Heft Nr. 151, Juli 1925

Modeabbildungen und redaktionelle Inhalte aus der deutschen Illustrierten Modenschau Nr. 151 vom Juli 1925. Herausgegeben vom Verlag Gustav Lyon, Berlin.

Seiten insgesamt: 52 (vollständig online)

Scanformat: 22,9 x 30,3 cm / 9,02 x 11,93 in

In der Zeitschrift blättern

Inhalt

Titelseite bzw. Cover der deutschen illustrierten Modezeitschrift Modenschau (Untertitel: Illustrierte Monats-Zeitschrift für Heim und Gesellschaft) Nr. 151 vom Juli 1925. 1000: Nachmittagskleid aus stahlblauem Popelin mit zweifarbigem Bandbesatz. 1001: Jungmädchenkleid aus bunt bedrucktem Voile, mit weißem und rotem Voile garniert. 1002: Kleidchen aus hochrotem Leinen mit weißem Besatz für Mädchen von 6 bis 8 Jahren. Verlag Gustav Lyon, Berlin SO 16. – Auslieferung für den Buchhandel in Deutschland Wilhelm Opetz, Leipzig. Illustration/Titelzeichnung: unsigniert/unbekannt.
Artikel: Ernst, Otto, Geschichten aus dem Nordwestwinkel. Erlauscht und wiedererzählt von Otto Ernst. Werbung: „Korpulent u. doch modern ist kein Widerspruch; denn auch die stärkste Figur erscheint im Ski Korsett und Ski Büstenhalter dem Auge schlank und modern“, Ski Korsett u. Büstenhalter, Lobbenberg & Blumenau, Köln am Rhein, Zeppelinstr. 9 sowie Berlin, Leipzigerstr. 73-74; „Schlanke, rassige Beine erfordert die jetzige Mode des kurzen Rockes. Elegante Formen sind von höchstem ästhetischen Reiz“, Centa-Band-L-Paris-iene, Joh. Steph. Taubmann, Abtlg.: Import kosmet. Fabrikate, Lauf 4 bei Nürnberg; „Das Nervennährmittel ‚Nervosin‘ der Firma Dr. med. Robert Hahn & Co. hat sich in vielen Tausenden von Fällen bewährt“, Nervosin, Firma Dr. med. Robert Hahn & Co.; „Schöne schlanke Knöchel können Sie in einer Minute haben durch Anlegen der ‚Eta-Seidenkautschukbinde‘. Plumpe, schwerfällige Knöchel verderben eine sonst reizende und anziehende Figur“, Eta-Seidenkautschukbinde, Eta-Kosmetik, Berlin W 148, Potsdamer Str. 32.
S. 1 Titelseite der Illustrierten Modenschau (Untertitel: Zeitschrift für Heim und Gesellschaft) Nr. 151 vom Juli 1925. Artikel: Heymann, Robert, Die deutsche Mutter (von Robert Heymann, 1879-1946). Die Fotografie im unteren Bereich des Texts besitzt die Bildunterschrift „Erna Morena [1885-1962] mit ihrem Töchterchen [Eva-Maria Herzog, 1915-2007, Anm. M. K.]“. Foto: Alexander Binder, Berlin (1888-1929).
S. 2 Artikel: Heymann, Robert, Die deutsche Mutter (von Robert Heymann, 1879-1946). Die Fotografie in der Mitte des Texts besitzt die Bildunterschrift „Grete Sellin [Opernsängerin und Schauspielerin, ?-?] mit ihrer kleinen Tochter“. Foto: Ernst Sandau.
S. 3 Artikel: Heymann, Robert, Die deutsche Mutter (von Robert Heymann, 1879-1946). Die Fotografie im Zentrum des Artikels besitzt die Bildunterschrift „Evi Eva [geb. als Elly Giese, 1899-1985] mit ihrem Söhnchen [Wolf-Dieter Oppen, ?-?, Anm. M. K.]“. Foto: Ernst Sandau.
S. 4 Artikel und Gedicht: Heymann, Robert, Die deutsche Mutter (von Robert Heymann, 1879-1946); Hebbel, Friedrich, Die junge Mutter. (Christian Friedrich Hebbel, 1813-1863). Passend zum Artikel sind zwei Fotografien abgedruckt. Sie besitzen die Bildunterschriften „Margit Barnay [geb. als Margot Tana Rosenstock, 1896-1974] mit ihrem Töchterchen [Sybil Barbara Astrid Werden, 1924-2007, Anm. M. K.]“ sowie „Anni Mewes [Theater- und Filmschauspielerin, 1895-1980] mit ihrem Töchterchen [Annemarie Herald, ?-?]“. Foto: Karl Schenker (1886-1954); Ernst Sandau.
S. 5 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). In der Mitte des Textes befindet sich eine Zeichnung mit zwei Damen und zwei Herren in einer Bahnhofsvorhalle. Die Bildunterschrift lautet „Erlaube – ich stelle dir Hans Nickermann vor. …“. Zeichnung/Illustration: Max Hiller (Lebensdaten unbekannt).
S. 6 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Links unten befindet sich eine Zeichnung mit einer Mutter, die auf der Bettkante ihres Kindes im Schlafzimmer sitzt. Die Bildunterschrift lautet „Eigentlich hätte ich gern eine halbe Nacht mit dir verplaudert – “. Zeichnung/Illustration: Max Hiller (Lebensdaten unbekannt).
S. 7 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Im Zentrum des Artikels wird eine Zeichnung mit einem Mann und einer Frau gezeigt, die auf einer Bank vor einer Mauer sitzen. Der Mann hält ihre Hand und sieht ihr ins Gesicht. Die Bildunterschrift lautet „Ein Händedruck, ein guter, freier Blick besiegelte ihren Bund“. Zeichnung/Illustration: Max Hiller (Lebensdaten unbekannt).
