Die Mode von 1916 bis 1933

Willkommen auf der Nachfolgeseite von zwischenkriegszeit.de! Auf artdeco-boulevard.de finden Sie derzeit 6958 Seiten mit Modeabbildungen aus europäischen und US-amerikanischen Zeitschriften und Versandhauskatalogen aus der Zeit von 1916 bis 1933. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Reise durch die goldenen Jahre der Mode!

  • B. Altman & Co. 1921

    20.04.2021 — 

    B. Altman & Co. war eines der bekanntesten Luxuskaufhäuser der USA mit Sitz an der New Yorker Fifth Avenue. Der Kaufhauskatalog von B. Altman & Co. für Frühjahr/Sommer 1921 zeigt auf 126 Seiten exklusive Damen-, Herren- und Kindermode für alle Altersklassen sowie Unterwäsche, Bademode, Schuhe, Textilien für den Haushalt oder auch Fotoapparate und Tafelsilber. Etwa die Hälfte des Katalogs zeigt fotografische Abbildungen.

    Die Datenbank von artdeco-boulevard.de umfasst nun mehr als 6.900 Seiten.

  • Modenschau – April 1931

    30.03.2021 — 

    Die Grundlinie der Mode im Frühling 1931 zeigte eine hohe und enge Taillierung. Kleider für tagsüber erreichten Wadenlänge, während die Röcke zum Abend hin immer länger wurden. Die Oster-Ausgabe der Modenschau Nr. 220 vom April 1931 präsentierte für den Beginn der wärmeren Saison neben eleganten Frühjahrsmänteln, Nachmittags- und Teekleidern eine Auswahl an Ensembles und Sportkleidern.

    Mit dem neuen Update finden Sie jetzt über 6.800 Seiten auf artdeco-boulevard.de.

  • Die Wienerin – März 1928

    12.03.2021 — 

    Die österreichische Modezeitschrift Die Wienerin Nr. 93 vom März 1928 zeigt auf 44 Seiten 215 Modelle. Während die Vormittags-, Straßen- und Sportkleider die äußerst glatte und schlichte Linie propagierten, präsentierten sich Nachmittags- und Teekleider in einem deutlich weicheren Stil.

    Des Weiteren werden Frühjahrsmäntel, Kostüme, Kommunions- und Konfirmationskleider für Mädchen, Hochzeitskleider als auch Boudoir-Pyjamas und elegante Matinée-Roben gezeigt.

  • Hamilton Garment Co. 1921

    25.02.2021 — 

    Die US-Wirtschaftskrise von 1920/21 führte zur einer starken Deflation. Der Katalog des New Yorker Warenhauses Hamilton Garment Co. für Frühjahr und Sommer 1921 ist durchzogen von deutlichen Preisreduktionen von 35 bis 50 Prozent. Die Kleider im Stil von Bauerntrachten erreichten fast Wadenlänge. Die Gürtelung wurde zunehmend loser. Aufwendige Stickereien bei Kleidern, Blusen und Kostümen waren modern.

    Über 6.700 Seiten sind nun in der Datenbank von artdeco-boulevard.de zu finden.

>