Heft Nr. 171, März 1927

Modeabbildungen und redaktionelle Inhalte aus der deutschen Illustrierten Modenschau Nr. 171 vom März 1927. Herausgegeben vom Verlag Gustav Lyon, Berlin.

Seiten insgesamt: 52 (vollständig online)

Scanformat: 22,8 x 30,6 cm / 8,98 x 12,05 in


Titelseite der deutschen Illustrierten Modenschau Nr. 171 vom März 1927.

Beschreibungen des farbigen Umschlagbildes.
2953: Frühjahrskleid aus braunem Charmelaine, mit pfirsichfarbenem Crêpe Georgette kombiniert. Fransenbesatz an der eingeschlungenen Halsblende und den Ärmeln.
2954: Reizender Anzug aus bleufarbenem Rips mit glockig geschnittenem Röckchen für Knaben von 2 bis 4 Jahren. Lingerie-Aufputz.
2955: Frühjahrsmantel aus elefantengrauem Tuch mit Biesenschmuck. Blusiger Rücken.
Artikel:
O. V., Anekdoten.
Werbung:
„Sie weckt Bewunderung“ Schaumpon mit dem schwarzen Kopf – Schwarzkopf-Schaumpon (Shampoo);
Peru-Tanin-Wasser zur Haar-Pflege;
Gegen Damenbart – Ein schmerzloses, einfaches Radikalmittel teilt kostenlos mit: Frau J. Blocherer, Augsburg 2/65, Reisingerstraße 9;
„Ihr Vorteil“, Eigenwerbung des Verlags Gustav Lyon;
Gegen Rheumatismus, Gicht, Ischias, Nervenleiden, Rheuma- u. Nervensalz ist unbedingt bewährt, Dr. Tetzner, Altona-Othmarschen 33;
Neue Methode gegen Nervenschwäche für Nerven- u. Gemütskranke, Lütegia G. m. b. H., Kassel 88;
Original Fön, Fabrik Sanitas, Berlin N24;
„Eine neue Entfettungs-Methode“, Dr. Hoffbauer’s ges. gesch. Entfettungstabletten, General-Depot: Elefanten-Apotheke, Berlin SW 19, Leipziger Straße 74, am Dönhoffplatz, Fernsprecher: Centr. 7192.
Titelseite der Modenschau Nr. 171 vom März 1927.

Artikel:
Parsen, P., Die Kunst, jung und schön zu sein. 3. Die schlanke Figur von P. Parsen [3. Teil der Artikelserie].
Im unteren Zentrum des Bildes ist eine Fotografie der Filmschauspielerin Hanni Weisse (1892-1967), die gerade auf einem Stuhl sitzt und eine Ausgabe der Modenschau in den Händen hält, mit der Bildunterschrift „Was uns Frauen angeht, die Themen der Mode, die Fragen des Haushalts, die kleinen Spiele der Unterhaltung, behandelt Ihre ‚Modenschau‘ in fesselnder Weise und Form“.
Foto: Günther.
Artikel:
Parsen, P., Die Kunst, jung und schön zu sein. 3. Die schlanke Figur von P. Parsen [3. Teil der Artikelserie].
Abgebildet sind zudem zwei Fotografien mit den Bilderklärungen „‚Oh weh, schon wieder 50 Gramm mehr!‘ Die Filmschauspielerin Hilde Jennings [1906-?] mit ihrer treuesten und aufrichtigsten Freundin, der Wage“ sowie „Fleißiges Mensendieken macht geschmeidig und schlank!“.
Fotos: Sandau; Sennecke.
Artikel:
Parsen, P., Die Kunst, jung und schön zu sein. 3. Die schlanke Figur von P. Parsen [3. Teil der Artikelserie].
Der Artikel wird von zwei Fotografien mit den Bildergänzungen bebildert „Rhythmische Gymnastik führt zu Kraft und Schönheit!“ und „Gruppentänze im Freien geben Lebensfreude und graziöse Schlankheit. Sie stählen den Körper und erhalten gesund. Tanzgruppe Mary Zimmermann“.
Fotos: Sennecke; Transeuropean Press.
Artikel:
Sell, Anita, Das romantische Berlin von Anita Sell.
Der Artikel ist von drei Fotografien mit Bildunterschriften begleitet „Oben: Die ‚Schloßapotheke‘, der älteste noch erhaltene Teil des Berliner Schlosses“, „Unten: Seit 250 Jahren verbindet im Zentrum Berlins die alte ‚Jungfernbrücke‘ die Spreeinsel mit dem Festland“ und „Der ‚Krögel‘, das letzte Stück des alten Berlin.“
Fotos: Sandau.
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Die Geschichte wird mit einer Zeichnung mit der Unterschrift „Anne wollte Fritz unbedingt die Rose ins Knopfloch stecken“ begleitet.
Zeichnung: „k“ (Kretschmann).
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Werbung:
Odol Mundspülung und Zahnpflege.
Zeichnung: unsigniert/unbekannt.
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Werbung:
Lindener Sportsamt (Waschsamt) in allen modernen Farben für Frühjahr und Sommer, Mechanische Weberei zu Linden, Hannover-Linden.
Fotografie: Atelier Ernst Schneider, Berlin.
Artikel:
Wedekind, Anna P., Von Kakteen und anderen Frauenlieblingen von Anna P. Wedekind.
Der Artikel wird von zwei Fotografien ergänzt mit den Bildunterschriften „Schöne Bänder und Perltaschen – eine Freude für jede Frau“ und „Die bizarre Phantastik der Kakteen gefällt der modernen Frau besonders“.
Fotos: W. von Debschitz-Kunowski (Wanda Wilhelmine Auguste von Debschitz-Kunowski, 1870-1935).
Werbung:
„Das Geheimnis ihrer Schönheit?“ Brotella nach Professor Dr. Gewecke, Wilhelm Hiller, Chem. und Nahrungsmittelfabrik, Hannover.
Artikel:
Wedekind, Anna P., Von Kakteen und anderen Frauenlieblingen von Anna P. Wedekind.