S. 8 Artikel: Elias, Julie, Harmonie der Kleidung. (von Julie Elias, geb. als Julie Levi, 1866-1945).
S. 9 Artikel: Elias, Julie, Harmonie der Kleidung. (von Julie Elias, geb. als Julie Levi, 1866-1945). Werbung: „Frauen-Schönheit durch die bewährten Präparate der Biologischen Schönheitskultur zur Selbstbehandlung“, Schröder-Schenke, gegründet 1896, Berlin W 21, Potsdamer Str. 26b, Wien I/21, Wollzeile 15, Danzig, Kürschnergasse 1.
S. 10 Artikel (Novelle): Bronneck, Marietta von, Die Puppe. Novelle von Marietta von Bronneck. (Marietta Marie Mitzi Goldreich von Bronneck, 1889-?). Im Zentrum des Textes befindet sich eine Zeichnung zweier Männer in Militäruniformen, einer am Schreibtisch sitzend, einer vor dem Schreibtisch stehend. Seitlich neben dem Tisch sitzt oder hockt ein kleines Mädchen. Die Bildunterschrift lautet „… nehmen Sie mal Wasser und Seife und waschen Sie die Kleine ordentlich ab!“. Zeichnung/Illustration: Hans Boht (1897-1977).
S. 11 Artikel (Novelle): Bronneck, Marietta von, Die Puppe. Novelle von Marietta von Bronneck. (Marietta Marie Mitzi Goldreich von Bronneck, 1889-?). Werbung: „Lindener Sportsamt (Waschsamt) für Kinderkleider / Strandkostüme / Golfkleider / Bademäntel und Pyjamas in allen modernen Farben licht-, wasch- und wetterecht“, Mechanische Weberei zu Linden, Hannover-Linden.
S. 12 Artikel (Novelle): Bronneck, Marietta von, Die Puppe. Novelle von Marietta von Bronneck. (Marietta Marie Mitzi Goldreich von Bronneck, 1889-?). Unten in der Mitte wird eine Zeichnung eines kleinen Mädchens und eines vor ihr stehenden Soldaten gezeigt. Das Mädchen hält eine große Puppe fest im Arm. Die Bildunterschrift lautet „… mit beiden Händen umfing sie ihre Puppe“. Zeichnung/Illustration: Hans Boht (1897-1977).
S. 12-3 Artikel: Pl., J., Modebericht. 1003: Einfaches Sportkleid aus gestreiftem Flanell. Kragen, Aufschläge und der neuartig perforierte Ledergürtel sind geraniumrot. 1004: Sportkleid aus grünem Trikot mit neuartigem Bortenbesatz und schwarzer Bandschleife. 1005: Sportkleid aus rostfarbenem Trikot mit vorn markiertem Jumper. Weißer Aufputz mit Handstickerei, reicher Knopfbesatz. Fotos: Press Photo, USA.
S. 12-4 1006: Sommerkleid aus Flanell in zwei Tönen Grün. Ein Durchsteckknopf hält die vorderen Ränder in der Taille zusammen. Im Rücken Gürtung. 1007: Elegantes Complet aus weißem Crêpe de Chine in Verbindung mit marineblauem Kasha. Dieser ergibt den langen Paletot, der ganz mit dem weißen Stoff gefüttert ist. 1008: Reizendes Sommerkleid aus rehbraunem Crêpe de Chine, effektvoll mit schwarzgemustertem Stoff garniert. Um den Ausschnitt und die Ärmelchen zierliche Garnitur von weißem bestickten Tüll. Fotos: Press Photo, USA. Unten rechts Information des Verlags Gustav Lyon: Tarif für Lyons Schnitt- und Abplättmuster (für Abonnenten).
S. 12-5 1009: Einfaches Kleid aus gelbem Kasha mit Besatz in Weiß. Durchgehend geschnitten, wird das Kleid bis auf die vordere Partie von einem Gürtel unterbrochen, der rechtsseitlich durch eine Schnalle gezogen ist. Vorn untergesetzter weißer Streifen. Den angeschnittenen Schulterstücken fügt sich der Stoff gereiht an. 1010: Besuchskleid aus bräunlichem Crêpe de Chine, in gleicher Schattierung im Streumuster bestickt. Der glatte Stoffrand setzt unter breitem Saum an. Gerader, einen Schaleffekt hervorrufender Kragen, der in schwerer Seidenquaste endigt. 1011: Einfaches Kleid aus graublauem Wolltrikot, vorn mit knopfbesetzter Blende in dunklerem Blau garniert. Den Effekt dieses Hemdkleides bilden vorn und im Rücken abgenähte Biesen, die in Gruppen von je zwei arrangiert sind. Leicht bestickte weiße Aufschläge mit passendem Kragen und Bandschleife. Seitlich Gürtelchen, durch Schnallen gezogen. Fotos: Press Photo, USA.
S. 12-6 1012: Besuchskleid aus schwarzer glänzender Seide, mit weißen Seidenrüschen und grünen Blenden garniert. Die unten glockig ausfallende, lange Kasacke hat seitlich Schnitteffekte und vorn zwei lose herabhängende Stoffbänder. Den Revers fügt sich ein weißer Kragen mit doppelter Schluppe an. Enger Rock. 1013: Elegantes Nachmittagskleid aus blauem Wollrips mit apartem langen Jabot aus rosa Crêpe Georgette, an den Rändern mit Hohlsaum. Die Taille hängt lose über einem faltigen schwarzen Seidengürtel, mit dem die Ärmelblenden übereinstimmen. Darunter ansetzende Volants, zum Jabot passend. Rosa Kragen. Auf der vorderen Blende und den Ärmeln weißer Knopfbesatz. 1014 (Alexandra): Besuchskleid aus schwarzem Rips, mit blauem Crêpe Marocain kombiniert. Letzterer ergibt den bogig ansetzenden hohen Plisseevolant und die breiten Ärmelplissees, desgleichen Latz und Kragen. Auf diesem Stickerei in Rot und Gold. Den Latz ergänzt eine weiße Formblende. Abplättmuster ½ Bogen.
