta“, einem günstigen, aber strapazierfähigen Ersatzstoff für das normalerweise verwendete Seiden-Taft. Mehrreihige Rüschen und Akkordeon-Plissee sollen die Weite des Rockes am Saum erhöhen. Elastische Bündchen in der Taille erleichtern das Anziehen.
Petticoats (Damenunterröcke) mit Rüschen, haarfeinen Biesen, Volants und Akkordeon-Plissees, die dazu dienen vor allem unterhalb der Knie die größtmögliche Weite zu erreichen, die die aktuelle Kriegskrinolinenmode verlangt.
Die Unterröcke sind aus schimmernden und matt glänzenden Stoffen, wie Messaline (weich gewebte Seide), Seiden-Taft, floral gemustertem Satin und „Silotta“, einem günstigen, aber strapazierfähigen Ersatzstoff für den normalerweisen verwendeten Seiden-Taft. Elastische Taillenbänder/-gummis erleichtern das Anziehen.
Petticoats (Damenunterröcke) speziell für stärker gebaute Damen sowie junge Frauen. Seiden-Taft, Seiden-Taft-Baumwolle und „Silotta“, einem günstigen, aber strapazierfähigen Ersatzstoff für das normalerweise verwendete Seiden-Taft.
Rüschen, Biesen, Volants und die Verwendung von Plisseestoff dienen der Erweiterung des Rockes. Elastische Taillenbänder ermöglichen das bequeme Anziehen der Unterröcke.
Einfache Haushaltskleider speziell für die vollschlanke Frau für die Hausarbeit aus gemusterten und karierten Stoffen wie Perkal, Baumwoll-Cheviot, Baumwolle, Flanell, Chambray-Leinen oder gestreiftem Gingham.
Die Hauskleider werden wie Mantelkleider angezogen und mit den Knöpfen an der Frontleiste geschlossen. Fast alle Kleider besitzen praktische Taschen.
Schlichte Haushaltskleider für Frauen zu günstigen Preisen. Getragen werden die Kleider zum erledigen des Haushaltes oder auch für die Gartenarbeit. Die Kleider sind gefertigt aus Chambray-Leinen, Leinen, Baumwoll-Cheviot, Baumwoll-Serge sowie gestreiftem oder kariertem Gingham.
Knopfleisten erleichtern das schnelle Anziehen am Morgen, um beispielsweise das Frühstück vorzubereiten. Die meisten Hauskleider sind mit praktischen Taschen versehen.
Bademäntel, Morgenmäntel und Kimonos für Damen. Die Mäntel sind aus bunt gemusterten Stoffen wie schweren Baumwollstoffen, Samtkord, Knitterkrepp (engl. „Crinkled Crep“), Eiderdaunengewebe, Flanell und anderen Baumwollgeweben hergestellt.
Unten links befindet sich eine Morgenrobe mit einer Musterung der Navajo Indianer. Die meisten Modelle werden mit einem Strick oder Seil in der Taille zusammengebunden.
Bademäntel, Morgenmäntel und Kimonos für Frauen aus Handtuchstoff (Baumwolle), floral gemustertem Flanell und Baumwoll-Krepp. Die Morgenroben und Bademäntel sind teilweise handbestickt, mit Stoffborten oder Rüschen versehen und werden mit einem Gürtel oder einem Seil, das in Quasten endet, zusammengebunden.
Unten befinden sich zwei kurze Morgenjacken aus geblümtem Flanell sowie eine warme gesteppte japanische Seidenweste für die Morgenstunden.
Garnituren und Weißwaren zum Annähen an selbst genähten Kleidern. Die Kragen, Jabots, Westen und Ärmelaufschläge bestehen aus Breitgewebe, Seiden-Baumwolle, Georgette Krepp, Organdy, Seiden-Georgette Krepp, japanischer Seide, Ércu-Spitze, Seiden Crêpe de Chine, Samt Kord oder Satin. Stickereien, Spitzenränder und Borten dienen als Verzierungen.
In der Mitte der Seite befinden sich außerdem eine lange Halskette aus Seidenfasern mit japanischen Glaskugeln, ein Blusenoverlay aus Brüsseler Netzstoff und Spitze sowie eine Windsor Krawatte aus Seiden- Messaline.
