Herbst/Winter 1916

Mode aus dem Herbst/Winter Versandhauskatalog der Firma Philipsborn von 1916.

Seiten insgesamt: 252 (162 online)

Format: 20,5 x 27,3 cm / 8,07 x 10,75 in


Cover des Herbst/Winter Versandhauskatalogs der Firma Philipsborn von 1916.
Die Erste von neun Seiten mit Sonderangeboten der Firma Philipsborns. Zu günstigen Preisen werden hier drei Mädchenkleider für 1,49 Dollar, Stiefel für Mädchen, bestickte Taschentücher, ein Kleid im Norfolk-Stil für junge Frauen und eine Bluse aus blauem Kordsamt angeboten.
Zweite Seite mit Sonderangeboten, wie z.B. einem dreiteiligen Hauskleid aus Perkal (dicht gewebter Batist) für 98 ¢, vier Hemden (zwei aus Perkal, eines aus Gingham und eins aus Chambray) für Jungen im Alter von 5 bis 16 Jahren, einem Muff aus Kaninchenpelz, einem Bustier aus Musselin, einem Damenmantel aus "Thibet" Stoff, einem Paar Damenstrümpfen aus Seide sowie einem Nachthemd aus Flanell für Frauen.
Mit der Erweiterung der firmeneigenen Lagerfläche um 40 Prozent können sämtliche eingegangenen Kundenbestellungen innerhalb von drei Stunden bearbeitet werden. Dies soll zur Steigerung der Kundenzufriedenheit beitragen.
"Ein Blick ins Schnäppchenland". Index Seite des Versandhauskatalogs mit dem Artikelverzeichnis.
„Put All Your Eggs in one Basket and Watch the Basket” (dt. „Legen Sie alle Eier in einen Korb und behalten Sie ihn im Auge“).
Eigenwerbung der Firma Philipsborn, die dem Kunden (den Kundinnen) Vertrauen geben soll. Beim Kauf von Kleidung für die Familie von verschiedenen Abteilungen, aber von einer Firma, verspricht Philipsborn Qualität aus einer einzigen Hand zu liefern.
„Put All Your Eggs in one Basket and Watch the Basket” (dt. „Legen Sie alle Eier in einen Korb und behalten Sie ihn im Auge“). „One Vast Basket Filled With Bargains“ (dt. „Ein großer Korb gefüllt mit günstigen Gelegenheiten“).
Philipsborn wirbt hier zudem für den neuen individuellen Beratungsservice für jeden Kunden und weist auf die 27 Jahre Erfahrung beim Vertrieb von Kleidung hin. Unten rechts befinden sich sechs Dankesbriefe zufriedener Kunden.
Seite mit allgemeinen Informationen, wie zum Verschicken von Mustern, Bestellungen aus Kanada, wie Artikel retourniert werden sollen, den Zahlungsmöglichkeiten und weiteren Hinweisen in Sachen Eigenwerbung und Anleitungen.
„Philipsborn Katalog – Amerikas größte Modenschau“
Den Anfang der Modenschau macht ein „unvergleichlicher“ Mantel aus amerikanischem Woll-Velours. Im Rücken ist der Mantel weit geschnitten, während die Weite an der Vorderseite durch den breiten Gürtel begrenzt wird. Große Ärmelaufschläge, nicht minder große Knöpfe und ein ausladender Capekragen (wenn er offen getragen wird) sind charakteristisch für den Mantel.
Drei Damenmäntel für den Winter aus Lammfell mit Kaninchenbesatz und passendem Muff, Kordsamt und Wollmischstoff mit Seidenplüschbesatz.
Die ersten beiden Mäntel werden mit einem breiten Gürtel geschlossen, während das letzte Modell nur mit Knöpfen geschlossen wird. Beim dritten Mantel sind große Taschen aufgenäht, die beim ersten Modell bereits mit eingearbeitet sind.
Anstecksträußchen und -blumen finden sich oben links und rechts im Bild, sowie zu Füßen der Damen.
Seite mit den Beschreibungen der vorangegangenen Seite und einem Damenmantel für den Winter im weiten Schnitt aus einem karierten Wollmischstoff. Der breite Kragen ist mit Kaninchenpelz besetzt. Der Gürtel besteht aus zwei Laschen.
Seiden-Plüschmantel mit passendem Muff. Philipsborn weist in der Beschreibung darauf hin, dass sie das Material bereits im April gekauft hätten, als es noch nicht so teuer wie jetzt gewesen sei (Veröffentlichung des Kataloges ca. Juli 1916).
Rechts daneben befinden sich die Erklärungen der Modelle der folgenden Seite.
Zuerst ein Wintermantel aus Baumwoll-Mischstoff mit seitlichen Taschen, überbreitem Kragen und Ziernähten. Danach folgt ein Mantel aus in zweifarbig gestreiftem Samt Cord mit einem Pelzkragen. Als letztes ein Mantel aus „Astrakhan“ (also Persianer, Breitschwanz oder auch Karakulschaf) mit einem zusätzlichen Pelzkragen.
Wintermäntel für Damen aus „Astrakhan“ (also Persianer, Breitschwanz oder auch Karakulschaf) und Seiden-Plüsch, einem Wollmischstoff mit Opossumpelz und Breitschwanzfell. Der erste Mantel wird mit einem passenden Muff geliefert.
„A Shopping Representative In Every State of the Union.” (dt. „Ein Verkaufsagent in jedem Bundesstaat.“)
Hier wird Miss Harriet McClure vorgestellt, die die Kundschaft des Versandhauses in jeder erdenklichen Weise beraten und unterstützen soll - kostenlos und ohne Kaufverpflichtung. Alle Kundinnen mögen sich bei Fragen der Einkaufsberatung, mit ihren sämtlichen Anregungen, Kritik und Ratschlägen vertrauensvoll an Miss Harriet McClure und ihre Abteilung wenden.
Dreiviertellanger Seiden-Plüschmantel mit imitiertem Tigerpelz Besatz an Kragen und Saum für 19,98 Dollar.
Rechts daneben befinden sich die Erklärungen für die Modelle der nächsten Seite.
Wintermäntel für Damen aus amerikanischem Woll-Velours mit Bieber-Plüsch Besatz, Seiden-Plüsch und „Astrakhan“ (also Persianer, Breitschwanz oder auch Karakulschaf) mit einem Pelzkragen aus Bieber-Plüsch. Der mittlere Wintermantel wird zusammen mit einem passenden Muff aus demselben Material verkauft.
Damenmantel für die Wintersaison zum Preis von 24,98 Dollar aus elegantem Seiden-Plüsch mit Bibelpelz Verbrämung. Der überweite Kragen kann entweder offen oder geschlossen (siehe kleines Bild oben) getragen werden.
Rechts daneben sind die Beschreibungen der Mäntel auf der folgenden Seite.
Damenmäntel aus zweifarbig abstechendem Plüsch, Seidenplüsch mit Verbrämung aus Nerzpelz und einem Mantel aus „kersey cloth“ (Walkstoff aus Wolle) mit Pelzbesatz aus Opossum.
Wie bei vielen anderen Mäntel aus dieser Zeit auch kann der Kragen entweder hochgeschlagen und zugeknöpft getragen werden, so dass der Hals gut warm gehalten wird, oder er kann offen getragen werden, so dass der Kragen weit ausladend die Schultern bedeckt.
Wintermäntel für die modebewusste Dame aus Woll-Plüsch, Kordstoff sowie Mischstoffen aus reiner Wolle. Mit Preisen von 10,98 bis 14,98 Dollar liegen die Mäntel im günstigeren Preissegment.