S. 12-7 1015: Trauerkleid aus Wollrips mit gekreuztem Chiffon-Einsatz. Dazu schmaler Schalkragen und Blenden aus Trauerkrepp. An der Längsteilung vorn und im Rücken bilden sich unten Falten, die abwärts des Gürtels aufspringen. Die vordere Knopfblende löst sich ebenfalls in einer Falte auf. 1016: Hemdkleid aus Wollrips mit breiter Stickereibordüre zur Trauer. Vorn öffnet sich das Modell über einem Kreppstreifen und ist in halber Höhe scheinbar mit einem Doppelknopf zusammengehalten. Der Kreppeinsatz setzt sich oben als kleine Passe fort. Lange enge Ärmel. Abplättmuster 2 Bogen. 1017: Trauerkleid aus Rips in Hemdform. Im Rücken ganz glatt gehalten, zeigt das Kleid vorn einen glockig geschnittenen Volant, der in flacher Kurve nach links ansteigt und oben zugespitzt verläuft. Knopfbesatz. Den Volant säumt eine Kreppblende. Aus gleichem Material bestehen auch die Ärmelpuffen.
S. 12-8 1018: Kleid aus schwarzem Rips oder Crêpe Marocain für Konfirmandinnen. Auf einem aus zwei übereinanderfallenden Volants gebildeten Rock ruht die Kasacke, deren unterer Rand entsprechend den Rockteilen ausgebogt und mit Ripsband eingefaßt ist. Breiteres Ripsband hängt vorne lose herunter. Als Abschluß leichte Seidenstickerei. Abplättmuster ¼ Bogen. 1019: Konfirmationskleid aus schwarzem Velvet mit Tresse-Einfassung. Die lange Kasacke, die vorn geschlitzt ist, hat seitliche Quereinschnitte, an denen sich der Stoff einreiht. Stehumlegekragen mit Schleife. Ein Schlitzeinschnitt ermöglicht das Einschlüpfen. Lange enge Ärmel. 1020: Konfirmationskleid aus schwarzem Taffetas de Chine mit reicher Stickerei. Diese ist um den unteren Rand des Hemdkleides geführt und setzt sich am vorderen Schlitz fort. Durch Einschnitte geführtes Samtband wird hinten zur Schleife gebunden. Leichte Stickerei auch an den Ärmeln. Abplättmuster 2 Bogen. 1021: Kleid aus schwarzem Samt für Konfirmandinnen. Durchgehend geschnitten, zeigt das Modell zwei glockige, übereinanderfallende Volants, die jedoch die linke Seite frei lassen. Hier aus Tresse geformte Schleife. Lange Ärmel mit Tellermanschetten. Knopfbesatz.
S. 12-9 1022: Einfaches Kleid aus schwarzem Popelin für Konfirmandinnen. Der durchgehende Schnitt, der sich oben an eine Passe fügt, zeigt in der vorderen und hinteren Mitte eingelegte Falten. Diese werden von seidenen Gürtelchen zusammengehalten. Stoffblenden täuschen abwärts der Hüften eine Teilung vor. Seidener Kragen. 1023: Elegantes Konfirmationskleid aus Seide oder Chiffon-Velvet mit großem Spitzenkragen. In der Taillenlinie geteilt, ist das Kleidchen mit seitlich eingereihtem Rock gearbeitet. Es zeigt vorn lose hängende Schluppen mit langen Enden aus Ripsband. Ärmel mit angeschnittenen Kelchen. 1024: Konfirmationskleid mit Volantgarnitur, für Voile oder Crêpe Georgette geeignet. Auf einem engen seidenen Unterkleid mit Trägern ruht die lange Kasacke. Unter den Volants wird ein Ansatz vom Stoff des Kleides sichtbar. Vorn Bandschleife. Seidenpaspel säumt die Ränder. 1025: Kleid aus schwarzem Popelin mit seidenem Kragen nebst Aufschlägen für Konfirmandinnen. Durchgehend geschnitten, ist das Kleidchen am Vorderteil in gleichmäßige Quetschfalten arrangiert und mit einem Bindegürtel zusammengehalten. Bandschleife am Kragen.
S. 12-10 1026: Blau-weißgestreifter Anzug mit Besatz aus blauem Satin für Knaben von 6 bis 8 Jahren. Aufgeknöpftes Höschen. Weißer Schlips. 1027: Anzug, bestehend aus marineblauem Kammgarnbeinkleid und weißer, waschseidener Bluse für Knaben von 6 bis 8 Jahren. Ein buntgestreifter langer Schlips stattet die mit Passe gearbeitete Bluse aus. 1028: Festkleid aus fliederfarbenem Voile mit écru Spitzeneinsatz für Mädchen von 8 bis 10 Jahren. Apart ist die Säumchenstepperei, die sich in einem hohen Volant auflöst. Rosa Samtbandschluppe mit langem Ende. 1029: Tanzkleidchen aus zitronengelbem Crêpe Georgette mit reichem Besatz von gleichfarbigen Bandschluppen für Mädchen von 6 bis 8 Jahren. Bandröschen bilden die Träger. 1030: Tanzkleid aus altrosa Taft mit écru Spitzenkragen für Mädchen von 8 bis 10 Jahren. Stufensäume schließen den unteren Rand des Kleides ab, das auf den Hüften dicht eingereiht ist. Blaue Bandschleife. 1031: Festkleid aus blauem Crêpe Georgette mit Besatz von Silberband für Mädchen von 12 bis 14 Jahren. Der stark eingereihte Rock setzt unter einem Gürtel an, über dem sich die Bluse leicht bauscht. 1032: Gesellschaftskleid aus grünem Crêpe de Chine für Mädchen von 10 bis 12 Jahren. Das durchgehende Kleid hat lose überfallende Garniturteile aus plissiertem Material, die in Einschnitten des Stoffes verschwinden.