Werbung:
„Eine schöne Figur erlangt man durch das Tragen von ‚Libelle‘ Büstenhalter mit u. ohne Hüftformer“, alleiniger Hersteller Schröder-Schenke gegründet 1896, Berlin W 21, Potsdamerstr. 26 B vorn II Etage;
„Bei Anfragen und Bestellungen bitten wir auf die ‚Modenschau‘ Bezug nehmen zu wollen“, Eigenwerbung des Verlags Gustav Lyon;
„Die Frühjahrsmode bringt reizende Neuheiten in neuen Damenstoffen“, Tuchfabrik Christofstal G. m. B. H. in Christofstal, Würtemberg.
Illustrationen: unbekannte Signatur.
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Werbung:
Bemberg Adler-Kunstseide;
Pfefferminz-Zahnpaste Chlorodont;
„Ein hygienisches Toilettenmittel“, Dialon Wund-Puder, Fabrik pharmazeutischer Präparate Karl Engelhard, Frankfurt a. M.
Illustration: Axster Heudtlass, Berlin (1898-1949).
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Werbung:
„Säuglingspflege“, Dr. Thompson’s Seifenpulver;
Eigenwerbung des Verlages, „Verlangen Sie sofort kostenlos Lyon’s Modejournal-Verzeichnis D, Lyon’s Modejournale bringen der Fachwelt die neuesten Moden am schnellsten und in präzisester Wiedergabe, Verlag Gustav Lyon, Berlin SO 16, Schmidtstr. 19/20;
Warner’s „Corselette”, The Warners Brothers Company, Hamburg 6, Merkurstraße 35.
Artikel:
Renée, In der Übergangssaison.

2956: Straßenkleid aus feinem, hellgrauem Wollstoff mit Tressenbesatz. Durchgezogener Gürtel.
2957: Nachmittagskleid aus lichtgrauem Crêpe de Chine mit weißem Aufputz.
Fotos: Joel Feder; Press-Photo.
2958: Elegantes Straßenkleid aus Bastseide mit effektvoller Stickerei, die sich an dem zum Kleid passenden Wollrips-Jäckchen wiederholt. Das Kleid zeigt einen eckigen Ausschnitt und kurze, angeschnittene Ärmel. Das rückwärts blusig gehaltene Jäckchen fällt vorn boleroartig aus.
2959: Übergangskleid aus buntbedrucktem Wollmusselin, mit weißer Seide garniert. Das Modell zeigt an den Schultern und der glockig geschnittenen Vorderbahn Waffelarbeit. Der blusigen Taille fügt sich der rückwärts glatt gehaltene Rock unter einem weißen, die Vorderbahn freilassenden Gürtel an. Rocksaum, Kragen und Manschetten sind ebenfalls weiß.
2960: Straßenkleid aus bleufarbenem Rips-Papillon. Vorn durchgehend geschnitten, zeigt das Modell jederseits ein apartes Faltenarrangement, dem sich der Blusenschoß und der rückwärts glatt gehaltene Rockteil anfügen. Die Falten schließen zackig geschnittene weiße Blenden ab, die karoartig mit schmalem, schwarzem Seidenband garniert sind. Ähnlicher Effekt an den Ärmeln. Doppelter Kragen.
2961: Besuchskleid in einer Kombination von schwarzem Crêpe Marocain und weißem Crêpe de Chine. Letzterer bildet das mit schwarzer Stickerei ausgestattete Unterkleid, das vorn Plisseerüschen zeigt; passende Ärmelpuffen. Das im Rücken mit Fältchen ausgestattete Überkleid ist mit tiefem Schalkragen gearbeitet, der mit einer Schleife abschließt.
2962: Apartes Nachmittagskleid aus ceriserotem Kasha mit schöner abgetönter Stickerei. Den ziemlich eng gehaltenen Rock erweitern seitliche Falten, die in Dreiviertellänge abgesteppt sind. Die Bluse zeigt die neue, weite Form mit angeschnittenen Ärmeln, welche am Unterarm eng anschließen. Hoher Seidenkragen mit Schleifenabschluß.
2963: Nachmittagskleid aus schokoladenbraunem Crêpe Satin, mit eingefärbter Spitze kombiniert. Dem leicht blusig gearbeiteten Modell liegt ein Spitzenvolant auf, der unter einer Blende bogig ansetzt. Für die Blenden und den aparten Kragen ist die glänzende Innenseite des Materials nach außen genommen.
2964: Abendkleid aus dunkelbraunem Crêpe de Chine, einseitig mit bestickter Borte garniert. Der blusig gearbeiteten Taille schließt sich der aus vier übereinanderfallenden Volants bestehende Rock unter einer breiten, weich um die Hüften gelegten Schärpe an.
2965: Gesellschaftskleid aus altrosa Seide mit effektvoller Goldstickerei. Dem Rock aus plissierten Volants liegt die glatte, unter bogig geschnittene Bluse auf, deren einziger Schmuck die Stickerei bildet.
2966: Gesellschaftskleid aus einfarbigem und gemustertem zartlila Crêpe de Chine mit dunkler getönter Blendengarnierung. Zu dem in Quetschfalten arrangierten Rock wird die kurzärmelige Bluse mit tiefem Ausschnitt getragen, den ein Einsatz glatten Materials füllt und der durch eine dunkle Blende betont wird. Vorn ist die Bluse unter einer Schleife leicht gerafft.
2967: Kleid für den Übergang aus feinem, hellgrauem Wollstoff mit Kragen und wirkungsvoller Blendengarnierung aus brauner Seide. Rock und Ärmel zeigen übereinstimmend eigesetzte, blendengeschmückte Teile. Aparter Schnitteffekt an der Bluse. Kleiner Schalkragen mit Schleifenabschluß.
2968: Apartes Kleid in hochgeschlossener Form aus weinrotem Popelin. Der leicht geblusten Taille liegt der in tiefe Falten gelegte Rock zackig auf, durch in Form geschnittene Blenden betont. Unter dem schmalen Ausschnitt wird ein Spitzeneinsatz sichtbar. Übereinstimmend zeigen Kragen und Ärmel Spitzenaufputz.
2969: Besuchskleid für das Frühjahr in einer Kombination von dunkelblauem und weißem Crêpe de Chine. Dem engen Rock liegen lose Bahnen auf, deren mit Langetten abgeschlossene Ränder durch weiße, untergesetzte Blenden hervorgehoben werden. Harmonierend zeigt die mit Säumchen ausgestattete Bluse gleichen Effekt an Ausschnitt und Ärmeln. Plissierter Einsatz. Bindegürtel.