Wintermantel für Frauen aus Seiden-Plüsch mit Waschbärpelzbesatz an Kragen, Ärmelaufschlägen und Mantelsaum. Der Mantel ist mit merzerisiertem Satin gefüttert.
Links unten befinden sich die Erläuterungen für die Mäntel der gegenüberliegenden Seite.
Zwei Pelzmäntel für Damen aus Astrachan (Karakulschaf) mit Kaninchenpelzverbrämung und Breitschwanz (Fell des zu früh geborenen Karakulschafes). Das zweite Modell zeigt den gerade sehr beliebten „chin chin“ Kragen. Oben rechts befindet sich eine Bluse aus Seidenspitze und Chiffon.
Eine Bluse aus Seidenspitze und Chiffon sowie zwei dreiviertellange Wintermäntel aus Seiden-Plüsch und amerikanischem Woll-Velours. Während der erste Mantel einen breiten Gürtel zeigt, verzichtet der zweite Mantel gänzlich auf einen Gürtel und zeigt stattdessen mehrere kugelförmige Zierknöpfe.
Zwei Damenmäntel für den Winter aus Seiden-Plüsch mit Besatz aus mandschurischem Wolf und nochmals aus Seiden-Plüsch mit Biberpelz. Modisch sind im Winter 1916-17 dreiviertellange Mäntel, wie man an den beiden Modellen unschwer erkennen kann.
Zudem wird auf dieser Seite auch eine Bluse aus Chiffon präsentiert, die einen Capekragen und ein Jabot besitzt. Das Jabot wie auch die Ärmelaufschläge sind mit Seidenspitze versehen worden.
„Honesty is the Best Policy. 27 Years of Honest Dealing. A Guarantee that Counts.“ (dt. „Wahrheit ist die beste Firmenpolitik. 27 Jahre des fairen Handels. Eine Garantie die zählt.“)
Seite mit Eigenwerbung und der Bekräftigung der "Golden Rule Policy", die darin besteht, alle Artikel wahrheitsgemäß zu beschreiben und nie zu übertreiben. Zudem werden hier die alten Firmengebäude gezeigt, die das Wachstum des Unternehmens über die letzten drei Jahrzehnte veranschaulichen sollen.
Regenmäntel für Damen aus Popelin, gummiertem Gewebe, englischem Tweed und ebenfalls Popelin. Für die letzten beiden Modelle sind auch Regenhauben aus denselben Materialien im Angebot.
Regenmäntel für Damen aus gummierten Stoffen wie französischer Serge, Wolle, glänzende Seide und Popelin. Aus denselben Stoffen wie die Mäntel sind auch die dazu passenden Regenhauben zu günstigen Preisen bis 98 ¢ gefertigt.
„Seasons newest Misses Styles” (dt. „Neueste Mode der Saison für junge Damen“).
Dreiviertellanger Mantel für 14 bis 20 jährige Backfische aus Astrachan (Fell des Karakulschafes) mit weitem Schnitt und ohne Gürtellung für 9,98 Dollar.
Dreiviertellange Wintermäntel für 14 bis 20-jährige Backfische mit breiten Gürteln aus Samt Cord mit Bieberpelzbesatz, Breitschwanzfell und reiner Kersey Wolle. Gerade das letzte Modell wird als das „Latest Military Model“ (dt. „neueste militärische Modell“) angepriesen.
Hinweis für alle Kundinnen, dass für sämtliche Lieferungen das Porto vorausbezahlt ist. Somit entfällt die Berechnung des Bestellgewichtes, es müssen keine zusätzlichen Kosten zum Kaufpreis hinzu addiert werden und auch die Einordnung in welcher Lieferzone die Kundin wohnt entfällt.
„Es war einmal… bringt sie dieses Bild nicht zurück in die alte Zeit als Großmutter noch alle Kleidungsstücke die sie trug selbst machte und sogar den Stoff noch selbst webte? ... Denken Sie daran wie die moderne Zeit und moderne Methoden die Frau befreit haben von der Haushalts-Sklaverei zu der Freiheit des heutigen Einkaufens.“
Hier präsentiert sich das modischste Modell der Saison. Französisches Woll-Serge und Satin findet für dieses Kleid Verwendung. Knopfleisten zieren Kragen, Brustpartie und Taschen. Der weit ausgestellte Krinolinenrock fällt in großzügigen Falten gen Boden.
Krinolinenkleider aus Seiden-Taft, Samt und besticktem Chiffon.
Die Ärmel und die Brustpatie des ersten Kleides sind aus Spitze hergestellt, Taille und Brust sind mit angesteckten Blumen verziert. Die Enden des Taillenbandes des zweiten Kleides fallen wie zwei Schleppen in den Schoß und enden in zwei Quasten.
Die Unschärfe des Druckes resultiert aus den nicht genau übereinanderliegenden Farbschichten - ein häufig anzutreffendes Problem in der Frühzeit der Farbdruckerei.
Auf der rechten Seite befinden sich die Erklärungen der gegenüberliegenden Seite.
Auf der linken Seite befindet sich ein Tageskleid aus französischer Serge für 12,98 Dollar. Das Kleid besitzt ein Cape und einen darüber liegenden Kragen. Feine Tressen und Knöpfe zieren das Kleid. Der Rock zeigt zwei tiefe Kellerfalten.
Abendkleid aus Satin-Charmeuse. Durch den betont engen Schnitt wird bei den neuen französischen „Korsagenkleidern“ erscheint die Taille äußerst schmal. Dagegen kontrastiert der Rock mit den mehrfach gestuften Volants und ihrem reichen Faltenwurf. Die Ärmel wurden aus Netzstoff geschaffen.
Abendkleider aus Chiffon mit Netzstoff und Taft, Seiden-Netzstoff und goldfarbiger Borte. Das mittlere Modell ist ein mondänes Straßenkleid und besteht aus Serge, während die seitlichen Einsätze aus Taft bestehen.
Ärmel, Kragen und Volants werden bevorzugt aus Netzstoff geschaffen. Das Kleid rechts erhält seinen besonderen Reiz durch den in Kaskaden angeordneten Netzstoff, die große Frontschleife und die großzügigen Stickereien am Ausschnitt.
Hinweis auf die sorgfältige Verarbeitung jedes einzelnen Kleides. „Faultless Tailoring and Finish in every Philipsborn Dress“.
Damenkleid aus französischem Sergestoff mit dezenten Stickereien an Taschen und Gürtel. Der weite Kragen besteht aus hellem Breitgewebe.
Abendkleid aus Crêpe de Chine mit Rüschen, Brust und Ärmeleinsätzen aus Chiffon. Eine Reihenziehung in der Taille und eine Kunstblume runden das Ballkleid ab.
Es folgen zwei Nachmittagskleider aus Samt und französischer Serge. Das erste besitzt aufgenähte Taschen, während das zweite Kleid ein breites Frontpaneel von der Brust bis zum Rocksaum sowie Ziernähte aufweist.
Besonders elegantes und feines Nachmittagskleid aus Chiffon-Taft. Auffällig sind die weiten und sackartigen Taschen („polonaisse pockets“), die Seidenkordeln an der Taille, die leicht gebauschten Ellenbogen und der breite Capekragen.
Nebenstehend befinden sich die Beschreibungen der Kleider der folgenden Seite.