S. 12-10a 1033: Nachmittagskleid aus schwarz und lila bedrucktem Crêpe de Chine, mit einfarbig blauem Crêpe de Chine und weißem Batist garniert. Unter dem Bindegürtel setzt ein gefalteter Rock an, dessen Randblende durch eine lila Rüsche betont wird. Im vorderen Schlitz ist das enge glatte Unterkleid sichtbar. Weißer Einsatz mit lila Bandschleife. Doppelter Kragen. 1034: Nachmittagskleid aus schwarzem Crêpe de Chine mit Besatz aus weißem Crêpe Georgette. Mit dem tiefen Westeneinsatz aus Säumchenstoff stimmen die Ansätze der Ärmel überein, beide haben wie der Kragen Rüschenberandung. In Form geschnittene Blenden und Lacksoutache bilden die weitere Garnitur. Die Kasacke öffnet sich vorn über einem engen Rock mit eingelegter Falte. 1035: Teekleid aus champagnerfarbenem Crêpe Georgette mit rotem Aufputz und reicher Goldstickerei. Die unter dem Gürtel geteilte Kasacke fällt unten glockig aus und ist über einem engen Rock einseitig geschlitzt. Aparter Kragen mit Quasten. Ärmellos.
S. 12-10b 1036: Promenadenanzug aus beigefarbenem Rips mit weißer Stickerei an der Sackjacke. Diese wird über einer weißen Crêpe de Chine-Weste mit gefälligem Jabot offen getragen. Am Kragen ansetzende Garniturbänder sind lose ineinander geschlungen. Randblenden in Weiß, die sich am dazugehörigen engen Rock wiederholen. Abplättmuster, 3 Bogen. 1037: Jackenkleid aus bräunlichem Rips und großkariertem Crêpe Marocain, der für den plissierten Überrock und den Schal gewählt ist. Dazu gehört eine heller getönte Weste mit doppelreihigem Knopfschluß. Offene Jacke mit Herrenkragen und Tascheneinschnitten. 1038: Complet aus Kasha, besonders elegant in Weiß mit schwarzem Besatz. Das Hemdkleid besteht im unteren Teil aus schwarzem Material und wird mit einem schwarzen Gürtel zusammengehalten. Kragen und Jabot aus weißem Crêpe Georgette. Dazu langer weißer Paletot mit hochstehendem Kragen.
S. 12-10c 1039: Complet aus kariertem und einfarbigem Kasha. Letzterer ist für den langen Paletot gewählt, der mit dem karierten Material garniert wird. Das Kleid hat vorn eingesetzte Faltenteile, von denen eine Teilung nach hinten herumgreift. Aufknöpfbares Lätzchen mit Kragen aus weißem Crêpe Georgette. 1040: Jackenkleid aus kariertem Wollstoff. Doppelreihig geknöpft, zeigt die Jacke seitwärts Säumchenverzierung mit glatt ansetzendem Schoßteil. Kragen in Herrenfasson. An den Ärmeln schräg karierte Aufschläge und Knopfschmuck. Glatter Rock. 1041: Kostüm aus holzfarbenem Rips mit hochstehendem Kragen, dem ein kleinerer weißer Kragen aufliegt. Dazu passende Manschetten. Die Jacke ist einer vorn geschweiften Passe angesetzt. An den Teilungsnähten der Vorderteile entstehen gleichzeitig die Taschen. Schmuckloser enger Rock.
S. 12-10d 1042: Apartes Straßenkleid aus marineblauem Wollrips mit Jabotgarnitur, für die weißer und heller blau getönter Crêpe Marocain zusammengestellt wurden. Passender Kragen und Ärmelbesatz. Des weiteren ist das Modell mit schwarzer Seidentresse ausgestattet. 1043: Besuchskleid aus braunem Crêpe Marocain mit Lingerieaufputz. Im Rücken durchgehend geschnitten, zeigt das Kleid vorn zwei Faltenfächer und einen seitlich ansetzenden, nach vorn herumgeführten Gürtel mit schöner bunter Schnalle. Opalkragen. Faltenfächer auch am Ärmel. 1044: Elegantes Nachmittagskleid aus pastellblauem Seidenmarocain mit Säumchenschmuck, der in Zackenform arrangiert ist. In Grün ausgeführte Stickereibordüren verschiedener Breite vervollständigen die Garnitur. Faltiger Kragen mit angesetztem Schal. Abplättmuster, 1 Bogen.
S. 12-10e 1045: Gesellschaftskleid aus blauem Crêpe de Chine mit zweifarbiger Stickerei. Aus elfenbeinfarbenem Crêpe Georgette besteht der Kragen, den eine doppelte Bandschleife in Erdbeer und Blau abschließt. Breite Plissees garnieren die Ärmel. Am Rock eingesetzter Faltenteil. Abplättmuster, 1 Bogen. 1046: Abendkleid aus meergrünem Crêpe Georgette mit bunter Wollstickerei. Diese garniert die rund um den Rock arrangierten, ineinander greifenden Garniturteile, deren Zipfel über den Saum hängen. Ärmellos. Gleiche Stickerei auch am dazugehörigen Schal. Abplättmuster, 2 Bogen. 1047: Abendkleid aus grünem Crêpe de Chine, mit aufgenähten Blumen aus mattlila Taftband garniert. Ein plissierter Schürzenteil bereichert die glatte Hemdform. Um den Ausschnitt faltige Kragenblende, unter der im Rücken ein schalartiger Garniturteil ansetzt.