Garnituren (Weißwaren) zum Annähen an selbst genähten Kleidern oder Blusen. Die Kragen, Jabots, Westen und Ärmelaufschläge bestehen aus orientalischer Spitze und Netzstoff, Organdy, Seiden-Georgette Krepp, Plauener Spitze, Seiden-Baumwoll-Bengaline oder Pikee. Einzelne Garnituren sind mit ornamentalen Stickereien, Hohlsäumen oder Spitzenrändern versehen.
Besonders modisch und ganz neu in der Damenmode sind 1917 sehr breite, ausladende Matrosenkragen, wie man sie hier mehrfach sieht. Rechts neben dem mondänen Fichu-Kragen aus Brüsseler Netzstoff (unten Mitte) befindet sich eine Garnitur für Kinder Matrosenanzüge mit passendem Gurt.
„Echte menschliche Haarwaren“ (engl. „Genuine Human Hair Goods“).
Haarteile, Locken und Strähnen aus echtem Frauenhaar verschiedener Längen und Aufmachungen zur Verschönerung und Anreicherung der Damenfrisur. Die Haarteile sind in allen gängigen Naturhaarfarben außer Grau lieferbar.
Oben in der Mitte wird ein breit aufgefächertes Haarteil mit leichter Wasserwelle angeboten.
Menschliches Echthaar zur Anreicherung der Frisur für die Frau, die hübsch sein möchte. Die langen Haarsträhnen und Haarteile werden nach streng hygienischen Vorgaben verarbeitet. Die hier bestellbaren Längen reichen von 18 bis 30 inch (45,7 bis 76,2 cm).
Unten in der Mitte werden zudem Haarnetze im Dreierpack und eine Box mit jeweils sechs Haarnadeln aus Celluloid verkauft.
Kosmetikartikel und Schminke für Damen.
Unter den Artikeln befinden sich Toilettenwasser, Parfüms, Massagecremes, Methanolcremes, Talkumpuder, Coldcream, Feuchtigkeitscremes, Reinigungscremes, Antiseptisches Hygienepuder (Intimpflege), Zahnpasten und -puder, Reispuder, Lippenrouge in Stiftform (Lippenstift, engl. „Lip rouge“) sowie in flüssiger und in Puderform, Gesichtsrouge und Creme gegen Sommersprossen.
Unter den Marken sind vertreten: Dream Flowers, Richard Hudnut, Peg O’MyHeart, D’Ormo, Ed. Pinaud, Arthur’s, Ingram, Nasuco, Pompeian, Empress, Pebecco, Dr. Lyons, American Beauty, Mennen’s, Garden, Corylopsis, Dainty Maid, Bonnaire (La France Cosmetic Co.) und Heart o’the Heather.
In der Mitte werden Handspiegel, Kämme, Bürsten, ein Nagelset und ein Bilderrahmen aus „French Ivory“ (Celluloid) offeriert.
Kosmetik, Schminkutensilien und Pflegeartikel für Frauen.
Auf der Seite werden folgende Produkte von diversen Marken angeboten: Haartonikum (Ed. Pinaud), Gesichtspuder in puder- und flüssiger Form sowie Riechsalze (Peg O’My Heart), Antischuppenpflege (Eau de Quinine), importierter französischer Gesichtspuder (La Séduisante), flüssiges Haarshampoo, „Benzoin and Almond Lotion“ zur Hautberuhigung, Benzoin, Glycerin und Rosenwassermischung (Nasuco), Gesichtspuder (Bonnaire, Ed. Pinaud), diverse Seifen (Nasuco, Craddock, Woodbury’s, Packer’s Tar Soap, Cascarilla) Rasiercreme (Williams „Yankee Shaving Soap“).
Im unteren Bereich werden Augenbrauenstifte, Poliermittel für Nägel und Lippenrouge in Stiftform angeboten.
In der Seitenmitte werden Utensilien für den Schminktisch angeboten, wie z.B. Körbchen für Duftsäckchen, Puderboxen, kleine Behälter, Kämme, Bürsten, Handspiegel, Schminksets, Kosmetikbeutel, Puderdosen, Duftsäckchen und Puderbäusche angeboten.
Röcke für die werdende Mütter. Die hier gezeigten Umstandsröcke sind aus Woll-Serge und Woll-Baumwoll-Mischgewebe und speziell für die Bedürfnisse und den notwendigen Tragekomfort der Schwangerschaft konzipiert.