Abendkleid aus Satin-Charmeuse mit Stickereien an der Brust aus Silberfaden. Das Oberteil ist mit Netzstoff belegt und der Rock zeigt drei Volants. Danach folgen zwei Besuchs- oder wahlweise Nachmittagskleider aus Samt sowie Taft mit französischer Serge. Das erste der Besuchskleider zeigt eine Art Kutscherkragen, während bei dem folgenden Modell die auffällige Verarbeitung des stumpfen und des glänzenden Stoffes ins Auge fällt.
Drei Kleider für den Nachmittag, für Besuche oder den Fünf-Uhr-Tee aus französischer Serge, Chiffon-Taft und Seide sowie Seiden-Taft. Besonders augenscheinlich ist beim ersten Kleid die spitz zulaufende Verarbeitung der Einfassborten an Kragen, Taille, Ärmelaufschlägen und an den Taschen. Das mittlere Modell zeigt sich aufwendig verarbeitet und mit vielen Knöpfen versehen. Das letzte Modell präsentiert einen fünfstufigen Volantrock.
„The Wheel of Fashion points to Philipsborn Styles” (dt. „Das Rad der Mode zeigt auf die Mode von Philipsborn“).
Sehr elegantes Abendkleid aus Chiffon und Satin mit vielen Volants, einem doppelten Kragen, mittellangen Ärmeln und reicher Bortenverzierung.
Die Beschreibungen der Modelle der letzten Seite finden sich ebenfalls auf dieser Seite.
„Only through Our Fortunate Purchase of 30,000 Yards of Material are we able to offer this Wonderful Dress Value“ (dt. „Nur durch den Einkauf von fast 27.500 Meter Stoff sind wir in der Lage diese großartigen Kleider-Werte anzubieten“)
Damenkleid aus reinem Woll-Serge mit einem großen Frontpaneel, das mit vielen Knöpfen besetzt ist.
Drei Kleider aus französischer Serge und Satin, Chiffon-Taft sowie reinem Woll-Serge. Alle Kleider zeigen Knopfleisten als Zierde und breit ausladende Capekragen. Das mittlere Modell präsentiert zudem einen schürzenartigen Schoßteil und einen Westeneinsatz aus Georgette Krepp, aus dem auch der Kragen besteht.
Elegante Damenkleider aus Taft Seide und Seiden Crêpe de Chine. Das erste Kleid zeichnet sich durch einen kleinen Volantschoß aus, das sich um die ganze Taille legt. Die Weite des zweiten Rocks wird vor allem durch die zwei spitz zulaufenden Volants und den großzügigen Faltenwurf noch verstärkt. Ausgehend vom Kragen des dritten Kleides wurde der Stoff bis zum Schoß plissiert.
Feine Kleider für stärker gebaute Damen aus Woll-Serge, Woll-Kaschmir und französischer Serge. Der Rock des ersten Modells zeigt plissierte Stoffeinsätze, während das Oberteil mit Einfassborten und einem Brusteinsatz versehen ist. Das folgende Modell zeigt am Rock glatte Rüschen und an Ärmeln und Kragen plissierte Rüschen. Das dritte Kleid zeigt einen Westeneinsatz und ein Frontpaneel, das seitlich mit Knöpfen versehen ist.
„Do You Keep Up With Fashions Flight?“ (dt. „Halten Sie mit der Mode Schritt?“). Indirekt wird hier auch Werbung für die amerikanischen Frauenzeitschriften The Delineator, Pictorial Review und Ladies' Home Journal gemacht.
Daneben befindet sich ein Kleid aus Samt, mit Fransen am Schoß, das zudem durch die Frontknöpfung geschlossen wird.
Die Beschreibungen für die Modelle auf der nächsten Seite befinden sich unten links.
Elegante Kleider aus Seiden Popelin, französischer Serge und Cordstoff. Das erste Kleid zeigt im unteren Rockbereich Paspeln sowie Zierknöpfe am Oberteil und Stickereien am Kragen. Das mittlere Kleid besteht aus plissiertem Stoff und ist mit Tressen versehen. Eine Schleife ziert die Brust. Das letzte Kleid besitzt einen Brusteinsatz aus Spitze.
Damenrock aus reinem Woll-Popelin für 3,98 Dollar. Der Rock fällt in graziösen Falten und zeigt seitlich eingearbeitete Taschen mit beidseitig aufgenähten Knöpfen. Eine schmale Falte verläuft in der Front vertikal von oben nach unten.
Im rechten unteren Kasten befinden sich die Erklärungen der rechten Modelle.
Damenblusen aus gestreiftem Madras (Baumwollstoff) und Chiffon-Taft. Große capeartige, weit überlappende Kragenformen bringt die Mode 1916 hervor. Zwei Modelle zeigen Brusttaschen.
Die fein gearbeiteten Röcke mit passend eingearbeiteten Gürtelbändern sind aus Woll-Poplin, englischem Baumwollstoff mit Saumbesatz aus Kaninchenpelz und französischem Serge (Wolle) geschneidert. Seitlich eingearbeitete Taschen (erste zwei Modelle), Zierknöpfe sowie großzügig eingearbeitete Falten (letztes Modell) geben den Kundinnen verschiedene Auswahlmöglichkeiten.
Damenblusen aus Chiffon und Spitze, Netzstoff und Spitze sowie Seiden-Taft.
Die erste Bluse zeigt Spitzeneinsätze an Brust, Kragen und Ärmelaufschlägen. Die Bluse rechts präsentiert sich mit einer jabotähnlichen Garnitur aus Plissee-Stoff an Kragen und Ärmelumschlägen.
Dazu können die gezeigten Röcke aus Woll-Poplin, Woll-Velours und Woll-Breitgewebe bestellt werden. Besonders interessant sind bei den Röcken die als Passe gearbeiteten, verstärkten Taillenbänder in unterschiedlichen Formen.
Ein Damenrock aus Samt mit einer rundum verlaufenden Verbrämung aus Kaninchenpelz. In der Front verläuft vertikal eine Knopfleiste.
Links und rechts neben dem Modell sind die Beschreibungen der Modelle der vorausgegangenen Seite.
Damenröcke aus kariertem Baumwoll-Woll Mischstoffen, Serge mit diagonaler Oberflächenstruktur und Popelin. Auffällig sind die stets schräg aber immer einfallsreich eingesetzten Taschen und die Knopfleisten im unteren Rockbereich.
Röcke aus Wollmischstoff, reiner Woll-Serge, einem Stoff mit „Pfeffer und Salz Musterung“ und Serge. Unterschiedliche Knöpfe, unterschiedliche Taschen, Verarbeitungen und der Einsatz von Plissee (letztes Modell) geben jedem Rock eine andere Note.
Röcke speziell für stärkere, korpulentere Figuren aus reinem Woll-Serge, Woll-Popelin und diagonal verarbeitetem Serge. Als dezente Zierde dienen einzelne Knöpfe und Knopfleisten.
Fünf Röcke für junge Damen zwischen 14 und 20 Jahren aus Woll-Serge, Cord, Woll-Popelin und reinem Popelin. Fast alle Röcke besitzen eine Frontnaht und auf- oder eingearbeitete Taschen. Eine charakteristische Ausnahme bildet der vierte Rock rechts unten, der aus vollständig plissiertem Material hergestellt ist und eine umfangreiche Smokarbeit im Gürtelbereich aufweist.
Sportliche Stickjacken aus Wolle mit großen Taschen und Strickgürteln. Auch ein dreiteiliges Set bestehend aus Strickjacke (engl. Cardigan genannt), Schal und „Mary Pickford“ Wollhaube (oben Mitte) kann bestellt werden.