S. 12-10f 1048: Mantel aus grauem Kasha mit gestickter Borte. Gerade und eng gehalten, wird der Mantel nur im Rücken gegürtet und vorn doppelreihig geknöpft. Bortenbesatz am Kragenrand und den Aufschlägen. 1049: Jackenkleid aus marineblauem Wollstoff, mit perlgrauem Stoff garniert. Zu einem engen Rock mit seitlicher Falte gehört die dreiviertellange Jacke. An dieser in Form geschnittene Blenden. Verschieden zu tragender Kragen. 1050: Mantel aus bräunlichem Rips mit Biesenschmuck. Vorn und im Rücken an eine Passe gefügt, zeigt der Mantel seitlich zwischengefügte Biesenstreifen, die in Taschen endigen. Entsprechende Patten treten aus der vorderen Passe hervor. In Biesen abgenähter, verstellbarer Kragen.
S. 12-10g 1051: Nachmittagskleid aus rötlich braunem Crêpe Marocain mit vorderem Knopfschluß an der langen Kasacke. Diese fällt in einem weiten Volant aus, der in regelmäßigen Abständen, in Säumchen genäht, auf den Oberteil übergreift. Ein elfenbeinfarbener Crêpe de Chine-Kragen mit passendem Lätzchen belebt das vornehme Kleid. Enger Rock. 1052: Gesellschaftskleid aus beigefarbenem Rips mit plissiertem Crêpe Georgette-Vorderteil, der als Schürze über den Rock hängt. Eine breite rote Blende dient als Abschluß. In Beige und Rot ausgeführte Stickerei bildet einen weiteren hübschen Schmuck. Seitlich nach hinten herumgreifend schmaler Blendenbesatz. Schleife auf der linken Schulter. Abplättmuster, 1 Bogen. 1053: Kleines Abendkleid aus schwarzem Crêpe Georgette über weißseidenem Unterkleid. Das im Rücken glatt durchgehend geschnittene Modell öffnet sich vorn über dem weißen Material und zeigt hier in halber Höhe einen Quereinschnitt, an dem der Stoff dicht eingereiht ist. Um den Ausschnitt weiße und schwarze Blende mit Schleife in der vorderen Mitte.
S. 12-10h 1054: Besuchskleid aus schwarzem Crêpe de Chine mit effektvoller Garnierung von weißem Crêpe Georgette und gekraustem Spitzchen. Abwärts des Gürtels, den eine schöne Schnalle ziert, ist dieser Besatz aus schwarzem Crêpe Georgette hergestellt. Über den engen Rock fällt ein plissierter Überrock. In kurzem Abstand fügt sich der Taille ein plissierter Streifen zwischen. 1055: Besuchskleid aus weißem in Verbindung mit fliederrotem Crêpe de Chine. Glatt durchgehend mit abstechendem Ansatz gearbeitet, zeigt das Kleid vorn angeschnittene Formblenden, die über die glockigen Volants greifen. Harmonierender Blendenbesatz setzt sich oben bis zum Halsrande fort. Im Rücken Schnitteffekt. 1056: Apartes Kleid aus marineblauem Wollrips mit fraisefarbenen Ripsblenden und reicher Stickerei in Silber, Gold und Weiß. Sehr hübsch ist der Jackeneffekt am bestickten Vorderteil, unter dem ein plissierter Rock ansetzt. An diesem Blendenschmuck wie an den Ärmeln. Glatter Rücken. Um den hochstehenden Kragen ist eine fraise Blende gelegt, die sich in dunklen Bändern auflöst. Abplättmuster, ½ Bogen.
S. 12-11 1057: Schulkleid aus schottisch kariertem Wollstoff mit weißem Batistkragen und Bandschleife für Mädchen von 10 bis 12 Jahren. Zwei schräg karierte Volants schließen das glatte Kimonokleidchen ab. 1058: Schulkleid aus kariertem Wollstoff mit Quetschfalten am Vorderteil für Mädchen von 8 bis 10, 10 bis 12 und 12 bis 14 Jahren. Weißer Kragen. Bandschleife und Gürtel im Ton des Musters. 1059: Hauskleid aus geblümtem Wollmusselin mit hellem Besatz für Mädchen von 8 bis 10 und 10 bis 12 Jahren. Die Kimonotaille schließt in der vorderen Mitte unter einer doppelten Knopfreihe. Angesetztes Röckchen. 1060: Schulkleid aus gestreiftem Stoff mit seidenem Krägelchen und flotter Krawatte für Mädchen von 8 bis 10 und 10 bis 12 Jahren. Ein quergestreiftes Röckchen fügt sich der langen Taille gekräuselt an. Taschenpatten. 1061: Nettes Kleid aus bedrucktem Voile mit reicher Volantgarnitur für Mädchen von 10 bis 12 Jahren. Jabot und Blenden in Weiß. Bindegürtel. 1062: Einfaches Kleid aus blauem Wolltrikot mit schwarzen Samtbandschleifen für Mädchen von 6 bis 8, 8 bis 10 und 10 bis 12 Jahren. Unter der seitlichen Gürtung befinden sich aufgesetzte große Taschen. Schalartiger Kragen.
S. 12-12 1063: Elegantes Jungmädchenkleid aus rotem Crêpe de Chine mit Blenden und Stickerei in Schwarz. Effektvoll ist der Bogenabschluß am doppelten Rock, dessen Tunika sich der Taille gekräuselt anfügt. Letztere wird durch eine weiße Crêpe Georgette-Garnitur mit Rüschenaufputz belebt. Schräge Taschen. Abplättmuster, 1 Bogen. 1064: Apartes Straßenkleid aus lachsrotem Crêpe Marocain für junge Mädchen. Den gruppenweise plissierten Rock ergänzt eine gegürtete Kasacke mit schwarzem Blendenbesatz. Das mit Knöpfen gehaltene Garniturband greift über die volle Halsrüsche aus weißem Crêpe Georgette. 1065: Jungmädchenkleid aus hochrot bedrucktem Musselin oder Voile. Durchgehend geschnitten, zeigt das Kleidchen jederseits einen gekräuselt zwischengefügten Teil, den dunkellila Formblenden und Knöpfe abgrenzen. Verschlungene lila Bänder halten den Ausschnitt zusammen. 1066: Einfaches Kleid aus marineblauem Rips mit hochroten Blenden für junge Mädchen. Dazu ein Umlegekragen und gefälliges Jabot aus weißem Crêpe Georgette. Das in Hemdform geschnittene Kleidchen wird mit einem der Blende durchgezogenen Bindegürtel zusammengehalten.