Links wird darauf hingewiesen, dass diese Röcke nach dem eigenen Firmenpatent vom 25. Januar 1910 hergestellt werden und besonderen Schutz für Mutter und Kind bieten.
Baby-Erstausstattungen in verschiedenem Umfang und Preislagen.
Das Angebot besteht aus einem 39-teiligen Set für 4,98 Dollar (oben rechts), einem 52-teiligen Set für 7,98 Dollar (oben links) sowie einem Set im Umfang von 63 Teilen für 12,98 Dollar (unten).
Zu den Erstausstattungen gehören beispielsweise Kleidchen, Hemdchen, Decken, Tücher, Sicherheitsnadeln, Lätzchen, Stofftaschentücher, Söckchen, Bürsten, Jäckchen oder auch Stoffwindeln.
„‚Nationals’ Frontschnür-Korsetts. Ein Modell für jede Figur. Ein Preis für jeden Geldbeutel” (engl. “’National’ Front-Lacing Corsets. A Style for Every Figure. A Price for Every Purse”).
Die fünf hier gezeigten Korsetts sind aus elastischen Geweben und Coutil (robuster, dichtgewebter Baumwollstoff) hergestellt. Das Innenleben der Korsetts besteht aus rostfreien Aluminiumdrähten. Die Modelle werden mit den gezeigten Stumpfbandhaltern geliefert. Spitzenborte ziert die oberen Ränder der Korsetts.
„‚Nationals’ Frontschnür-Korsetts. Ein Modell für jede Figur. Ein Preis für jeden Geldbeutel” (engl. “’National’ Front-Lacing Corsets. A Style for Every Figure. A Price for Every Purse”).
Die fünf hier gezeigten Korsetts sind aus elastischen Geweben, Brokat und Coutil (robuster, dichtgewebter Baumwollstoff) hergestellt und werden mit Strumpfbandhaltern geliefert. Das Innenleben der Korsetts besteht aus rostfreien Aluminiumdrähten. Spitzenborte ziert die oberen Ränder von drei Korsetts. Bänder aus atmungsaktivem Maschengewebe oder Trikotstoff erhöhen den Tragekomfort.
Damenuntertaillen (engl. „Corset covers“) aus Nainsook (Baumwollmusselin) und Waschkrepp sowie Höschen aus Nainsook und Batist. Untertaillen wurden über oder unter dem Korsett getragen, um die teuren darüber getragenen Kleider vor den spitzen Drähten des Korsetts zu schützen. Sämtliche Unterwäsche ist zudem mit Spitze, Stickerei oder Hohlnähten verziert.
Die meisten Untertaillen werden in der Front geschlossen. Einige besitzen ein Taillenband. Rechts in der Mitte befindet sich auch ein Modell für stärker gebaute Damen. Darüber hinaus werden hier auch drei Ausführungen zum Sparpreis angeboten.
Büstenhalter, Brust Reduzierer und Spitzenhöschen für Damen.
Die Unterwäsche ist aus Filetspitze, Brokat, Batist, elastischen Geweben, Madras (leichtes Baumwollgewebe) sowie Nainsook hergestellt. Die Bustiere werden fast ausschließlich in der Front geschlossen.
Robuste, strapazierfähige Arbeitshemden und Flanellhemden aus Flanell, Wollestoffen oder Breitgeweben. Alle Hemden besitzen Brusttaschen und verstärkte Nähte.
In der Mitte links wird ein Hemd für Postboten gezeigt. Unten links befindet sich ein militärisch geschnittenes Hemd im Norfolk Stil und in der Mitte unten wird ein Armeehemd mit passendem Hut angeboten.
Feine Anzughemden aus gestreiften Stoffen wie Perkal (leichter Baumwollstoff), Madras (ebenfalls leichter Baumwollstoff) und Seidengeweben. Die Kragen müssen separat bestellt und aufgeknöpft werden, was sie allerdings langlebiger macht.
Golfmützen, Schiebermützen, elegante Hüte mit Ripsbändern und Fellmützen für Jungen.
Die Schiebermützen und Golfmützen sind aus unifarbenen, gestreifen oder karierten Wollgeben wie Woll-Serge, Woll-Cheviot und anderen Wollmischstoffen sowie Samt-Kord.
Die Pelz- und Fellmützen sind aus Plüsch, Chinchilla, Astrachan sowie Kaninchenfell.