Eine einreihige Mackinaw-Jacke mit angenähtem Gürtel und Schalkragen für Damen mit passender Angora Mütze wird oben rechts angeboten.
Strickjacken mit Gürteln für Mädchen im Alter von einem bis zwölf Jahren aus Wolle und Angora Wolle. Alle Pulloverjäckchen besitzen kleine Taschen. Im unteren Bildmittel befindet sich ein dreiteiliger und warmer Strickanzug (einmal sitzend und einmal stehend dargestellt) für Mädchen bis drei Jahre.
Strickmützen und Schals aus Angora-Wolle und normaler Wolle zu günstigen Preisen.
Eine ungewöhnliche Idee ist die einteilige Schalmütze für 98 ¢ oben links. Taillen- oder hüftlange Strickwesten (oben Mitte) sowie eine kurze „Spencer“ Strickjacke (Mitte) halten warm.
Beginn der Blusenabteilung. des Katalogs.
Hier gezeigt ist eine Bluse für 3,98 Dollar aus Seiden-Taft und Georgette Krepp. Der Kragen sowie der Caperand zeigen eine Picotkante (Zackenkante).
Damenblusen aus Schattenspitze, Organdy, Schleierstoff und Organdy, Seide und zwei Sportblusen aus Flanell. Die oberen vier Blusen sind Blusen für feine Anlässe, was besonders durch die opulenten Stickereien, Spitzenborten, Hemdkrausen und Rüschen sowie ihre breiten Kragen.
Die unteren Blusen sind robusterer Natur und ideal für sportliche Aktivitäten geeignet.
Feine Damenblusen aus Netz-Chiffon, bestickter Seide, Seiden Crêpe de Chine mit Spitze und Seide.
Die oberen beiden sowie die Bluse unten rechts sind mit einer zweiten Lage aus Netz-Chiffon gearbeitet. An zwei Blusen finden sich jabotartige Garnituren mit ausladendem Kragen. Ein zweilagiger Spitzenkragen findet sich am ersten Modell oben links.
Sechs Damenblusen aus Seiden-Messaline (leichtes, glänzendes Seidengewebe), Seiden-Taft, Seiden Crêpe de Chine sowie Gold Spitze und Chiffon. Eine Bluse zeigt eine breite Hemdrüsche.
Weitere sechs Blusen für Frauen aus Seiden Crêpe de Chine und Satin, vierfarbig gestreiftem Satin-Taft und Seiden-Taft. Auffällig sind die breiten, capeartigen Kragen (Doppelkragen bei Modell 1048, die angehängten Kragenteile bei Modell 1046) und die jabotartige Blusenrüsche bei Modell 1049.
Zwei Blusen für Frauen aus gestreiftem Satin und Seiden-Taft sowie Chiffon und Seidenspitze für 3,98 und 4,98 Dollar. Das linke Modell zeigt ein Doppelcape aus Georgette Krepp, das sich über die Schultern legt. Das rechte Modell zeigt eine reiche Spitzenverzierung an Ärmeln, Kragen und als Hemdkrause.
Des Weiteren finden sich hier auch die Erklärungen für die gegenüberliegende Seite.
Damenblusen aus Seiden Crêpe de Chine, Madras, Flanell, Seiden-Taft und Galatea (Baumwollstoff).
Die Preise rangieren zwischen 98 ¢ und 3,98 $.
Damenblusen mit überbreiten Kragen aus bestickter Seide mit Chiffon-Netzstoff, Leinen, gestreifter Seide und Baumwolle, Schleierstoff und Organdy, Seiden Crêpe de Chine und Chiffon mit Spitze.
Neben den Erläuterungen für die vorherige Seite finden sich hier zwei Blusen für die elegante Garderobe. Über den Basisstoff der ersten Bluse legt sich ein bestickter Netzstoff. Unten ist die Bluse mit Seiden-Taft eingefasst. Die zweite Bluse besteht aus Seiden Crêpe de Chine. Der Kragen, das Cape und die Manschetten zeigen einen feinen Muschelsaum.
Ein Kostüm für Frauen mit elegantem Geschmack aus Samt und einer Pelzverbrämung aus nordamerikanischem Fichtenmarder an Kragen und Jackensaum. Besonders hervorstechend sind die Seiden Cord Ornamente, die auch dem Verschluss der Jacke dienen.
Zudem finden sich auf dieser Seide die Erläuterungen für die Modelle auf der nächsten Seite.
Straßenkostüme aus Cheviot (reine Wolle), Samt und Woll-Serge.
Die Jacken sind hüftlang geschnitten und werden auf bis zu vier Knöpfe geschlossen. Die ersten beiden Jacken sind mit einem fest angenähten Gürtel geschneidert, der bei dem zweiten Modell aber nicht durchgehend ist. Das braune Samtkostüm zeigt einen interessanten „Chin Chin“ Kragen mit Pelzverbrämung.
Kostüme für die modebewusste Dame.
V.l.n.r.: Kostüm aus dunkelgrünem Samt mit Marderpelzbesatz, marineblaues Kostüm aus Chiffon-Breitgewebe mit Besatz aus Robbenpelz und ein braunes Woll-Popelin Kostüm mit Marderpelz.
Die beiden letzten Modelle zeigen modische Zierknopfleisten und sind mit einem aufgenähten Gürtelband gearbeitet, das beim mittleren Modell nicht durchgängig gearbeitet ist.
"Skating is all the Rage Now" (dt. "Schlittschuhlaufen ist in").
Damenkostüm aus Woll-Popeline, mit Samtkragen und Verbrämung aus nordamerikanischem Fichtenmarder. Beidseitige Abnäher in der Taille, acht Verschlussknöpfe für die Jacke und ein Rock mit Plisseefalte in der Front sind charakteristisch für dieses Kostüm.
„Don't Overlook these Suit Values - Each One a Rare Bargain” (dt. „Übersehen Sie diese günstigen Kostüme nicht - Jedes ein seltenes Schnäppchen“)
Drei Stadtkostüme für Damen aus reinem Woll-Serge, einem Woll-Gemisch und wieder reinem Woll-Serge.
„Don't Overlook these Suit Values - Each One a Rare Bargain” (dt. „Übersehen Sie diese günstigen Kostüme nicht - Jedes ein seltenes Schnäppchen“)
Drei Kostüme aus reinem Woll-Cheviot, einem Woll-Gemisch und Woll-Serge. Alle Oberflächenstoffe wurden diagonal verarbeitet. Tressen, Abnäher, Zierknöpfe und auch etwas Wolfspelz geben jedem Kostüm eine besondere Note.
Diese Seite mit veröffentlichten Briefen von 13 zufriedenen und begeisterten Kunden soll das Vertrauen der potentiellen Kunden wecken und zum Kauf anregen. Betont wird hierbei, dass die Empfehlungsschreiben unaufgefordert (engl. „Unsolicited Testimonials“) der Firma zugesendet wurden und im Weiteren hingewiesen, dass sie ganze Bücher füllen würden.
„Two Masterpieces of Designers Art” (dt. „Zwei Meisterwerke der Schneiderkunst“).
Die beiden Kostüme bestehen aus diagonalem Wollstoff und Woll-Popelin. Die Jacke des ersten Modells zeigt beidseitig eine plissierte Partie, darüber zwei über die Taille greifende Laschen und einen breiten Capekragen mit blinden Knopflöchern. Das zweite Modell zeigt mehrere seitliche Zierleisten bestehend aus kleinen Knöpfen.