S. 12-13 1067 und 1067a: Complet aus jadegrünem Rips in Verbindung mit beigefarbenem Taft für junge Mädchen. Die ganz in Biesen abgenähte Taille des Kleides läßt den Vorderteil glatt. An diesem braun geränderte Taftbandschluppen. Dazu ein beige Wildledergürtel und weißes Krägelchen. Vorn schräg übereinandertretender langer Paletot, dessen beigefarbenes Futter auch die Bekleidung der Revers ergibt. 1068: Jungmädchenkleid aus rotem Kasha, mit weißem Crêpe Georgette garniert. Rüschen gleichen Materials beranden Jabot und Kragen, mit denen die Ärmelpuffen übereinstimmen. 1069: Straßenkleid aus marineblauem Gabardine mit rotem Besatz für junge Mädchen. Eine Rüsche vom Stoff des Kleides grenzt den Kragen ab. Die oben geknöpfte Weste endigt in einem gestickten Motiv mit Quaste. Plissierter Rock. 1070: Jumperkleid aus karierter und einfarbiger Bastseide für junge Mädchen. Der mit dem Stoff des Jumpers abgesetzte Rock hat vorn eingelegte Quetschfalten. Rechtsseitlich ist die Bluse leicht drapiert, in zwei Schluppen endigend. Schmaler Einsatz und Kragen aus glattem Material.
S. 12-14 1071: Kasacke aus grauem Crêpe Marocain, mit marineblauer Seide garniert. Den vorderen Besatz, der in Schluppen endigt, betont ein Rüschchen aus weißem Crêpe Georgette. 1072: Kasacke aus lachsrotem Crêpe de Chine mit schwarzer Stickerei, die sich um den Rückenausschnitt fortsetzt. Paspelverzierung gleichfalls in Schwarz. Abplättmuster, 1 Bog. 1073: Kasacke aus blauem Popelin mit Stickerei in Rot und Schwarz. Vorn in ganzer Länge geknöpft, wird unser Modell auf den Hüften eingereiht. Hochstehender Kragen. Abplättmuster, 1 Bg. 1074: Sportbluse aus bräunlichem Trikot mit zitronenfarbigem Einsatz und Kragen. Die Blenden sind in Orange gehalten. Gesticktes Monogramm. 1075: Kasacke aus gelbem Crêpe Marocain mit mehrfarbiger Stickerei. Ein roter Ledergürtel mit Schnalle hält die Weite zusammen. Umlegekragen. Abplättmuster, 1 Bogen. 1076 (Dagmar): Kasacke aus bedrucktem Musselin mit schwarzer Tresse und Quaste. Schwarzes Seidenband dient als Gürtel.
S. 12-15 1077: Rock aus gestreiftem Wollstoff mit schrägen Taschen. Vorn zwischengefügter Teil aus quergestreiftem Stoff. 1078: Bluse aus giftgrünem Crêpe Marocain, mit dunklerem Grün garniert. Beide Stoffarten sind für den Gürtel im Karomuster zusammengestellt. 1079: Bluse aus fuchsiarotem Kasha mit Besatz von dunkler getöntem Ripsband, das teils glatt, teils gebrannt verarbeitet ist. Vorn Knopfschluß. 1080 (Dorothée): Rock aus braunem Wollstoff mit vorn eingesteppten Falten, die etwa in Kniehöhe aufspringen. 1081: Kasacke aus weißem Crêpe de Chine, mit Blau kombiniert. Über dem zackigen Ansatz leichte Hohlnaht- und Stickereiverzierung. 1082: Kasacke aus Waschseide mit kariertem Besatz. Die lange Krawatte ist dem Gürtel durchgezogen. Hochgestellter Kragen. 1083: Karierter Wollstoffrock mit seitlichen Faltenpartien, die unter Taschenpatten endigen. 1084: Rock aus schwarzer Duchesse mit vorderem Plisseeteil.
S. 12-16 „Für starke Damen“. 1085: Morgenkleid aus bedrucktem und einfarbigem Crêpe Marocain mit Schwanbesatz für starke Damen. Der vordere Plisseeteil aus glattem Gewebe fügt sich einer passenartigen Blende an, in der tiefen Taille ist er durch ein Gürtelchen mit Schnalle zusammengehalten. Kurze Kimonoärmel. 1086: Morgenkleid aus bedruckter Seide für starke Figuren. Einfarbige Seide im gleichen Ton ergibt den Besatz. Passend zur Randblende und den Aufschlägen ist der Gürtel gewählt, der aus Einschnitten des Stoffes hervortritt und durch eine Schnalle geleitet wird. 1087: Morgenrock aus gemustertem Wollstoff mit schwarzseidenem Besatz für starke Damen. Sehr vorteilhaft ist der breit übertretende Vorderteil mit dem tiefen seidenen Schalkragen, unter dem ein Knopf den Schluß bewirkt. Harmonierender Blendenbesatz.
S. 12-17 „Für starke Damen“. 1088: Hauskleid aus bedrucktem Musselin oder Crêpe Marocain für starke Damen. Sandfarbiges Material ergibt das duftige Jabot, desgleichen die Blenden, deren Ränder braun gepaspelt sind. Vorn und im Rücken glatt durchgehend, ist das Modell seitlich mit Gürtelteilen versehen. 1089: Straßenkleid aus marineblauem Wollrips mit Besatz von weißem Crêpe de Chine für starke Damen. Eine rote Knopfreihe besetzt die vordere Blende, die das gefällig arrangierte Jabot unterbricht. Schlanker Umlegekragen. Im Gegensatz zum glatten Rücken ist das Kleid vorn geteilt. Am Volant eingelegte Falten. 1090: Besuchskleid aus braunem Crêpe Marocain für starke Damen. Als Garnierung ist sandfarbiger Crêpe Georgette gewählt, der für Kragen, Jabot und Ärmelvolants blau eingerollt wird. Der Westeneinsatz ist ganz und gar plissiert. Seitliche Faltenteile, schräg nach hinten aufsteigend, unterbrechen die glatte Hemdform.