2970: Apartes Nachmittagskleid aus kastanienbraunem Crêpe de Chine mit hellem Börtchenabschluß. Die blusige Taille schmücken außerdem bogig gesteppte Biesengruppen. Aparter Ärmel mit angeschnittener Manschette. Gürtel mit Schnallenschluß.
2971: Teekleid in einer Kombination von fraisefarbenem und lichtgrauem Crêpe de Chine. Letzterer bildet das ärmellose blusige Überkleid, das einen tiefen Ausschnitt zeigt und unterhalb geteilt ist. Blenden in fraise-grauer Musterung ergeben die Garnierung des Überkleides sowie der eng anliegenden Ärmel.
2972: Nachmittagskleid aus pastellblauem Crêpe de Chine, mit bestickten Bordüren in Rot garniert. Die glatte Bluse ist mit schrägem Schluß gearbeitet; ein aus drei plissierten Volants bestehender Rock schließt sich der Bluse an. Enger Ärmel mit Stickerei und Knopfgarnierung.
2973: Nachmittagskleid in Boleroform aus nilgrünem Crêpe Marocain, mit gleichfarbigem Taft kombiniert. Dieser ist für das glatte Mieder verwendet, dem sich der unten bogig geschnittene, mit schmalem Plissee begrenzte Rock anschließt. Übereinstimmend zeigt das Bolero Rüschenberandung.
2974: Kleid für den Übergang aus ceriserotem, fein kariertem Wollmarocain mit reicher Waffelarbeit. Weite Bluse mit den charakteristischen angeschnittenen Ärmeln; runde Passe. Der rückwärts glatt gehaltene Rock zeigt vorn jederseits Smocknäherei. Breiter Gürtel.
2975 (Camille): Besuchskleid aus ceriserotem Charmelaine mit grauer Crêpe-Georgette-Weste und gleicher Stickerei an Kragen und Verschlußblende. Das Modell ist leicht geblust und mit vorn und rückwärts geteilter Tunika gearbeitet; im Rücken setzt sich die Teilung in Form einer Kellerfalte an der Bluse fort. Aufknöpfende Blenden an Ausschnitt und Ärmeln.
2976: Bolerokleid aus marineblauem Charmelaine. Die bogigen Ränder des Boleros und die schmalen Ärmelbündchen sind mit schwarzer Tresse eingefaßt. Ein weißer Crêpe-Georgette-Einsatz füllt den Ausschnitt. Glatter Rock mit vorn eingesetztem Glockenteil; roter Ledergürtel.
2977: Schickes Straßenkleid aus marineblauem Rips-Popelin mit effektvoller Garnitur aus Pailletten in Rot und Weiß. Diese betonen die vordere und hintere Rockpartie und setzen sich in schräger Linie an der Bluse fort. Kragen und Ärmelaufschläge aus Valenciennesspitze.
2978: Blusenkleid aus fliederlila Rips-Papillon mit weißem Aufputz für Mädchen von 14 bis 16 Jahren.
2979 (Christine): Hübsches Kleid aus marineblauem Wollstoff mit durchgehendem Schluß für Mädchen von 8 bis 10 Jahren. Kragen u. Taschenblenden in Weiß.
2980: Reizendes Kleidchen aus mattblauem Kasha für Mädchen von 6 bis 8 Jahren. Eine weiße Garnitur mit dunklem Blendenbesatz stattet das Modell aus. Schwarzer Seidengürtel.
2981: Einfaches Kleidchen aus rotem Rips mit schwarzem Lackledergürtel für Mädchen von 4 bis 6 Jahren.
2982: Spielhöschen aus weißem Flanell für Mädchen von 2 bis 4 Jahren. Blauer Kragen mit passenden Manschetten. Ledergürtel.
2983: Apartes Kleid aus blaulila Wollstoff mit écrufarbenem Westeneinsatz, der bunte Stickerei zeigt. Harmonierende Ärmelvolants. Schnitt für 10 bis 12 und 12 bis 14 Jahre erhältlich.
2984 (Clotilde): Pelerinenmäntelchen aus blau-weiß kariertem Wollstoff für Mädchen von 8 bis 10 Jahren. Einfarbig blauer Stoff ergibt Schalkragen und Ärmelblenden.
2985: Complet, bestehend aus grün-braun kariertem Kittelkleidchen und einfarbig grünem Cape, das mit karierten Aufschlägen ausgestattet ist. Schnitt für 6 bis 8 Jahre erhältlich.
2986: Mäntelchen aus sandfarbenem Kasha mit dunkelbrauner Seidengarnierung für Mädchen von 2 bis 4 Jahren.
2987: Frühjahrsmäntelchen aus grau-rot kariertem, feinem Wollstoff mit Kragen und Aufschlägen in Rot für Mädchen von 4 bis 6 Jahren. Vorn abgerundete Pelerine.
2988: Hübscher Mantel aus fraisefarbenem Phantasiewollstoff mit seitlichen Patten für Mädchen von 10 bis 12 und 12 bis 14 Jahren.
2989: Aparter Mantel aus hellgrünem und hell und dunkelgrün kariertem Kasha für Mädchen von 8 bis 10 Jahren.
2990: Straßenkleid aus grünem, in sich gemustertem Trikotstoff, mit dunkel getöntem Grosgrainband effektvoll garniert. Die über den Bandgürtel greifenden Taschen sind in Grün und Gold gestickt. Vorn ist der Rock eingereiht, während er im übrigen glatt bleibt. Kragen und Krawattenenden aus Band.
2991: Besuchskleid aus pimentrotem Rips-Papillon in einer Kombination von hellem Seidenbroché. Dieser ergibt die schmale Vorderbahn, über der sich das Kleid in ganzer Linie öffnet, sowie den Stehkragen und den ziemlich weit gehaltenen unteren Teil der Ärmel.
2992: Übergangskleid aus faïenceblauem Charmelaine mit heller getöntem, goldgesticktem Seidenwestchen. Die blusige Taille hält ein Gürtel zusammen, unter dem der Rock mit vorderer Faltenpartie ansetzt. Den kleinen Stehkragen vervollständigt eine abstechend gefütterte Schleife.