Zwei Kostüme für Damen aus Woll-Popelin und Woll-Cheviot. Augenfällig bei beiden Modellen sind die nicht vollständig durchgeführten Gürtel bei den Jacken, die zugleich ungewöhnlich ausgeführt sind. Zierknöpfe, Ziernähte und Tressen sorgen für die besondere Note.
Damenkostüme aus diagonalem Wollstoff und Woll-Popelin. Das erste Kostüm zeigt intensiven Tressenbesatz an Gürtel und Taille. Im Vergleich zum zweiten Modell zeigt sich auch, dass die Jacke länger geschnitten ist. Beide Modelle weisen zudem schmale Pelzrollen an Kragen und als kleine Pompons auf, die aus Fichtenmarder (engl. „American marten“) gefertigt sind.
Seite mit Kostümen speziell für junge Frauen im Alter von 14 bis 20 Jahren. Die Kostüme sind aus Woll-Popelin und Samt (mittleres Modell). Das erste Modell zeigt einige Tressen an Jacke und Rock, während die folgenden beiden Modelle mit Pelz vom nordamerikanischen Fichtenmarder verbrämt sind.
Pelzsets bestehend aus Schals, Kragen, Muffen und Kutscherkragen für kleine Mädchen ab zwei Jahre und junge Damen bis 18 Jahre.
Die Sets bestehen aus Kaninchen-, Angorakaninchen- und Fuchspelz und kosten bis zu 13,98 Dollar.
"America Now the World's Fur Center. Philipsborn Chooses the Best for You" (dt. „Amerika nun das Zentrum des Weltweiten Pelzumschlags. Philipsborn wählt das Beste für Sie aus.“).
Beginn der Pelzabteilung des Versandhauskataloges. Auf dieser Seite befindet sich ein Pelzset bestehend aus Schal (Stola) und Muff aus Island Fuchs für zusammen 9,98 Dollar.
Besonders exquisite Pelzschals und Muffe aus schwarzem Fuchs und Islandfuchs.
Das rechte Set besticht durch seinen Doppeltier-Effekt und ist als Ganzes für 24,98 Dollar zu haben. Der linke Schal ist besonders lang und kann mehrfach um den Hals gewickelt werden. Dieses komplette Set kann für 37,50 Dollar gekauft werden.
Pelzsets für Frauen bestehend aus Schal und Muff. Die Sets sind aus schwarzem Kaninchenpelz, auf Tiger gefärbtem Kaninchenpelz und nochmals Kaninchen. Alle Teile können entweder getrennt voneinander oder zusammen mit Rabatt als Set erworben werden.
Schals und Muffe aus teilweise gefärbtem Kaninchenpelzen zu Einzelpreisen von 1,98 bis 2,98 Dollar. Werden die Schals und Muffe als Set gekauft, fällt der Gesamtpreis niedriger aus.
Doppelseite mit günstigen Pelzsets bestehend aus Schals, Kutscherkragen (erstes Modell), „Chin-Chin“ Kragen (fünftes Modell) und den dazu passenden Muffen.
Alle Pelze sind aus Kaninchen (auch in Tiger-Färbung erhältlich), Wolfsimitat und Islandfuchs und sind im Set für bis zu 8,50 $ erwerbbar.
Doppelseite mit günstigen Pelzsets bestehend aus Schals, Kutscherkragen (erstes Modell), „Chin-Chin“ Kragen (fünftes Modell) und den dazu passenden Muffen.
Alle Pelze sind aus Kaninchen (auch in Tiger-Färbung erhältlich), Wolfsimitat und Islandfuchs und sind im Set für bis zu 8,50 $ erwerbbar.
Pelzkragen mit passenden Muffen für Frauen aus Wolfspelz-Imitat und punktgefärbtem Kaninchenpelz (Mitte). Die Muffe sind entweder in Tonnen oder Melonenform gefertigt.
Pelzschals mit den dazugehörigen Muffen (Pelzsets) aus imitiertem amerikanischen Wolf und Island Fuchs (Mitte). Der rechte Muff ist mit Satin ausgekleidet, wobei der Satin auch die Rüsche nach außen bildet.
Doppelseite mit hochwertigen Pelzschals und Muffen.
Rotfuchs, Islandfuchs und Fuchsimitat finden für die Pelze Verwendung. Die Muffe werden mit einem Tragebändchen gearbeitet, so dass die Dame den Muff auch an einem Handgelenk tragen kann. Obwohl runde Muffformen vorherrschen, sind die letzten beiden Modelle in Zylinderform gearbeitet. An besonders opulente Muffe werden zusätzlich noch Tiere angehängt (Modelle 3 bis 5).
Doppelseite mit hochwertigen Pelzschals und Muffen.
Rotfuchs, Islandfuchs und Fuchsimitat finden für die Pelze Verwendung. Die Muffe werden mit einem Tragebändchen gearbeitet, so dass die Dame den Muff auch an einem Handgelenk tragen kann. Obwohl runde Muffformen vorherrschen, sind die letzten beiden Modelle in Zylinderform gearbeitet. An besonders opulente Muffe werden zusätzlich noch Tiere angehängt (Modelle 3 bis 5).
Pelzkragen, Pelzschals und Muffe in zwei zurückhaltenden und einer opulenten Variante sind auf dieser Seite vertreten. Die Pelzsets sind aus Bieberratte (Nutria), weißem Islandfuchs und Rotfuchs hergestellt.
Muffe aus Kaninchen-, Wolfs- und Fichtenmarderpelz (engl. „American marten“). Andere sind nur Wolfspelz nachempfunden und auf die entsprechende Farbe gefärbt worden. Die Muffe sind in hauptsächlich in Melonen- sowie in Tonnen- und Kissenform erhältlich. Die Interieurs sind beispielsweise mit Satin und Seide ausgekleidet und besitzen eine Handgelenkkordel zum Halten.
Ein exklusives Pelzset bestehend aus einer Krause mit Schal und einem Muff aus schwarzem Fuchs. Der Muff ist mit Seide ausgeschlagen und präsentiert sich mit Extremitäten und zwei buschigen Schwänzen.
Unten rechts finden sich die Beschreibungen für die folgende Seite.
Elegante Pelzschals und Muffe aus Wolfspelz, russischem Murmeltier, grauem Fuchspelz und Rotfuchs. Die Sets kosten bis zu 24,98 Dollar.
Kleidsame Damenhüte, mal einfach gehalten, mal extravagant.
Ein Großteil der Hüte wird durch Popmons (Hut oben links), kleine Blüten oder auch große Federarrangements (schwarzer Hut, Mitte) aufgewertet. Einfache Hüte werden durch Bänder und Schleifen verziert, wie der strohfarbene Kordhut (Mitte links). Auch Turbane und turbanähnliche Hüte ohne Krempe sind 1916 in Mode (Modell oben links, Modell Mitte rechts).
Seite mit den Beschreibungen der Hutmodelle der vorangegangenen Seite und zwei recht breitkrempigen Damenhüten aus Samt (oben) sowie Samt und Seide (unten). Beide Hüte zeigen große, voluminöse Straußenfedern.
Damenhüte aus Samt und Satin mit mittelbreiten, schmalen als auch ohne Krempen. Die Hüte sind garniert mit Ripsbändern, Seidenbändern, kleinen und großen Schleifen, Pompons, Chenille, Fell und pompösen Straußenfedern.
Sieben Damenhüte aus Wollfilz, Samt, Satin und Seiden-Popelin. Im Zentrum der Seite befinden sich drei Turbane (ohne Krempe), die umgeben sind von vier Seglerhüten (mittelbreite Krempe). Als Zierrat für die Hüte dienen Rips- und Seidenbänder, Schleifen, Pompons, flügelartig drapierter Stoff, künstliches Laubwerk, Kunstfrüchte aus Samt, Kunstblumen und Seidencord.