S. 12-18 St 477: Kopfkissen 80 x 80 cm, Abplättmuster 1 Bog., vorgezeichnet auf gutem Linon mit Rückwand 3,50 M. Fertig gestickt (feinste Handstickerei) 12 M. St 478: Deckchen 40 x 40 cm, Abplättmuster ½ Bog., vorgezeichnet auf Leinen 80 Pf., fertig gestickt (feinste Handstickerei) 7,50 M. St 479: Wie St 478. St 480: Wie St 477. Abplättmuster ½ Bogen. St 481: Überhandtuch 60 x 120 cm, Abplättmuster 1 Bog., vorgezeichnet auf Leinen 4,40 M., fertig gestickt (feinste Handstickerei) 12,50 M. St 482: Kopfkissen 80 x 80 cm, Abplättmuster 1 Bogen, vorgezeichnet auf gutem Linon mit Rückwand 3,50 M., fertig gestickt (feinste Handstickerei) 15 M.
S. 13 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Werbung: „Die Schönheit setzt sich aus einer Menge kleiner Einzelheiten zusammen, deren Vervollkommnung die unnachahmbaren Erzeugnisse der Ebee-Kosmetik bezwecken“, Präparate: Creme Royal, Puder Sylphide, Uradia-Packung, Cedera-Pasta, Sommersprossen-Creme, Ariane Puder-Creme, Ebee-Schälpaste, Goldliesel, Nero, Frau Elise Bock G. m. b. H., Berlin-Charlottenburg 34, Kantstrasse 158, Illustration/Zeichnung: Fries; „Dr. Richters Frühstückskräutertee macht schlanke, graziöse Figur, fördert Stoffwechsel und Verdauung. Unschädliche Gewichtsabnahme“, Dr. Richters Frühstückskräutertee, Institut Hermes, München S 55, Baaderstraße 8, Illustration/Zeichnung: „ES“; „Starke Damen erzielen nachweislich sichersten und raschesten Erfolg auf Figur und Wohlbefinden durch Thalysia-Edelformer, in schweren Fällen durch Thalysia-Edelgurt“, Thalysia-Edelformer und Thalysia-Edelgurt, Thalysia-Werke, Leipzig-Süd 94, Paul Garms, G. m. b. H.
S. 14 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Werbung: „Prachtvoll frischer Duft. Das macht allein Persil“, Persil Waschmittel, Zeichnung/Illustration: Ludwig Hohlwein, München (1874-1949).
S. 15 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Werbung: „Gütermanns Nähseide“, Zeichnung/Illustration: „Bernhard“ (?); Badewäsche, Bekleidung und Strandneuheiten, Sommer-Wäsche-Neuheiten und Wäsche jeder Art, Landeshuter Leinen- und Gebildweberei F. V. Grünfeld, Größtes Sonderhaus für Leinen und Wäsche, Berlin W 8, Leipziger Straße 20-22; „Der Harro-Schuh“, Damenschuhe, Zeichnung/Illustration: Harro.
S. 16 Artikel: H., K., Künstlerische Kinderkleidung. Zum Artikel sind zwei Fotografien und eine Zeichnung abgedruckt. Die Bildunterschriften lauten „Knabenanzug mit Wollstickerei und gehäkeltem Mützchen. Entwurf und Ausführung: Erika Penkert, Berlin NW, Hindersinstraße 14. Hierzu 1 Abplättmuster“, „Typenmuster zur Häkelarbeit der Knabenmütze“, „Roter Kittel mit Wollhäkelei. Blauer Kittel mit bunter Wollstickerei. Hierzu 1 Abplättmuster“. Entwürfe und Ausführung von Marie Skutsch, Berlin W, Lietzenburger Straße 5. Fotos: Atelier Eberth.
S. 17 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Werbung: Mauxion Schokolade, Zeichnung/Illustration: handgeschnitten von Klinge.
S. 18 Artikel: Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945); Cauer, Gertrud, Die Küche im Juli (Schweriner Suppe, Kalbsschnitzel, Selleriesalat, Kartoffelschlangen, Crême von Himbeer- und Johannisbeersaft, Tomatensuppe, Blumenkohl und Hirn in Eierkuchenteig gebacken, Reispudding mit Fruchtsauce, Käseschnittchen). Werbung: „50 Jahre Elb’s Essig Essenz. Für jede sparsame Hausfrau zur Selbstbereitung von gutem Speise- und Einmachessig. Einfach, schnell, billig“, Elbs Essig Essenz, Max Elb A.-G., Dresden-A. 28; Biox Zahnpasta; „Dalli braucht weder Gas, Strom noch Ofenglut. Man fülle einfach das Eisen mit einigen angefüllten Briketts Dalli-Glühstoff“, Dalli Glühstoff, Deutsche Glühstoff-Ges. m. b. H., Dresden 28; „Alle Magen-, Nerven- Gallensteinleiden gesunden bestimmt“, Dr. med. G. Campe G. m. b. H., Magdeburg C 522.
S. 19 Artikel: Cauer, Gertrud, Was die Hausfrau wissen möchte; Roda, Roda, Jolan und Eva. (von Alexander Friedrich Ladislaus Roda Roda, 1872-1945). Werbung: „Bei Kopfschmerz, Migräne, Neuralgie, Zahnschmerz – Citrovanille D. R. P. In Apotheken“, Citrovanille, Hersteller Otto & Co., Frankfurt/Main-Süd.; „Kosmetische und sanitäre Artikel – Frauenrat Leibbinden aus Gummi und Stoff“, Frau Anna Kaupa, Berlin 45, Steglitzer Straße 63 I.; „Schaumpon mit dem schwarzen Kopf – Das altbewährte Kopfwaschpulver“, Schwarzkopf Haar-Shampoo.