2993: Nachmittagskleid aus elefantengrauem Rips mit roter Stickerei auf hellgrauem Grund. Vorn hat das Modell einen Boleroeffekt, während es hinten blusig gehalten ist. Die der Passe angeschnittenen Ärmel sind am Handgelenk in gestickte Bündchen gefaßt. Taille u. Rock zeigen in gleicher Linienführung Faltenpartien.
2994: Übergangskleid aus grünem Rips-Papillon, das durch die kurze Jacke J 2995 zu einem hübschen Complet ergänzt wird. Im Rücken glatt gehalten, zeigt das Modell im übrigen einen plissierten Rock, der seitlich über dem Gürtel aufsteigt und vorn von je einer glatten Blende unterbrochen wird. Smocknäherei. Weißes Crêpe de Chine-Jabot.
2995: Kurze Jacke im Tailleurstil aus grünem Rips, passend zum Kleid J 2994. Die Jacke ist auf einen Knopf gestellt und hat nach unten etwas erweiterte Ärmel.
2996: Sehr schicke, kurze Jacke aus rotem Charmelaine mit doppelreihigem Knopfschluß und tief herabgezogenem Schalkragen. Hierzu gehört das Kleid J 2997.
2997: Frühjahrskleid aus rotem Charmelaine, das durch die Jacke J 2996 zu einem schicken Complet ergänzt wird. Das Modell hat ein weißes Crêpe de Chine Westchen mit leichter roter Stickerei und dazu passenden Manschetten.

Oben rechts ein grün-weißer Aufkleber für Lyon’s Schnittmuster: Verkauf-Versand, Fernruf Alexander 6069, Berlin O 17, Gr. Frankfurterstr. 132.
2998: Besuchskleid aus prunefarbenem Crêpe Satin, dessen matte Seite nach außen genommen ist. Für den Kragen und die hohen Stulpen ist perforiertes weißes Leder verwendet. Außerdem Seidenbandbesatz in einer dunkleren Schattierung des Stoffes. Blusige Taille. Glockig geschnittener Rock.
2999: Teekleid aus pastellblauem Crêpe de Chine mit Garnitur aus Reversible-Band, das am tiefen weißen Kragen und den Ärmeln zu hübschen Zacken arrangiert ist. Am Ausschnitt Schleife mit lang herabhängenden Enden. Die vordere Rockbahn ist in dichte Säumchen abgenäht und fällt weit und glockig aus.
3000: Teekleid in einer Kombination von dunkelblauem Kasha und Velours rasé in dunklem Beige. Goldfarbenes Seidenband säumt den Ausschnitt und die Ärmel. Um den Hals gelegtes blaues Samtband ist vorn zur Schleife arrangiert und ergibt den doppelten Gürtel.
3001: Teekleid aus kastanienbraunem Crêpe Satin. Als Abschluß des vorn ziemlich weiten Rockes dient breite Silberspitze, die von braunen Bandrüschen unterbrochen wird. Gleicher Effekt am Ärmel.
3002: Teekleid aus kupferrotem „Mouslikasha“ mit bordürenartig arrangierter, hübscher Stickerei. Die blusig überhängende Taille öffnet sich vorn über crêmefarbenem Crêpe Georgette und zeigt eine angeschnittene Krawattenblende.
3003: Teekleid aus blauem Crêpe de Chine, effektvoll mit weißem und rotem Crêpe de Chine garniert. Leichte Stickereiverzierung. Die blusige Taille ist mit Schalkragen gearbeitet, dessen eingeschlungene Enden vorn über den Rock hängen.
3004: Besuchskleid aus naturfarbener Bastseide mit lebhafter Stickerei in Bordürenform. Den plissierten Rock ergänzt eine hochgeschlossene Kasack, die mit rotem Wildledergürtel zusammengehalten wird.
3005: Besuchskleid aus weißem Crêpe de Chine, mit Oxfordblau kombiniert. Die Blusentaille öffnet sich über einem Westchen mit Rüschenaufputz. Stufenförmige Volants zieren den Rock.
3006: Gesellschaftskleid aus fliederfarbenem Crêpe Georgette mit passenden Fransen, die dem bogig angesetzten Rock aufliegen. Die Bluse hat einen Einsatz aus Silberspitze.
3007: Brautjungferkleid aus seegrünem Crêpe de Chine, mit gesticktem Band effektvoll garniert. Dicht aneinandergereihte Stahlperlen rufen in Taillenhöhe einen Gürteleffekt hervor, der jederseits noch durch Band betont wird. Godets erweitern den Rock.
3008: Abendkleid aus rosa Georgette, mit Perlen- und Paillettenstickerei reich verziert. Das Modell, das für eine Brautjungfer geeignet ist, wird durch einen Silberlamégürtel blusig angeschoben. Rückwärts geteilte Tunika.
3009: Vornehmes Brautkleid aus weißem Crêpe Satin mit Bolerotaille und Stufenrock, an dem die einzelnen Teile linksseitlich überhängen. Altsilbergürtel mit passender Rose und Myrtenzweigen. Lange, enge Ärmel.
3010: Apartes Nachmittagskleid aus schwarzem Georgette mit Aufputz von breitem, schwarzem Ottomanband, das sich um den dicht gereihten Rock und die Ärmel in drei Stufen übereinander legt. Dazu ein weißes Krägelchen mit blauer Randblende und passender Schleife. Ein schmales Phantasiebörtchen deckt den Rockansatz.
3011: Promenadenkleid aus blauem Charmelaine mit reichem Tressenaufputz. Den rosa Crêpe de Chine-Kragen schließt eine lange, rosa-schwarz gemusterte Krawatte ab. Effektvoll ist die Tressengarnierung an dem engen Rock, dem die vorn gefaltete, rückwärts geteilte Tunika aufliegt. Durch Tressen ist eine Hüftpasse markiert.
3012: Sportliches Kleid aus jadegrünem Wollstoff mit gestreifter Seidenkrawatte. In einer Schattierung des Stoffes ist die Tresse an Kragen, Ärmeln und Rock gehalten. Der Vorderteil der Taille zeigt eine hübsche Stufengarnitur mit anschließenden Biesengruppen. Der gleiche Effekt wiederholt sich an den Ärmeln.
