Hamilton Garment Co., Frühjahr/Sommer 1919

Mode aus dem Frühjahr/Sommer Katalog des Waren- und Versandhauses Hamilton Garment Company aus New York City, New York, USA von 1919.

Seiten insgesamt: 48 (vollständig online)

Scanformat: 20,5 x 25,6 cm / 8,09 x 10,08 in

Im Katalog blättern

48 Seiten

Titelseite bzw. Cover des Frühjahr/Sommer Katalogs des Waren- und Versandhauses Hamilton Garment Company aus New York City, New York, USA von 1919. Die Titelseite zeigt die Filmschauspielerin Billie Burke (1884-1970). Foto: Paramount Pictures.

Eigenwerbung und Darlegung des Firmenideals, wie es Hamilton Garment den Kundinnen gerne vermitteln möchte. Die Firma weist hier zudem darauf hin, dass die Preise um bis zu 10 Dollar niedriger sind als bei anderen Händlern, da man hier direkt beim Hersteller kaufen würde. Trotzdem garantiert Hamilton Garment, dass sämtliche Textilien exakt wie auf den Fotografien beschaffen sind und weist auf das uneingeschränkte Rückgaberecht aller gekauften Artikel hin.

S. 1

Mittelpreisige Straßenkleider aus Seiden-Taft, Woll-Serge Mischstoff und glänzendem Seiden-Popelin. Die ersten beiden Kleider werden mit aufwendigen, aber dezenten Stickereien an Brust und Ausschnitt aufgewertet oder zeigen dekorative Knopfleisten. Die Preise rangieren zwischen 7,95 und 10.95 Dollar.

S. 2

Dezente und schlichte Straßenkleider der mittleren Preisklasse aus Crêpe de Chine und Seiden-Taft. Das dritte Kleid zeigt einen Spitzenkragen und Ärmelaufschläge aus Spitze sowie einen überlappenden Blusenteil. Die Preise liegen zwischen 10,95 und 12.95 Dollar.

S. 3

Zurückhaltend dekorierte Straßenkleider zwischen 11,95 und 13,95 Dollar aus Taft und Crêpe de Chine. Das mittlere Modell präsentiert tief eingelegte Plisseefalten und zu Kugeln geformte Knöpfe an Kragen und Brust.

S. 4

Elegante Straßenkleider aus Crêpe de Chine und Taft für je 14,95 Dollar. Zurückhaltende Verzierungen im Brustbereich, ein lätzchenartig geformtes Brustteil (mittleres Modell) und ein jackenartig geformtes Oberteil (letztes Kleid) geben jedem Modell eine individuelle Note.

S. 5

Elegante Damenkleider aus französischem Woll-Serge, Seidentaft und Crêpe de Chine zum Preis von jeweils 14,95 Dollar. Während das dritte Modell recht schlicht gehalten ist und ohne Dekoration auskommt, zeigen die ersten beiden Modelle mondäne Stickereien im Taillenbereich sowie an den überlappenden Schößen.

S. 6

Elegante Kleider zum Preis von 14,95 bis 16,95 Dollar aus Crêpe de Chine und französischem Woll-Serge. Das erste Modell zeigt ein vorn überlappendes Schürzenteil und dekorative Knopfleisten. Das zweite Modell präsentiert ein seitliches Zierband mit Knopfleiste, horizontale Borten aus glänzender Seide und als Gürtel ein Seil aus Seide mit Quasten. Das letzte Kleid zeigt dagegen eine dezente Bruststickerei und am Rock Abnäher, die diesem das Aussehen eines Stufenrocks verleihen.

S. 7

Vornehme Tunikakleider aus Georgette Krepp, Georgette Krepp und Taft sowie Seiden-Taft für jeweils 16,95 Dollar. Zurückhaltende Perlstickereien (erstes Modell) und Seidenstickereien (zweites Modell) vermitteln vornehme Eleganz.

S. 8

Feinste Kleider aus Georgette Krepp, Seiden-Taft sowie Krepp Meteor (zartes Seidenkrepp) und Georgette Krepp für 18,95 Dollar. Ein leichtes Stoffstück mit Seidenstickereien umschließt die Taille des ersten Kleides und legt sich schürzenartig über Schoß und Gesäß. Das zweite Modell zeigt weit ausladende Seitenpaneele, während beim dritten Kleid durch die Tunika ein Stufenrock suggeriert wird.

Loading...
>