S. 20 Artikel: Hornig, Gertrude, Tragische Geschichte eines Luftballons; o. V., Anekdote. Werbung: „Eine neue, einfache unschädliche Kur, entfernt überflüssiges Fett an jeder gewünschten Stelle. Nur 5 Minuten täglich anzuwenden!“, Sascha-Reduzierer, Fabrik med. Apparate Dr. Ballowitz & Co., Berlin W 35, Abtl. 10.
S. 21 „Für Rätselfreunde“, Rätselseite mit der Auflösung der Rätsel aus Nr. 150 rechts. Daneben befinden sich Rätsel mit den Namen Rösselsprung (Motto: Guter Rat), Silbenrätsel und Pyramidenrätsel. Werbung: „Lilienmilch Steckenpferd-Seife – für zarte weisse Haut“, Lilienmilch Steckenpferd-Seife; „Gesundes Blut ist der Träger von Gesundheit, Schönheit, Körperfrische, Arbeitskraft und Lebensfreude! Krankes Blut aber ist die Ursache vieler Krankheiten, von Siechtum, frühzeitigem Tod“, Philippsburger Radikal-Blutentgiftungs- und Entsäuerungstee Herbaria, Herbaria-Kräuterparadies, Philippsburg M (Baden); „Neueste Spezialität! Neueste Form! Stoffbüste Marke ‚A‘“, Merlitz & Co., Berlin SW 29, Willibald-Alexis-Strasse 40.
S. 22 Musikbeilage der Modenschau mit dem Lied „Schon der Minnesänger sang’s in seiner Melodei…“, aus der Operette „Ihre Hoheit – die Tänzerin“ (1919) von Oskar Felix und Richard Bars. Musik und Noten von Walter Wilhelm Goetze (1883-1961). Foto: unbekannt/unsigniert.
S. 23 Musikbeilage der Modenschau mit dem Lied „Schon der Minnesänger sang’s in seiner Melodei…“, aus der Operette „Ihre Hoheit – die Tänzerin“ (1919) von Oskar Felix und Richard Bars. Musik und Noten von Walter Wilhelm Goetze (1883-1961).
S. 24 Artikel: O. V., Gehäkelte Kleidung für kleine Kinder. Zum Artikel sind acht größere und kleinere Zeichnungen abgebildet. Die Bildunterschriften lauten „Knabenmütze“, „Wolljäckchen“, „Leibchenschnitt zum bunten Kleidchen“, „Buntes Kleidchen“, „Schnitt zum Wolljäckchen“, „Anfang der Häkelarbeit zum Häubchen“, „Häubchen“ sowie „Häkelprobe zum Jäckchen. Das Fondmuster auch verwendbar für die Knabenmütze“. Zeichnungen/Illustrationen: unbekannt/unsigniert. Impressum der Illustrierten Modenschau.
S. 25 Artikel: Ernst, Otto, Geschichten aus dem Nordwestwinkel. Erlauscht und wiedererzählt von Otto Ernst. Werbung: „Von bezaubernder Wirkung sind natürliche Haarlocken. Sie geben dem Frauenkopf etwas Typisches, besonders Anziehendes, Interessantes“, Eta-Haarkräuselgeist, Eta-Kosmetik G. m. b. H., Chemische Fabrik, Berlin W 322, Potsdamer Straße 32; „Sommersprossen. Ein einfaches Mittel von sicherem Erfolg teile gern jedem kostenlos mit“, Frau M. Poloni, Hannover A. 76, Edenstraße 30 A; „Elhatro der elektr. Haartrockenkamm“, Versandhaus Neuland, Berlin C2, Schließfach 25 (C); „Metallbetten, Stahldrahtmatratz., Kinderb., Polst. a. Jederm. Katal. 60 frei“, Eisenmöbelfabrik Suhl, Thüring.; Eigenwerbung und Hinweis des Verlags Gustav Lyon „Bei Anfragen und Bestellungen bitten wir auf die ‚Modenschau‘ Bezug zu nehmen“; „Kaiser-Natron macht alle Speisen leicht verdaulich, darf in keiner Küche fehlen. In Originalpackung. Rezepte gratis in meisten Geschäften“, Kaiser-Natron; Informationen des Verlags Gustav Lyon, Berlin SO 16: Unten befindet sich die Auflistung aller Lyon-Filialen (Verkaufsstellen) im Deutschen Reich und in Groß-Berlin.
S. 26 St 483 und 485: Kissen (45 x 65 cm). Abplättmuster 1 Bogen, vorgezeichnet auf Stoff mit Rückwand, schwarzen Grund vorgedruckt. Grau Rips 3,- M., weiß Leinen 3,50 M. St 484: Kreuzstich-Kissen (55 x 55 cm). Abplättmuster 1 Bogen, vorgezeichnet auf weiß Leinen, mit Rückwand 3,- M. St 486: Decke (85 x 85 cm). Abplättmuster 2 Bogen, vorgezeichnet auf beige, orange oder grün Rips, mit Rückwand 4 M. St 487: Kissen (50 x 70 cm). Abplättmuster 1 Bogen, vorgezeichnet auf schwarz Tuch, mit Rückwand 5,50 M. St 488: Teewärmer. Abplättmuster 1 Bogen, vorgezeichnet auf weiß Leinen 2 M. Zu beziehen durch alle Filialen oder direkt vom Verlag Gustav Lyon, Berlin SO 16. Preise für Abplättmuster siehe Tarif. Bei Bestellungen mit Stoff sind 30 Pf. Porto beizufügen, Nachnahmen 50 Pf.
>