Eher dezent gehaltene Hüte und Turbane aus Seide, Satin und vor allem Samt speziell für die ältere Dame. Seidenbänder, Straußenfedern, überhaupt Federnschmuck, Seidenblüten und Samtblätter dienen als Zierrat.
Auffällig ist, dass im Vergleich zu den Hüten für jüngere Frauen die Hüte für ältere Damen in einem konservativeren Stil gehalten sind.
Hüte mit breiter Krempe und im Stil von Schottmützen (Tam o' Shanter) für junge Frauen vornehmlich aus Samt sowie Seide, Popelin, Satin und Satin-Messaline. Die recht zurückhaltend garnierten Hüte zeigen Rips- und Seidenbänder, Kunstblumen, Schleifen, Quasten oder auch Pompons (Modell 3T2052).
Hüte für Mädchen im Alter von sieben bis 14 Jahren aus Cord, Popelin, Samt, Seiden-Samt und Georgette Krepp, Satin-Messaline, reiner Seide und Biberplüsch. Manche der Hüte sind recht bauschig verarbeitet und einzelne Hüte besitzen keine oder nur eine kurze Krempe. Ripsbänder, künstliche Zweige, Schleifen und Pompons wurden zur Verzierung verwendet.
Diese Fotografien zeigen Hütchen, Kappen und Hauben für kleine Mädchen im Alter von zwei bis sechs Jahren.
Die Hütchen sind aus Samt und Kord und werden mit kleinen Seidenbändchen und Schleifchen sowie Plüschbesatz verziert.
Doppelseite mit unverzierten Hüten mit breiten Krempen aus Filz, Samt und Satin. Darunter sind auch ein paar Turbane und Hüte mit sehr kurzer oder ohne Krempe und bauschiger („mushroom“) Krone.
Diese Hüte können je nach Geschmack der Trägerin mit Blüten, Federn und ähnlichem aufgeputzt werden (siehe nächste Seite 156-157).
Doppelseite mit unverzierten Hüten mit breiten Krempen aus Filz, Samt und Satin. Darunter sind auch ein paar Turbane und Hüte mit sehr kurzer oder ohne Krempe und bauschiger („mushroom“) Krone.
Diese Hüte können je nach Geschmack der Trägerin mit Blüten, Federn und ähnlichem aufgeputzt werden (siehe nächste Seite 156-157).
Doppelseite mit verschiedenen Federn- und Blütenarrangements zum aufputzen von Hüten (siehe Seite 154-155).
Straußen- und Marabufedern, Federn- und Blütenranken, Pelzringe, Samtblüten und andere Garnituren stehen zur Auswahl.
Doppelseite mit verschiedenen Federn- und Blütenarrangements zum aufputzen von Hüten (siehe Seite 154-155).
Straußen- und Marabufedern, Federn- und Blütenranken, Pelzringe, Samtblüten und andere Garnituren stehen zur Auswahl.
„Philipsborn's Glove Fitting Shoes“ (dt. „Philipsborns Schuhe wie angegossen“).
Beginn der Damenschuhabteilung mit zwei besonders schicken Damenstiefeletten. Die hochgeschlossenen Schnürstiefeletten sind aus zweifarbigen Ledern (Chevreauleder und Lackleder) gefertigt und zeigen mittelhohe, geschwungene Louis XIV Absätze, spitze Kappen und leichte Perforationen und Ausstanzungen.
„Philipsborn's Glove Fitting Shoes“ (dt. „Philipsborns Schuhe wie angegossen“).
Schnürstiefeletten für Damen mit spitzen Kappen, geschwungenen Louis XIV Absätzen, mit Frontschnürung oder seitlichen Knopfverschlüssen aus Lack-, Chevreau- und Kalbsledern. Oft werden die Oberleder kontrastreich mit matten und glänzenden Ledern verarbeitet.
Hochgeschlossene Damenstiefeletten aus Lackleder, Nubukleder (feines Rauleder), Chevreauleder und Samt. Die Absätze sind fast ausschließlich Louis XIV Absätze und nur ein Modell weist kubanische Absätze auf. Geschlossen werden die Schuhe entweder über die Frontschnürung oder durch seitliche Knöpfe.
Hochgeschlossene, elegante Damenstiefel aus Ziegenleder und Lackleder.
Stiefel aus zwei-farbigem Leder (Mitte), ein Schnallenstiefel (links unten) und Stiefel mit großzügigen Ausstanzungen (rechts unten) sind besonders modisch. Besonders charakteristisch für die Stiefel sind sehr spitze Kappen und mittel hohe, geschwungene spanische Absätze.
Kinderschuhe aus Lackleder und Boudoir-Pantoffel für Damen aus Filz mit Chenille Berandung und Schleifchen.
Hohe und mittelhochgeschlossene Stiefeletten zum Schnüren für Damen aus glänzendem Lackleder, Ledersorten mit stumpfer Oberfläche und Chevreauleder. Die Stiefeletten mit niedrigen Absätzen und den abgerundeten Kappen sind eher für sportliche Aktivitäten oder längere Fußmärsche konzipiert, während die Schuhe mit den geschwungenen, hohen Louis XIV Absätzen eher für elegante Anlässe gedacht sind.
Sechs Pumps, vier Kolonialpumps (mit Frontlasche oder Metallschnalle) und zwei Schnallenschuhpaare für mondäne und modebewusste Damen aus Lackleder und Chevreauleder (Ziege). Farblich kontrastierende Lederverarbeitungen, Ziernähte oder Perforationen geben jedem Schuh einen distinguierenden Charakter. Louis XIV Absätze und spitz zulaufende, aber abgerundete Kappen sind en vogue.
Für das Paar oben rechts werden auch gleichzeitig kostenlose Gamaschen mitgeliefert (Bildmitte).
Damenstiefeletten im Blücherstil (Herrenschuh) mit niedrigen Absätzen aus diversen Glanz- und Rauledern. Einzelne Modelle sind besonders für Frauen mit schmerzempfindlichen Füßen konzipiert.
Günstige Haushaltskleider aus gestreiften oder karierten Stoffen wie Perkal, Gingham und Baumwolle.
Haushaltskleider aus gestreiften und karierten Baumwollstoffen, Baumwoll-Serge und Perkal (Baumwolle) zu günstigen Preisen.
Baderoben und Morgenmäntel für Frauen.
Die verwendeten Stoffe sind zweifarbiger Handtuchstoff, Satin, gestreiftes Flanell, Handtuchstoff mit indianischen Navaho-Motiven und gesteppter japanischer Seide.
Kimonos, Baderoben und Bademäntel für Damen aus geblümtem oder gemustertem Flanell, merzerisierter Seide und Seiden-Baumwoll Crêpe de Chine - teilweise in plissierter Ausführung.
Kimonos, Bademäntel, Morgenkleider und ein Morgenjäckchen aus Baumwoll-Krepp und Flanell. Geblümte Stoffe, Plissees, Plisseerüschen, Seidenstickereien und Borten zieren die Kleider. Unten links wird außerdem ein Bademantel für zwei bis sechsjährige Mädchen präsentiert.
Einfache Haushaltskleider und Haushaltsschürzen für die tägliche Hausarbeit aus gemustertem oder kariertem Gingham und Perkal.
Petticoats (Unterröcke) aus merzerisierter Seide, Seiden-Jersey, Seiden-Taft, gestreifter Seide, Jersey-Seiden-Taft und Seiden-Mesaline.