Die anderen Hüte sind aus Samtkord, Woll-Baumwoll-Serge, Mackinaw Gewebe (Wolle) und Filz. Unter den Hüten für Jungen befinden sich auch ein breitkrempiger Boy Scout Hut mit Kinnband, ein Telescope (Herrenhut) sowie ein Fedora.
„‚Nationals’ ‚Jungengeprüfte’ Kleidung“ (engl. „‚NATIONAL’ ‚Boy-Proof’ CLOTHES“).
Schul- und Alltagsanzüge für Jungen im Alter von 9 bis 18 Jahren. Die beiden einreihigen Anzüge mit kurzen Hosenbeinen (Knickerbocker) sind aus Woll-Serge mit geringer Beimischung von Baumwolle oder reinem Woll-Serge. Die linke Anzugjacke zeigt eine breite Rückenfalte, die mehr Bewegungsfreiheit ermöglicht. Die rechte Jacke zeigt mehrere Abnäher im Rücken. Der linke Anzug wird mit einem zusätzlichen Hosenpaar geliefert, während bei der rechten Anzughose der Hosenboden verstärkt ist.
Unten auf der Seite befindet sich zudem ein Hinweis mit Maßtabelle wie Kleidung für Jungen passend bestellt wird.
Schulanzüge und Alltagsanzüge mit kurzen Hosen für Jungen im Alter von 7 bis 18 Jahren. Sämtliche Anzüge sind aus Woll-Serge geschneidert.
Zwei der Modelle werden mit einer zusätzlichen Hose zum Wechseln geliefert, da sich die Hosen am stärksten abnutzen. Die Jacken sind im sogenannten Norfolk Stil mit Taschen, Brusttaschen und Taillengürtel gehalten. Die Norfolk Jacke rechts unten ist doppelreihig und die dazugehörige Hose besitzt einen verstärkten Hosenboden.
Anzüge mit kurzen Hosenbeinen für Alltag und Schule für Jungen im Alter von 9 bis 18 Jahren.
Die verwendeten Stoffe für die Anzüge sind Cheviot Wolle, Woll-Baumwoll-Mischgewebe, Kord oder Woll-Serge. Die Stoffe sind vertikal oder horizontal gestreift oder kariert. Zwei der zwölf Modelle zeigen eine doppelreihige Jacke. Fünf Anzüge sind mit Taillengürtel gearbeitet („Norfolk Suits“).
Doppelreihige Mackinaw Jacken (engl. „Mackinaw Coats“) aus Woll-Baumwoll-Geweben und reinen Wollstoffen sowie Mäntel und Trench Coats aus Woll-Cheviot, „Melton cloth“ (dicker Wollstoff) und Chinchilla für 9 bis 18-jährige Jungen.
Die Mackinaw Jacken sind unifarben, kariert oder auch bunt gemustert und zeigen Schalkragen, große aufgesetzte Taschen und einen Gürtel. Die langen und doppelreihigen Mäntel im unteren Seitenbereich sind recht weit geschnitten. Ein Mantel besitzt einen mit Astrachanfell besetzten Schalkragen.
Doppelreihige Mackinaw Jacken (engl. „Mackinaw Coats“), Mäntel und Trench Coats und Ulsters für Jungen im Alter von 9 bis 18 Jahren.
Die Mackinaw Jacken bestehen aus reiner Wolle oder Wolle mit einem geringen Prozentsatz an Baumwolle. Einzelne Jacken können auch mit einer passenden Mütze bestellt werden. Die Mäntel im unteren Seitenbereich bestehen ebenfalls aus Woll-Baumwoll-Mischstoffen, reinen Wollstoffen sowie „Melton cloth“ (dicker Wollstoff).
Kinderkleidung. Im oberen Seitenbereich werden zwei Arbeitsoveralls aus unifarbenem oder gestreiftem Khaki und Denim Stoff (Jeansstoff, auch engl. „hickory cloth“ genannt) für 4 bis 18-jährigen Jungen, zwei zweiteilige Spielanzüge (engl. „romper suits“) aus Flanell für 2 bis 6-jährige Jungen sowie ein Winteranzug für 6 bis 17-jährige Jungen bestehend aus einer gefütterten doppelreihigen Jacke aus Englischleder und einer ebenfalls gefütterten Knickerbocker Hose angeboten.