3013: Blusenkleid aus pastellblauem, geripptem Wollstoff, effektvoll mit Failleband in Schwarz und dunklerem Blau garniert. Eine schöne Perlmutterschnalle schließt den Gürtel ab. Um den Ausschnitt legt sich teilweise gefaltetes Band, das vorn krawattenartig herabhängt. In bogiger Linie ist dem Rock vorn eine ziemlich weite, durch Säumchen eingeengte Bahn zwischengefügt.
3014: Bluse aus perlgrauem Crêpe de Chine mit bleufarbenem Blendenaufputz und passender Schleife. Passenförmige Reihenziehung auf der Schulter.
3015: Sportbluse aus rotem Crêpe Marocain mit weicher, schwarzer Seidenkrawatte, die in Fransen endigt.
3016 (Clemence): Blusenrock aus kariertem Phantasiewollstoff. Auf den Hüften sind Falten arrangiert, die oben durch Garniturpatten festgehalten werden.
3017 (Diane): Bluse aus faïenceblauem Crêpe de Chine mit dunklerem Besatz und abgetönten Stickereibordüren; auf den Schultern und an den Ärmeln Biesenschmuck.
3018: Elegante, hochgeschlossene Bluse aus altrosa Georgette mit crêmefarbener Stickerei und Hohlnahtverzierung. Schwarzer Seidenschlips.
3019: Blauer Wollstoffrock mit vorderen Falten und hüftpassenartig arrangiertem Blendenbesatz, der die Vorderbahn frei läßt.
3020: Frühjahrsmantel aus rötlichem Kasha, mit perlgrauem Stoff gleicher Art garniert. Das eng und gerade gehaltene Modell hat tief eingesetzte, gekräuselte Ärmel, deren zackig eingefügte Ansätze sich nach unten zu erweitern. Ein weich drapierter Schalkragen schließt den Ausschnitt gefällig ab.
3021: Regenmantel aus grauem, imprägniertem Wollstoff in blusiger Form. In den vorderen Teilungsnähten sind Taschen angebracht, die mit vier Knöpfen geschlossen werden. Oberhalb des Gürtels zeigt das Modell seitlich eine Querteilung. Angeschnittene, verstellbare Ärmel. Umlegekragen.
3022: Aparter Frühjahrsmantel aus weinrotem Kasha in der charakteristischen, neuen Form mit weit angeschnittenen Ärmeln. Von dem eng um die Hüften gespannten, unteren Mantelteil steigen im Rücken Blenden auf, die nach oben zu schmal verlaufen. Abwärts des schlanken Schalkragens wird das Modell mit einem Knopf geschlossen. Nach unten erweiterter Ärmel.
3023: Frühjahrskostüm aus taubengrauem Rips, effektvoll mit Lavendelblau kombiniert. Der enge Rock zeigt seitlich abstechenden Blendenbesatz, der sich in gleicher Linienführung an der Jacke fortsetzt und hier als Gürtel herumgeführt ist. Unter den vorn angebrachten Taschen reiht sich der Stoff ein. Die über die Schultern greifenden Ärmel haben wie der Kragen Blendenabschluß.
3024: Straßenkleid in Boleroform aus weißem Tuch mit schwarzer Stickereiverzierung. Ein Westeneinsatz aus plissiertem, rötlich-lila Crêpe Georgette wird vorn in der Taille sichtbar, die ein Gürtelchen mit Schnallenschluß zusammenhält. Am Rock ist vorn eine Falte arrangiert. Erweiterter Ärmel.
3025: Ensemble für den Übergang aus elefantengrauem, leichtem Tuch mit broschiertem Seidenbesatz und weißem Crêpe-de-Chine-Jumper. Dieser ist mit abstechenden Blenden und einer Krawattenschleife verziert. Den Rock erweitern gleichmäßig arrangierte Quetschfalten. Vorn offene Jacke mit Schalkragen und verkürztem Ärmel. Einschnittaschen.
3026: Einfaches Trauerkleid aus stumpfem Wollstoff mit leichter Zierstichstickerei. Die blusig gehaltene Taille wird durch einen gestuften Rock ergänzt, dessen Ränder harmonierend mit der Taille bestickt sind. Den vorderen Einschnitt halten drei Knöpfchen zusammen. Aparter Ärmelschnitt.
3027: Vornehmes Trauerkleid aus Rips Papillon mit Kreppbesatz. Sehr apart wirkt die nach links übertretende Taille mit der ungleichen Ausschnittform und dem in Taillenhöhe angebrachten Stickereiornament. Der linksseitlich übertretende und hier spitz verlaufende Rock fällt vorn leicht glockig aus. Über dem schmalen Kreppgürtel ist die Taille gebauscht.
3028: Trauerkleid aus Crêpe de Chine mit vorderer Kreppbahn, über der die Taille drapiert ist. Eingeschlungene, schmale Gürtelenden. Plissierter Rock. Die eng anliegenden Ärmel sind unten durch eine in Form geschnittene Kreppblende ergänzt.
3029: Kleid aus Charmelaine zur Trauer. Die mit Schalkragen aus Krepp gearbeitete Taille öffnet sich über einem plissierten Crêpe Georgette-Westchen. Sehr apart wirken die vorn und im Rücken arrangierten Teilungsnähte, die mit der Hüftpasse des Rockes übereinstimmen. Dieser ist seitlich plissiert, während er vorn und rückwärts glatt bleibt und hier mit einer breiten Kreppblende abschließt.
3030: Kommunionskleid aus weißem Batist mit duftigem Volantrock für Mädchen von 8 bis 10 Jahren. Blusige Taille, die auf den Schultern eingereiht und mit einer hübschen Krawattenschleife verziert ist. Rosentuff.
3031: Weißes Batistkleid, reich mit Spitzeneinsatz garniert, für Kommunikantinnen von 12 bis 14 Jahren. Blusige Form mit gereiht ansetzendem Rock und hübschem Schärpengürtel. Häkelabschluß am Kragen und den vorderen Rändern.
3032: Kommunionskleid aus weißem Wollbatist mit Spitzenkragen und seidener Schärpe für Mädchen von 12 bis 14 und 14 bis 16 Jahren. In zackiger Linie fügt sich der gefaltete Rock der Taille an.
3033: Weißes Voilekleid mit Spitzengarnitur für Kommunikantinnen von 8 bis 10 Jahren. Der mit Handstich verzierte Doppelrock setzt unter einem Seidenbandgürtel an.
