Heft Nr. 12, 0 1932

Herrenmode aus der Herbst/Winter Ausgabe des Firmenmagazins Hänsel-Echo Nr. 12 von 1932-33.

Seiten insgesamt: 16 (vollständig online)

Scanformat: 23,4 x 30,9 cm / 9,21 x 12,17 in


Titelseite der Herbst/Winter Ausgabe des Firmenmagazins Hänsel-Echo Nr. 12 des Unternehmens Hänsel & Co. A.-G. aus Forst (Lausitz) von 1932-33. Das Cover trägt den Titel „Hänsel-Bürohaus: Am Portal“.
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Artikel:
Henschke, Bruno, Vom Hänsel-Edelhaargarn und allerlei Interessantem.

Fotografien zum Text zeigen eine Ziegenherde wahrscheinlich im Bergland von Äthiopien, eine Spindel mit aufgewickeltem Rosshaar. Die anderen Bilder links und unten zeigen die Lagerung sowie mehrere Vorverarbeitungsgänge, wodurch die Rosshaarschweife erst zum Vorgarn spinnt werden (schnelldrehende Walzen der Krempelmaschinen, Kämm-Maschinen, Streckmaschinen, Vorspinnmaschinen und Ringspinnmaschinen).
Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
Artikel:
Henschke, Bruno, Hänsel-Sport-Modell Herbst Winter 1932/33.

Fotografien auf der Seite zeigen eine Spindel mit aufgewickeltem Rosshaar, ein vorgearbeitetes Sakkostück, eine Nachaufnahme des Revers des Sport-Sakkos und das fertig geschneiderte Sportsakko. Unten werden drei Aufnahmen mit Spinnmaschinen aus den Werkshallen und der Hänsel-Produktion gezeigt.
Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
Elegante Sakkoanzüge für Herren sowie ein Schneiderkostüm für Damen.
Links wird ein einreihiger Sakkoanzug gezeigt, der auf drei Knöpfe schließt. Der Schoß ist leicht gerundet. In der Mitte befindet sich ein zweireihiger, sehr mondäner Geschäftsanzug, der auf zwei Knöpfe geschlossen werden kann. Der Schoß ist glatt abschließend gearbeitet und schmiegt sich eng um die Hüfte. Beide Modelle mit steigenden Revers, leichter Taillierung und leichter Brustbetonung.
Das Schneiderkostüm für die Dame ist ebenso eng und glatt anliegend gearbeitet. Die Jacke schließt über einen einzelnen Knopf, der Schoß ist leicht abgerundet. Der Rock des Kostüms ist schmal und etwas mehr als wadenlang.

Wattierung: Hänsel-Roßhaar oder Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle im Hänsel-Bürohaus in der Vorhalle in Forst (Lausitz).
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Zwei elegante Sakkoanzüge sowie ein Sportanzug für den Herrn. 
Das erste Modell ist ein zweireihiger Sakkoanzug mit steigendem Revers aus mittelgrauem, unifarbenem Wollstoff. Das Sakko besitzt drei Knopfpaare, wobei das oberste blind ist. Der Schoß ist wie bei Zweireihern üblich glatt abschließend. Das zweite Modell ist ein einreihiger Sakkoanzug aus braunem, leicht gestreiftem Wollstoff mit fallenden Revers, das drei Knöpfe besitzt und einen gerundeten Schoß aufweist. Beide Anzüge besitzen eine Brusttasche für ein Stecktuch. Die Hosenbeine sind gerade abfallend bis zum Umschlag.
Der Sportanzug ist aus hellbraunem, leicht kariertem Wollstoff hergestellt. Das Sportsakko besitzt eine kleine Brusttasche und zwei größere, aufgesetzte Taschen mit Patten. Die weit geschnittene Knickerbockerhose ist mehr als wadenlang.

Wattierung: Hänsel-Roßhaar oder Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle im Hänsel-Bürohaus in der Vorhalle in Forst (Lausitz).
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Artikel:
Juhnke, Peter Paul, „Willst du, daß du stets hast nur frohe, heit’re Miene, dann arbeite alles nur auf Hänsel-Wollastine“;
Henschke, Bruno, Der Smoking und Pelz auf Hänsel-Wollastine.