Im unteren Seitenbereich finden sich Militärspielanzüge („Scout Suit“), ein Matrosenanzug und ein Cowboy Outfit für 4 bis 16-jährige Jungen und zudem auch ein „Girls’ Scout Suit“ für Mädchen angeboten. Die Spielanzüge bestehen aus drei bis sechs Teilen und sind aus Baumwolle oder Khakistoff hergestellt.
Beginn der Abteilung für Herrenanzüge und Mäntel. Auf den folgenden Seiten finden sich 133 verschiedene Anzüge zum Preis von 6,98 bis 20,- Dollar und 65 verschiedene Mäntel zum Preis von 7,95 bis 22,75 Dollar.
Rechts werden zwei einreihige Sakkoanzüge für Herren zum einheitlichen Preis von 13,95 Dollar angeboten. Die linke Ausführung ist ein Anzug für den konservativen Geschmack (Modell A) und der andere Anzug (Modell B) speziell für junge Männer. Beide Anzüge können wahlweise aus dunkelblauem, dunkelbraunem oder schwarzem Wollstoff geordert werden.
Herrenanzüge die in der gezeigten Machart und im Schnitt in verschiedenen unten angeführten Stoffen bestellt werden können.
Die Anzüge sind einreihig (mit zwei oder drei Knöpfen), haben kurze, fallende Revers, eingearbeitete Taschen und abgerundete Schöße. Die Hosen sind schlank geschnitten, wie es 1917 Mode ist, und können mit oder ohne Hosenaufschläge geordert werden.
Konservative, aber elegante und modische Herrenanzüge, die in den präsentierten Macharten und Stilen aus den unten angebotenen Stoffen geordert werden können. Im Angebot enthalten sind Sakko, Hose und die passende Weste zum Preis von 11,75 oder 12,95 Dollar.
Die verwendeten Stoffe sind Cheviot Wolle oder reine Wolle. Die einreihigen Sakkos präsentieren abgerundete Schöße und eingearbeitete Taschen. Zwei Modelle zeigen fallende, eines steigende, kurze Revers. Die Bundfaltenhosen können mit oder ohne Hosenaufschläge bestellt werden.
Doppelreihige Mackinaw Jacken (engl. „mackinaw jackets“) mit Gürtel und großen aufgesetzten Taschen sowie Brusttaschen aus karierten, dicken Wollgeweben mit einer geringen Beimischung von Baumwolle. Die Jacken zeigen Schalkragen oder eingeschlitzte Kragen. Zwei Modelle im Norfolk Stil oder im militärisch angehauchten Trench Coat Stil.
„Mäntel mit Qualität und Stil für Männer und junge Männer“ (engl. „Overcoats of Quality and Style For Men and Young Men“).
Links befindet sich ein Chesterfield Mantel mit verdeckter Knopfleiste, eingearbeiteter Brusttasche und schwarzem Samtkragen. Der Chesterfield ist eine spezielle Unterart des Paletots. Rechts befindet sich ein wadenlanger, einreihiger Ulstermantel mit Rückengurt. Beide Mäntel können in den angegebenen Ausführungen sowie unterschiedlichen Stoffen und Farben geordert werden.
Dick gefütterte und mit Pelz verbrämte Wintermäntel sowie ein Pelzmantel für Herren. Gerade für Autofahrten mit den damals oft noch offenen Karosserien waren diese warmen Mäntel bestens geeignet.
Die doppelreihigen und wadenlangen Herrenmäntel für den Winter sind aus Woll-„Kersey Cloth“ mittlerer Dicke und anderen Wollgeweben. Die Schalkragen der Mäntel und ihr Innenfutter sind aus mandschurischem Wolf, Waschbärpelz (engl. Raccoon), Murmeltierpelz sowie Schafsfell. Der Pelzmantel besteht ebenfalls aus mandschurischem Wolfsfell und der Kragen ist mit hellerem Waschbär abgesetzt.
Warme, gefütterte Mäntel und Pelzmäntel für Herren für kältestes Winterwetter oder auch für Autofahrten in offenen oder geschlossenen, unbeheizten Automobilen.