3034: Kommunionskleid aus weißem Crêpe de Chine mit Smocknäherei für Mädchen von 10 bis 12 Jahren. Blusige Taille mit Ärmeln im Raglanschnitt. Hochstehende Halsrüsche.
3035: Konfirmationskleid aus schwarzem Rips Papillon mit plissierter, schwarzer Georgette-Weste und leichten Stickereibordüren. Um den Ausschnitt gelegtes Samtband ist vorn zur Schleife arrangiert. Blusenform.
3036: Konfirmationskleid aus schwarzem Samt mit Spitzengarnitur und Seidenweste, der die Vorderteile boleroartig aufliegen. Die vordere Weite des Rockes ist durch Säumchen geeignet.
3037: Schwarzes Taftkleid mit Aufputz von breiten Samtblenden für Konfirmandinnen von 14 bis 16 Jahren. Aus Samt besteht auch der Kragen, der mit einer Bandschleife schließt, und der schmale Gürtel.
3038: Schwarzes Ripskleid mit Seidenweste und leicht bestickten Rändern für Konfirmandinnen. Den vorn gefalteten Rock ergänzt eine blusige Schoßtaille, deren Ärmel in hohe Manschetten eingefaßt sind. Eingeschlungene Kragenblende. Galalithschnalle am Gürtel.
3039: Konfirmationskleid aus schwarzem Samt in Boleroform. Um den Ausschnitt gelegtes Seidenband ist vorn krawattenartig arrangiert. In bogiger Linie fügt sich dem Rock vorn eine dicht gereihte Bahn ein. Gürtel mit Schnallenschluß. Aparter Ärmel.
3040: Übergangsmantel in Raglanform aus naturfarbenem Kashacotta mit kariertem Schalkragen. Der blusige Oberteil ist vorn und im Rücken durch Säumchen eingeengt. Pattenförmig verarbeitete Taschen garnieren das Modell, das von einem Gürtel zusammengehalten ist. Puffiger Ärmel.
3041: Sportmantel aus weißem Flausch mit lebhaft gestreiftem Kragen und passenden Aufschlägen. In den vorderen Nähten sind Taschen angebracht, die mit drei Knöpfen schließen. Dem überfallenden Rückenteil ist der Gürtel durchgezogen.
3042: Regenmantel aus violettem, wasserdichtem Wollstoff, mit kariertem Stoff garniert. Dieser ergibt die vordere Blende, die sich um den Ausschnitt und den unteren Rand fortsetzt. Sehr apart ist die in gleicher Linie mit dem Ärmel ansetzende, vordere Teilung, in der sich Taschen bilden. Verstellbare Ärmel.
3043: Regenmantel aus imprägniertem Phantasiewollstoff im Raglanschnitt. Das Modell zeigt vorn eine Längsteilung und im Rücken eine in ganzer Länge abgesteppte Kellerfalte. Durch Einschnitte gezogener Stoffgürtel, der vorn mit einer Galalithschnalle geschlossen wird. Hochgestellter Kragen. Blusiger Ärmel.
„Für stärkere Figuren“.
3044: Nachmittagskleid aus weinrotem Crêpe Marocain, mit Goldstickerei effektvoll garniert; für stärkere Figuren geeignet. Dazu eine perlgraue, plissierte Georgette-Weste mit glattem Randabschluß. Die Taille ist blusig gehalten und unter einem Gürtel mit dem Rock verbunden, dessen Schoß sich über der gefalteten Vorderbahn öffnet. Eng anschließende, lange Ärmel.
3045: Apartes Nachmittagskleid aus schwarzem Crêpe Marocain mit Fransenbesatz; für stärkere Damen geeignet. Die blusige Taille öffnet sich über einem écrufarbenen Spitzenlätzchen und verbindet sich unter einem Gürtel mit dem vorn gefalteten Rock, dem eine zum Kragen passende Fransengarnitur aufliegt. Im Rücken sind die Falten in ganzer Länge durchgeführt.
3046: Teekleid aus marineblauem Crêpe Satin mit schöner breiter Bordüre in schwarzer Soutache-Stickerei für stärkere Damen. Vorn und im Rücken glatt durchgehend geschnitten, zeigt das Modell seitlich eine zackige Teilung, der sich der Stoff in Säumchen genäht anfügt. Eingeschlungener Schalkragen aus modefarbenem Crêpe Georgette, passend zum plissierten Westchen und dem Ärmelbesatz.
St 754: Runde Decke, Stoffgröße 80/80, vorgezeichnet auf Halbleinen 3 Mk., auf prima Linon 2,60 Mk., fertig handgestickt 26 Mk. Abplättmuster 1,60 Mk. (f. Abonn.).
St 755: Kopfkissen, Größe 80/80, mit Rückwand, vorgezeichnet auf prima Linon 3,50 Mk., fertig handgestickt 15 Mk. Abplättm. 80 Pf. (f. Abonn.).
St 756: Kopfkissen, Größe 80/80, mit Rückwand, vorgezeichnet auf prima Linon 3,50 Mk., fertig handgestickt ungarniert 15 Mk. Abplättm. 80 Pf. (für Abonn.).
St 757: Paradehandtuch, Stoffgröße 65/125, vorgezeichnet auf feinem Halbleinen 3,75 Mk., auf prima Linon 3,25 Mk. Abplättm. 80 Pf. (f. Abonn.).
St 758: Überschlaglaken, Stoffgröße 160/250, vorgezeichnet auf prima Linon 12,50 Mk., fertig handgestickt ungarniert 30 Mk. Abplättm. 1,60 Mk. (für Abonn.).
St 759: Schoner, Stoffgröße 40/40, vorgezeichnet auf feinem Halbleinen 75 Pf., auf prima Linon 60 Pf. Abplättmuster 40 Pf. (für Abonn.).
St 760: Nachttischdecke, Stoffgröße 40/40, vorgezeichnet auf feinem Halbleinen 75 Pf., auf prima Linon 60 Pf., fertig handgestickt 8,50 Mk. Abplättmuster 40 Pf. (für Abonn.).
St 761: Überschlaglaken, Stoffgröße 160/250, vorgezeichnet auf prima Linon 12,50 Mk., fertig handgestickt ungarniert 30 Mk. Abplättm. 80 Pf. (für Abonn.).