Die oberen beiden Fotografien zeigen das Werkstück eines halb verarbeiteten Mantels (links) und rechts den fertigen, zweireihigen Herrenmantel mit Pelzverbrämung.
Unten werden drei Fotografien präsentiert, die die schrittweise Verarbeitung eines Stoffstückes zeigen.

Fotos: Peter Paul Juhnke.
Artikel:
Henschke, Bruno, Der Smoking und Pelz auf Hänsel-Wollastine;
ders., Auch der Kragen auf Hänsel-Wollastine.

Die beiden Fotografien oben zeigen ein elegant gearbeitetes Smoking-Sakko mit seidengedeckter Smokingklappe, Zweiknopfschluss und eingelassener Tasche.
Unten wird die richtige Verarbeitung und das Bügeln eines Kragens gezeigt, so dass ein wohlgeformter, makelloser Kragenbruch entsteht.

Fotos: Peter Paul Juhnke.
Elegante und modische Herrenmäntel für die Herbst- und Wintersaison 1932/33.
Links ein Paletot-Mantel mit verdeckter Knopfleiste und fallenden Revers, in der Mitte (im Vordergrund) ein doppelreihiger, leicht taillierter Ulster-Mantel mit Fischgrätenmusterung und betonten Schultern, der nur auf zwei Knöpfen schließt, und rechts ein hellbrauner Ulster mit breiten, abgesteppten Kragen, Revers und Kanten. Der letzte Mantel schließt auf drei Knöpfe.

Wattierung: Hänsel-Roßhaar oder Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle vor dem Hänsel-Bürohaus und dem Hänsel-Garten in Forst (Lausitz).

In der linken Spalte werden die neuesten Anzugstoffe für Herbst und Winter 1932/33 präsentiert.
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Wadenlange Herrenmäntel für Herbst 1932 und Winter 1933.
Links befindet sich ein doppelreihiger, dunkelgrauer Chesterfield-Mantel mit schwarzem Samtkragen und Brusttasche für ein Stecktuch, in der Mitte ist ein tiefbrauner, doppelreihiger Ulster-Mantel mit sehr breiten Revers und Kragen mit Stepperei und rechts wird ein pelzverbrämter, doppelreihiger Paletot-Mantel aus unifarbenem, dunklem Wollstoff präsentiert.
Chesterfield und Paletot zeigen einen Abnäher in der Taille, die den Mänteln eine leichte, aber deutliche Taillierung verleiht.

Wattierung: Hänsel-Roßhaar oder Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle vor dem Hänsel-Bürohaus und dem Hänsel-Garten in Forst (Lausitz).

In der rechten Spalte werden die neuesten Mantelstoffe für Herbst und Winter 1932/33 präsentiert.
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Artikel:
Henschke, Bruno, Die Hänsel-Wattierung.

Links werden zwei Schnittmuster mit Maßbändern für das fotografisch abgebildete Sakko gezeigt. Das gezeigte Sakko besitzt eine Unterweite von 90 cm und eine Oberweite von 94 cm (schlanke Form). Unter dem Foto des fertigen Sakkos werden zwei teilverarbeitete Werkstücke (Achsel und Rücken) abgebildet.
In der Tabelle unten werden die Linien und Zentimetermaße des Zuschnitts und des Schnittmusters links für die schlanke und die dicke Form angegeben.

Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
Illustration/Zeichnung: Hänsel & Co. A.-G.
Artikel:
Henschke, Bruno, Die Hänsel-Wattierung.

Rechts werden zwei Schnittmuster mit Maßbändern für das fotografisch abgebildete Sakko gezeigt. Das gezeigte Sakko besitzt eine Unterweite von 126 cm und eine Oberweite von 115 cm (dicke Form). Unter dem Foto des fertigen Sakkos werden zwei teilverarbeitete Werkstücke (Achselstücke mit Schulter- und Rückenpartie) gezeigt.

Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
Illustration/Zeichnung: Hänsel & Co. A.-G.
Elegante Abendgarderobe für Herren für die Herbst- und Wintersaison 1932/33.
Links wird ein besonders mondäner Smoking mit seidengedeckten Smokingklappen (Revers) gezeigt, der über einen Knopf in Taillenhöhe geschlossen wird. Smoking mit Brusttasche für ein weißes Stecktuch, Taillenabnäher und rundem, enganliegendem Schoß. Der Frack in der Mitte besitzt ebenfalls seidengedeckte Revers. Die weiße, westenartige Hemdbrust tritt hervor.
Der elegante, dunkle und einreihige Anzug rechts ist bestens geeignet für Geschäftsessen und besondere oder auch halbformelle, festliche Anlässe. Das Sakko zeichnet sich durch steigende Revers, Taillenabnäher, ein Brusttasche und einen leicht abgerundeten Schoß aus.

Wattierung: Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle im Hänsel-Bürohaus im Vorraum zum Hänsel-Kasino in Forst (Lausitz).
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
„Hänsel-Damenmode Herbst und Winter 1932/33“.

Zwei zweireihige Damenmäntel und ein Kostüm.
Links ein doppelreihiger Damenmantel aus hellgrau meliertem Wollstoff mit Gürtel und hohen Ärmelstulpen, breiten Revers und hochstehendem Kragen sowie abgesteppter Kante. Es folgt ein gestreiftes, dunkelbraunes Damenkostüm in glatter, gerader Linie. Das doppelreihige Kostüm wird nur über einen Knopf geschlossen. Kostümjacke mit steigenden Revers und glatt abschließendem Schoß.
Rechts ein doppelreihiger, wadenlanger Damenmantel aus grauem, diagonal verarbeitetem Wollstoff.

Wattierung: Hänsel-Wollastine. Darstellung der Modelle vor dem Hänselwerk I (Teilansicht der Weberei und Ausrüstung) in Forst (Lausitz).
Illustration/Zeichnung: Harald Schwerdtfeger (1888-1956).
Artikel:
Henschke, Bruno, Und für die Damen-Jacken und -Mäntel nur eine Hänsel-Wattierung, am besten ganz aus Hänsel-Wollastine.

Die im Text angegebenen und erklärten Bearbeitungsschritte eines Damenmantels oder einer Damen-Jacke werden in den acht Fotografien anschaulich dargestellt. Die Fotografien zeigen die aufeinander aufbauenden Verarbeitungsschritte.

Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
Artikel:
Juhnke, Peter Paul, Mein Damen-Herbstmantel.

Die drei abgebildeten Fotografien des renommierten Schneiders Peter Paul Juhnke zeigen links das rechte halbverarbeitete Teilstück eines Damenmantels, rechts oben eine leicht lächelnde Dame mit Hut in ihrem fertigen Mantel sowie rechts unten den doppelreihigen Herbstmantel aus in sich kariertem Wollstoff in der Vollansicht.

Fotos: Peter Paul Juhnke.
Rückseite des Firmenmagazins.
Eigenwerbung für die „einzigartige hänselgekrumpfte Fertigwattierung Hänsel-Complet“. Dazu wird links oben das Teilstück eines Schneiderwerkstückes gezeigt.
Unten werden die vier echten Hänsel-Erzeugnisse aufgelistet:
1. Hänsel-Wollastine (orange getönt),
2. Hänsel-Wollroßhaar (eng orange gestreift),
3. Hänsel-Zwirnroßhaar (mittelweit orange gestreift),
4. Hänsel-Kamelhaar (weit orange gestreift).
Links sind die mit dem Hänsel-Orange bedruckten Wattierungs- und Wollstoffe beispielhaft abgebildet.

Der Text rechts unten lautet „Orange ist das Weltkennzeichen der Hänsel-Erzeugnisse. Orange sind die Kanten, orange der Mittelstreifen, orange die über die ganze Webbreite verteilten feinen Zwischenstreifen und orange ist vor allem das auf jedem Hänselstück von Meter zu Meter aufgedruckte Hänselroß.
Achten Sie besonders auf das aufgedruckte orange Hänselroß. Ware ohne aufgedrucktes Hänselroß ist niemals Hänsel, auch wenn sie noch so sicher dafür ausgegeben wird. Jedes Meter echtes Hänsel mit echter Hänsel-Krumpfung trägt als Kennzeichen und Bürgschaft immer und ohne irgendeine Ausnahme das aufgedruckte Hänselroß, und hinter jedem Meter echt Hänsel mit aufgedrucktem Hänselroß steht als ehrbarer Bürge der Hänselwerke unbestrittener Weltruf“.

Fotos: Hänsel & Co. A.-G.
>