Heft Nr. 232, April 1932

Modeabbildungen aus der österreichischen Illustrierten Die Schöne Wienerin Nr. 232 vom April 1932. Herausgegeben von Leopold Misner, Wien. Druck und Verlag: Gustav Lyon, Berlin.

Seiten insgesamt: 64 (14 online)

Format: 23,0 x 30,5 cm / 9,06 x 12,01 in


Titelseite der österreichischen Illustrierten Die Schöne Wienerin Nr. 232 vom April 1932.
Ein Complet aus blau-weiß gemustertem Crêpe de Chine und einer Jacke mit Doppelärmeln. Danach ein Straßenkleid aus gemustertem Jersey und Bordürendessin. Links ein eleganter Abendpyjama aus großblumig gemusterter Seide und glockig ausfallendem Beinkleid.
Fotos: Joel Feder.
V.l.n.r.: Fescher Pyjama aus Waschseide in Rot und Weiß. Sommerkleid aus gemustertem Crêpe de Chine mit aufgearbeitetem Kägelchen. Weste aus schottischem Wollstoff für Tenniskleider oder andere leichte Kleider.
Fotos: Joel Feder.
Kleider und Mäntel für ältere und stärker gebaute Damen.
V.l.n.r.: Nachmittagsmantel aus marineblauem Wollstoff, sommerliches Complet aus bedruckter Kunstseide mit einer dreiviertellangen Jacke, elegantes Nachmittagskleid aus lila Marocain mit Spitzeneinsatz und hohen Spitzenmanschetten und ein Nachmittagskleid aus gemustertem Crêpe de Chine.
Sportanzüge und ein Tenniskleid für modebewußte Damen. Der gelbe Sportanzug besteht aus einer Weste und einem Rock aus Jersey. Die Bluse besteht aus weißer Waschseide und wird mit einer roten Krawatte kombiniert. Der zweite Sportanzug zeigt einen weißen Plisseerock und ein weißes Jäckchen aus Wollstoff die mit einer mittelblauen Westenbluse kombiniert werden. Zum weißen Tenniskleid trägt die mondäne Frau ein oranges Seidenjäckchen im Kimonoschnitt.
Ein grünes Verwandlungskleid aus Crêpe Romain mit einer Crêpe de Chine Bluse mit reichen, schmalen Volants. Daneben ein Complet aus gestreiftem Wollgeorgette, welches teilweise quer verarbeitet ist. Rechts ein Ensemble aus blaugrauem, diagonal gestreiftem Wollstoff dessen Trägerrock über einer Crêpe de Chine Bluse mit hohen Manschetten getragen wird.
Feines Nachmittagskleid aus braunem Afghalaine und ein elegantes Georgettekleid mit aufgearbeiten Volants am Rocksaum. Die Nachmittagkleider rechts zeichnen sich durch angearbeitete Volants und Formvolants am Schoß aus.
Farbige Doppelseite mit Nachmittagskleidern, Straßenkleidern und einem Bolerokleid (viertes Modell von links). Die Kleider sind aus Seide, Crêpe de Chine, Wollkrepp und Wollbouclé gefertigt.
Farbige Doppelseite mit Nachmittagskleidern, Straßenkleidern und einem Bolerokleid (viertes Modell von links). Die Kleider sind aus Seide, Crêpe de Chine, Wollkrepp und Wollbouclé gefertigt.
Damenhafte Abendkleider für den kommenden Sommer mit weiten Glockenröcken. Die Rückendekolletés sind nicht mehr tief ausgeschnitten so wie in den Jahren zuvor. Marocain, bedrucktes Seidenmousseline, Georgette mit Spitzengarnierung und Crêpe Georgette sind die verarbeiteten Stoffe.
Zwei Nachmittagskleider aus neuartigem Crêpe de Chine und Wollkrepp. Danach ein sommerliches Kleid aus bedrucktem Marocain und ein ärmelloses Kleid aus grünem Toile de soie mit kleidsamen Doppelkragen und einer schärpenartigen Gürtellinie.
Schicke Damenblusen aus Crêpe Marocain, Crêpe de Chine, Velours, Crêpe-Satin und Spitzenstoff. Die Blusen zeigen gepuffte Ärmel,  elegant fallende Reverskragen und auch Knopfverschlüsse. Mittig eine Kombination aus Bluse und Plissérock. Oben rechts wird eine Weste aus hellblauem Wollstoff präsentiert, die über Sportblusen getragen werden kann.
Elegantes Straßenkleid aus blauem Wollgeorgette mit einem Bolero aus gleichem Stoff. Dem Rock sind seitlich Faltenteile eingesetzt. In der Mitte wird ein braunes Bolerokleid aus Crêpe de Chine präsentiert. Das dem Kleid angenähte Oberteil aus rosa Georgette ist mit reichen Hohlnähten und Rüschenverzierungen bereichert. Rechts ein Kostüm aus rostrotem Seidenbouclé dessen Kragen- und Ärmelbesatz aus dem gleichen Material wie die Bluse gefertigt sind.
>