Artikel:
Lindner, Anselm, Das Hochzeits-Auto. Skizze von Anselm Lindner.
Werbung:
Stollwerck Kakao „Billig, wohlschmeckend, nahrhaft“.
Illustration/Zeichnung: „Amsel“.
Artikel:
Lindner, Anselm, Das Hochzeits-Auto. Skizze von Anselm Lindner.
Werbung:
Gütermanns Nähseide;
Gegen Sommersprossen, unreine Haut, Pickel, lästigen Haarwuchs, mißfarbenen Teint und spärliche Augenbrauen, Schröder-Schenke, Berlin W 21, Potsdamerstr. 26 B;
„Unser hydraulischer Ruderapparat beseitigt lästige Körperfülle“, Rossel, Schwarz & Co., A.G. Wiesbaden, Fabrik heilgymnastischer und orthopädischer Apparate, Zweigstelle Berlin SW 68, Alte Jakobstraße 144 II.
Artikel:
Lindner, Anselm, Das Hochzeits-Auto. Skizze von Anselm Lindner.
Werbung:
Eigenwerbung des Verlags Gustav Lyon für „Lyon’s Handstickereien“ mit 180 „reizenden Modellen“ zum Preis von 2 Mk., die Ausgabe war in allen Lyon-Verkaufsstellen, Buchhandlungen, Wertheim-Warenhäusern und direkt beim Verlag (Berlin SO 16) erhältlich;
Zahnpasta Pebeco und Pebeco Mild für Kinder, P. Beiersdorf & Co. A.G., Hamburg 30;
„Von Grippe und gefährlichen Lungenleiden gerettet“, Herbaria-Kräuterparadies Philippsburg 315 (Baden);
Metallbetten, Stahlmatratzen, Kinderbetten, Eisenmöbelfabrik Suhl (Thüringen);
Hemdentuche, Großversandhaus Max Frank, Baden-Baden 117;
Dr. Hentschels Wikö-Apparat, Wikö-Werke Dr. Hentschel, Abt. D. O. 46, Dresden A. 1.
Artikel:
Lindner, Anselm, Das Hochzeits-Auto. Skizze von Anselm Lindner;
Paula, Anna, Liebe Freundin, ich rate Ihnen.
Werbung:
„Das Parfum der Saison“, Parfum Vogue, F. Wolff & Sohn, Illustrator: Jupp Wiertz (Joseph Lambert Wiertz, 1888-1939);
„Jung und schön zu bleiben ist keine Kunst beim Gebrauche von Lanolin-Toilette-Creme mit dem ‚Pfeilring‘ [sowie] Lanolin-Seife mit dem ‚Pfeilring‘“.
Artikel:
Paula, Anna, Liebe Freundin, ich rate Ihnen.
Werbung:
Porzellan-, Ess- und Kaffeegeschirre, Porzellanhandlung Joh. Chr. Eberlein, Pössneck 98 (Thüringen);
Wäsche-Stickereien, Stickereiversandhaus Germania, Berlin M., SO 16, Schmidstr. 41;
„Glück, Liebe, Ehe, Erfolg, Schutz, Reichtum usw. durch Tragen ihres Glückssteines sog. Monatstalismans“, Neuland. Berlin C 2, Schließfach 25 (C);
Nivea-Creme;
„Schlank werden Sie ohne Beschwerden durch die überall erhältliche Dea-Leibbinde, Korsettfabriken Eugen Scheuing, Stuttgart 33;
Tafelsilber-Bestecke, Fabrik für versilberte Tafelbestecke H. Rausch, Düsseldorf 12, Oststraße 107;
Klöppelspitzen Stickereien, Hans Girke, Elberfeld;
Lindener Samte, Samthaus Schmidt, Hannover 16;
Stoffbüsten mit Armansatz, Merlitz & Co., Berlin, Willibald-Alexis-Str. 40;
Kaliklora mit einem Foto der „ebenso schöne[n] wie geistreiche[n] zwanzigjährige[n]
Filmgröße“ Dr. phil. Christa Tordy (1904-1945).
Artikel:
O. V., Die Küche des Monats (Holländische Fastensuppe, Fasten-Fischgericht, Schweinerücken mit Wildgeschmack, Vanillepudding, Welsh Rarebits, Berlingos).
Werbung:
Dr. Oetker’s Backpulver „Backin“, Dr. A. Oetker, Bielefeld;
„Eta“-Seidenkautschukbinde für schlanke Knöchel, „Eta“ Chemische Fabrik, Berlin-Pankow 148, Borkumstr. 2;
„500 Millionen Eier werden jährlich durch Garantol frisch erhalten“, Garantol Eierkonservierungsmittel;
Crème, Puder u. Seife Simon, Parfumerie Simon, 59 Fg. St-Martin, Paris;
„Beste deutsche Bezugsquelle für billige böhmische Bettfedern!“, Rudolf Blahut, Bettfedernexporthaus, Deschenitz 109 (Böhmen).
Artikel:
Scharrelmann, Wilhelm (1875-1950), Die drei Schwestern.
Werbung:
Steckenpferd Seife – „Die beste Lilienmilchseife für zarte weisse Haut und blendend schönen Teint“, Illustrator: (E. R.) Auchter-Arndt;
Dr. Lahmann Unterkleidung, Fabrik H. Heinzelmann, Reutlingen M. 2;
„Wenn Sie Wäsche kaufen“ Hausfrauentuch Treffer, Christian Dierig G. m. b. H., Oberlangenbielau in Schlesien.
Artikel:
O. V., Für das Kind.
Werbung:
„Der Neid einer Freundin!“, Marylan Creme, Merylan-Vertrieb, Berlin 171, Friedrichstr. 24;
Bad Wildungen Helenenquelle.
Informationen des Verlages:
Auflistung aller Lyon-Filialen (Verkaufsstellen) im Deutschen Reich und in Groß-Berlin.
„Der Rätselknacker“. Rätselseite für Rätselfreunde mit der Auflösung der Rätsel aus Nr. 170. Unter den Rätseln sind Wirtschaftssorgen, ein Füllrätsel und ein Kreuzworträtsel.
