Die Mode von 1916 bis 1933

Willkommen auf der Nachfolgeseite von zwischenkriegszeit.de! Auf artdeco-boulevard.de finden Sie derzeit 7024 Seiten mit Modeabbildungen aus europäischen und US-amerikanischen Zeitschriften und Versandhauskatalogen aus der Zeit von 1916 bis 1933. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Reise durch die goldenen Jahre der Mode!

  • Modenschau – Mai 1931

    11.05.2021 — 

    Die Modenschau Ausgabe Nr. 221 vom Mai 1931 stand ganz im Zeichen der Sommermode. Sport- und Tenniskleider, leichte Straßenkostüme und Ensembles sowie duftige Sommer- und Abendkleider wurden ebenso präsentiert wie die neueste Strandmode. Artikel fragten „Haben Sie schon einen neuen Strandanzug?“, widmeten sich den Themen der „Modernen Raumgestaltung“ oder der Frage „Preisabbau – nur ein Schlagwort?“.

    Sie finden nun über 7.000 Seiten auf artdeco-boulevard.de.

  • B. Altman & Co. 1921

    20.04.2021 — 

    B. Altman & Co. war eines der bekanntesten Luxuskaufhäuser der USA mit Sitz an der New Yorker Fifth Avenue. Der Kaufhauskatalog von B. Altman & Co. für Frühjahr/Sommer 1921 zeigt auf 126 Seiten exklusive Damen-, Herren- und Kindermode für alle Altersklassen sowie Unterwäsche, Bademode, Schuhe, Textilien für den Haushalt oder auch Fotoapparate und Tafelsilber. Etwa die Hälfte des Katalogs zeigt fotografische Abbildungen.

    Die Datenbank von artdeco-boulevard.de umfasst nun mehr als 6.900 Seiten.

  • Modenschau – April 1931

    30.03.2021 — 

    Die Grundlinie der Mode im Frühling 1931 zeigte eine hohe und enge Taillierung. Kleider für tagsüber erreichten Wadenlänge, während die Röcke zum Abend hin immer länger wurden. Die Oster-Ausgabe der Modenschau Nr. 220 vom April 1931 präsentierte für den Beginn der wärmeren Saison neben eleganten Frühjahrsmänteln, Nachmittags- und Teekleidern eine Auswahl an Ensembles und Sportkleidern.

    Mit dem neuen Update finden Sie jetzt über 6.800 Seiten auf artdeco-boulevard.de.

  • Die Wienerin – März 1928

    12.03.2021 — 

    Die österreichische Modezeitschrift Die Wienerin Nr. 93 vom März 1928 zeigt auf 44 Seiten 215 Modelle. Während die Vormittags-, Straßen- und Sportkleider die äußerst glatte und schlichte Linie propagierten, präsentierten sich Nachmittags- und Teekleider in einem deutlich weicheren Stil.

    Des Weiteren werden Frühjahrsmäntel, Kostüme, Kommunions- und Konfirmationskleider für Mädchen, Hochzeitskleider als auch Boudoir-Pyjamas und elegante Matinée-Roben gezeigt.

>