Die Mäntel sind aus „Kersey Cloth“, einem Wollgewebe mittlerer Dicke, hergestellt. Die Wintermäntel sind mit Bisamratte oder „Pony Skin“ (Pferdefell?) gefüttert und verbrämt. Die beiden Pelzmäntel sind aus Waschbärpelz und mandschurischem Wolfsfell gearbeitet. Die Preise rangieren zwischen 18,95 und 48,75 Dollar.
„Anzughosen in bester Qualität“ (engl. „Dress Trousers of Quality“).
Der Schnitt der Anzughosen zeigt den 1917 aktuellen hohen Hosenbund, die breiten und vollen Hüften sowie die schlanken engen Beine. Auf Hosenaufschläge wird verzichtet. Die Anzughosen sind aus gekämmter Baumwolle, Baumwoll-Woll-Gewebe und Woll-Serge hergestellt.
„Vollwertige Karottenhosen“ (engl. „Full Peg-Top Trousers“).
Die hier gezeigten Anzughosen mit Bundfalte präsentieren eine breite, betonte Hüftpartie, wobei sich die Hosenbeine zu den Hosenaufschlägen verjüngen (Karottenhosen). Der Hosenbund reicht bis in die Taille. Die modischen Anzughosen sind aus gekämmter Baumwolle, Woll-Serge, Woll-Baumwoll-Mischgewebe, Baumwoll-Woll-Kaschmir und Kordsamt (gerippter Samt oder auch Cord).
„Arbeitshosen für Männer“ (engl. „Men’s Work Trousers“).
Die gezeigten Arbeitshosen sind aus gestreifter, dicker Baumwolle, Baumwolle und Wolle, Woll-Baumwoll-Kaschmir, geripptem Kord, Cheviot-Wolle oder Baumwoll-Khaki. Um harter Belastung standzuhalten sind die Hosen mit verstärkten Nähten genäht. Fast alle Hosen sind ohne Hosenaufschläge hergestellt.
Arbeitskleidung für Männer. Im oberen Seitenbereich werden Arbeitsoveralls und dazugehörige Jacken aus unifarbenem oder gestreiftem, blauem Denimstoff (Jeansstoff) oder Khakigewebe angeboten.
Im unteren Seitenbereich werden ein Regenmantel, eine Jacke mit passender Hose sowie eine Regenhaube mit Kinnband aus ölgummiertem Material (engl. „Oil Slicker“) beworben. In der Mitte befindet sich eine Jeansarbeitshose.
Warm gefütterte, doppelreihige Winterjacken für Männer. Die Jacken sind ideal für das Arbeiten im Freien bei kalten Temperaturen, für den Sport oder auch zum Autofahren in offenen oder halboffenen Wagen.
Die Jacken sind aus Moleskin (Englischleder), Kord oder schwerem Kanevas. Die Jacken sind mit schwerem Baumwollstoff oder Schafsfell gefüttert, wobei das Schafsfell an den Kragen wasserabweisend bearbeitet wurde. Zudem sind die Nähte an den Taschen verstärkt und die Taschenklappen gesteppt.
Unten befinden sich außerdem gefütterte Westen aus gleichen Materialien.
„Trench Coat. Ein neues militärisches Modell aus reinem Woll-Vicuna-Cheviot“ (engl. „Trench Coat. A new Military Model In All-Woll Vicuna Cheviot“).
Trench Coats wie hier sind der neueste Schrei in der Damen- und Herrenmode des Jahres 1917. Der hier gezeigte doppelreihige Trench Coat für Herren ist mit Stepperei, Gehfalte im Rücken und dem Gürtel mit dem typischen Verschluss versehen. Der Herrenmantel kann in Oxford Grau oder dezent gestreiftem Dunkelbraun für 13,95 Dollar bestellt werden.
Rückseite des Versandhauskatalogs mit einem Herbstmantel für Damen aus Woll-Velours und einem khakifarbenen Kostüm aus „Burella Cloth“, einem hübschen und trotzdem strapazierfähigen, weich-wolligen Material.
Beide Kleidungsstücke entsprechen dem militärischen Trend der Damenmode des Jahres 1917. Der Mantel ist ein typischer Vertreter des gerade populären Trench Coats. Er zeigt einen breiten, spitz zulaufenden Kragen, breite Ärmelmanschetten und einen abnehmbaren Ledergürtel. Das Kostüm in militärischer Manier besitzt vier eingearbeitete Taschen mit Taschenklappen, einen abnehmbaren Gürtel und einen unterschiedlich tragbaren Kragen.
>