Werbung:
Dr. Hommel’s Haematogen;
Klöppelspitzen, Brinkmanns Spitzenversand, Langerfeld-Barmen;
Pallabona-Puder zum trockenen Entfetten des Haares;
Dürkopp Nähmaschinen, Dürkoppwerke A.G., Bielefeld;
Seal-Plüsche, Persianer, Astrachan, Fohlen etc., Samthaus Schmidt, Hannover 16 P;
Betten, Bettfedern, Metallbetten, Bettenfabrik Th. Kranefuß, Cassel 288, Bettfederngroßhandel und Versand, gegründet 1895;
Gummiwaren jeder Art, hygienische und sanitäre Artikel, Frau Anna Kaupa, gegründet 1898, Berlin 235, Steglitzer Straße 63, I.;
J. H. Garich Büstenfabrik, Berlin S. 9, Stallschreiberstrasse 56;
„Sie sind ein Verkehrshindernis!“, Hühneraugen-Lebewohl mit druckmilderndem Filzring für die Zehen und Lebewohl-Ballenscheiben für die Fußsohle sowie Lebewohl-Fußbad.
Paganini Operette in drei Akten von Paul Knepler und Bela Jenbach. Musik von Franz Lehár (1870-1948). Der Titel des Liedes mit den abgebildeten Noten und dem dazugehörigen Text ist „Spiel‘, kleine Silberflöte, die Melodei…“.
Artikel:
Wentz, Paulina, Moderner Tafelschmuck.
Der Beitrag wird durch drei Fotografien ergänzt mit den Bildunterschriften „Obenstehend[.] Handgemalte Keramik wirkt am schönsten auf farbigem Damastgedeck mit einer kleinen weißen Spitzendecke“, „Nebenstehend[.] Farbige Keramik auf farbiger Tischdecke – der modernste Tafelschmuck für den Alltag“ sowie „Auf der runden Wickel à-jour-Decke sieht weißes Porzellan besonders schön aus“.
Fotos: (Atelier Ernst) Schneider, Berlin; Sandau.
Artikel:
Wentz, Paulina, Moderner Tafelschmuck;
Parsen, P., Die Kunst, jung und schön zu sein. 3. Die schlanke Figur von P. Parsen [3. Teil der Artikelserie].
Der zweite Artikel wird oben rechts mit einer Zeichnung ergänzt „Hüftformer mit Büstenhalter. Marke ‚Libelle‘“. Zeichnung: unbekannt/unsigniert.
Werbung:
Kaiser-Borax (Schönheitsmittel), Heinrich Mack Nachf., Ulm a. D.
Informationen des Verlages:
Unten befinden sich die Tarife für Lyon’s Schnittmuster (Großer Schnitt, Kleiner Schnitt Kleinigkeit, Kl. Kleinigkeit, Schnitte nach persönlichem Maß, Abplättmuster sowie Stechpausen).
Artikel:
O. V., Anekdoten.
Werbung:
Falter und Feodora, Marken der Tangermünder Schokoladenfabrik;
„Schlank muß man sein!“, Dr. Richters Frühstückskräutertee, Institut Hermes, München S. 70, Baaderstraße 8;
Gegen lästige Haare Hewalin-Haarentferner, alleiniger Fabrikant: H. Wagner, Köln 133, Blumenthalstr. 99;
Klöppelspitzen, Versandhaus Germania, Barmen 8, Schließfach 170;
Gegen graue Haare, Simons-Apotheke, Berlin C. 101, Spandauerstr. 17;
Gegen Korpulenz (Fettleibigkeit) „Tonnola-Zehrkur“, D. Franz Steiner & Co. G. m. b. H., Berlin W. 30/F. 200, Generaldepot und Versand: Witte’s Apotheke, Berlin W 57, Potsdamer Straße 84 a;
„Mensendiecken oder Punkt-Roller“, Fabrik orthopädischer Apparate L. M. Baginski, Berlin-Pankow 14, Hiddenseestraße 10;
Gegen graue Haare, Sanitas Fürth in Bayern, Flössaustraße 23;
Elegante seidene Royala Velour-Chiffon-Samte, Samthaus Schmidt, Hannover 16 C;
Hausmittel gegen Damenbart, Frau F. Ulke, Köln-Nippes 7, Neusserstraße 171;
„20 Meter Damenstoff oder 10 m Herrenstoff erhält angefertigt, wer 5 kg alte Wollsachen an die Wollweb. Carl Schütz, Lardenbach 11 (Oberhessen) einsendet“;
Simi beseitigt schnell Mitesser, Pickel und fettig glänzende Haut;
„Lest den ‚Blitz‘, die interessanteste Zeitschrift Deutschlands, jeden Donnerstag neu – Bei jedem Straßenhändler für 20 Pfennig zu haben“.
Impressum der Illustrierten Modenschau.
St 762: Kissen 50 x 70 mit Rückwand, vorgezeichnet auf lila Rips Mk. 3,75, passendes Stickmaterial Mk. 2,50, fertig handgestickt auf Rips Mk. 18,50. Abplättmuster 80 Pf. (f. Abonn.).
St 763: Kissen 50 x 70 mit Rückwand, vorgezeichnet auf grün Rips Mk. 3,75, vorgezeichnet auf grün Filztuch Gr. 45 x 65 Mk. 4,50, passendes Stickmaterial Mk. 1,75. Abplättmuster 80 Pf. (f. Abonn.).
St 764: Kissen 50 x 70 mit Rückwand, vorgezeichnet auf schwarz Tuch Mk. 6,-, auf gutem schwarzen Rips Mk. 3,75, passendes Stickmaterial Mk. 2,50, fertig handgestickt auf Tuch Mk. 21,-. Abplättmuster 80 Pf. (f. Abonn.).
St 765: Eleganter Teewärmer. Stoffgröße 43 x 70, vorgezeichnet auf schwarz Tuch Mk. 2,75, passendes Stickmaterial Mk. 2,-. Abplättmuster 80 Pf. (f. Abonn.).
St 766: Kissen 50 x 70 mit Rückwand, vorgezeichnet auf grün Rips Mk. 3,75, auf grün Filztuch (45 x 65) Mk. 4,50, passendes Stickmaterial Mk. 1,75. Abplättmuster 80 Pf. (f. Abonn.).
St 767: Decke, Stoffgröße 85 x 85, vorgezeichnet auf orange Rips Mk. 4,-, passendes Stickmaterial Mk. 2,25. Abplättmuster Mk. 1,60 (f. Abonn.).
>