Viele Röcke sind rundum mit Rüschen und Volants gearbeitet.
Petticoats (Unterröcke) aus merzerisierter Seide, Seiden-Jersey, Seiden-Taft, gestreifter Seide, Jersey-Seiden-Taft und Seiden-Mesaline.
Viele Röcke sind rundum mit Rüschen und Volants gearbeitet.
Petticoats (Damenunterröcke) mit Rüschen, die der Erweiterung des Rockes und damit der Silhouette dienen. Die Petticoats sind aus Baumwoll-Taft, „Liberty Silk“ (verstärktes Seiden-Satin und Baumwollrückseite), Baumwoll-Messaline (Seidengewebe) und französischem Satin mit Seiden-Taft.
Petticoats (Damenunterröcke) mit Rüschen und Volants aus Baumwoll-Taft, Baumwoll-Messaline (Seidengewebe), glänzendem französischem Satin, Baumwoll-Jersey und Baumwoll-Charmeuse.
Drei Korsetts für Damen aus Seiden-Brokat, Coutil und mit seitlichen elastischen Einsätzen. Zwei der Korsetts sind zusätzlich mit Spitze versehen und werden in der Front zusammengeschnürt, während das mittlere Korsett über Hacken und Ösen geschlossen wird. Alle Korsetts werden für 2,00 Dollar angeboten.
Fünf Damenkorsetts mit reduzierenden Effekten aus Coutil und Seiden-Brokat. Vier der Modelle sind zusätzlich mit Spitze aus Satin versehen und alle sind mit elastischen Einsätzen bestückt zum verbesserten Bewegen. Alle Korsett sind zudem mit Strumpfbandhaltern versehen. Die Stäbe in den Korsetts sind aus fest verdrahtetem Aluminium gedreht.
Damenkorsetts aus Seiden-Brokat und Coutil (dichtgewebtes und widerstandsfähiges Baumwollgewebe) mit elastischen Einsätzen und Spitzenverzierungen. Spiralförmig verdrehte Metalldrähte geben der Figur die gewünschte Form. Oben rechts wird ein Korsett für werdende Mütter angeboten, das Korsett darunter verspricht einen reduzierenden Effekt. Einen atmungsaktiven Einsatz im Rücken besitzt das Modell links unten.
Damenkorsetts für jüngere und ältere Damen und verschiedenartige Figuren, die zu einem flachen Bauch verhelfen.
Viele der Korsetts mit Spitze berandet. Die Korsetts sind mit Aluminiumdrähten verstärkt, mit elastischen Gummieinsätzen versehen und mit Coutil oder Seiden-Brokat bespannt. Geschlossen werden die Korsetts mit Knöpfen aus Knochen und mit Schnüren gespannt.
Auch für heranwachsende Mädchen gibt es spezielle Korsetts (zweites und viertes Modell in der unteren Reihe), deren Halterungen je nach Wachstumsphase anpassbar sind.
Hemdhosen für Damen mit langen, mittellangen und ohne Ärmel aus Seiden-, Woll- und Baumwollstoffen. Manche Hemdhosen besitzen eine Knopfleiste in der Front und alle eine kleine Schleife an der Brust.
Hemdhosen für Damen mit langen, mittellangen und ohne Ärmel aus Seiden-, Woll- und Baumwollstoffen. Manche Hemdhosen besitzen eine Knopfleiste in der Front und alle eine kleine Schleife an der Brust.
Zwei ein- und zweiteilige Pyjamas aus Flanell sowie sieben Nachtgewänder für Frauen, die ebenfalls aus Flanell hergestellt sind. Alle Pyjamas und Nachgewänder sind mit Seidenstickereien versehen.
Lange Unterröcke mit passenden Oberteilen sowie Nachgewänder aus Nainsook (besonders leichtes und feines Musselin), Musselin und mit reichlichen Spitzenverzierungen. Zudem geben Hohlnähte, Schleifen, Stickereien und Volants der Unterwäsche die besonders feine Note.
Unterwäsche für Damen.
Zwei Unterhemden aus Musselin, vier Petticoats aus Nainsook (besonders leichtes und feines Musselin), besticktem Batist und Musselin sowie sechs Nachtgewänder aus Nainsook und Musselin. Alle Stücke sind entweder mit viel Spitze versehen oder zumindest bestickt.
Damenunterwäsche.
Knielange Hemden aus Nainsook (Baumwollmusselin), Musselin, Crêpe de Chine und Batist. Berandungen aus Spitze, kleine Schleifchen und Stickereien gehören zur Standartverzierungen feiner Unterwäsche.
„Brassieres“ (Vorläufer der Büstenhalter, die Hacken am Brustbein geschlossen werden), „Camisoles“ (Damenuntertaillen), „Corset Covers“ (knappe Hemdchen, die über dem Korsett getragen werden, um die teure Oberkleidung vor Beschädigung durch das Korsett zu schützen).
Im Zentrum des Bildes werden Unterhosen („Drawers“) mit sehr weiten Hosenbeinen und auch engen Hosenbeinen präsentiert.
Obwohl Unterwäsche eher selten zu sehen ist, wird gerade hier mit Spitze nicht gespart. Leinen, Batist, Musselin, Satin und Crêpe de Chine finden als Stoffe Verarbeitung.
Oben: Korsetts und Hüftgürtel aus Coutil mit elastischen Einsätzen sowie ein „Bust Reducer“ (dt. wörtlich „Brustreduzierer“) aus Gummi.
Mitte: Bustiers aus Netzstoff und Trikot mit Haltern und Frontöffnung.
Unten: Nachthemd für Jungen zwischen sechs und 14 Jahren, ein Pumphöschen für junge Damen, ein Nachthemd für Mädchen aus Flanell, Brustrüschen und ein Unterhemdchen für vier bis achtjährige Mädchen.
Damenstrümpfe aus reinen Seiden mit verstärkten Fersen und Füßen. Die beiden Modelle oben sind zusätzlich mit effektvollen Stickereien verziert. Die Preise rangieren zwischen 25 ¢ und 1,25 Dollar pro Paar. Bei der Bestellung von zwei oder drei Paaren sinkt der Einzelpreis auf bis zu 13 ¢ das Paar.
Damenstrümpfe aus Baumwolle oder merzerisierter Baumwolle mit verstärkten Fersen und Zehen sowie Strümpfe für junge Frauen, Jungen und auch Männer (ganz unten).
Bad- und Toilettenartikel, Gummiwaren sowie Artikel für Frauenhygiene.
Im Angebot auf dieser Seite sind Gummihandschuhe, Vaginalduschen, ein Spritzaufsatz für Duschköpfe, Nasenduschen und Wärmflaschen. Gummierte Schlüpfereinlagen, Hygienegurte und Damenbinden aus Papier und Baumwolle für die Menstruationstage finden sich im unteren Bildteil.
„Beauty Helps“ (dt. „Schönheitshilfen“), sprich Kosmetikartikel für Frauen.
Die Kosmetik auf dieser Seite beinhaltet Rouge in Puderform, Lippenstift, mehrere Seifen, Kosmetikbeutel, Waschlappen, Puderquasten, Nagellack, gefärbten Gesichtspuder aus Reis, Haarwasser, mehrere Duft- und Toilettenwasser, Lotionen, Parfüms, Rouge in flüssiger Form, Cold Creams, Zahnpasta sowie Talkumpuder.
Der Lippenstift in „Pomade Form“ ist von der Firma Bourjois, Paris und die Gesichtspuder, Parfüms, Toilettenwasser und Cold Creams im unteren Bildteil sind von der Firma Vordan's.
Günstige Hauben, auch mit Staubprotektor für Autofahrten, Spitzenbolero, übergroße Schals, ein Schleifenkragen (unten links) und eine Federboa aus Straußenfedern (unten rechts).
Kleidergarnituren zum Aufhübschen der selbstgenähten Kleidung. Darunter befinden sich capeartige Kragen, Jabots, Ärmelaufschläge, Hemdkrausen, Überärmel, Krawatten und eine Bluse aus grobem Netzstoff. Die Garnituren sind aus Organdy, Batist, Chiffon und Spitze.
Feinste, kleidsame Damenhandschuhe aus Lammleder und Chevreauleder. Nähte, Handschuhrücken und Finger wurden mit zusätzlichen Nähten verstärkt, um die Langlebigkeit der Handschuhe zu gewährleisten.
Stickhandschuhe und Fausthandschuhe vorrangig aus Wolle für Frauen, Mädchen und Jungen. Mehrere Handschuhe haben verlängerte Schäfte um auch die Unterarme warmzuhalten. Des Weiteren befinden sich auf dieser Seite auch verstärkte Handschuhe für „Boy Scouts“ (dt. „Pfadfinder“, Mitte rechts) sowie Fäustlinge für Kinder mit Nackenband (unten links).
Großzügige Haarteile und Haarknoten mit Löckchen zum Anreichern des Eigenhaars. Steinchenbesetzte Haarnadeln und dekorative Haarkämme in verschiedenen Stilen, die zum Verschönern der Frisur dienen, befinden sich im unteren Bildteil.
Glatte lange Haarteile und Locken für die Verdichtung der Frauenfrisur. Die lockigen Haarteile haben Namen wie „Kewpie“, „Mary Rose“ oder auch „Newport“.
Am unteren Bildrand befinden sich zudem günstige Haarnetze.
Vergoldete Armband- und Taschenuhren für Männer und Frauen mit unterschiedlichen Ziffernblättern und rückseitigen Verzierungen zum aufziehen. Einzelne Uhren besitzen auch Sekundenzeiger. Die Preise rangieren zwischen 7,50 und 15,98 Dollar. Einzelne Uhren sind von der Marke Elgin.
Vergoldete Armband- und Taschenuhren, teilweise mit Edelsteinen besetzt, für Männer und Frauen mit unterschiedlichen Ziffernblättern und rückseitigen Verzierungen zum aufziehen. Einzelne Uhren besitzen auch Sekundenzeiger. Die Preise rangieren zwischen 4,98 und 18,98 Dollar. Einzelne Uhren sind von der Marke Elgin.
Doppelseite mit Geldbörsen für Damen, Handtaschen aus Leder mit Metallrahmen und Verschluss und auch eine silberne Metallnetztasche aus deutscher Produktion sind im Angebot (Mitte, äußerer linker Bildrand). Die Preise fangen bei 49 ¢ und reichen bis 1,98 Dollar.
Doppelseite mit Geldbörsen für Damen, Handtaschen aus Leder mit Metallrahmen und Verschluss und auch eine silberne Metallnetztasche aus deutscher Produktion sind im Angebot (Mitte, äußerer linker Bildrand). Die Preise fangen bei 49 ¢ und reichen bis 1,98 Dollar.
Drei Mäntel für Mädchen zwischen sieben und 14 Jahren aus merzerisiertem Plüsch, Chinchilla und Astrachan (Karakulschaf oder Persianer Breitschwanzfell).
Im unteren Bildteil befinden sich die Erklärungen für die Mäntel der nächsten Seite.
Wadenlange Wintermäntel für Mädchen zwischen 7 und 14 Jahren aus Astrachan, Samtkord, merzerisiertem Plüsch, Chinchillapelz, Seiden-Plüsch und Baumwoll-Plüsch.
Auffallend bei nahezu allen Mänteln sind die breiten Gürtelbänder, die auch bei den großen Damen gerade so sehr in Mode sind. Einige Mäntel zeigen Pelzverbrämungen an Kragen, Ärmelaufschlägen und Saum.
Wadenlange Wintermäntel für Mädchen von 2 bis 6 Jahren.
Baumwoll-Plüsch, Woll-Plüsch, Samtkord, Chinchilla, Seiden-Plüsch, Astrachan, Seiden-Plüsch, merzerisierter Plüsch sind die Stoffe und Pelze aus denen die Mäntel gefertigt sind. 3 Mäntelchen können mit den passenden Muffen bestellt werden.
Wärmende Wintermäntel für Mädchen im Alter von zwei bis sechs Jahren aus merzerisiertem Plüsch, Chinchillapelz, Samtcord, Breitgewebe und zweifarbigem Cord-Seiden-Plüsch.
Hauben und Regenmäntel für Mädchen bis 14 Jahre aus gummierten Stoffen mit großen Gürtelbändern und aufgenähten Taschen (unten) und sog. „Mackinaw Coats“ mit Schal-Kragen, fest angenähten Gürteln und Taschen (oben). Mackinaw Mäntel oder auch Jacken sind meist doppelreihig und aus schwerem Wollstoff gemacht.
Kleider für Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren aus Samt Cord, Woll-Serge und Seideneinsätzen und Samt. Zwei der Kleider sind zweiteilig.
Drei Anzüge für Jungen im Alter von vier bis zehn Jahre im Norfolk Stil aus Baumwoll-Woll Mischstoffen und Woll-Serge, ein Anzug für Jungen im Alter von drei bis acht Jahren aus reinem Woll-Serge und vier wetterfeste Mäntel ebenfalls für Jungen im gleichen Alter aus Wollstoffen.
Bestellschein zur Angabe von Adresse, gewünschten Artikel und der präferierten Zahlungsmethode.
Seite mit detaillierten Anleitungen zum Maßnehmen von Damenkleidung, Kinderkleidung, Unterwäsche und Schuhen. Interessanterweise sind die Dame noch in der Vorkriegsmodeline gezeichnet und noch nicht überarbeitet worden.
Bestellschein zur Angabe von Adresse, gewünschten Artikel und der präferierten Zahlungsmethode.
Seite mit detaillierten Anleitungen zum Maßnehmen von Damenkleidung, Kinderkleidung, Unterwäsche und Schuhen. Interessanterweise sind die Dame noch in der Vorkriegsmodeline gezeichnet und noch nicht überarbeitet worden.
Feine Spielanzüge für Jungen bis 10 Jahre aus robusten, „tearproof“ (knitterfreien) Stoffen wie Cheviot (Tweedstoff), Serge, Samt, Kord und Wollmischstoffen. Die Mäntelchen im oberen Bildrand sind aus Woll-Cheviot und Chinchilla, wobei der erste Mantel mit Kaninchenpelz verbrämt ist.
Viele Jäckchen der präsentierten Spielanzüge sind mit einem fest angenähten Gürtelband im Stil der „Norfolk Suits“, die bereits in der Jahrhundertwende populär waren, gearbeitet.
Kleid aus Satin-Samt mit enger Gürtellung, großen Taschen, überbreitem Cape-Kragen und Seidenborte an Seiten und Oberarmen.
Das in der Mitte präsentierte Samtkostüm mit Marderpelzbesatz an Kragen und Ärmelaufschlägen ist sehr charakteristisch für die Mode 1916. Die Jacke ist mit einem abstehenden Schoß, der in tiefen Falten fällt, gearbeitet.
Ein brauner Kordmantel im zweifarbigen Effekt beschließt das Angebot der Firma Philipsborn.
>